Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

moba-tom

Bahndirektor

(757)

  • »moba-tom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 596

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. Januar 2019, 09:28

Geländebau mit Sculptamold

Hallo,

der Kollege "asisfelden" hat in seinem Feldbahn-Thread über die Verwendung von Sculptamold geschrieben. Die "Amis" sind ja regelrecht begeistert davon... das klingt sehr interessant und deshalb möchte ich dazu ein paar Fragen los werden, ohne das Thema "Feldbahn" zu stören.

  • Wer hat Erfahrungen mit Sculptamold?
  • Wo kann man das kaufen? Nur in USA und bei Amazon?
  • Gibt es in Deutschland ähnliche Produkte, vielleicht aus dem Bereich Trockenbau? Faserverstärkten Gips nutzt doch z.B. die Fa. Fermacell für ihre Produkte... da wird es doch auch entsprechende Spachtelmassen geben...
Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jbs (10.01.2019), bvbharry47 (10.01.2019), heizer39 (10.01.2019), 98 1125 (10.01.2019), Udom (10.01.2019), Axel-K (10.01.2019), Allgaier A111 (10.01.2019), Altenauer (10.01.2019)

Stefan

Rangiermeister

(98)

Beiträge: 243

Wohnort (erscheint in der Karte): Saarbrücken

Beruf: Heimatloser Karussellbremser

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. Januar 2019, 10:13

Tips von Stefan_K

Frage aus einem Forum:

Zitat

Kennt jemand ein Produkt, das man in Deutschland kaufen kann und
das Sculptamold nahe kommt oder besser noch: "baugleich" ist?


Stefan Karzaunikat beschreibt auf seiner Seite eine selbstgemachte Holzmehl-Spachtelmasse
Kazmedia...
Gruss
Stefan



Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (10.01.2019), heizer39 (10.01.2019), 98 1125 (10.01.2019), Udom (10.01.2019), Staudenfan (10.01.2019), Alemanne 42 (10.01.2019), Axel-K (10.01.2019), Allgaier A111 (10.01.2019), Stephan (10.01.2019), Altenauer (10.01.2019), bvbharry47 (10.01.2019), gabrinau (21.03.2019)

asisfelden

Lokomotivbetriebsinspektor

(808)

Beiträge: 197

Wohnort (erscheint in der Karte): 98673 Eisfeld

Beruf: Orthopädiemechaniker

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. Januar 2019, 11:21

Hallo Thomas !
Die Masse habe ich erstmalig eingesetzt Über Langzeiterfahrungen muß ich mich also auf andere Modellbahner verlassen - aber da hört man nur Gutes.
Die Verarbeitung und Handhabung sind einfach. Nicht so ein Gepansche wie mit Gips.
Man hat auch gleich eine Standfestigkeit, die sich bei Gips ja erst recht spät und dann in einem kleinen Zeitfenster einstellt. Nach dem Aushärten konnte ich keinerlei Spannungsrisse erkennen.Kein Schwund oder Schrumpfen bei dicker Schichtstärke.
Bestellen kann man bspw.über Amazon .
Kommen wir zum Kummerkasten.
Das Zeug ist recht teuer und ich kann es nicht so wie Gips bearbeiten, wenn ich mal Felsen schnitzen möchte.
Da fehlt es an steinartiger Scharfkantigkeit. Dafür ist die Masse ja auch nicht gedacht.
Fazit : tolle Produkteigenschaften für eine Geländefüll - und Spachtelmasse, die recht teuer daherkommt .
Und dann wolltest Du noch etwas zur selbstgemachten Strukturfarbe wissen, die vor dem Begrasen aufgebracht werden sollte.Ich nehme da Dispersionsfarbe in einem erdfarbenen Ton. Dann etwas Weißleim dazugeben und einen entsprechenden Struktur gebenden Füllstoff einrühren.
Da ist es Deinem Geschmack überlassen, was Dir zusagt.
Sand,Sägespäne oder eben auch Kaffeesatz. Nimmst Du frisches Kaffeepulver eines Premiumanbieters,wird Dir dann wohl das Kleingeld für sculptamold fehlen

