You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Nauki

Schaffner

(37)

  • "Nauki" started this thread

Posts: 61

Location: Hamburg-Bramfeld

Occupation: Im Außendienst

  • Send private message

1

Saturday, April 21st 2012, 9:52pm

Figuren auf der Modellbahn

Guten Abend in die Gemeinde.

Ich möchte hier mal eine Sache ansprechen, zu der bestimmt jeder eine Meinung hat. Und um genau diese bitte ich Euch.

Also: Ich finde die leblosen Figuren auf der Modellbahn unnötig und überflüssig! Ich mag es nicht, wenn ständig Leute
überall unmotiviert herumstehen, ohne auch nur eine klitzekleine Veränderung der Situation.

Beispiele:
- Bahnsteig voller Menschen, Zug kommt an, Zug fährt wieder weg, Bahnsteig immer noch voller Menschen.
- Pärchen in eindeutiger Pose zu jeder Tag- und Nachtzeit im gleichen Kornfeld.
- Handwerker, die nie fertig werden, usw. usf.

Diese und viele andere Beispiele stören mich in meiner Illusion.

Horst Meier hat im MIBA-Spezial Nr. 76 "Bahn, Betrieb und viel Bewegung" auf Seite 26 die 5-Minuten-Regelung erklärt, die besagt:
"Eine Szene würde immer dann gelungen wirken, wenn man nach 5 Minuten Betrachtung keine weitere Aktion erwarten würde."
Also keine Personen, die mitten in einer schwungvollen Bewegung wie zu Eis erstarrt dort stehen, sondern ruhige Szenen, die eben
auch nach 5 Minuten noch genau so aussehen wie beim Blick ein paar Momente zuvor. Ich hoffe Ihr könnt nachvollziehen, was ich meine.

Da ich mich selber dieser Illusion nicht berauben möchte, deshalb lasse ich die Figuren lieber weg, einzige Ausnahme: Die Lokführer in
meinen Lenz-Loks und zwei Bauarbeiter (Geburtstagsgeschenk meiner Tochter), die ich aber nur als abschreckendes Beispiel vor dem
Güterschuppen stehen lasse. Immer wenn ich die beiden sehe, fühle ich mich in meiner Meinung zu diesem Thema bestätigt.

Lieber denke ich mir Gründe aus, warum gerade niemand zu sehen ist:

Auf dem Bahnsteig von Brunsbek-Kronshorst stehen keine Menschen, weil sie in der Mittagshitze lieber in der Bahnhofsgaststätte
auf den Zug warten. Wenn der Zug dann eingefahren ist, kann ich auf den Bahnsteig zwischen Personenzug und Empfangsgebäude
ohnehin nicht gucken, ist der Zug wieder weg, sind auch die Reisenden gegangen, alles ist wieder menschenleer.

So jetzt Feuer frei:

Wie seht Ihr dieses Thema ?? Ich bitte um Eure Meinung, aber bitte keine missionierung, auf das ich meine Meinung ändere.
Wie handhabt Ihr die diversen kleine Szenen um sie glaubhaft zu gestalten (Bilder sind herzlich willkommen, bitte mit Erklärung).

Ich bitte um keine Diskussion über das für und wieder, nur um Eure eigenen Ansichten, vielen Dank.

Viele Grüße aus Hamburg

Nauki
Gruß Nauki

1 registered user and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

stoomtram (21.04.2012)

2

Saturday, April 21st 2012, 10:11pm

Es kommt immer darauf an wie man seine Modellbahnanlage sieht - ich sehe sie als eine Momentaufnahme zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt, daher können dort auch Figuren in bestimmten Posen verharren.
Die Zeit läuft nicht weiter sie bleibt eben immer an dieser einen Momentaufnahme stehen, nur der Betrieb des Rollenden Materials verändert sich.

Wenn man das so wie Du hier angedacht machen würde, dann müste man die Zeit auf der Modellanlage weiterlaufen lassen - die Bäume müsten irgendwann die Blätter abwerfen, das Gras müßte wachsen und müßte gemäht werden und es müßte Winter geben usw.
Grüße aus der Mollistadt Bad Doberan
Frank

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

minicooper (21.04.2012), Nauki (22.04.2012)

0-Motivation

Unregistered

3

Saturday, April 21st 2012, 10:27pm

Hallo Nauki

Danke für das Thema!

