You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Mike2012

Unregistered

1

Tuesday, August 21st 2012, 7:47pm

Landschaftsgestaltung mit Bauschaum

Hi,

musste gerade unser neues Badezimmerfenster einbauen bevor morgen die Dachdecker außen alles abdichten wollen. Dabei habe ich noch eine alte Dose Bauschaum "versprüht"! Hat richtig Spaß gemacht. Hatte auch alles optisch recht gut hinbekommen. Nach 3 Stunden ist das Zeug aus allen Ecken gequollen. Aber das Fenster sitzt noch drin. Jetzt habe ich da eine modellbautechnische Frage: habt Ihr mal mit Bauschaum Landschaften gestaltet? Ich würde jetzt einfach Styropur oder Styrodor damit fest kleben (Handschuhe sollte man wirklich tragen) und dann eine Schicht Bauschaum drüber sprühen. Vielleicht noch mit einer Spachtel dem Bauschaum noch eine Form geben und aushärten lassen. Soll ja gut kleben und nachher nur noch mechanisch bearbeitbar sein.

Gruß
Mike

Mike

  • "Simplicissimus" has been banned

Posts: 111

Location: Vettelschoß

Occupation: Präsentationsgestalter

  • Send private message

2

Tuesday, August 21st 2012, 7:55pm

Ich bin verantwortlich für das was ich schreibe und sage, nicht für das was Dritte verstehen bzw. verstehen wollen.
Anmerkung des Moderators: Nutzer wurde aufgrund der Editieraktion, bei der obiger sinnfreier Text in alle seine Beiträge kopiert wurde, gesperrt.

This post has been edited 1 times, last edit by "Simplicissimus" (Sep 27th 2012, 12:29pm)


Wolli

Bahnhofsvorsteher

(720)

Posts: 1,176

Location: 24629 Kisdorf

Occupation: Ruhestand

  • Send private message

3

Tuesday, August 21st 2012, 7:59pm

Hallo Mike,

ja das funktioniert mit Bauschaum. Ich hatte mal mit einem Bekannten eine LGB-Innenanlage gebaut, da benutzen wir auch dieses Zeug. Wenn der Schaum ausgehärtet ist, dann mit einem langen, scharfen Messer die glatte "Haut" abschälen/schneiden, dabei kann man auch alles etwas in Form bringen. Aber wichtig ist das Schälen, denn auf der glatten Haut hält kein Gips, keine Farbe, kein Leim!

Viel Spaß beim Modellieren!
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

Hein

Unregistered

4

Tuesday, August 21st 2012, 8:12pm

Hallo Meik.
Von der Methode die Platten damit zu verkleben würde ich abraten.Du kannst es nicht beeinflussen wie sich der Bauschaum entwickelt zumal Du keinen festen Gegenstand hast wie dein Fenster oder eine Mauer.Der Bauschaum macht dann mit den Platten was er will. Was ganz gut geht mit dem Bauschaum ist ein Abdruck von Felsen hertsellen.Bau Dir eine Negativform, lege Baumrinde darein ( oder was Ähnliches) und decke alles mit einer dünnen Folie ab. Die Form füllst du mit Bauschaum und deckst sie oben mit einer Platte ab und zusätzlich noch beschweren. Der Bauschaum drückt sich somit in Deine Form und Du kannst Ihn Dank der Folie nach dem aushärten herausnehmen.Den Bauschaum kannst Du dann zerschneiden und in Dein Gebirge als Felsen einspachachtel .
Gruß Hein

5 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (21.08.2012), minicooper (21.08.2012), stoomtram (21.08.2012), Regelspur (22.08.2012), pgb (22.08.2012)

Hoschi603

Fahrgast

(12)

Posts: 25

Location: Elmshorn

  • Send private message

5

Tuesday, August 21st 2012, 8:23pm

Hallo Mike,

so abwegig ist die Idee gar nicht. Habe da einen Bekannten in den Niederlanden, der hat so etwas mal gemacht. Zwar in N, aber der Tellerrand ist halt sehr niedrig...

http://www.nproject.org/de/modellbahn-la…ft/bergbau.html


Gruß Sascha
Spur N, Spur Null??? Egal, ist beides mit N!


Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

"Bertholt Brecht & Galileo Galilei"

1 guest thanked already.

asisfelden

Lokomotivbetriebsinspektor

(808)

Posts: 197

Location: 98673 Eisfeld

Occupation: Orthopädiemechaniker

  • Send private message

6

Tuesday, August 21st 2012, 9:55pm

Hallo Mike !
Ich bin so ein Schaumschläger... ;)
Man darf es eben nicht so übertreiben und sollte das Aufquellen berücksichtigen,damit eventuell schon gestaltete Nebenflächen nicht einen neuen "Bewuchs" erhalten.
Besonders gerne verklebe ich Styroporplatten und -stücken miteinander,um Höhe zu gewinnen.
Anbei zwei Fotos,die das mal versuchen darzustellen.
Viele Grüße,Stephan




15 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Josef Strobl (21.08.2012), Dieter Ackermann (21.08.2012), moba-tom (21.08.2012), Nauki (21.08.2012), E94281 (21.08.2012), stoomtram (21.08.2012), Arnold (22.08.2012), BR96 (22.08.2012), lok-schrauber (22.08.2012), CSM (22.08.2012), pgb (22.08.2012), VT 95 (22.08.2012), Signum (22.08.2012), Lutz Friedrich (23.08.2012), 98 1125 (24.06.2017)

Franky Free

Unregistered

7

Tuesday, August 21st 2012, 10:07pm

Bauschaum unbedenklich?

Hallo zusammen,

nur einmal eine Frage am Rande zu eurem sehr interessanten Thema.

Dunsten nicht Hartschaumplatten oder Bauschaum nicht Jahre und Jahre noch aus, Formaldehyd, Weichmacherkomponenten,usw.?

Weiß jemand wirklich etwas fundiertes darüber-ist es in Innenräumen als völlig unbedenklich anzusehen?

Wäre interessant, mehr darüber zu erfahren,

Danke. Grüße,

Georg

Nachtrag: Ich will hier keine Grunsatzdiskussion beginnen, sondern ich hoffe nur, dass ich so eine Frage hier auch stellen kann.
Wollte für meinen eigenen Anlagenbau das Holzgrundgerüst und die Spanten meiner Segmente eigentlich mit feinem Aluminiumgewebe überspannen und dann mit Gibsbindenauftrag vervollständigen. alles weitere würde dann darauf aufbauen. Inzwischen neige ich eher dazu meine Segmente mit Hartschaumplatten auszufüllen. Sehr viele Kollegen ( fast alle die ich kenne...) machen es genau so!? Bin etwas hin und hergerissen....

This post has been edited 1 times, last edit by "Franky Free" (Aug 21st 2012, 11:21pm) with the following reason: Nachtrag hinzugefügt


Posts: 1,319

Location: Ettlingen

Occupation: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Send private message

8

Tuesday, August 21st 2012, 10:19pm

Hallo Stephan,
vielen Dank für den grossartigen Tipp und die dazu gestellten "Beweis"-Fotos, die wirklich beeindruckend sind! Das eröffnet ja geradezu neue Horizonte für den Modellbau - egal, ob für den kleinen Hügel neben dem Haus oder, wie auf deinen Fotos, für die Hintergrundgestaltung mit einer u.U. deutlich stärkeren Tiefenwirkung, als man mit einem 'null-acht-fünfzehn' Landschaftsfoto erreichen kann ...
Mich interessiert allerdings auch, welche Erfahrung du bisher gemacht hast mit der 'Lebensdauer' und dem "Langzeit-Verhalten' bzw. der Stabilität solcher Bauschäume. Kannst du dazu etwas sagen?
Mit den besten Grüssen
Dieter

This post has been edited 1 times, last edit by "Dieter Ackermann" (Aug 21st 2012, 10:26pm)


asisfelden

Lokomotivbetriebsinspektor

(808)

Posts: 197

Location: 98673 Eisfeld

Occupation: Orthopädiemechaniker

  • Send private message

9

Wednesday, August 22nd 2012, 12:12am

Hallo Dieter !
Dieses Landschaftsteil hat jetzt über 10 Jahre hinter sich gebracht (Zeit ,daß es mal endlich fertig wird... :S ).
Ich benutze den Bauschaum,der mit einer Pistole aufgetragen wird und der auch von Fensterbauern und Schreinern Verwendung findet.(Ab und an gibt es solche Geräte mal in einer Auktion mit entsprechenden Dosen um die 25 Euro).
Vorteil ist,daß man gezielt arbeiten und auch mal einen Rest für später in der Dose lassen kann.
Sobald der Schaum versiegelt ist -z.B.durch Wandfarbe als Grundierung oder Geländespachtel,schwindet nicht mehr viel.
Ich habe die Sache vorsichtshalber aber bei mir nur als Landschaftsgestaltung eingesetzt.Also Gleise oder sehr feine Strukturen wie gravierte Kopfsteinpflasterstraßen aus Gips,haben auf meiner Anlage einen soliden Untergrund aus festen Materialien,wie Leimholz,Sperrholz oder zumindest Hartfaserplatte.
Ob die Schaumsache unbedenklich ist,was Ausdünstungen angeht ??????
Wie verhält sich mein Kleber,mein Lot,mein Grasfasermaterial,meine Spachtelmasse..........
Ein Thema,was irgendwann ein jeder für sich entscheiden muß.
Ich rauche zum Beispiel nicht und Alkohol nehme ich öfter zum Schienenreinigen,als zum Kehlespülen... ;)
Viele Grüße,Stephan