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »asisfelden« (10. Januar 2019, 11:32)


Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (10.01.2019), HüMo (10.01.2019), Axel-K (10.01.2019), 98 1125 (10.01.2019), heizer39 (10.01.2019), moba-tom (10.01.2019), LuMo (10.01.2019), Allgaier A111 (10.01.2019), jbs (10.01.2019), Spurwechsler (10.01.2019), Meinhard (10.01.2019), Stephan (10.01.2019), Altenauer (10.01.2019), Alfred (10.01.2019), bvbharry47 (10.01.2019), Udom (10.01.2019), Rainer Frischmann (10.01.2019), jörg (10.01.2019), koefschrauber (10.01.2019), gabrinau (21.03.2019)

asisfelden

Lokomotivbetriebsinspektor

(808)

Beiträge: 197

Wohnort (erscheint in der Karte): 98673 Eisfeld

Beruf: Orthopädiemechaniker

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. Januar 2019, 11:41

Hallo Thomas !
Ich noch mal !
Irgendwie kann ich trotz mehrfacher Versuche keinen Text an meinen letzten Beitrag hängen.
Vielleicht mal mit sculptamold anspachteln ?
Wollte mich nur am Ende meines Beitrages ordentlich verabschieden - so viel Zeit muß sein!
Also, viele Grüße aus Eisfeld , Stephan

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (10.01.2019), Allgaier A111 (10.01.2019), Meinhard (10.01.2019), Stephan (10.01.2019), Altenauer (10.01.2019), bvbharry47 (10.01.2019), Udom (10.01.2019), koefschrauber (10.01.2019), Staudenfan (11.01.2019), 98 1125 (16.01.2019)

Beiträge: 34

Wohnort (erscheint in der Karte): Stadthagen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. Januar 2019, 13:59

Hallo Thomas,

wenn Eigeninitiative auch in Frage kommt:
https://www.youtube.com/watch?v=eail7eqdzxk&t=542s

...oder hier ein Erfahrungsbericht dazu:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php…132521&start=93


Gruß
Joachim

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (16.01.2019), 98 1125 (16.01.2019), heizer39 (16.01.2019), Staudenfan (16.01.2019), Alemanne 42 (16.01.2019), Udom (16.01.2019), HüMo (16.01.2019), Altenauer (16.01.2019), Baumbauer 007 (17.01.2019), nullowaer (18.01.2019), gabrinau (21.03.2019)

Ravenson

Fahrgast

(11)

Beiträge: 10

Wohnort (erscheint in der Karte): Altdorf bei Nürnberg

Beruf: Konstrukteur und Modellbauer

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. März 2019, 19:02

Hallo Zusammen
Beim Boesner gibt es ein Material, welches sich Plastiform nennt, das könnte ein ähnliches oder vielleicht so gar das gleiche Material sein. 200gr. von dem Trockenmaterial kosten ca. 2,50 Euro. Ich habe es bis jetzt noch nicht eingesetzt, weil ich zur Zeit noch nicht zum Geländebau gekommen bin, werde aber gerne darüber berichten, wenn daran Interesse besteht.

Alternativ gibt es beim Boesner noch Papiermaché. Das Material ist aus recht freinen Papierfasern, auch bisher noch nicht getestet. Kostet genauso viel wie Plastiform.

Beiden Materialien sollen je nach Materialstärke 1 bis 2 Tage benötigen, bis sie durchgetrocknet sind. Aber auch das sollte man erst mal testen.

Plastiform könnte so ähnlich sein wie Plastika sein, welchs in schon vor 30 Jahren in der Schule im Werkunterricht gelegentlich mal Verwendung fand.

Es gibt sicherlich einige Alternativen zu Sculptamold.

Gruß Matthias

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (21.03.2019), moba-tom (21.03.2019), 98 1125 (21.03.2019), Udom (21.03.2019), Altenauer (22.03.2019)

Stefan

Rangiermeister

(98)

Beiträge: 243

Wohnort (erscheint in der Karte): Saarbrücken

Beruf: Heimatloser Karussellbremser

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. März 2019, 19:26

Papiermaché

Hi,

Zitat


...Kostet genauso viel wie Plastiform... kosten ca. 2,50 Euro... für 200g
...Alternativ gibt es beim Boesner noch Papiermaché. Das Material ist aus recht freinen Papierfasern..


