You are not logged in.

JACQUES TIMMERMANS

Bahngeneraldirektor

(908)

  • "JACQUES TIMMERMANS" started this thread

Posts: 767

Location: 3620 Lanaken, Belgien

  • Send private message

41

Thursday, November 19th 2015, 4:49pm

Zuletzt einige technische Hintergrunde betreffende die Herstellung der Ziehklingel.



In ein Messingröhrchen (Innen 0,6 mm, Außen 0,8 mm) wird ein Messingdrahtstück eingeschoben, der an beide Kanten etwa einen Zentimeter herausragt. Das Ganze wird exakt Rechtwinklig gebogen. Auf einem Ende des Drahtstücks wird einen Griffstangenhalter, wegen der gewünschte H0 Übergröße ein Bauteil aus ältere Produktion (M&F, Model Loco, Günther usw.), bis zu dem Rohr aufgeschoben und anschließend mit dünnflüssiger Sekundenklebstoff verklebt. Es kann schon sein, das sämtliche Halter ein wenig aufgebohrt werden müssen.
Eine winzige Kopfspange bildet das untere Teil. Hier wird auch wieder einen Griffstangenhalter, der ich wegen dem Durchmesser der Spange bis 0,75 mm aufbohren müsste, bis etwa fünf Millimeter vor dem Spangenkopf aufgefädelt und verklebt.
Folgend werden beide Teile mittels das 0,8 mm großen Messingrohr zusammen gefügt und verklebt. Hierbei sollen beide Halter sowie das umgesetzte Rohr exakt in einer Linie Fluchten, um später eine schöne geradlinige Montage zu ermöglichen, wobei die Länge des Verbindungrohrs schließlich die Gesamtlange der Ziehklingel festlegt. Abschließend wird alles entfettet und schwarz lackiert. Der Knopf der Klingelstange kann eventuell bronzefarbig abgesetzt werden.

Gruß,

Jacques Timmermans

27 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (19.11.2015), bvbharry47 (19.11.2015), Baumbauer 007 (19.11.2015), Altenauer (19.11.2015), Husbert (19.11.2015), Hein (19.11.2015), AFG (19.11.2015), gabrinau (19.11.2015), Rollo (19.11.2015), Zahn (19.11.2015), Udom (19.11.2015), E94281 (19.11.2015), lok-schrauber (19.11.2015), 1zu0 (19.11.2015), pgb (19.11.2015), minicooper (20.11.2015), BTB0e+0 (20.11.2015), Canadier (20.11.2015), Dieter Ackermann (20.11.2015), 98 1125 (20.11.2015), Holsteiner (20.11.2015), Michael Fritz (20.11.2015), Nils (20.11.2015), Han_P (21.11.2015), Wopi (22.11.2015), us train (03.12.2015), Theresa (06.12.2015)

JACQUES TIMMERMANS

Bahngeneraldirektor

(908)

  • "JACQUES TIMMERMANS" started this thread

Posts: 767

Location: 3620 Lanaken, Belgien

  • Send private message

42

Thursday, November 19th 2015, 9:36pm

Leitern für Kaminfeger und andere Freiberufler. Unter diesem Motto habe ich einige hölzernen Leitern aus Holzprofile, so wie sie in der Mitte des vorigen Jahrhunderts bei vielen kleinen unabhängigen Firmen in der Baubranche in Gebrach waren, erstellt. Sicherlich gibt es welche in der Klein- und Großserienbranche, aber die sind, nach meiner bescheidenen Meinung, in der Regel aus weniger geeignete Werkstoffe, beispielsweise Messing oder Kunststoffguss oder geätzte Metalteile, welche weniger plastisch sind und für einer vorbildlichen Bemalung etwas mehr Aufwand brauchen. Deshalb die Wahl, um welche aus Holzleisten anzufertigen.
Zu gleicher Zeit habe ich für die Dorfbrauerei ein einfaches Dachgerüst und Dachhaken erstellt, sodass die Kaminfeger einigermaßen sicher und praktisch ihre Arbeit ausführen können, Grund um den Bau der Leitern hier, in diesem Thread vorzustellen.







