You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

moritz1

Schaffner

(21)

  • "moritz1" started this thread

Posts: 190

Location: 6911 Lochau

Occupation: Pensionist

  • Send private message

1

Sunday, November 25th 2012, 10:34am

Hartschaumplatten

Im Heft MIBA Modellbahn-Praxis „Neue Wege im Landschaftsbau“ steht zu lesen:

  1. Hartschaumplatten lassen sich weder mit Heißkleber noch mit lösungsmittelhaltigen Klebstoffen fest verbinden.
Frage: Mit was denn? Was verwendet ihr?

  1. Frage: Wo bekommt man Kopfraspeln?
Hermann Nigsch E-Mail: gemo2@aon.at

mfb

Unregistered

2

Sunday, November 25th 2012, 10:39am

Hallo Herrmann,

ich würde sagen mit Holzleim.
Was eine Kopfraspel sind weiß ich nicht. Vielleicht ein Kugelfräser?

Viele grüße
Robert

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

3

Sunday, November 25th 2012, 10:43am

Hallo Hermann,

ich nehme für meine Module Styrodur als Basisuntergrund. Die Platte klebe ich mit Holzleim in den Rahmen. Geht und hält prima.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

diesel007

Oberheizer

(36)

Posts: 221

Location: Regensburg

Occupation: Dipl.-Ing. (FH), FB Architektur

  • Send private message

4

Sunday, November 25th 2012, 11:44am

Hallo Hermann,

zum kleben von Hartschaumplatten gibt es sicher teure Spezial-Kleber, aber am günstigsten ist Holzleim. Da kann ich Robert und Bernd nur recht geben. Außerdem hält Holzleim hervorragend. Ich mache es, wie Bernd, verwende die Platten als Deckplatte für meine Module und klebe mit Holzleim sogar meine Gleise auf die Hartschaumplatten. Was man allerdings bei dieser Vorgehensweise bedenken sollte, man muss sich für manche Dinge spezielle Befestigungen überlegen. Denn einfach festschrauben ist hier schwierig. Ich setze auf meinen Modulen z.B. kleine Messingrohre als Halterung für Leuchten und Telegraphenmasten in den Hartschaum ein. Andererseits sind die Module beim Transport wesentlich leichter.

Mit Kopfraspeln sind vermutlich spezielle Fräser aus dem Schreinerhandwerk gemeint. Aber entsprechende Raspeln gibt es auch für den "Handbetrieb" und im gutsortierten Werkzeughandel müsstest Du sie auch bekommen. Aber in der Regel kommt man bei der Bearbeitung von Hartschaumplatte mit dem Messer und rauhem Schleifpapier auch recht weit.

Viele Grüße aus Regensburg
Hans

Posts: 6

Location: Lingen

Occupation: Rentner

  • Send private message

5

Sunday, November 25th 2012, 12:33pm

Moin zusammen,

Kopfraspel:
googelt mal nach Surform Stanley Shaver 21-115.
Kostet bei Hornbach 4,95

Mit freundlichem Gruß
Lothar Meels
IG Spur1 Münster

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

moritz1 (25.11.2012)

moba-tom

Bahndirektor

(772)

Posts: 1,612

Location: Münster

  • Send private message

6

Sunday, November 25th 2012, 12:58pm

Holzleim

Hallo,

man kann Styrodurplatten mit Holzleim kleben, muss allerdings relativ lange Trocknungsphasen einrechnen. Besonders, wenn man mehrere Lage übereinander klebt!
Das Material nimmt keine Feuchtigkeit auf, so dass die Flüssigkeit praktisch "durchaus die Fuge diffundieren" muss. Das dauert... Wenn man die Platten zu früh bearbeitet, können sich die Platten verschieben!

Heißkleber funktioniert aber auch, man muss nur ein wenig vorsichtig sein. Ich nehme aber Holzleim...

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

0-Diorama

Unregistered

7

Sunday, November 25th 2012, 2:00pm

Styrodur und Ko.

Hier auch nochmal meine Metode:

http://www.forum.argespur0.de/viewtopic.php?f=3&t=1101

Grüße Franky 8)

moritz1

Schaffner

(21)

  • "moritz1" started this thread

Posts: 190

Location: 6911 Lochau

Occupation: Pensionist

  • Send private message

8

Sunday, November 25th 2012, 2:22pm

Danke

Vielen Dank an ALLE für die umfassenden Hinweise zum Kleben der Hartschaumplatten und an Lothar Meels für die punktgenaue Angabe zur Kopfraspel.

Noch einen schönen Sonntag

und herzliche Grüße vom Bodensee



Hermann Nigsch
moritz1 has attached the following file:
  • Kopraspel.jpg (8.95 kB - 56 times downloaded - latest: Oct 23rd 2017, 11:52pm)

This post has been edited 1 times, last edit by "moritz1" (Nov 25th 2012, 3:13pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (25.11.2012)

Arnold

Schaffner

(97)

Posts: 195

Location: Neumarkt im Hausruckkreis

Occupation: Applikationsbetreuer

  • Send private message

9

Sunday, November 25th 2012, 3:46pm

Im Heft MIBA Modellbahn-Praxis „Neue Wege im Landschaftsbau“ steht zu lesen:

  1. Hartschaumplatten lassen sich weder mit Heißkleber noch mit lösungsmittelhaltigen Klebstoffen fest verbinden.
Frage: Mit was denn? Was verwendet ihr?

