You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, December 5th 2014, 10:33pm

Mal ein Rohr verlegen

Hi Ihr,

nach längerer Krankheit will ich mich auch mal wieder zu Wort melden.
Den Umständen entsprechend hatte ich ja genug Zeit zum grübeln. 8)

Ein Modellbaufreund und auch ich wollen auf den Modulen einige Rohre verlegen. Halt Wasserversorgung, Heizdampf etc. Natürlich wär es auch nutzbar für ein kleines Treibstofflager oder für eine Wasserentnahme am Löschteich oder als rostige Reste neben einer Werkstatt etc.

Etwas Einfaches aus Messingrohren oder grossen Strohhalmen zusammenkleben wäre ja denkbar, aber die Knicke oder Abzweige als Schweisskonstruktion sah im Modell irgendwie nicht so aus, wie ich mir das vorstellte. Ich bin halt Detailfanatiker. 8|
Da hab ich mir einmal angesehen, wie sowas, zumindestens früher, bei der Industrie aussieht. Schnell bin ich auf Flanschrohre und entsprechende Fittinge und Absperrhähne mit Flanschanschluss gestossen.
Nach ein bischen rechnen bin ich auf die Normgrösse DN 250 gekommen. Im Vorbild sind das 250 mm Rohrinnendurchmesser, mit der Rohrwand sind das 273 mm außen, also in 1:45 entspricht das 6,066mm.
So ist es perfekt für 6mm Rohre, die ja sowohl in Alu, Messing oder Acryl problemlos und sehr preiswert zu erhalten sind.

Für die Verbinder wollte ich am Anfang erst 1 Flanschplatte je Seite anbringen, wie beim Orginal.
Schnell merkte ich aber das sowohl die Abstände nicht so gleichmässig werden und die Flansche auf den Rohren auch nicht so ohne weiteres rechtwinklig werden.
Meine Lösung war am Ende sehr simple:
Alle Fitinge enthalten beide Flansche, also seinen Eigenden und den Flansch des Rohrs. Nun muss man nur noch das Rohr in den Fitting einstecken und mit etwas Kleber fixieren. So lassen sich auf sehr einfache Art auch etwas grössere Installationen erstellen. Da nur das Rohr in Länge geschnitten wird, Kleber ans Ende, Fitting aufstecken, z.B. ein 90 Grad Bogen. Am Ende des Bogen ist wieder ein Doppelflansch, in welchen das Rohr eingeklebt wird, welches dann weiterführt.
Nach dem selben System sind nicht nur Bögen sondern auch T-Stücke, Sperrschieber, Druckanzeiger, oder Rohrreinigungskästen einbaubar und so realistische Anlagen im Rohrleitungsbau nachzubilden.
Um längere gerade Rohre zu unterteilen müssen diese nicht zersägt werden, sondern nur kleine Ringe mit einem Doppelflansch aufgeschoben werden. Diese richtet man dann einfach in der Länge aus und sichert sie gegen verschieben mit einem Tropfen Lack oder Sekundenkleber.

Alle Fittinge wurden im 3D-Druck erstellt und zeigen feinste Details wie den Sechskant der Verschraubungen.

Gern würde ich wissen, wie Ihr über das Rohrsystem denkt. Ich glaube, daß nicht nur ich mich dafür begeistere.
Wenn ein Interesse besteht, dann kann ich gern weitere Fittinge drucken lassen.

Derzeit arbeite ich zusätzlich am System für Rohre DN125, welche im Modell 3,2mm haben. Somit sind sie Ideal in Kombination mit Polystyrol-Röhren nach Zollgrössen, wie z.B. Evergreen etc.

Hier mal das T-Stück. Links DN 250, Rechts der Prototyp in DN125:



Die Fittinge wurden mit schwarzer Grundierung aus der Dose von Vallejo (lösemittelhaltig) lackiert und sind dann auf Acrylrohren sogar kratzfest. Danach habe ich die Fittinge mit Vallejo Wash "Umbra" bestrichen, ums etwas zu verrotten. Airbrush war nicht nötig. Nur lackiert mit Spraydose und Pinsel.



Hier mal eine Ansicht meiner CAD-Software, welche Fittinge ich bereits fertig habe.
Aber noch nicht alle sind gedruckt. Vorn sieht man den Ring zur Unterteilung längerer Rohre.