Eine einfache tragbare Leiter besteht aus zwei Holme oder Beine mit dazwischen, je nach Länge, eine Anzahl von Sprossen. Bei der Anfertigung habe ich mich für Holzleisten von zirka 1,9 x 1,9 mm für die Beine, und 0,9 x 0,9 mm für die Sprossen entschieden. Die Sprossenlänge richtet sich nach der Leiterlänge; die etwa 4,5 m hohe Leiter hat eine Breite von etwa 45 cm unterdessen die etwa 8,5 m hohe Leiter 75 cm in der Breite misst.





Um eine verwitterte Aussicht zu bekommen werden die Leitern mit Beize, zum Beispiel aus dem Hause Asoa die mit flotten Pinselwischen aufgetragen wird, koloriert. Nachdem die Beize egal ausgeschmiert ist, wird der Überschuss an aufgetragener Beize mit einem Kunststoffschwämmchen sofort abgefegt. Abschließend kann die Leiter, um einen gebrachten Zustand mit Spuren von Abnutzung zu erhalten, mit einem Schleif-Vlies nachbehandelt werden.









Der Leiterbau beginnt mit dem Bohren der Sprosslöcher. Damit der Position aller Rundlöcher an beide Beine exakt übereinstimmen, wurden beide Beine in einen Arbeitsgang zugleich gebohrt. Hierzu wurden die Beine in einer Rille aufeinander gelegt und durchbohrt. Sofort nachdem zwei Rundlöcher gebohrt waren, wurden beide Beine mit Rundkeile fixiert, wonach alle anderen Rundbohrungen angefertigt werden konnten. Gräte und Späne an Beine und Sprossen werden vor der Montage mit feinem Schmirgel weggeschliffen.






Die Montage fängt mit dem einseitigen Einkleben einzelne Sprossen. Nachdem der Weißleim ausreichend haftet, je nach Kleber eine halbe bis etwa eine Stunde Trockenzeit, kann das zweite Bein vorsichtig hochgeschoben und sorgfältig ausgerichtet werden, sodass beide Beine exakt parallel verlaufen. Zuvor müssen die freien Sprossenden mit Weißleim eingestrichen werden, wozu sich ein Zahnstocher hier bestens bewehrt hat.
Ein Pinsel wäre ebenfalls einsetzbar, hat aber den Nachteil, dass man ihn innerhalb wenigen Minuten ausspülen muss, weil sonst die Haare sich miteinander verkleben. Alsdann werden die zwischenliegenden Sprossen ebenso verklebt.





Abschließend, nachdem der Weißleim völlig ausgehärtet ist, werden die Sprossenüberstände mit einem Seitenschneider abgezwickt, glatt geschmirgelt, und wäre die Leiter geschafft.



Fertige Holzleitern. Bei der zweite Leiter von links sind die Beine gesondert, trotzdem die Lage der Sprossen äußerst präzis angezeichnet wurden, gebohrt. Das Resultat: schief verlaufende Sprossen, wie sie vor 60 Jahre durch einen sparsamen unabhängiger Dorfschmiede oder kleinen Landwirt selber erstellt wäre.



Bei minder hohe Leitern empfiehlt es sich die Beine ein wenig schmaler auszuführen. Hierdurch sieht die Leiter schlanker aus und wirkt mehr filigraner.