Auch ich finde Eingefrorene Figuren für den "Normalen" Modellbahnbetrieb fehl am Platz!
Ich bevorzuge Figuren, die eine Haltung einnehmen in der sie im Prinzip ewig ausharren könnten.
Also die Typischen "Rumlungerer" und "Abhänger".
Handwerker sind OK wenn sie gerade mal wieder Pause machen, Die Mutter die Gelangweilt auf ihrem Kopfkissen gestützt aus dem Fenster schaut,
Leider sind solche Figuren extrem Rar!

Anders sieht es aus, wenn man für ein Foto eine bestimmte Szene nachstellt!
Dann kann man sogar die üblicherweise vielbeschäftigten Preiserlein gebrauchen!

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012)

spurnullbahner

Unregistered

4

Saturday, April 21st 2012, 10:38pm

Hallo zusammen,

mir gefallen Modellbahnfiguren auf einer Anlage, in welchen Posen auch immer :thumbup:. Ich werde auf sie nicht verzichten wollen, ebenso wenig wie auf stehende Automodelle oder ewig verharrende Modellgüter :rolleyes:...

Beste Grüße,
Guido

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

minicooper (21.04.2012), Nauki (22.04.2012)

SH Nuller

Oberbahnhofsvorsteher

(774)

Posts: 1,239

Location: Kleines Dorf nähe Rendsburg am Nord Ostsee Kanal

Occupation: Oberbrandmeister a.d.

  • Send private message

5

Saturday, April 21st 2012, 10:38pm

Figuren auf der Modellbahn

Hallo Nauki. Deine Überlegungen sind es bestimmt wert, einiges zu überdenken. Ich finde aber, das Personen einfach dazu gehören. Genau so wie Autos auf der Modellbahn. Im zweiten Teil meines Films über den Bahnbetrieb in Lenzhausen gibt es auch eine Szene vom HP < Lenzhausen Ort > hier noch ohne Figuren. Die Szene vom HP im dritten Teil meines Films mit Figuren, gefällt mir wesentlich besser. http://service.gmx.net/de/cgi/derefer?TY…v%3DtpgLENCSrak http://service.gmx.net/de/cgi/g.fcgi/mai…040365.11b25d3d

Gruß Micha :)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012)

Minicooper

Oberbahnhofsvorsteher

(517)

Posts: 1,424

Occupation: Antibürokrat

  • Send private message

6

Saturday, April 21st 2012, 11:30pm

Hallo Nauki, für mich gehören Figuren als Beiwerk genauso zur Szenerie wie Autos, Häuser oder andere Accessoires. Die Bahn ist für die Menschen da, und da will ich dann schon einige davon wahrnehmen können. Egal ob sie nun im Biergarten sitzen, am Bahnhofskiosk ihre Lektüre für die Fahrt aussuchen oder einfach nur am Bahnsteig warten. Primär beobachte ich sowieso die fahrenden Züge, und wenn sich nun ein Zug dem Bahnsteig nähert, ist es schon ganz nett, wenn auch ein paar Passagiere auf ihn warten. Für mich machen gerade solche kleinen Szenerien das Salz in der Suppe aus, aber ich verstehe natürlich auch, wenn man das ganz anders sieht. ;)
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012)

Wolli

Oberbahnhofsvorsteher

(772)

Posts: 1,207

Location: 24629 Kisdorf

Occupation: Ruhestand

  • Send private message

7

Sunday, April 22nd 2012, 2:06am

Hallo,

für mich gehören Figuren auch dazu! Manchmal stelle ich die Gruppen sogar um, denn es ist nix aufgeklebt. Unter den Füssen der Figuren habe ich dünne Messingdrähte eingesteckt, so kann ich die Preiserleins überhall hineinstecken (ins Styrodur).
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

2 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012), lok-schrauber (22.04.2012)

IBT.Schulz

Rangiermeister

(49)

Posts: 246

Location: Berlin

Occupation: Dipl.Ing. selbstständig, Batteriegroßhandel und Modellbahnherstellung

  • Send private message

8

Sunday, April 22nd 2012, 5:04am

Figuren ja oder nein?

