You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

21

Thursday, June 9th 2016, 5:12pm

Hallo zusammen,

heute habe ich das "gute" Wetter ausgenutzt um an dem kleinen Schuppen weiter zu basteln.

Die "Grund"-Hölzer sind zugeschnitten und erstmal nur, probehalber, lose auf die Mauern gelegt :



Für die Überblattungen an den Ecken habe ich die Grundhölzer entsprechend ausgeklinkt :



... das sieht auf der Makro-Aufnahme schlimmer aus, als es am Modell ist, die Grundhölzer haben das Maß 5mm x 8mm. :whistling:

Wenn der Schuppen später (viel später ...) seine Bretter-Verschalung bekommen hat, sieht man warscheinlich nichts mehr davon, es sei denn, ich mache das Dach abnehmbar. :)

Als Nächstes werden die Türpfosten und Ständer für die Wände zugeschnitten.

Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

18 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Rollo (09.06.2016), Hein (09.06.2016), Tom (09.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (09.06.2016), heizer39 (09.06.2016), Altenauer (09.06.2016), Pjotrek (09.06.2016), Udom (09.06.2016), HüMo (09.06.2016), bvbharry47 (09.06.2016), rainer 65 (10.06.2016), Holsteiner (10.06.2016), BTB0e+0 (16.06.2016), gabrinau (17.06.2016), Thomas Kaeding (18.06.2016), Der Teufel (19.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

22

Saturday, June 11th 2016, 12:02pm

Hallo zusammen,

da ich heute und die kommenden Tage wieder jeweils sehr laange Spätdienste habe ...

... gibt es heute nur ein Bild vom fast fertigen Ständerwerk der Schuppen-Rückwand :



Was der Wand noch fehlt sind die Sturz- und Brustriegel für die beiden Fenster, und ob das Rahmholz, welches in diesem Fall der Dachträger ist, an den Enden so lang bleibt, wird sich erst zeigen, wenn die Dachsparren montiert werden. Absägen kann man immer, nur mit dem "Ransägen" ist das nicht so einfach.

Damit die Wand auch gerade wird, habe ich die Hölzer auf einer Glasplatte liegend verklebt. :whistling:

Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

19 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

DieterS (11.06.2016), Robby (11.06.2016), rainer 65 (11.06.2016), Holsteiner (11.06.2016), Udom (11.06.2016), Altenauer (12.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (12.06.2016), nullowaer (13.06.2016), HüMo (15.06.2016), Rollo (15.06.2016), BTB0e+0 (16.06.2016), heizer39 (16.06.2016), Meinhard (16.06.2016), Wopi (17.06.2016), gabrinau (17.06.2016), Thomas Kaeding (18.06.2016), Der Teufel (19.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

23

Wednesday, June 15th 2016, 10:11pm

Hallo zusammen,

mittlerweile ist auch das Ständerwerk der vorderen Wand des kleinen Schuppens fertig :



Wichtig sind die schrägen Streben, damit der Schuppen auch dem Winddruck standhält ...

Unsere beiden Freunde stehen auf einem kleinen Podest (in Höhe des Schuppenboden), damit Ihr eine Vergleichsmöglichkeit mit der Höhe des Schuppens habt.

Bei den Seitenwänden bildet ein Dachsparren das Rahmholz :




...und auch hier die Streben für die Windfestigkeit.

Da die oberen Abschlüsse der "Grundmauern" noch angepasst werden müssen, liegt das Ständerwerk nur lose auf diesen auf.

Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

27 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (15.06.2016), preumode (15.06.2016), Rollo (15.06.2016), Spur0-Team (15.06.2016), Robby (15.06.2016), E94281 (15.06.2016), BTB0e+0 (16.06.2016), Allgaier A111 (16.06.2016), Hein (16.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (16.06.2016), huib (16.06.2016), Meinhard (16.06.2016), Altenauer (16.06.2016), jbs (16.06.2016), Udom (16.06.2016), Holsteiner (16.06.2016), bvbharry47 (17.06.2016), Tom (17.06.2016), Wopi (17.06.2016), Umsteiger (17.06.2016), gabrinau (17.06.2016), Thomas Kaeding (18.06.2016), Spurwechsler (19.06.2016), Der Teufel (19.06.2016), nullowaer (20.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

24

Friday, June 17th 2016, 8:33pm

Guten Abend zusammen,

heute habe ich die noch fehlenden Dachsparren gefertigt.
Dazu wurde zuerst, an jeweils dem hinteren Auflagepunkt auf den Dachträgern, ein leicht schräger Sägeschnitt mit der Laubsäge gemacht, nur etwa 1mm tief, zwei pro Sparren, freihand nach Gefühl ;) :