  1. Frage: Wo bekommt man Kopfraspeln?
Hermann Nigsch E-Mail: gemo2@aon.at


Hallo!

Am besten klebt Tesa Alleskleber rot. Der ist ohne Lösungsmittel. Wenn man ihn wie einen Kontaktkleber verwendet (kleber beidseitig auftragen, platten zusammendrücken, seitlich wegziehen so dass er Fäden bildet, antrocknen lassen, fest zusammenpressen) kann man gleich damit weiterarbeiten.

Josef Brandl nimmt Würth Pistolenleim (zumindest stehts so in seinen Heften).

LG

Arnold

Posts: 168

Location: Bad Camberg

  • Send private message

10

Sunday, November 25th 2012, 4:47pm

Mittlerweile verwende ich ausschließlich Raspeln und Cutter von Stanley. Die sind zwar nur in gut sortierten Geschäften erhältlich, sind aber allemal ihr Geld wert. Gerade dann, wenn man viel mit Styrodur bzw. Jacodur arbeitet. Auf der Homepage von Stanley kannst du abfragen, wer was in deiner Nähe an Produkten führt.

Generell ist der Alleskleber von Tesa universell einsetzbar und für Arbeiten mit o.g. Materialien gut geeignet. Wie auch bei den Stanley-Produkten gilt auch hier, dass er nicht günstig ist und auch nicht überall erhältlich ist.

Wolfgang Langmesser bietet in seinem Shop eben jene Produkte an. Dort bekommet man auch auch die 1,75 kg Nachfüllflasche für den Tesa-Kleber. Und schon wird es preislich interessant. Die Raspeln und Cutter gibt es auch nebst Ersatzklingen sowie -raspeln.

Der Ponal braucht lange zum Abbinden. Zum Verkleben von grossen Platten verwende ich ihn auch, aber man muß die Zeit zum Aushärten im Hinterkopf haben.

Grüße,

Sascha

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Staudenfan (25.11.2012)

Bahnschwelle

Schrankenwärter

(42)

Posts: 40

Location: 33330

  • Send private message

11

Sunday, November 25th 2012, 5:10pm

Hallo,

ich verwende PU-Leim, der hält je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit schon nach einer halben Stunde, auch zwischen den einzelnen Lagen. Allerdings löst er das Material etwas an, was aber durch die aufschäumende Wirkung des Klebers keinen Nachteil ergibt. Den Kleber trage ich auch nur streifen- oder punktweise auf.

Ganz Wichtig bei der Verwendung: Man sollte die Gefahrenhinweise auf der Tube bzw. Flasche beachten, da er bei falscher Anwendung Gesundheitsschädlich sein kann.

Gruß Achim

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Staudenfan (25.11.2012)

Minicooper

Oberbahnhofsvorsteher

(507)

Posts: 1,365

Occupation: Antibürokrat

  • Send private message

12

Sunday, November 25th 2012, 5:40pm

Der Ponal braucht lange zum Abbinden. Zum Verkleben von grossen Platten verwende ich ihn auch, aber man muß die Zeit zum Aushärten im Hinterkopf haben.
Seit einiger Zeit verwende ich gelegentlich auch Ponal Express, habe aber mit dem Kleben von Hartschaumplatten noch keine Erfahrungen damit machen können ;) Mangels Lösungsmittel sollte es aber keine Probleme geben.
Edith: Die gibt es auch nicht, wenns also mal schnell gehen soll: Ponal Express :thumbup:

Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

This post has been edited 1 times, last edit by "Minicooper" (Dec 4th 2012, 12:07am)


Posts: 63

Location: Birkenwerder

Occupation: Krankenhaus-Bastler und Pflegeheim-Frickler

  • Send private message

13

Sunday, November 25th 2012, 7:28pm

Heißkleber funktioniert aber auch, man muss nur ein wenig vorsichtig sein.
Das kann ich bestätigen - man kann damit sogar Fugen füllen. Außerdem hat Heißkleber den unschlagbaren Vorteil, dass es kaum Abbindezeiten gibt und in einem Zug durchgearbeitet werden kann. Die AG Walburg hat den gesamten, mehr als 20 m langen Bahnhof aus Styrodur mit Heißkleber errichtet:
http://projekt-walburg.blogspot.de/2007/…ugust-2007.html

Also nur Mut und die Klebepistole angeworfen!

Grüße aus OHV
Jan

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

moritz1 (04.12.2012)

Feuerbüchse

Hilfsbremser

(14)

Posts: 38

Location: Reinfeld

Occupation: i.R.