Und nun Ihr. :D

Markus
Markus Müller, Berlin
http://www.Spur0e.de

P.S. Wenn Ihr mir eine Nachricht senden möchtet,
benutzt bitte die E-Mailfunktion im Forum anstelle einer PN.
So kann ich euch meist schneller Antworten.

45 registered users and 5 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Ludwig (05.12.2014), BR96 (05.12.2014), klaus.kl (05.12.2014), 0und2 (05.12.2014), heizer39 (05.12.2014), Signum (05.12.2014), HüMo (05.12.2014), US-Werner (05.12.2014), Ben Malin (05.12.2014), TTorsten (05.12.2014), pgb (06.12.2014), Schienenstrang (06.12.2014), Der Teufel (06.12.2014), fredduck (06.12.2014), Baumbauer 007 (06.12.2014), Joyner (06.12.2014), ostermoor (06.12.2014), der noergler (06.12.2014), Werkelburger (06.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (06.12.2014), Theresa (06.12.2014), ledier52 (06.12.2014), Nuller Neckarquelle (06.12.2014), mattes56 (06.12.2014), Holsteiner (06.12.2014), Udom (06.12.2014), Martin Zeilinger (06.12.2014), Masinka (06.12.2014), Andi (06.12.2014), oppt (06.12.2014), E94281 (06.12.2014), Doc (06.12.2014), marsu1960 (06.12.2014), gabrinau (06.12.2014), Ae610 (06.12.2014), Meinhard (06.12.2014), Staudenfan (06.12.2014), Didier78 (06.12.2014), lok-schrauber (06.12.2014), Wolleland (06.12.2014), jk_wk (06.12.2014), Dampfheinrich (06.12.2014), DVst HK (07.12.2014), bahnboss (07.12.2014), 98 1125 (04.06.2017)

Stefan

Rangiermeister

(98)

Posts: 248

Location: Saarbrücken

Occupation: Heimatloser Karussellbremser

  • Send private message

2

Saturday, December 6th 2014, 11:36am

Hallo,

die Teile sehen echt toll aus....

Aber man kann das für kleines Geld schon kaufen.

Plastruct hat alles mögliche an Bögen und Verschraubungen, Absperrungen doch im Angebot.
Hier der LINK zu Katalog-Auszug als PDF

Nur so'n Gedanke.
Gruss
Stefan



Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

ARMAND (06.12.2014), Signum (06.12.2014), pgb (06.12.2014), Spur0e.de (07.12.2014)

3

Saturday, December 6th 2014, 1:17pm

Hallo, danke für den Hinweis.

Deine genannten Verbindungen sind aber an den Enden glatt und beschreiben ja eher meine anfängliche Situation. Es ist dann halt ein glattes detailloses Rohr.
Zum anderen werden die Stösse auch nicht abgedecht und somit nur mit einiger Nacharbeit nicht mehr sichtbar. Das Ergebniss wär dann die 'moderne' und langweilige Schweisslonstruktion.
Doch grade die ganzen Flansche mit ihren unzähligen kleinen Schrauben bringt ja die Details. Es soll auch eher zur Dampflok-Epoche passen, als zu den glatte und genauso detailarmen ICE-Zügen :D
Markus Müller, Berlin
http://www.Spur0e.de

P.S. Wenn Ihr mir eine Nachricht senden möchtet,
benutzt bitte die E-Mailfunktion im Forum anstelle einer PN.
So kann ich euch meist schneller Antworten.

5 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (06.12.2014), Ae610 (06.12.2014), Baumbauer 007 (06.12.2014), pgb (06.12.2014), Udom (08.12.2014)

4

Saturday, December 6th 2014, 2:03pm

Moin,
suuuuuuuuper, da hätt ich auch gern welche von :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Beste Grüße aus dem Keller,

Pat

Wolleland

Rangiermeister

(37)

Posts: 369

Location: 56154 Boppard am Rhein

  • Send private message

5

Saturday, December 6th 2014, 2:25pm

Hallo Markus,

eine tolle Idee so ein Rohrleitungssystem.

Wenn du mal Preis für die einzelnen Elemente hast lass es uns wissen,

damit man was zusammenstellen kann.