Hallo Nauki,
ein wirklich interessantes Thema ,das jeder für seine Anlage überdenken sollte.
Zur Zeit bin ich selbst noch nicht sicher.
Weiterhin kommt meiner Meinung noch dazu,dass es sehr wenige Figuren gibt,die den vorbildgetreuen Modellen ebenbürtig sind.
Oft gibt es Fotos einer Modellbahnszene, bei der alleine die Figuren durch das Aussehen und deren starre Haltung verraten,das es kein Vorbild ist.
Grüße aus Berlin
Michael Schulz
Michael Schulz
Batteriegroßhandel und Modellbahnherstellung
Müggelseedamm 70
12587 Berlin
030 56700837
http://schulzmodellbahnen.de
schulzmodellbahnen[at]gmx.de

2 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

stoomtram (22.04.2012), Nauki (22.04.2012)

Zechlin

Schrankenwärter

(14)

Posts: 157

Location: Rheinsberg

Occupation: Maschinenschlosser, Rentner

  • Send private message

9

Sunday, April 22nd 2012, 7:16am

Hallo Nauki

Gerade der Lokführer ist für mich das Problem. Wenn ich rückwärts fahre ist der Lokführer auf der falschen Seite, er schaut dahin wo er herkommt. Das Problem wäre zu lösen wenn auf der Anlage eine Drehscheibe ist und ich die Lok "Schornstein voraus" drehen kann. Leider ist das wohl nicht möglich. Also sind Figuren immer ein Kompromiss den jeder für sich selbst entscheiden muß.

Grüße aus Rheinsberg

Zechlin

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012)

SH Nuller

Oberbahnhofsvorsteher

(774)

Posts: 1,239

Location: Kleines Dorf nähe Rendsburg am Nord Ostsee Kanal

Occupation: Oberbrandmeister a.d.

  • Send private message

10

Sunday, April 22nd 2012, 7:31am

Figuren auf der Modellbahn

Hallo Nauki. Der Lokführer ist immer auf der rechten Seite. Er überzeugt sich bei Rückwärtsfahrt dann gerade, ob alle Wagen noch am Zug sind. Man muss halt nur die richtige Ausrede finden.

Gruß Micha :P

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012)

Signum

Lokführer

(179)

Posts: 453

Location: Braunschweig

  • Send private message

11

Sunday, April 22nd 2012, 9:14am

Hallo Nauki,

sicherlich hast Du Recht, dass es nicht schön ist unbewegliche Figuren auf der Modellbahnanlage zu haben.
Nur handelt es sich hier um eine Momentaufnahme, die auf jeden Fall dazu gehört.
Aber nun ist der kreative Modellbahner gefragt.
Es gibt so viele schöne Figuren mit denen man nette Szenen darstellen kann um die Modellbahn interessanter zu machen.
Bei mir gehören also auch Figuren an den Bahnsteig, nur müssen sie nicht gerade von Preiser sein.
Gruß Signum oder auch Thomas
Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012)

Bruce Wayne

Unregistered

12

Sunday, April 22nd 2012, 9:53am

Hallo Nauki,

ein interessantes Thema. Ich denke, die Figuren müssen sich harmonisch in die Landschaftsgestaltung und das Bahnthema einfügen. Ein Beispiel: Ein kleiner Nebenbahnhof, wie ich ihn habe und dort verkehrt regelmäßig 1 Personen zug mit maximal 2 Donnerbüchsen. Gleichzeitig warten aber permanent 50 kleine stehende Preiserleins auf den nächsten Zug. Das paßt dann zum Beispiel nicht, denn soviel Personenverkehr herrschte auf einem kleinen Nebenbahnhof wohl eher nicht. Dasselbe gilt auch für Autos.

Fazit: Manchmal ist weniger einfach mehr. Ich habe selber meine wartenden Figuren wieder etwas ausgedünnt, nun gefällt es mir besser. Ich nutze übrigens den Hin- und Weg-Kleber von Noch und gruppiere meine "Menschmengen" öfter mal wieder um. Dasselbe gilt auch für meine Schafherde. Nichts ist da schlimmer als ewiges Einerlei bei den Figuren.

2 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012), stoomtram (22.04.2012)

jrgnmllr

Lokomotivbetriebsinspektor

(211)

Posts: 951

Location: 22143 Hamburg

Occupation: Ingenieur

  • Send private message

13

Sunday, April 22nd 2012, 10:59am

Ohne Alles

Hallo Nauki und Mitleser,

vor vielen, vielen Jahren habe ich einmal eine große Austellungsanlage von TRIX gesehen, auf der keine Gebäude, keine Bäume, keine Autos und natürlich auch keine Figuren aufgestellt und zu sehen waren. Nur die Grundplatte war farblich behandelt, und die Bahnbetriebsgebäude wurden durch farbliche Hervorhebung ihrer Grundflächen angedeutet.