Anschließend wurde mit dem "Zugeisen" die schräge Auflagefläche heraus gearbeitet. Das "Zugeisen" war in diesem Fall eine 18mm breite Klinge vom Cuttermesser :whistling: :



So sieht es dann aus, wenn der Sparren lose auf dem Dachträger (Rahmholz) liegt :



Nun sind alle Sparren fertig und auf den Dachträgern verteilt. Die erste Fuhre Bretter für die Dacheindeckung ist auch schon da :



Die Sparren sind noch nicht verklebt und müssen vorher auf gleichmässige Abstände gebracht werden.
Aufgrund der zu erwartenden Schneelasten habe ich mich für einen Sparrenabstand von 80cm entschieden.
Damit ist das Dach (nach erfolgter Eindeckung) auch problemlos begehbar ...
Die beiden äußeren Sparren werden noch schmaler geschnitten, da sie nur etwa die Hälfte an Belastung tragen müssen. Nach erfolgter Montage können die Dachträger passend gekürzt werden.

Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

26 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (17.06.2016), Tom (17.06.2016), heizer39 (17.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (17.06.2016), Setter (17.06.2016), HüMo (17.06.2016), Robby (17.06.2016), Udom (17.06.2016), TTorsten (17.06.2016), Altenauer (17.06.2016), E94281 (17.06.2016), jbs (18.06.2016), Arnold (18.06.2016), Staudenfan (18.06.2016), Holsteiner (18.06.2016), Husbert (18.06.2016), Wopi (18.06.2016), Thomas Kaeding (18.06.2016), BTB0e+0 (18.06.2016), Spurwechsler (19.06.2016), Beginner (19.06.2016), Der Teufel (19.06.2016), bvbharry47 (20.06.2016), nullowaer (20.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

25

Saturday, June 18th 2016, 12:01pm

Hallo zusammen,

nun sind die Dachsparren auf den Dachträgern (Rahmholz) im richtigen Abstand befestigt : :thumbsup:



Die äußeren Sparren wurden auf der Kreissäge schmaler geschnitten und nach deren Befestigung wurden gleich die Dachträger passend gekürzt :



Die Enden der Dachträger und Sparren wurden auch gleich mit der "Kettensäge" in Form gebracht. :whistling:
Hier die vordere Dachkante :




... und hier das hintere Ende :



Die Kettensäge war in diesem speziellen Fall die Proxxon Minibohrmaschine mit Schleifteller ... ;)

Da ich ja einen alten, teilweise etwas windschiefen Schuppen bauen möchte, muss ich mir nun überlegen, wie ich die Hölzer auf "alt" trimme, bevor ich die Dachschalung und Wandverkleidung anbringe. ?(

Fortsezung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

23 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Holsteiner (18.06.2016), heizer39 (18.06.2016), Husbert (18.06.2016), Wopi (18.06.2016), HüMo (18.06.2016), Thomas Kaeding (18.06.2016), rainer 65 (18.06.2016), jbs (18.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (18.06.2016), Tom (18.06.2016), BTB0e+0 (18.06.2016), Udom (18.06.2016), wilfmolz (18.06.2016), lok-schrauber (18.06.2016), Rollo (19.06.2016), Altenauer (19.06.2016), Spurwechsler (19.06.2016), Beginner (19.06.2016), Der Teufel (19.06.2016), bvbharry47 (20.06.2016), nullowaer (20.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

26

Saturday, June 18th 2016, 9:38pm

Hallo zusammen,

eine der Vorgaben, die ich mir vor dem Bau des kleinen Schuppens gestellt habe ist, dass ich den Schuppen möglichst nur mit vorhandenen Materialien bauen möchte. :whistling:

Angefangen mit den Resten der KAPA-Fix-Platten für die "Grundmauern", den Kamin-Streichhölzern aus denen ich die benötigten Kanthölzer zusammen geleimt habe, bis zu den Rührstäbchen für die Bretter-Verschalung ...

Nun kam das Problem, dass ich in die Rückwand gerne zwei Fenster haben möchte, damit wenigstens etwas Licht in den Schuppen fällt.
Aber woher nehmen ?( Bei den bekannten Firmen wie Zapf, Bünning und wie sie alle heißen, habe ich nichts passendes gefunden.
Also erst mal einen Blick in die Bastelkiste mit den Resten von H0-Gebäude-Bausätzen geschaut. Auf den ersten Blick war da scheinbar auch nichts passendes dabei.
Hmm, - ich könnte doch vielleicht aus zwei Fenstern eins machen ... also mal ein wenig geschnitzt und hier ist das Ergebnis :



Links ist der Gussbaum mit den H0-Fenstern, oben rechts habe ich zwei davon zusammen geklebt, nachdem ich den Anschlag auf jeweils einer Seite mit dem Cutter-Messer abgeschnitten habe. Rechts unten ist das fertige Fenster, nachdem ich die Fenster-Kreuze heraus getrennt und den Rahmen verschliffen habe.