Etwas arg teuer für Papiermaché. Zeitungen (keine Werbeblättchen) sammeln und durch den Papierschredder damit.

Je nach benötigter Menge in einer grossen Küchenschüssel oder einer Wächewanne billigen Baumarkleister nach Anleitung
anmachen und die geschredderten Zeitungstreifen einarbeiten bis eine formbare Masse entsteht. Die Mischung ist 2-3 Tage
verarbeitbar, wenn mann diese Reste in eine Plastiktüte verfrachtet (kein Austrocknen).

Billiger gehts nicht mehr....



Gruss
Stefan



Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Stefan« (21. März 2019, 19:41)


Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (21.03.2019), moba-tom (21.03.2019), koefschrauber (21.03.2019), 98 1125 (21.03.2019), Udom (21.03.2019), E94281 (21.03.2019), Rollo (22.03.2019), Altenauer (22.03.2019), Richtprellbock (23.03.2019), jbs (23.03.2019), Alemanne 42 (24.03.2019)

DirkausDüsseldorf

Lokomotivbetriebsinspektor

(206)

Beiträge: 479

Wohnort (erscheint in der Karte): Düsseldorf

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 21. März 2019, 19:37

Hallo Zusammen,

ich nutze LM-Spachtel von I.M.T. Frohwein bitte WEIT zu den Downloads RUBRIK LANDSCHAFTSBAU runterscrollen und LM-Spachtel anklicken, es öffnet sich ein PDF. Dok.

Das Zeug lässt sich von der Konsistenz von festem Brei bis fast flüssig mit Wasser anmischen, im Kühlschrank unter Luftabschluss (Schraubdeckel Glas, Gefrierbeutel) monatelang aufbewahren und wieder beliebig anmischen. Weiteres steht im Produktblatt.
Viele Grüße,
Dirk :)

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (21.03.2019), gabrinau (21.03.2019), moba-tom (21.03.2019), 98 1125 (21.03.2019), Udom (21.03.2019), E94281 (21.03.2019), Altenauer (22.03.2019), Richtprellbock (23.03.2019)

Ravenson

Fahrgast

(11)

Beiträge: 10

Wohnort (erscheint in der Karte): Altdorf bei Nürnberg

Beruf: Konstrukteur und Modellbauer

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. März 2019, 23:29

Hallo Zusammen
Die Papiermaché, welche ich im Boesner-Shop gekauft habe ist sicherlich teurer als die von Stefan genannte selbstgemachte Mischung, allerdings ist das MAterial auch sehr viel feiner als alles was man mit dem Papierschredder hin bekommt. Wie sich die Materialien vergleichsweise anwenden und verarbieten lassen, müsste man in einem Versuch testen.

Ich denke mal, ohne es überprüfen zu können, dass das Material Papiermaché reine Zellulosefasern mit einem Bindemittel sind, wie man sich auch für die Herstellung von selbstgeschöpftem Papier verwenden kann. Frage ist halt, was als Bindemittel zum Einsatz kommt.

Das Material von ILT Frohwein scheint zumindest den Angaben nach mit Plastiform überein zu stimmen. Allerdings ist es 2 Euro teuerer pro 200gr. Wenn man nur 200gr. kauft, dann Plastiform im Vergleich zu Scultamold etwas teurer, wenn man allerdings gleich das 25er Pack nimmt, dann kommt man wieder etwas günstiger weg als beim Sculptamold bei Ebay. Man muss allerdings aufpassen, es gibt bei Amazon auch Anbieter, die verkaufen Plastiform für 11 Euro pro 200gr. was dann schon mehr als unverschämt ist.

Bei Sculptamold gehe ich jetzt mal von der ca. 18 Euro kostenden Packung mit 1,38kg aus.