Die Anlage war also auf das Wesentlichste reduziert, den Bahnbetrieb. Alles andere war der Phantasie der Betrachter überlassen.Ich fand das Konzept damals sehr faszinierend und überzeugend!

Und als (z.Z. noch) Teppichbahner, muss ich auf das Zubehör sowieso verzichten.

Aber Figuren würde ich auf meinen zukünftigen Modulen auch nicht "einpflanzen", weil sie m.E. nicht natürlich genug aussehen.


Gruß

Jürgen (HH)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012)

DRG

Oberheizer

(144)

Posts: 209

Location: Haseldorfer Marsch

  • Send private message

14

Sunday, April 22nd 2012, 11:10am

Hallo Nauki,

Quoted

von Nauki aus Beitrag Nr.1
Also: Ich finde die leblosen Figuren auf der Modellbahn unnötig und überflüssig! Ich mag es nicht, wenn ständig Leute
überall unmotiviert herumstehen, ohne auch nur eine klitzekleine Veränderung der Situation.

Dem stimme ich Dir so natürlich uneingeschränkt zu und deshalb kommt es auf die Umsetzung an. Hier einige Beispiele, welche ich auf einer Spur Null Ausstellung aufnehmen konnte.

SNM Bild 7. und SNM Bild 8. Sitzende Personen auf einer Bank am Bahnsteig. Situationsbeschreibung aus meiner Sicht. Es ist völlig egal, ob ein Zug am Bahnsteig steht oder nicht. Die Aufnahmen wurden zu verschiedenen Zeiten gemacht.

SNM Bild 7:



SNM Bild 8:




--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SNM Bild 9. Mutter mit Kind oder Oma mit Enkel.... Auch hier ist die Darstellung völlig frei vom Zugverkehr und steht auch in keinem direkten Zusammenhang zum ein.- oder ausfahrenden Zug, selbst wenn der Zug im Bahnhof hält, kann es so stattfinden und unverändert bleiben. Hier geht es nun darum eine Beobachtungsgabe zu entwickeln wie vorhandene Figuren, die angeboten werden zu platzieren sind. Erst einmal alleinstehend oder in einem Zusammenhang zu einer oder sogar zu mehreren anderen Personen.



Quoted

von Nauki aus Beitrag Nr.1
Lieber denke ich mir Gründe aus, warum gerade niemand zu sehen ist:

Zu dieser Aussage fällt mir als Ansatz einer sinnvollen Figurenaufstellung genau der Gegensatz ein:
Denke Dir doch mal Gründe aus, warum gerade hier diese Figur so stehen muss, dazugehört natürlich dann auch die Körperhaltung, Blickrichtung und eventuell Gegenstände um diese herum, die dann eine Motivation ausdrücken, warum es so sein könnte, oder sogar nur so sein muss.

Deshalb würde ich nicht völlig auf Figuren verzichten, sie aber nur gezielt und glaubhaft einsetzten. Bei wenigen fällt dann auch ein hoher Preis nicht mehr ins Gewicht. Somit landet man dann unweigerlich bei den Figuren von Phönix, Ohmen oder eines Französischen Anbieters.

Mit Gruß, Thorsten

This post has been edited 7 times, last edit by "DRG" (Dec 1st 2014, 12:04pm) with the following reason: Wechsel des Bilderdienstes


10 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012), Setter (22.04.2012), E94281 (22.04.2012), Markus P. (22.04.2012), KlaWie (22.04.2012), lok-schrauber (22.04.2012), Signum (22.04.2012), minicooper (22.04.2012), stoomtram (22.04.2012), 98 1125 (27.06.2017)

Nauki

Schaffner

(37)

  • "Nauki" started this thread

Posts: 61

Location: Hamburg-Bramfeld

Occupation: Im Außendienst

  • Send private message

15

Sunday, April 22nd 2012, 11:38am

Figuren auf der Modellbahn

Moin moin in die Runde.

Erstmal vielen Dank an alle, die ihre Sicht der Dinge schildern.
Vieles davon regt zum Nachdenken an, einiges bestätigt meine Meinung.

Gibt es vieleicht noch mehr Bilder wie die von Thorsten, mit Beispielen
wie man Figuren eventuell doch sinnvoll und vor allem glaubhaft einsetzen
kann ?? Dann bitte zeigen und eine kleine Erklärung dazu. Ansonsten bin
ich weiterhin an Eurer Meinung zu dem Thema sehr interessiert :thumbup: .