Gruß Wolfgang

mfb

Unregistered

6

Saturday, December 6th 2014, 3:47pm

Hallo Markurs,

die Flanschrohre schauen gut aus. So etwas kann ich auch gebrauchen. Soll es sie nur in einer Größe bzw. einem Durchmesser geben?
Die Preise interessieren mich natürlich auch.

Viele Grüße
Robert

7

Saturday, December 6th 2014, 6:11pm

Hallo Markus,

eine sehr gute Sache - hatte auch schon mal an solche Teile gedacht.

Meine Frage/Bitte/Wunsch:

mach die Teile doch bitte auch "mit ohne" zwei Flansche und lass die Schauben weg und stattdessen Löcher.

Ich denke da an die Verwendung als Ladegut - das macht sich mit entsprechenden Ladegestellen sicherlich gut auf Flachwagen - sogar bei uns Schmalspurern. :rolleyes:

Dann kommen beim Betriebstreffen neue (sauber lackierte) Fittinge an und gerostete - vielleicht sogar leicht beschädigte - werden abtransportiert.

Und die entsprechenden Features im CAD wieder zu löschen und ein Loch zu generieren, das da als Muster rumturnt - ist ja ein Klacks.

Gruß dry

This post has been edited 2 times, last edit by "dry" (Dec 6th 2014, 6:20pm)


1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Spur0e.de (17.12.2014)

8

Saturday, December 6th 2014, 6:34pm

Hi Ihr,

@mfb
> Soll es sie nur in einer Größe bzw. einem Durchmesser geben?

Nein, für den Anfang DN250, also Rohrduchmesser 6mm.
DN125 (Rohrdurchmesser 3,2mm) ist bereits gezeichnet, aber noch nicht alles probegedruckt.
Ein Bild der DN125 Serie ist ja oben zusehen. (Links DN250, rechts DN125)

Ich möchte halt sicher sein das alles passt und auch druckbar und zu reinigen ist.
Weitere Grössen sind denkbar, aber ich möchte Schritt für Schritt gehen.
Die erste Probeserie DN125 war z.B. nicht vollständig zu reinigen vom Trenn- und Stützmittel,
weil die Schlitze im Flansch zu tief waren. Jetzt hab ich die Flanschdichtung grösser gemacht,
so ist der Schlitz nicht so tief und problemlos zu entfetten.

@dry

Diesen Gedanken hatte ich auch und entsprechende Teile gezeichnet. Auch gibt es lose Flansche mit Löchern um Rohre und Fittinge zu Ladegut oder Dekostücken am BW zu machen. Dazu werden die "Scheiben" auf ein dünnwandiges Rohr geschoben und mit einen Tropfen Sekundenkleber fixiert. Analog gibt es auch Schieber ohne Flansche, auf welche diese Einzelflansche geschoben werden und verklebt. Ich habe von der Ladegut-Version der Bögen ein Foto gemacht, welches ich jedoch noch bearbeiten muss. Tiff 18MB ist doch etwas Gross :huh:

Markus
Markus Müller, Berlin
http://www.Spur0e.de

P.S. Wenn Ihr mir eine Nachricht senden möchtet,
benutzt bitte die E-Mailfunktion im Forum anstelle einer PN.
So kann ich euch meist schneller Antworten.

5 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (06.12.2014), 0und2 (06.12.2014), pgb (06.12.2014), HüMo (06.12.2014), Udom (08.12.2014)

benzollok

Unregistered

9

Saturday, December 6th 2014, 7:32pm

Hallo Markus,
deine T-Stücke sehen wirklich gut aus.
Ich hatte mich auch schon umgeschaut was der Markt so hergibt, aber außer den stark vereinfachten Plastruct Material nichts gefunden.
Da ich in einem anderen Maßstab unterwegs bin nützen mir deine Bauteile leider nichts. In meinem Maßstab wäre bei der entsprechenden Nennweite die Schraubenanzahl nicht korrekt.
Dein Absperrorgan dürfte ein Ventil sein. Ein Schieber wäre bei DN 250 plausibler. Wenn du Fotos und Maßskizzen von Schiebern benötigst melde dich. Oder auch allgemein bei Fragen, Rohrleitungsbau ist mein täglich Brot.
Flanschrohre sind übrigens heute auch noch aktuell, zumindest bei aggressiven Medien. Schau mal unter Stahl/PTFE Rohr nach (z.b. Fa. Baum) oder Stahl/Email Rohr (z.b. Fa. Dueker)
Gruß Thomas