Wenn man das Zeitungspapier in der Kaffemühle oder in der Moulinex zerkleinert, dann bekommt man es vielleicht auch so fein hin wie die Papiermache. Ich bin auch am überlegen, ob ich mal versuchen sollte die Frässpäne welche beim Fräsen anfallen mit der Moulinex noch etwas zu zerkleinern, vielleicht bekommt man da dann auch ein feineres Materials hin.

Eventuell wird das selbstgemachte Material auch etwas fluffiger wenn man es mit Mineralwasser anrührt oder wenn man vor der Verarbietung z.B. Eiweisschnell unterhebt. Das ist jetzt aber wirklich ironisch gemeint und hätte vielleicht einen guten Aprilscherz abgegeben. Mein Timing ist wie immer schlecht.

Gruß Matthias.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (22.03.2019)

Ravenson

Fahrgast

(11)

Beiträge: 10

Wohnort (erscheint in der Karte): Altdorf bei Nürnberg

Beruf: Konstrukteur und Modellbauer

  • Nachricht senden

10

Freitag, 22. März 2019, 23:35

Hallo Zusammen

Zwischenzeitlich habe ich schon mal die ersten Vorbereitungen für Tests der verschiedenen Geländebaumaterialien getroffen. Ich habe mir bei meiner Mutter die Moulinex ausgeliehen und damit schon mal Zeitungspapier und WC-Papier in feine Flocken zermalen. So ganz fein ist es dann aber doch nicht mehr geworden, sondern eher etwas flockig, ich hatte gehofft, dass es eine etwas Mehlartigere konsistenz annimmt.

Allerdings ist es schon recht viel Arbeit, bis man da ein Kilo von dem Material zusammen hat. Wobei die Flocken ja nur einen Teil des Gewichts ausmachen, der Rest kommt durch das Bindemittel zustande.

Jetzt muss ich noch ein geeignetes Bindemittel finden, welches natürlich Wasserlöslich sein sollte. Tapentenkleister ist eine Möglichkeit, aber vielleicht findet sich noch etwas besseres. Vielleicht gibt es hierzu ja noch ein paar Vorschläge.

Gruß Matthias

Beiträge: 114

Wohnort (erscheint in der Karte): ichenhausen

  • Nachricht senden

11

Samstag, 23. März 2019, 08:19

Pappmaché

Hallo Matthias,

meine Erfahrungen mit Pappmaché sind zwar schon ein halbes Jahrhundert alt (damals zum Modellieren von Kasperlepuppen), aber soweit ich mich noch erinnern kann, wird die Masse umso feiner, je länger sie nach dem Einweichen geknetet wird.
Ist ja irgendwie auch logisch; im nassen Zustand lösen sich die Papierfasern leichter.
Damals habe ich die Zeitung noch mit der Hand zerrissen und dann in einer Wanne über Nacht in Wasser mit Tapetenkleister eingeweicht. Am nächsten Tag dann durchgeknetet,bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Das war das eigentlich Mühsame an der ganzen Prozedur,aber vielleicht hilft ja heutzutage eine alte Küchenmaschine zum Teig kneten. (Thermo-mixbesitzer aufgepasst - völlig neue Perspektive)

Gutes Gelingen wünscht


Michael

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 256)

Beiträge: 1 501

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

12

Samstag, 23. März 2019, 15:27

Gut amüsiert!

Hallo,
habe mich jetzt lange genug amüsiert, wie hier Pappmaché hergestellt wird, bzw es erworben werden kann. Warum so kompliziert, es gibt doch Zellulosespachtel, ein feines Pulver, welches man mit Wasser anrührt und dann in aller Ruhe verarbeiten kann. Haftet auf fast jedem Untergrund und wird unter dem Namen "Decofill" angeboten. Preis: 500g ca. 3,30€ je nach Händler. Das Zeug kann auch noch mit Abtönfarben eingefärbt werden, so dass man dann die Spachtelmasse gleich in der richtigen Farbe hat. Und das Ganze ist in wenigen Minuten angerührt.