Viele Grüße aus Hamburg

Nauki
Gruß Nauki

KlaWie

Oberheizer

(18)

Posts: 254

Location: Nörvenich / Frauwüllesheim

Occupation: Angestellter

  • Send private message

16

Sunday, April 22nd 2012, 12:17pm

Hallo

Nur eine kleine Anmerkung, nicht zu Personen sondern zum Einsatz von Fahrzeugen, z.B. am Bahnübergang, ist es besser, die Fahrzeuge hinter dem Bahnübergang zu positionieren, dann stehen diese nicht vor einer offenen Bahnschranke, wenn keine Zugbewegung stattfindet.

Grüße von Klaus

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012), lok-schrauber (22.04.2012)

gleisoval

Schrankenwärter

(47)

Posts: 86

Location: Ottobeuren

Occupation: Selbständiger Kaufmann

  • Send private message

17

Sunday, April 22nd 2012, 12:35pm

Hallo an alle "Figur-betonten"

was wären solche Szenen ohne Figuren ?


Mit herzlichen Spur-0 Grüßen

Richard



7 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012), der noergler (22.04.2012), KlaWie (22.04.2012), Signum (22.04.2012), minicooper (22.04.2012), Karben (30.04.2012), Didier78 (01.05.2012)

18

Sunday, April 22nd 2012, 12:36pm

Hallo,

ich habe zwar noch keine Anlage, aber ich überlege mir auch schon, wie dieses 'zukünftige' Problem mit den eingefrorenen Aktion-Preiserleins zu umgehen wäre.

Zum einen ist es sicher ratsam, Figuren in nicht-bewegter Stellung darzustellen. Also sitzende, liegende oder sich anlehnende Figuren darstellen.
Dies gilt auch besonders für Tiere - ein galoppierendes Pferd auf einer 5x5m Koppel, Fuhrwerk mit laufenden Pferden im Dauerstillstand, ... - na ja.

Was aber auf jeden Fall die Situation weiter entschärft, ist der Versuch, die Figuren (über Servos) zu animieren, was ich schon viel bei Modellbahnthemen von Eisenbahnromantik gesehen habe:
- stehende(s) Pferd/Kuh auf der Weide mit senkbarem Kopf/Hals, um Grassen darzustellen
- Besucher im Biergarten, der den Arm mit Bierkrug hin und wieder vom Tisch zum Mund bewegt
- Automechaniker mit Kopf über Motor, der die Arme sporadisch über den Motor 'gleiten' lässt.
- alte kniende Frau im Gemüsegarten beim Unkrautjäten
- ....

Die Bewegungen dürfen aber nicht 'hektisch' sein. Nur hin und wieder eine entsprechende Bewegung.

Weitere Beispiele einer Eisenbahnromantik-Folge (weiss leider gerade nicht mehr das Thema - Ontrax?):
- Figur, die eine Leiter hochsteigt mit beweglichen Armen und Beinen - spitzenmäßig realisiert
- aufstehendes und wieder hinsitzendes Reh, Ziege oder sonst was
- Pfau, der ein Rad aufschlägt und wieder zuklappt

Oder noch Beispiele von der Ontrax 2011:
- echt fahrender Radfahrer mit stampelnden Beinen - voll cool! Fahrrad wird (mit Magnet?) von unten in der Straße bewegt. Im Bereich der Pedale war eine durchsichtige Scheibe als zusätzliches 'unsichtbares' Rad angebracht, welches durch Bodenkontakt mitläuft. An dieser Scheibe sind die beweglichen Beine befestigt - und stampeln somit. Bei einer größeren Entfernung zum Betrachter schaut es aus wie echt! (Hier z.B. ab Minute 0:10 und an manchen anderen Stellen)
- Hämmernder Schmied (Hier ab Minute 7:00)
- dezent bewegender Automechniker (Hier ab Minute 7:26)
- fliegende Möwe (Hier ab Minute 0:17 )

Klar- viele Bewegungsabläufe sind nicht leicht und befriedigend zu lösen. Effekte, die realistisch und sauber zu lösen sind, kommen in den Vordergrund, wo sie im direkten Blickfeld bestehen können. Effektfiguren, deren Mechaniken nicht so sauber zu kaschieren sind, kommen etwas weiter in den Hintergrund.