Das Fenster hat nun eine Breite von 29mm und eine Höhe von 24mm. Zum Größenvergleich habe ich das fertige Fenster neben unseren Freunden an die Schuppenwand gelehnt.
Da man Früher beim Bauen von "Nebengebäuden" oft auf vorhandenes "Altmaterial" zurückgegriffen hat, denke ich, dass meine Vorgehensweise
hier durchaus gerechtfertigt ist.

Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

22 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (18.06.2016), Tom (18.06.2016), HüMo (18.06.2016), jbs (18.06.2016), Dieter Ackermann (18.06.2016), E94281 (19.06.2016), 1zu0 (19.06.2016), Rollo (19.06.2016), Holsteiner (19.06.2016), Altenauer (19.06.2016), Wopi (19.06.2016), Spurwechsler (19.06.2016), Beginner (19.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (19.06.2016), isiko (19.06.2016), Udom (19.06.2016), Der Teufel (19.06.2016), BTB0e+0 (20.06.2016), bvbharry47 (20.06.2016), nullowaer (20.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

27

Sunday, June 19th 2016, 7:07pm

Hallo zusammen,

heute habe ich das "Schietwetter" genutzt, um dem Schuppendach die Bretter-Verschalung aufzunageln :



Damit das Dach auch eine gute Festigkeit erhält habe ich die Bretter im Verband verlegt :



Nachdem der Express-Leim abgebunden hat, habe ich die überstehenden Bretter abgesägt und die Dachkanten verschliffen :



An den seitlichen Dachkanten habe ich die Bretter etwa 2mm überstehen lassen. Da kann dann die Steinpappe entsprechend befestigt werden und das Regenwasser tropft nicht direkt auf die Dachsparren :



So sieht's nun insgesammt von vorne aus :



... endlich ein kühles Feierabend-Bierchen im Trockenen :




Dann habe ich heute auch noch Farbversuche für das innenliegende Holz des Schuppens gemacht :




Links zuerst mit dunkelbrauner Beize und nach dem Trocknen mit etwas dunkelgrauer Beize.
In der Mitte nur mit dunkelgrauer Beize und
rechts mit dunkelbraun, hellbraun und ockerfarbener Aquarell-Farbe, nass in nass.

Mir persönlich gefällt die rechte Variante am besten für altes Holz, das schon viele Jahre Staub und Dreck "gesammelt" hat.

Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

21 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (19.06.2016), TTorsten (19.06.2016), gabrinau (19.06.2016), isiko (19.06.2016), HüMo (19.06.2016), Wolleschlu (19.06.2016), Udom (19.06.2016), Tom (19.06.2016), Altenauer (19.06.2016), jbs (19.06.2016), E94281 (19.06.2016), 1zu0 (19.06.2016), Der Teufel (19.06.2016), BTB0e+0 (20.06.2016), Onlystressless (20.06.2016), bvbharry47 (20.06.2016), Holsteiner (20.06.2016), nullowaer (20.06.2016), DVst HK (20.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

28

Sunday, June 19th 2016, 9:40pm

Guten Abend zusammen,

inzwischen habe ich die erste Seitenwand mit den Brettern verkleidet. Da ich nicht wollte, dass der Wind quer durch den Schuppen "pfeift" habe ich mich für folgende Version entschieden :



Nachdem die Bretter passend gekürzt wurden, schaut's so aus :



... und damit Ihr nicht glaubt, ich hätte eine vorgefertigte Bauplatte verwendet, gibt's noch ein Bild mit Blick auf die untere Schnittkante der Bretter :



Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

26 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

TTorsten (19.06.2016), Husbert (19.06.2016), Der Teufel (19.06.2016), HüMo (19.06.2016), heizer39 (19.06.2016), Tom (19.06.2016), preumode (19.06.2016), Altenauer (19.06.2016), Jan Giese (19.06.2016), BTB0e+0 (20.06.2016), Onlystressless (20.06.2016), jbs (20.06.2016), holger (20.06.2016), Udom (20.06.2016), jk_wk (20.06.2016), bvbharry47 (20.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (20.06.2016), Rollo (20.06.2016), Holsteiner (20.06.2016), Robby (20.06.2016), nullowaer (20.06.2016), DVst HK (20.06.2016), Thomas Kaeding (22.06.2016), Dieter Ackermann (27.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

Thomas O.