Viele Grüße aus Belgien,

Jacques Timmermans

52 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Ludmilla1972 (19.11.2015), nullowaer (19.11.2015), heizer39 (19.11.2015), moba-tom (19.11.2015), preumode (19.11.2015), asisfelden (19.11.2015), Rollo (19.11.2015), Sabinesbahn (19.11.2015), BR96 (19.11.2015), E94281 (19.11.2015), lok-schrauber (19.11.2015), HüMo (19.11.2015), 1zu0 (19.11.2015), Husbert (19.11.2015), DVst HK (19.11.2015), holger (19.11.2015), bvbharry47 (19.11.2015), Geiswanger (19.11.2015), pgb (20.11.2015), minicooper (20.11.2015), BTB0e+0 (20.11.2015), Baumbauer 007 (20.11.2015), Hein (20.11.2015), fwgrisu (20.11.2015), ledier52 (20.11.2015), rainer 65 (20.11.2015), Diredare (20.11.2015), Altenauer (20.11.2015), Canadier (20.11.2015), Dieter Ackermann (20.11.2015), Udom (20.11.2015), klaus.kl (20.11.2015), 98 1125 (20.11.2015), Meinhard (20.11.2015), Heinz Becke (20.11.2015), goe (20.11.2015), Holsteiner (20.11.2015), Michael Fritz (20.11.2015), gabrinau (20.11.2015), Robby (20.11.2015), Han_P (21.11.2015), Ben Malin (21.11.2015), Wopi (22.11.2015), Tom (28.11.2015), Thomas Kaeding (02.12.2015), us train (03.12.2015), Michael B. (03.12.2015), Beginner (03.12.2015), Staudenfan (03.12.2015), Schlobie (05.12.2015), Theresa (06.12.2015), Bodo (03.03.2016)

Posts: 1,319

Location: Ettlingen

Occupation: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Send private message

43

Friday, November 20th 2015, 12:38pm

Hallo Jacques,

vielen Dank und ein ganz grosses Kompliment für deinen hervorragenden Bericht (in Wort und Bild) über den Selbstbau der Leitern für deine Brauerei!


Was und wie du da gebaut hast, geht ja schon ziemlich in Richtung Feinmechanik.
Ich war vor gut zwei Jahren schon einigermassen stolz auf einige selbst gebaute Leitern zum Baugerüst sowie auf die beiden 'Leitern' meines Leiterwagens, aber mit Blick auf deine Leitern kann ich nur sagen "dazwischen liegen Welten" ...

Mit den besten Grüssen
Dieter

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (20.11.2015), JACQUES TIMMERMANS (20.11.2015), BTB0e+0 (21.11.2015), nullowaer (21.11.2015)

JACQUES TIMMERMANS

Bahngeneraldirektor

(908)

  • "JACQUES TIMMERMANS" started this thread

Posts: 767

Location: 3620 Lanaken, Belgien

  • Send private message

44

Wednesday, December 2nd 2015, 10:00pm

Guten Abend Allerseits,

Als viertes im „Brauerei Gespann“, eine Halbrelief Ausführung von der Brauerei Sonne in Ebermannstadt.



Das Model wird, wenn der Kostpreis irgendwie stimmig ist, völlig mit Hilfe von Lasertechnik in Polystyrol in der Starken von 3,0 mm, 1,0 mm und 0,5 mm Ausgeschnitten. Die Gebäudeansicht und Arbeitszeichnung für die Laseranstalt habe ich so gut wie nur möglich an Hand von einem Bild aus dem Netz rekonstruiert, wobei alle Maße in 1 zu 45 umgerechnet wurden.



Alle Wände sowie den Dachaufsatz werden in drei Millimeter starken Polystyrol ausgelegt, sämtliche Fenster, die ohne Erhebungen ausgeführt werden, und Unterdach haben einer Stärke von 1,0 Millimeter. Die Windplanken und Biberschwanz-Dachziegel werden aus 0,5 mm starkes Polystyrol, wobei den aneinandergereihte Dachziegeln in unterschiedlich lange Streifen angefertigt werden. Der fast 20 Zentimeter hohe Kamin mit eingraviertes Backsteinmuster wird ebenfalls aus 3,0 mm starkes Polystyrol angefertigt, und kann wenn gewünscht in der Höhe ein wenig variiert werden. Der kleine Dachaufsatz wird später mit feinsten echt hölzernen Planken verkleidet.
Die Aussparungen in Frontgiebel und Aufsatzvorderwand dienen einzig für die Verzahnung der Wände, damit sie exakt fluchtend verklebt werden können, und verschwinden völlig nach der Lackierung, bzw. Verkleidung mit Holz.