Ich denke, dass ich einigen Figuren auf jeden Fall Bewegung beibringen werde.

Gruß Ralf

3 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012), stoomtram (22.04.2012), Guitarman (29.04.2012)

19

Sunday, April 22nd 2012, 1:53pm

Hallo Ralf,

gerade bei bewegten Figuren habe ich immer das Gefühl, schlechten Marionettenspielern mit meist gelenklosen Puppen bei der Arbeit zuzusehen. Die Bewegungen sind ein Gag für Ausstellungsanlagen, aber jahrein jahraus das selbe Gehampel sehen zu müssen, würde mich nerven.
"Action"-Figuren, die eingefroren mitten im Sprung ihr gesamtes Modellbahnleben verbringen, sind aber auch nicht das, was ich mir vorstelle. Dann lieber - wie oben schon gesagt und gezeigt - Figuren, die eben gerade deutlich sichtbar nichts tun (auch wenn das der vorherrschenden Meinung, wie Leute gefälligst zu sein haben - immer bei der Arbeit! - nicht entspricht :) ). Vielleicht auch als schöner Kontrast zu den hektischen Bahnen ...

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (22.04.2012)

20

Sunday, April 22nd 2012, 2:43pm

Hallo Utz,

da gebe ich Dir recht, dass es nicht zuviele Marionettenspieler geben darf, die sich durchgehend bewegen.
Wie schon gesagt, darf sich die Figur nicht zuviel bewegen - nur hin und wieder.
UND: Wenn schon, dann muss es realistisch umgesetzt werden mit gelenkigen Figuren und entsprechender detailverliebter Umsetzung. Sonst sieht es lächerlich oder stümperhaft aus.

Nicht sehr gut ist es z.B. wenn es wie beim Schmied in meinem Beispiel oben sichtbar ist, der Arm ein 'Anbauteil' ist, das sich an einer Achse auf- und abbewegt.
Besser wäre es, wenn der Schmied ein 'echtes' kurzärmeliges Hemd aus Stoff trägt, dass die Armaufhängung unsichtbar macht und sich entsprechend mitbewegt. Dass meine ich mit Detailverliebtheit, was das Ganze realistischer macht. Hier ist aber auch viel Gehirnschmalz und Herumprobieren bei der Umsetzung gefragt. Natürlich darf der Schmied auch nicht die ganze Zeit monoton herumhämmern - dass ist wirklich langweilig!
Hier wäre es nun die Kunst, das Arrangement so zu gestalten, dass der Schmied nur in größeren Zeitabständen für 'ne halbe Minute sichtbar ist - wie auch immer.

Negative Beispiele für schlechte Marionetten:
- Arbeiter, der dauernd die Leiter rauf- und runtersteigt
- Schmied, der 3 Stunden am Stück sichtbar hämmert
- Bewegungen, die anatomisch nicht nachvollziehbar sind, z.B. Schmied der mit dem gesamten Oberkörper mit Gelenk in der Hüfte hämmert.
- etc.

Positive Beispiele:
- Alle 5 Min. ein echt radelnder Radler auf der Straße
- Vieh, dass alle 2 Min. abwechselnd den Kopf ins Gras senkt
- sitzende Kuh, die immer wieder den Kopf etwas bewegt
- Alle 10 Min. huscht was im Wald vorüber
- Alle 2 Min. trinkt der Biergartengast
- Alle viertel Stunde hieft eine Figur ein Tor für kurze Zeit hoch und der werkelnde Automechaniker oder Schmied ist sichtbar
- etc., da gibt es tausende Möglichkeiten

Mit Sicherheit ist weniger mehr. Wenn schon, dann muss die Umsetzung aber realistisch wirken!!!!


Klar werden die Bewegungen für einen selber vieleicht trotzdem irgendwann langweilig, je nachdem wie gut oder schlecht diese umgesetzt sind.
Aber sind immer die gleichen Preiserleins in immer der gleichen Haltung nicht viel langweiliger??
Wenn dauernd die gleichen Loks und Wagen hin- und herfahren, wird es ja in der Regel auch nicht unbedingt langweilig - kommt halt immer drauf an, wie die Anlagenidee umgesetzt ist.
So verhält es sich auch mit den Marionetten.

Gruß Ralf

This post has been edited 1 times, last edit by "lok-manufaktur" (Apr 22nd 2012, 3:04pm)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Signum (22.04.2012), fahrplaner (22.04.2012), Nauki (22.04.2012)