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (06.12.2014)

10

Saturday, December 6th 2014, 7:56pm

Hallo,
Dein Absperrorgan dürfte ein Ventil sein. Ein Schieber wäre bei DN 250 plausibler.
du hast natürlich recht, es ist ein Ventil, aber auch entsprechende Flachschieber habe ich gezeichnet und in DN125 auch schon probegedruckt. Das Ventil in der Grösse habe ich gewählt, da es bei meinen Vorbildfotos eher der Situation entsprach, welche ich nachbauen wollte und es optisch schlicht weg mehr sichtbar ist als der kleine Schieber. 8)

Zur Schraubenzahl: Klar es ist dein Geschäft, bei mir nur am Rande. So hat DN 250 dann 12 Schrauben im Lochkreis,
DN 125 nur noch 8 Schrauben, bei noch Kleineren geht das bis auf 4 runter. Danke auch für deinen Hinweis auf die Kataloge der Orginalhersteller. Diese hatte ich zusammen mit den DIN + EN Normen als Vorlagen genutzt. Also versucht, soweit technisch möglich, das Orginal 45mal kleiner abzubilden. Also alle Abmessungen ins CAD übernommen und dann geschaut die Mindestdicken für den 3d-Druck einzuhalten. Daher sind mache Details etwas dicker. Bei 0,45mm Wandstärke ist das Ende des Druckbaren erreicht. :wacko:

Thomas, in welchem Maßstab baust du ? Vergrössern geht ja im CAD, nur noch kleiner wird ein Problem mit den Druck ...

Markus
Markus Müller, Berlin
http://www.Spur0e.de

P.S. Wenn Ihr mir eine Nachricht senden möchtet,
benutzt bitte die E-Mailfunktion im Forum anstelle einer PN.
So kann ich euch meist schneller Antworten.

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (06.12.2014), pgb (06.12.2014)

benzollok

Unregistered

11

Saturday, December 6th 2014, 9:04pm

Hallo,
ich bin in einem doch recht exotischen Maßstab unterwegs , nämlich 1:13 (Feldbahn mit 600mm Spurweite auf 45mm Modellspurweite).
Dein 6mm Rohr wäre als umgerechnet DN 80 oder 3 Zoll.
Für die Gestaltung einer Kesselspeisewasser-aufbereitung zur Versorgung der Feldbahnlokomotiven könnte ich schon gut Flachschieber und Kükenhähne gebrauchen
Gruß Thomas

12

Saturday, December 6th 2014, 9:25pm

Hallo,

ich hab mal Preise für die ersten DN250 Fittinge in 1:45 ausgerechnet und zu einer Liste zusammengefügt:


Preisliste

Bei der Gelegenheit möchte ich noch einige Worte zur Lackierung sagen. Ich gehe bei der Lackierung wie folgt vor:

Alle Teile müssen vor dem Lackieren noch entfettet werden, da sie noch einen Trennmittelfilm tragen.
Das die Teile stellenweise etwas weißlich werden ist dabei normal. Dies sind die Punkte, wo sie durch das Trägerwachs im Druckprozess gehalten wurden.

Das eigentliche Lackieren mache ich so:

1. Eine dünne Schicht schwarzer Grundierung und diese durchtrocknen lassen. Dabei lackiere ich die Teile einzeln und montiere sie erst nach dem glätten.
2. Nach dem Durchtrocknen der Grundierung schaue ich ob noch störende Spuren zu sehen sind, z.B. markante Drucklinien oder raue Bereiche. Diese glätte ich dann etwas. Bei Drucklinien geht dies sehr gut mit einem Skalpell flach entlang der Linie ziehen, um diese zu brechen. (schaben, nicht vorwärts schneiden)
3. Montage der Fittinge mit den Rohren und fixieren mit Kleber.
4. Aufbringen einer 2. Lage Grundierung auf die montierten Rohrleitungen.
5. Nach dem Durchtrocknen der 2. Lage Farbe altere ich Rohrleitungen durch Bestreichen mit Vallejo – Wash 73203 „Umbra“ mit einem weichen Flachpinsel (Haarpinsel, nicht Borsten)

Als Grundierung nutze ich Vallejo Primer Premium Black (400ml)
oder Chaos Black von Citadel bzw. Army Painter "Base Primer Matt Black"