Viele Grüße aus Belgien,

Jacques Timmermans

34 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

holger (02.12.2015), HüMo (02.12.2015), lok-schrauber (02.12.2015), bvbharry47 (02.12.2015), minicooper (02.12.2015), BTB0e+0 (02.12.2015), Thomas Kaeding (02.12.2015), pgb (03.12.2015), gabrinau (03.12.2015), us train (03.12.2015), Michael B. (03.12.2015), ledier52 (03.12.2015), Altenauer (03.12.2015), Staudenfan (03.12.2015), Diredare (03.12.2015), Holsteiner (03.12.2015), Baumbauer 007 (03.12.2015), Alemanne 42 (03.12.2015), Nils (03.12.2015), Udom (03.12.2015), Hein (04.12.2015), Michael Fritz (04.12.2015), Ben Malin (04.12.2015), nullowaer (05.12.2015), Theresa (06.12.2015), Oldie (06.12.2015), Dieter Ackermann (07.12.2015), Husbert (03.03.2016), Canadier (03.03.2016), Beginner (04.03.2016), heizer39 (05.03.2016), Tom (06.03.2016), Robby (12.03.2016), 98 1125 (19.05.2017)

JACQUES TIMMERMANS

Bahngeneraldirektor

(908)

  • "JACQUES TIMMERMANS" started this thread

Posts: 767

Location: 3620 Lanaken, Belgien

  • Send private message

45

Thursday, March 3rd 2016, 5:39pm

Anfang dieser Woche endlich angekommen, das fehlende Glied im Brauereiquartett: das Halbreliefmodell der Sonne Brauerei in Ebermannstadt. Nachdem an Hand von vorhandenem Fotomaterial das Modell zeichnerisch rekonstruiert war, konnte ich die so entstandenen Grafiken an dem Lasershop „ Lichtschitzer“ alias dem Forumsmitglied „Wasi“ senden, die mir dann umgehend die gelaserten Teile lieferten.
Qualitativ gab es überhaupt nichts zu meckern, sodass mit dem Bau angefangen werden konnte. Das Resultat des Rohbaus offenbart ein mächtiger Giebel, der das Himmelsblau der Hintergrundkulisse ein wenig kaschieren soll. Weiterhin sprechen die Bilder (mit und ohne Giebel) für sich.







Viele Grüße aus Belgien,

Jacques Timmermans

This post has been edited 1 times, last edit by "JACQUES TIMMERMANS" (Mar 3rd 2016, 5:44pm)


51 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Wolli (03.03.2016), Udom (03.03.2016), HüMo (03.03.2016), nullowaer (03.03.2016), minicooper (03.03.2016), BR96 (03.03.2016), Bodo (03.03.2016), Norbert (03.03.2016), Michael B. (03.03.2016), wasi (03.03.2016), Altenauer (03.03.2016), ledier52 (03.03.2016), Husbert (03.03.2016), heizer39 (03.03.2016), Modellbahnspezi (03.03.2016), Epoche III (03.03.2016), Tom (03.03.2016), Hein (03.03.2016), KlaWie (03.03.2016), Setter (03.03.2016), Nils (03.03.2016), DirkausDüsseldorf (03.03.2016), AFG (03.03.2016), Masinka (03.03.2016), diesel007 (03.03.2016), jbs (03.03.2016), Canadier (03.03.2016), lok-schrauber (03.03.2016), Ben Malin (03.03.2016), bvbharry47 (03.03.2016), Baumbauer 007 (03.03.2016), BTB0e+0 (03.03.2016), licuw (03.03.2016), Onlystressless (03.03.2016), 98 1125 (04.03.2016), BW-Nippes (04.03.2016), Meinhard (04.03.2016), Beginner (04.03.2016), Holsteiner (04.03.2016), gabrinau (04.03.2016), Alemanne 42 (04.03.2016), Dieter Ackermann (04.03.2016), Geiswanger (04.03.2016), Wopi (05.03.2016), NYCJay (05.03.2016), Thomas Kaeding (05.03.2016), Staudenfan (06.03.2016), Spurwechsler (06.03.2016), 1zu0 (12.03.2016), Robby (12.03.2016), Martin Zeilinger (13.03.2016)

46

Thursday, March 3rd 2016, 6:28pm

Hallo Jacques,

leider kann ich Dich zur Zeit nicht bewerten.
Dein Modellbau ist Kunst auf höchster Stufe!!