Unregistered

29

Monday, June 20th 2016, 12:37pm

Holzverschalung

Hallo Frank-Martin,

Dein Schuppen wird ein Prachtstück. So viel Aufwand für ein scheinbar nebensächliches Häuschen. Sollte man denken. Und doch ist es genau die richtige Prise Salz für eine gelungene "Suppe". Und außerdem: die so genannte "Stulpschalung" macht sich wirklich gut. Und dass die was taugt, sehen wir Tag für Tag bei unserem Wohnhaus...





Mit freundlichen Grüßen

Thomas O. aus F. am M.

13 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Tom (20.06.2016), HüMo (20.06.2016), bvbharry47 (20.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (20.06.2016), Baumbauer 007 (20.06.2016), Altenauer (20.06.2016), Udom (20.06.2016), nullowaer (20.06.2016), 1zu0 (20.06.2016), DVst HK (20.06.2016), BTB0e+0 (21.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

30

Monday, June 20th 2016, 5:12pm

Hallo zusammen,

zuerst möchte ich mich für die positiven Kommentare und
grünen Pünktchen bedanken, die ich für den Baubericht über meinen kleinen Schuppen bekommen habe :thumbsup:


Heute möchte ich mit der Verschalung der linken Seitenwand zeigen, wie ich dabei vorgegangen bin.

Da das Dach mitsamt Dachträger über die Seitenwand hinaus steht, musste ich zuerst für einen sicheren Stand des Schuppens in "stabiler Seitenlage" sorgen :whistling: .

Der Schuppen liegt mit der rechten Seite auf einer Styrodur-Platte und ist mit einem 500g-Gewicht beschwert. Damit mir diese "Konstruktion" beim Arbeiten nicht umfällt, steht vorne auf der Styrodur-Platte ein 1000g-Gewicht.

Die ersten Bretter der unteren Lage der Stulpschalung sind aufgenagelt und für einen gleichmäßigen Abstand zwischen den Brettern sorgt eine 2,5mm x 2,5mm-Eichenleiste.



Hier bin ich schon dabei die zweite Bretterlage aufzuleimen. Den Leim trage ich dazu vorsichtig mit einem Zahnstocher auf die Kante der unteren Bretter auf. Ein weiteres 500g-Gewicht und die Haarklammern sorgen für einen sicheren halt der Bretter, bis der Express-Leim abgebunden hat :



Nachdem alle Bretter der oberen Lage verleimt sind und der Leim abgebunden hat, müssen die Bretter an der unteren Kante passend abgesägt werden. Dazu wird der Abstand von der Innenseite her übertragen ... :



... und auf der Außenseite aufgezeichnet :



Anschließend werden die Bretter mit der Proxxon und dem Kreissägeblatt abgesägt ... :



... und die seitlich überstehenden Bretter vorsichtig mit dem "Zugeisen" angepasst :




Nachdem die drei Seiten der Schuppenwand mit der Proxxon und Schleifteller verschliffen sind, sieht die fertige Wand so aus :



... und weils soo schön ist, trinken unsere beiden Freunde schon wieder ein Feierabend-Bierchen ...



Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

25 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (20.06.2016), klaus.kl (20.06.2016), Udom (20.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (20.06.2016), Robby (20.06.2016), Altenauer (20.06.2016), PeterSL (20.06.2016), nullowaer (20.06.2016), preumode (20.06.2016), Montafoner (20.06.2016), Tom (20.06.2016), DVst HK (20.06.2016), Dieter Ackermann (20.06.2016), BTB0e+0 (21.06.2016), heizer39 (21.06.2016), jk_wk (21.06.2016), jbs (21.06.2016), V80 (21.06.2016), Holsteiner (21.06.2016), Meinhard (21.06.2016), Beginner (21.06.2016), Thomas Kaeding (22.06.2016), Wopi (22.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

Robby

Oberfahrdienstleiter

(281)

Posts: 847

Location: Dresden

  • Send private message

31

Monday, June 20th 2016, 6:15pm

Hallo Frank- Martin,

dein Schuppen gefällt mir sehr gut.
Für die Bretter würde ich die mittlere graue Farben nehmen. Holz, was viele Jahre Sonne, Regen ausgesetzt ist, wird immer heller. Es wird ja ausgebleicht.