Wir haben unsere Module, mit denen wir auf Ausstellungen gehen mit Decofill gespachtelt, es gab da in den letzten Jahren keiner Schäden an dem Material. Und wer schon Ausstellungen mitgemacht hat, wird wissen das solche Anlagen ganz anders beansprucht werden, als stationäre Anlagen.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Robby (23.03.2019), Baumbauer 007 (23.03.2019), jbs (23.03.2019), moba-tom (23.03.2019), Rainer Frischmann (23.03.2019), Werkelburger (23.03.2019), 98 1125 (24.03.2019), Altenauer (24.03.2019)

werkzeugmacher

Lokomotivbetriebsinspektor

(327)

Beiträge: 615

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

13

Samstag, 23. März 2019, 16:47

Hallo,

so, wie ich es verstehe, ist Decofill auf Gipsbasis aufgebaut, bzw. enthält einen nicht unerheblichen Anteil an Gips. Gewicht könnte also ein Thema sein.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (23.03.2019), Altenauer (24.03.2019)

Ravenson

Fahrgast

(11)

Beiträge: 10

Wohnort (erscheint in der Karte): Altdorf bei Nürnberg

Beruf: Konstrukteur und Modellbauer

  • Nachricht senden

14

Gestern, 01:05

Hallo Roland
Was amüsiert dich denn daran so sehr. Wenn dich das Thema nicht interessiert, dann kann es dir ja auch genauso gut egal sein.

Es gibt wohl auch immer Modellbau immer wieder die Mitsteiter aus einer der speziellen drei Fraktionen:
  • Das haben wir schon immer so gemacht
  • So haben wir das noch nie gemacht und dabei bleibts
  • So machen wir das nicht, das ist doch von Gestern

Ich denke jeder hat die Freiheit seine eigenen Wege zu gehen und einfach mal selbst ein Material auszuprobieren oder etwas das schon immer so gemacht wurde auch mal über Bord zu werfen, weil es anders einfach besser geht. Auch Methoden die in der Vergangenheit mal gut waren, können im Ansatz auch heute noch gut sein. Und vielleicht lassen sich auch verschiedene Methoden kombinieren und am Ende kommt etwas ganz anderes dabei heraus.

Es gibt immer wieder Gründe, weshalb man mal etwas auf eine andere Art versuchen sollte, z.B. weil es ein bestimmtes Material nicht mehr gib, oder was auch immer. Auch der Spaß daran, dass man einfach mal etwas anderes ausprobiert, sommte die Sache schon wert sein.

Decofill ist nichts anderes al "Moltofill innen" von einem andere Hersteller und mit zusätzlich etwas Methylcellulose als Füllstoff. Sehr kreativ.

Kann man sich übrigens auch selber anrühren, einfach mit Gips und Tabetenkleister (Methylan) im gewünschten Mischungsverhältnis michen, dann ist es vielleicht sogar noch billiger.

Aber wie immer, kann das jeder so machen wie er will, es wird niemand jemanden daran hindern, also zumindest ich nicht.

Gruß Matthias.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stefan (24.03.2019), Alemanne 42 (24.03.2019)

C_h_o_p_i_n

Hilfsbremser

(11)

Beiträge: 27

Wohnort (erscheint in der Karte): Kelkheim

  • Nachricht senden

15

Gestern, 10:34

Moin,

Bekommt man Papierflocken (=Cellulose) nicht prima im Baustoffachhandel (unter ... Dämmaterial) ?

Grüße,

Stefan

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stephan (24.03.2019)

Olli

Heizer

(84)

Beiträge: 351

Wohnort (erscheint in der Karte): Porz

  • Nachricht senden

16

Gestern, 15:24

Oha, jemand der mitdenkt.
Schäm Dich. ;)
Gruß
Olli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Olli« (Gestern, 17:03)


werkzeugmacher

Lokomotivbetriebsinspektor

(327)

Beiträge: 615

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

17

Gestern, 15:31

Hallo,

einfach mal "Papierflocken" googeln. Gibt es auch in kleineren Gebinden als Einstreu für Nager im Zoohandel. Und jetzt reicht es, finde ich. Klatscht doch auf eure Anlage, was ihr wollt.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Robby (24.03.2019), Spur0-Peter (25.03.2019)