Chapeau Monsieur Timmermans :) :)

Weiterhin ein "gutes Händchen" beim Basteln und Gestalten
wünscht
Hans-Jürgen

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Canadier (03.03.2016), JACQUES TIMMERMANS (03.03.2016), BTB0e+0 (03.03.2016)

47

Thursday, March 3rd 2016, 6:48pm

Hallo Jacques,

freue mich wenn es so geworden ist wie gewollt.
Bin schon gespannt wie es fertig aussehen wird :thumbsup:

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Canadier (03.03.2016), JACQUES TIMMERMANS (03.03.2016), BTB0e+0 (03.03.2016)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(856)

Posts: 1,402

Location: Mittelfranken

Occupation: Psychotherapeut

  • Send private message

48

Thursday, March 3rd 2016, 11:16pm

Hallo Jacques,

da sprechen die Bilder wirklich für sich - ein tolles Enseble baust Du da auf. Klasse. Bin schon gespannt wie es fertig aussieht.
Gruss
Robert
BTB0e+0

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (04.03.2016), Canadier (15.03.2016)

JACQUES TIMMERMANS

Bahngeneraldirektor

(908)

  • "JACQUES TIMMERMANS" started this thread

Posts: 767

Location: 3620 Lanaken, Belgien

  • Send private message

49

Saturday, March 5th 2016, 4:11pm

Folgend einige Farbstudien vom Rohbau der Sonne Brauerei in Ebermannstadt. Zur Verwendung kamen nur wasserlösliche Acrylfarben, wobei die Biberschwanz-Dachpfannen zuerst einen Überzug mit billigem Klarlack aus der Sprühdose, zum Beispiel aus Aldi oder Lidl, bekamen. Die Farbstellung wurde großenteils vom Originalgebäude übernommen, einzig wurde die Bretterverschalung vom Dachoberlicht durch eine verputzte Wand ersetzt.












Viele Grüße aus Belgien,


Jacques Timmermans

42 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Norbert (05.03.2016), Husbert (05.03.2016), NYCJay (05.03.2016), Diredare (05.03.2016), Michael B. (05.03.2016), Nuller Neckarquelle (05.03.2016), lok-schrauber (05.03.2016), klaus.kl (05.03.2016), gabrinau (05.03.2016), Geiswanger (05.03.2016), koefschrauber (05.03.2016), E94281 (05.03.2016), V80 (05.03.2016), 98 1125 (05.03.2016), wasi (05.03.2016), HüMo (05.03.2016), AFG (05.03.2016), Altenauer (05.03.2016), Ben Malin (05.03.2016), jbs (05.03.2016), Staudenfan (06.03.2016), Spurwechsler (06.03.2016), ledier52 (06.03.2016), Wopi (06.03.2016), Holsteiner (06.03.2016), Tom (06.03.2016), Dieter Ackermann (06.03.2016), Onlystressless (07.03.2016), Udom (09.03.2016), 1zu0 (12.03.2016), us train (12.03.2016), Baumbauer 007 (12.03.2016), Robby (12.03.2016), Meinhard (12.03.2016), Beginner (12.03.2016), Thomas Kaeding (12.03.2016), BTB0e+0 (13.03.2016), Hein (13.03.2016), Martin Zeilinger (13.03.2016), DirkausDüsseldorf (14.03.2016), isiko (14.03.2016), Canadier (15.03.2016)

Michael B.

Oberlokführer

(154)

  • "Michael B." has been banned

Posts: 565

Occupation: Lokführer DB Regio

  • Send private message

50

Saturday, March 5th 2016, 4:49pm

Hallo Jacques,

einfach nur Spitzenklasse!

Mir gefällt ganz besonders die Anordnung der Gebäude, Gewerbe und Wonbereich fügen sich zu einem sehr schönen Gesamtbild.

Dazu kommt die handwerkliche Arbeit. Die Gebäude strahlen Charakter aus, sei es das Kupferdach mit Grünspran oder die Fasadenform, der Gebäude.