4 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

DRG (22.08.2012), Dieter Ackermann (22.08.2012), pgb (22.08.2012), E94281 (22.08.2012)

10

Wednesday, August 22nd 2012, 7:59am

Hallo Landschaftsbauer,

ich halte wenig vom Bauschaum. Nicht umsonst steht der im Baumarkt unter Verschluss. Zumindest wenn man mit normalen 1k-Dosen arbeitet, muss man diese - einmal angebrochen - komplett aufbrauchen. Das Zeug ist zunächst recht flüssig - fließt also bergab und tropft mitunter. Daher lässt sich der "Quellvorgang" wenig bzw. gar nicht steuern - d.h man muss später bei der Landschaftsmodellierung viel wegscheiden oder sogar nochmal nachspritzen. Ferner können PU-Schaum-Nester im inneren tatsächlich noch nach Monaten nachquellen. Wer dann schon eine fertige Landschaft hat, bekommt unschöne Risse. Dagegen hilft 2K-SChaum - aber damit wirds richtig teuer.
Besser und billiger ist es, auf Baustellen zu achten, auf denen gerade gedämmt wird. Dort oder auch an den Wertstoffsammelstellen gibt es stets Schnittreste von dicken Platten die sich wunderbar mit einem Styroporschneider fast krümelfrei zurechtscheiden lassen. Bauanleitungen für diese Schneidegeräte gibt es einige im Netz - den Glühdraht gibts u.a. bei Proxon.
Für die Endmodelierung bevorzuge ich Pappmaché - das ist leicht, bricht nicht, zum modellieren hat man ggf. mehrere Tage Zeit und beim Bohren gibt es nicht diesen weißen Gipsstaub. Und wenn was über bleibt: einfrieren.

Viele Grüße
Holger

4 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (22.08.2012), DRG (22.08.2012), Dieter Ackermann (22.08.2012), pgb (22.08.2012)

Mike2012

Unregistered

11

Wednesday, August 22nd 2012, 9:34am

Danke für die vielen Antworten und für die "Beweisfotos" :)
Zum Thema "Bedenklichkeit": der Bauschaum quillt beim Fensterbau ja auch in den Raum hinein. Es sind zwar kleinere Mengen aber immerhin.
Und das "Kleben": meine angeklebte Kachel steht jetzt ca. 5 mm vor der andern. Wollte es mal ausprobieren. Klebt gut aber falsche Stelle,
Und das mit der Form-Quellen - da muss ich mir mal Gedanken machen wie man da das Quellen oder die Oberfläche in Form bringen kann. Der Bauschaum klebt nur irre gut.
Aber das mit der der glatten Oberfläche. Da muss ich mal aufpassen. Aber innen, im aufgeschnittenen Schaum, dasieht es aus wie Styropur.
Nur was mir jetzt noch aufgefallen ist: kleine/dünne Lagen trocknen recht schnell durch. Habe auch eine recht dicke Lage mal "gesprüht" und jetzt durchgeschnitten. Und siehe da - innen klebt es noch. Und das kann dann später die befürchtetet Erdverschiebungen geben. So wie in Wirklichkeit. Aber irgendwo hört das Realitätsbewustsein (zumindest bei mir) auf ;)

Gruß
Mike

DRG

Heizer

(141)

Posts: 206

Location: Haseldorfer Marsch

  • Send private message

12

Wednesday, August 22nd 2012, 10:24am

Hallo Mike,

Danke für die vielen Antworten und für die "Beweisfotos" :)

Hier noch ein paar zusätzliche Gedanken mit Fotos aus meiner Sichtweise.

Bauschaum war in den 1980 Jahren der Tipp für die Landschaftsgestaltung und hat mir geholfen in meiner HO Zeit vom Fliegendraht wegzukommen.
Er hat aber aus meiner Sicht zu viele Nachteile gegenüber Styrodur Hartschaumplatten, die ich heute nur noch verarbeite.