  • Send private message

14

Monday, December 3rd 2012, 11:59pm

Hallo,

in Verbindung mit Styrodur habe ich gute Erfahrungen mit Montagekleber gemacht, die Abbindezeit von 48 Std. mag da aus Herstellersicht richtig sein, in der Praxis kann man aber am nächsten Tag vorsichtig weiter arbeiten. Der Kleber gleicht mit seiner Beschaffenheit auch leichte Toleranzen aus, ist schleifbar und nimmt Farbe gut an.

Reimund

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Arnold (04.12.2012), moritz1 (04.12.2012), Nuller Neckarquelle (04.12.2012)

Betriebsleitung der NauKb

Lokomotivbetriebsinspektor

(479)

Posts: 416

Occupation: Dipl.-Ing.

  • Send private message

15

Friday, January 25th 2013, 9:40am

hallöchen,

stimmt alles. Nur habe ich seit geraumer Zeit Probleme diese Hartschauplatten zu kaufen. Horbach, Bauhaus und Hellwig führen sie wohl nicht mehr im Programm. Habt ihr einen Tipp?


Gruß von der

Betriebsleitung der Naugarder Kleinbahn


http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

Posts: 43

Location: 66111 Saarbrücken

  • Send private message

16

Friday, January 25th 2013, 10:11am

Hallo zusammen,

ich klebe nur mit Ponal Express, drücke die Platten zusammen und fixiere sie mit Stecknadeln....
Die Styrodurplatten gibts im Bauhaus, bei Obi, bei Praktiker und ich glaube bei Hornbach habe ich sie auch schon gekauft.




schönen Tag
Thomas
Saarbrücken/Wiesbaden, Spur 0 / 0m Module, ECos2, WLAN, iPod`s, RW

This post has been edited 2 times, last edit by "RhBThomas" (Jan 25th 2013, 11:52am)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

der noergler (25.01.2013)

17

Friday, January 25th 2013, 10:35am

Nur habe ich seit geraumer Zeit Probleme diese Hartschauplatten zu kaufen. Horbach, Bauhaus und Hellwig führen sie wohl nicht mehr im Programm. Habt ihr einen Tipp?

ich kaufe diese Teile bei Max Bahr. Hier bekomme ich verschiedene Stärken als Platten ohne Versatz.

Rainer

Betriebsleitung der NauKb

Lokomotivbetriebsinspektor

(479)

Posts: 416

Occupation: Dipl.-Ing.

  • Send private message

18

Friday, January 25th 2013, 1:59pm

Hallöchen,


danke für den Tipp. Diese Platten bekomme ich auch zu kaufen. Ich meine aber 3mm und 5mm, um z. B. Straßenpflaster zu stanzen. Die Platten sind weiß, z.T. auf einer Seite mit Alu beschichtet zum Dämmen von versotteten Schornsteinen.


Eure
Betriebsleitung der
Naugarder Kleinbahn


http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

almi

Schrankenwärter

(19)

Posts: 143

Location: Brennberg bei Regensburg

Occupation: Kraftfahrer und Modellbauer

  • Send private message

19

Friday, January 25th 2013, 2:22pm

Hallo!

Ich mache viel mit Forex - Platten 3mm, sind einseitig Bedruckte Werbetafeln!

Die gehen wunderbar zum "Gravieren", Stanzen und / oder einfach Brutal mit der Drahtbürste Holzmaserung machen!

Schau doch mal in deinen Supermarkt, Media, oder zu einem Werbefritzen und frag nach Resten / Ausrangierten Platten!

Gruß,

Alex
almi has attached the following files:
  • IMG_0105 (2).JPG (100.69 kB - 105 times downloaded - latest: Apr 13th 2018, 11:02pm)
  • IMG_0111 (3).JPG (109.38 kB - 97 times downloaded - latest: Apr 13th 2018, 11:02pm)
Gebäudebauer aus Leidenschaft

www.almibahn.de

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Arnold (25.01.2013), Udom (25.01.2013)

20

Saturday, January 26th 2013, 6:34pm

Moin zusammen,

bei Extruderschaum gibt es gewaltige Unterschiede, was die Qualität angeht.

Wir haben bei unseren H0- und H0e-Modulen die schlechte Erfahrung gemacht, dass Jakodur und andere Baumarkt-NoName-Sorten schrumpfen, bis zu 1cm pro Meter Länge.

Die 30mm dicken Platten verwenden wir als Grundplatte in den Modulkästen und kleben diese, mit lösemittelfreiem Baukleber aus der Kartusche, im Kasten ein.
Diese Verbindung ist so stabil, dass selbst 16mm dicke Modul-Stirnbretter aus Tischlerplatte, durch das Schrumpfen des z.B. Jakodur, konkav nach innen gezogen werden.

Styrodur von BASF und Austrotherm sollen nicht schrumpfen, bekommt man aber leider nicht überall. Also habe ich Anfang Dezember direkt bei der BASF um einen Händler-Nachweis für meine Gegend gebeten und einen Link zur Seite mit der Händlersuche bekommen.

Glücklicherweise habe ich hier in der Nähe einen Baustoffhandel, wo ich das BASF-Styrodur bekommen kann und arbeite nun nur noch damit. Es ist sogar kostengünstiger als Jakodur.

Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!