Danke auch an der Stelle einmal für den Bericht im Spur 0 Heft, was ja gerade aktuell auf meinem Tisch liegt, viele gute Anregungen, bei mir steht demnächst auch die Ladestr und Rampe an. Danke auch für die Berichte im 012 Express.

Bin schon gespannt wie dur die Straßen anlegen wirst und welche Oberfläche zum Zug kommt, Kopfsteinplaster oder Aspahaltbelag.

Vernüftig finde ich auch, dass deine Anlage eine Tiefenwirkung hat, lieber ein Gleis weniger aber dafür kommen die Gebäude zur Geltung.

In diesem Sinne ein schönes We.

GLG Michael
Zuhause in H0 , 0 und 1....es gibt keinen idealen Maßstab...nur den richtigen Maßstab für das passende Thema.... :D

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (05.03.2016), Altenauer (05.03.2016), Dieter Ackermann (06.03.2016), JACQUES TIMMERMANS (12.03.2016), BTB0e+0 (13.03.2016), Canadier (15.03.2016)

JACQUES TIMMERMANS

Bahngeneraldirektor

(908)

  • "JACQUES TIMMERMANS" started this thread

Posts: 767

Location: 3620 Lanaken, Belgien

  • Send private message

51

Saturday, March 12th 2016, 5:26pm

Nun geht es weiter mit der Bemalung. Die Fenster wurden, nachdem sie mit feinstem Schmirgel leicht aufgeraut waren, mit Beize koloriert. Nachstehend wurden alle Fenster mit seidenmattem Klarlack eingenebelt, sodass eine leicht glänzende Oberfläche bekommen würde.
Danach war die Werbeanschrift an der Reihe. Hierzu hatte ich mir ebenfalls, annährend an dem Vorbild, einen Schriftzug lasern lassen, die als Lackierschablone verwendet wurde. Mit dem Resultat war ich nicht ganz zufrieden: bedingt durch das minimale Ausfasern der Pappe, war ein sehr leichtes Ausblühen der aufgesprühte Farbe feststellbar, was glücklicherweise von einem etwas größeren Betrachtungsabstand kaum noch zu erkennen war.
Zuletzt wurden die Fugen Moosgrau ausgelegt, und dem Dach mit Puderfarben (Raw Umber) von Pan Pastel leicht eingepudert.
Als Letzter Schliff müssen an die Wände, und unterhalb die Fenstersimse dezente Alterungssuren angebracht, und das Dach mit sämtliche Regenrinnen und Abläufe für das Himmelwasser versehen werden.









Viele Grüße aus Belgien,

Jacques Timmermans

48 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

1zu0 (12.03.2016), HüMo (12.03.2016), AFG (12.03.2016), Nuller Neckarquelle (12.03.2016), us train (12.03.2016), Altenauer (12.03.2016), Alemanne 42 (12.03.2016), Baumbauer 007 (12.03.2016), gabrinau (12.03.2016), Hein (12.03.2016), ledier52 (12.03.2016), bvbharry47 (12.03.2016), Husbert (12.03.2016), Diredare (12.03.2016), Setter (12.03.2016), Robby (12.03.2016), Staudenfan (12.03.2016), lok-schrauber (12.03.2016), BR96 (12.03.2016), Wopi (12.03.2016), Rollo (12.03.2016), E94281 (12.03.2016), Allgaier A111 (12.03.2016), Udom (12.03.2016), Meinhard (12.03.2016), 98 1125 (12.03.2016), heizer39 (12.03.2016), Beginner (12.03.2016), Nils (12.03.2016), jk_wk (12.03.2016), Thomas Kaeding (12.03.2016), jbs (12.03.2016), Geiswanger (12.03.2016), Onlystressless (12.03.2016), BTB0e+0 (13.03.2016), KlaWie (13.03.2016), fwgrisu (13.03.2016), Der Teufel (13.03.2016), Holsteiner (13.03.2016), Tom (13.03.2016), Martin Zeilinger (13.03.2016), wasi (14.03.2016), Zahn (14.03.2016), NYCJay (14.03.2016), isiko (14.03.2016), diesel007 (15.03.2016), Canadier (15.03.2016), Montafoner (25.03.2019)