Nachteil von Bauschaum:
1. Zu teuer für um die 10,00 Euro kommt einfach zu wenig Volumen aus der Dose, welches dann auch noch in Form geschnitten werden muß, wobei dann teurer Abfall entsteht.
2. Andere weitere Nachteile wurden alle schon in den anderen Antworten herausgearbeitet.

Vorteil der Hartschaumplatten im Geländebereich.
1. Schnelles Vormschlüssieges Verschließen der Landschaftsflächen ohne große Wartezeiten. Geklebt wird mit Ponal Expreß und mit Kräftigen Spaxschrauben gepresst.

SNM Bild 11:

2. Höhe kann durch 40mm Platten schell erreicht werden. Ich verarbeite aber auch 10mm Platten.
3. Platten können schnell und einfach in Form gebracht werden, sogar auf dem Küchentisch. Gespachtelt wird mit Regibsfüller und lackiert mit Abtönfarbe der Ponal beigemischt wird. Diese Fläche ist dann nach dem Begrasen auch nicht mehr druckempfindlich bei normaler Belastung.

SNM Bild 12:

4. Bäume, Sträucher, Zäune und Telegrafenmasten haben ein Fundament in dem sie Halt finden, zum Teil sogar ohne verkleben.
5. Eine Platte von 1200mmx600mm 40mm Stärke bringt deutlich mehr Füllvolumen als eine Bauschaumkartusche und das bei weniger Verschnitt. Dieser kann sogar noch für die weitere Modulierung verwendet werden (siehe erstes Bild, obere Lage). Es findet bei mir nur eine sehr kleine Menge keine Verwendung.

SNM Bild 13:

Deshalb verwende und empfehle ich keinen Bauschaum mehr. Die Gleisverwerfungen sind der Perspektive des Weitwinkels geschuldet und noch nicht das Endgültige Gleis. Die Finale Gleisbehandlung mit Schottern findet bei mir immer nach dem Begrasen statt.

Mit Gruß, Thorsten

This post has been edited 4 times, last edit by "DRG" (Dec 1st 2014, 1:32pm) with the following reason: Bilderdienst gewechselt


10 registered users and 3 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

KlaWie (22.08.2012), lok-schrauber (22.08.2012), Holzeisenbahner (22.08.2012), Dieter Ackermann (22.08.2012), pgb (22.08.2012), Udom (22.08.2012), E94281 (22.08.2012), stoomtram (23.08.2012), Lutz Friedrich (23.08.2012), 98 1125 (24.06.2017)

Mike2012

Unregistered

13

Wednesday, August 22nd 2012, 12:54pm

in meiner Dose war Schaum für ein kleines Badezimmerfenster von 50x50 cm. Dann kam noch etwas Schaum raus und ENDE war's.
Leider weiß ich auch nicht mehr, was die gekostet hat. Aber 10 Euro wären schon recht viel.
Mit Styrodur bin ich auch am Werkeln gewesen. Würde es bei großvolumigen Landschaften auch beibehalten. Das mit einem anschließenden Bauschaum-Aufspachteln für eine felsige Landschaft, das würde ich mal ausprobieren - oder einfach Gips... für eine abgerundete Landschaft. Beides wäre sinnvoll.

Gruß und Danke für die Tipps
Mike

asisfelden

Lokomotivbetriebsinspektor

(808)

Posts: 197

Location: 98673 Eisfeld

Occupation: Orthopädiemechaniker

  • Send private message

14

Wednesday, August 22nd 2012, 2:08pm

Hallo Mike !
Die Mischung macht´s !
Ich nehme den Schaum wirklich nur,um Styrodur- oder Styroporreste miteinander zu verbinden.
Mit so einer Pistole kann man fast so arbeiten,als ob eine Geburtstagstorte verziert werden soll.
Aus der normalen Dose heraus,hat man da schon ein paar Probleme.
Thorsten verklebt seine Platten - das ist natürlich die eleganteste Lösung.Aber bei mir altem Pfuscher finden sich eben immer jede Menge handtellergroße Bruchstücken.Werden die dann unter-und umschäumt,rechtfertigt das meiner Meinung nach den Bauschaum.Es kommt immer darauf an,an welcher Ecke bei mir gerade gewerkelt wird.Wer weiß,vielleicht arbeite ich morgen schon wieder mit ganz anderen Materialien.Pappmache´von Holger - klingt irgendwie auch ganz lecker... :)
Tschüß,Stephan

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (22.08.2012)