You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

frankdigi

Rangiermeister

(109)

  • "frankdigi" started this thread

Posts: 262

Location: Iserlohn

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

1

Thursday, April 26th 2012, 8:59am

Gebäude vor der Bemalung / Alterung säubern oder entfetten

Hallo zusammen,

bei mir haben sich nun einige Bausätze angesammelt und warten auf ihren Baubeginn. Wie säubert oder entfettet ihr vor dem Auftrag einer Grundierung oder Farbe? ?(

Ich vermute, es hat auch mit dem zu bearbeitenden Material zu tun.

Danke für die U'nterstützung.

Viele Gruesse

Frank
"Teppichbahn in Augenhöhe",

gesteuert per PC mit TrainController, SmartHand, iPad, Intellibox I und Daisy Funk

Wolleland

Rangiermeister

(37)

Posts: 369

Location: 56154 Boppard am Rhein

  • Send private message

2

Thursday, April 26th 2012, 9:19am

Entfetten

HAllo Frank,

ich bin im Moment am Bau des Bahnhofs von Lenz, er ist aus Kunststoff.

Den habe ich zuerst zusammengeklebt, ohne Dach, Fenster u. Türen.

Vor dem airbrushen habe ich ihn mit Spüliwasser abgewaschen, klar gespült und gut trocknen lassen.

Zum händeln habe ich ihn auf eine Grundplatte geschraubt, da muss man ihn nicht anfassen und man kann ihn schön schräg stellen zum lackieren.

Gruß Wolfgang

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

frankdigi (26.04.2012), Nauki (26.04.2012)

Posts: 24

Location: 23556 Lübeck

Occupation: Ingenieur

  • Send private message

3

Thursday, April 26th 2012, 9:39am

Hallo,

Spüli enthält bekanntlich sogenannte Rückfetter. Das soll Glanz auf dem Geschirr bringen und die Spülhände der Hausfrau pflegen.

Wenn schon derartige Reinigung, z.B. auch im Geschirrspüler, muß hinterher entfettet werden.

Ein Reinigung mit "Spüli" kann durchaus sinnvoll sein, da nicht alle Lösungsmittel auch wasserlöslichen Schmutz lösen.

Reinigungsbenzin oder Isopropanol (aus der Apotheke für ca. 5,00EUR für 500ml) sind u.a. geeignet.

Im Bauhaus, in der Farbenabteilung, gibt es einen flüssigen Pinselreiniger. Der ist bei Metallen zum Entfetten

bestens geeignet. Mit reichlich klarem Wasser nachspülen.

Wenn möglich, Klebestellen mit Glaspinsel als letzes nachreinigen und aufrauhen. Z.B. bei Weißmetall sehr wichtig um die Oxidatinsschicht vor dem Kleben zu entfernen. Erhöht sehr stark die Festigkeit der Klebsstelle.

Viel Erfolg

H-P.

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

frankdigi (26.04.2012), Nauki (26.04.2012), E94281 (26.04.2012)

BR96

Bahnhofsvorsteher

(642)

Posts: 928

Location: 32051 Herford

  • Send private message

4

Thursday, April 26th 2012, 9:48am

Hallo Frank,

ich nehme ATA (Scheuermilch). Das entfettet nicht nur, sondern macht die Oberflächer etwas rauer.
Grüße - Jörg

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

frankdigi (26.04.2012), Nauki (26.04.2012)

5

Thursday, April 26th 2012, 11:42am

Hallo,

Spüli enthält bekanntlich sogenannte Rückfetter. Das soll Glanz auf dem Geschirr bringen und die Spülhände der Hausfrau pflegen.

Wenn schon derartige Reinigung, z.B. auch im Geschirrspüler, muß hinterher entfettet werden.

Ein Reinigung mit "Spüli" kann durchaus sinnvoll sein, da nicht alle Lösungsmittel auch wasserlöslichen Schmutz lösen.

Reinigungsbenzin oder Isopropanol (aus der Apotheke für ca. 5,00EUR für 500ml) sind u.a. geeignet.

Im Bauhaus, in der Farbenabteilung, gibt es einen flüssigen Pinselreiniger. Der ist bei Metallen zum Entfetten

bestens geeignet. Mit reichlich klarem Wasser nachspülen.

Wenn möglich, Klebestellen mit Glaspinsel als letzes nachreinigen und aufrauhen. Z.B. bei Weißmetall sehr wichtig um die Oxidatinsschicht vor dem Kleben zu entfernen. Erhöht sehr stark die Festigkeit der Klebsstelle.

Viel Erfolg

H-P.

Ups ... Reinigungsbenzin und Kunststoff - eine gefährliche Kombination - Benzin löst eine Reihe von Kunststoffen an bzw. auf - also Vorsicht!
Grüße aus der Mollistadt Bad Doberan
Frank

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

frankdigi (26.04.2012)

spurnullbahner

Unregistered

6

Thursday, April 26th 2012, 12:02pm

Hallo Frank,

schaust zum Beispiel hier: http://www.themt.de/mt-0400-dlbr-49.html

Was Du sonst so zum Entfetten brauchst, sagt Dir Google unter "Kunststoff entfetten" :thumbup:...

Beste Grüße,
Guido

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

frankdigi (26.04.2012), E94281 (26.04.2012)

guna

Schaffner

(38)

Posts: 108

Location: Wendelstein

Occupation: Rentner

  • Send private message

7

Thursday, April 26th 2012, 12:02pm

Hallo zusammen,

ich habe gute Erfahrungen gemacht mit

ATA oder Kernseife und mit einer Handbürste oder Zahnbürste die Kunststoffteile säubern.
Gut trocknen und danach grundieren.
Natürlich überstehenden Leim vorher entfernen!
Sämtliche Arbeiten mit Einmal-Handschuhen!

Grüße aus Mittelfranken
Günter

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

frankdigi (26.04.2012)

volkerbahn

Schaffner

(46)

Posts: 220

Location: nordermeldorf

Occupation: diplom-designer

  • Send private message

8

Saturday, April 28th 2012, 10:39am

als ich im Studium Tiefdruck gemacht habe, haben wir die druckplatten mit schlemkreide entfettet. das müsste eigentlich auch bei Kunststoff gehen.
tschüß volker