Hier ein Bild der Dosen

Alle 3 Grundierungen sind für das Bemalen von Figuren aus Resin und / oder Weißmetall entwickelt und haften sehr gut sowohl auf Metall als auch Kunststoff. (lösemittelhaltig)
Durch die Abfüllung in Spraydosen ist kein Airbrush nötig. Sehr angenehm finde ich dabei auch die Eigenschaft der Lacke beim Trocknen leicht zu spannen, damit sie die leicht raue Struktur des Weißmetall glätten. Dies ist beim Grundieren von 3D-Drucken ideal, da bedingt durch den Druckprozess feine Linien im Kunststoff entstehen, welche diese Lacke gut verbergen.
(siehe Bilder des 1. Postings)

Ich hoffe, das diese Ausführung euch beim Lackieren hilft. Gern nehme ich auch eure Tips und Erfahrungen entgegen.

Frohen 2. Advent euch Allen.

Markus
Markus Müller, Berlin
http://www.Spur0e.de

P.S. Wenn Ihr mir eine Nachricht senden möchtet,
benutzt bitte die E-Mailfunktion im Forum anstelle einer PN.
So kann ich euch meist schneller Antworten.

10 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (06.12.2014), Baumbauer 007 (06.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (06.12.2014), Ben Malin (06.12.2014), E94281 (07.12.2014), Holsteiner (07.12.2014), Udom (08.12.2014), Staudenfan (18.12.2014), Nuller Neckarquelle (18.12.2014), 98 1125 (04.06.2017)

DT1

Lokomotivbetriebsinspektor

(202)

  • Send private message

13

Saturday, December 6th 2014, 9:32pm

Nur mal so ne Frage, sollte deine Kalkulation auch in die Preisliste, Seite 2 und 3? 8|

Gruß,
Wolfgang

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Spur0e.de (06.12.2014)

14

Wednesday, December 17th 2014, 5:21pm

Flansche als Ladegut

Hallo,

@Dry

Hattest du Dir das mit dem Ladegut so vorgestellt ?



Die Ringe lassen sich auf ein Messing- oder Alurohr kleben um Rohrmaterial als Ladegut zu imitieren.
Daneben ein 90 Grad Boden DN250 als Ladegut / Deko an der Werkstatt.

Markus Müller, Berlin
http://www.Spur0e.de

P.S. Wenn Ihr mir eine Nachricht senden möchtet,
benutzt bitte die E-Mailfunktion im Forum anstelle einer PN.
So kann ich euch meist schneller Antworten.

This post has been edited 2 times, last edit by "Spur0e.de" (Dec 17th 2014, 6:05pm)


15 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (17.12.2014), Heinz Becke (17.12.2014), Udom (17.12.2014), oppt (17.12.2014), Baumbauer 007 (17.12.2014), Dampfheinrich (17.12.2014), stefan_k (17.12.2014), Staudenfan (17.12.2014), DVst HK (17.12.2014), pgb (18.12.2014), HüMo (18.12.2014), Ben Malin (18.12.2014), Holsteiner (18.12.2014), Nuller Neckarquelle (18.12.2014), 98 1125 (04.06.2017)

15

Wednesday, December 17th 2014, 11:32pm

Hallo Markus

Hattest du Dir das mit dem Ladegut so vorgestellt ?

Jepp - absolut getroffen. Genau so meinte ich das.

Gruss dry

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Spur0e.de (19.01.2015)

16

Monday, January 19th 2015, 6:51pm

Hallo Rohrleger,

ich habe vor, zum Monatsende, wieder einige Teile drucken zu lassen.
Sollte Jemand noch Interesse haben, bitte eine kurze Mail bis 25.1. an mich.
Dann kann ich diese im 3D-File entsprechend anlegen, denn wenn ich z.B.
5 Rohrbögen gedruckt haben will, dann müssen in der Druckvorlage auch
5 Teile angelegt sein.

Markus
Markus Müller, Berlin
http://www.Spur0e.de

P.S. Wenn Ihr mir eine Nachricht senden möchtet,
benutzt bitte die E-Mailfunktion im Forum anstelle einer PN.
So kann ich euch meist schneller Antworten.

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (19.01.2015), Baumbauer 007 (20.01.2015)