Gruß Robby

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (20.06.2016), Altenauer (20.06.2016), Dieter Ackermann (20.06.2016), BTB0e+0 (21.06.2016), Canadier (30.06.2016)

Hein 2

Bahngeneraldirektor

(1,315)

Posts: 1,229

Location: Heidenau

Occupation: Straßenbaumeister

  • Send private message

32

Monday, June 20th 2016, 7:39pm

Hallo Frank Martin.

Nun muss ich mal sagen das du uns einen sehr schönen Baubericht hier zeigst. Der kleine Schuppen ist dir wunderbar gelungen und zeigt doch sehr schön wie interessant und kreativ der Modellbau in Spur Null sein kann. Alles ist selbst ausgedacht und gebaut, kein gekaufter Schuppen sondern selbst hergestellt. So soll es ( jedenfalls für mich ) doch sein. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: .

Kleine spaßige Anmerkung von mir: Bild fünf vom gestrigen Tag zeigt aber eine kleine Unregelmäßigkeit , der dritte Dachspan von links ist nicht ganz ordentlich verzimmert, da hat die Dachabdeckung eine kleine Delle. Wenn das mal von den Gebäude Fachleuten durch die End und Gebrauchsabnahme kommt :whistling: :whistling: :whistling: .

herzliche Grüße

Hein
Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (20.06.2016), Canadier (30.06.2016)

PeterSL

Fahrgast

(10)

Posts: 11

Location: Rudersberg

  • Send private message

33

Monday, June 20th 2016, 8:10pm

Bin schon auf die endgültige Farbgebung gespannt
MfG
Peter

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (20.06.2016), BTB0e+0 (21.06.2016), Altenauer (21.06.2016), Canadier (30.06.2016)

34

Monday, June 20th 2016, 10:59pm

Hallo zusammen,

nun ja, - wie soll ich sagen ... während ich den Schuppen baue, stelle ich fest, das macht richtig Spass :thumbsup: obwohl ich ja eigentlich in H0e baue ... :whistling:
Mal schau'n, was ich mit dem Schuppen anstelle, wenn er fertig ist ?( Aber erst mal ist der Weg das Ziel ... :thumbup:

Vielleicht baue ich dann ja mal ein Fachwerk-Gebäude mit sichtbarem Ständerwerk und mit Ziegeln ausgemauerten Gefachen.

Mir schwebt da schon ein kleines, sehr altes Stallgebäude im Hinterkopf umher, das ich vor etwa 25 Jahren mal geknipst habe. Damals allerdings noch in schwarz/weiß :



Vielleicht dient dieses Foto aber auch nur, dem Einen oder Anderen von Euch, als Anregung zum Bau eines Ähnlichen Stallgebäudes.


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

18 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (20.06.2016), Robby (20.06.2016), DVst HK (20.06.2016), BTB0e+0 (21.06.2016), heizer39 (21.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (21.06.2016), holger (21.06.2016), Altenauer (21.06.2016), Udom (21.06.2016), Holsteiner (21.06.2016), Dieter Ackermann (21.06.2016), Meinhard (21.06.2016), 1zu0 (21.06.2016), Thomas Kaeding (22.06.2016), Wopi (22.06.2016), Beginner (26.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

35

Tuesday, June 21st 2016, 1:00pm

Hallo zusammen,

gestern Abend und heute Morgen habe ich die Vorderseite des Schuppens verbrettert.

Da ich die "Öffnungen" zwischen den Sparren nicht verschließen wollte, habe ich ein dünnes Furnierbrettchen als Anschlag unter die Sparren gelegt :



Dadurch hat sich fast von alleine ein gerader, oberer Wandabschluß ergeben :



Ob die Ecken der Stulpschalung so, wie ich sie ausgeführt habe, korrekt sind, muss ich noch nachschauen.

So sieht der Schuppen nun von vorne aus, nachdem ich die Toröffnung auch passend bearbeitet habe :




Bevor ich mit der Verbretterung der Rückwand anfange, muss ich mich auch noch "schlau-lesen", damit ich weiß, wie die Fenster richtig in das Ständerwerk eingepasst werden müssen ...

Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin


Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

24 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (21.06.2016), Tom (21.06.2016), Onlystressless (21.06.2016), Udom (21.06.2016), TTorsten (21.06.2016), V80 (21.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (21.06.2016), Holsteiner (21.06.2016), Dieter Ackermann (21.06.2016), HüMo (21.06.2016), Robby (21.06.2016), BTB0e+0 (21.06.2016), Meinhard (21.06.2016), 1zu0 (21.06.2016), Der Teufel (21.06.2016), E94281 (21.06.2016), tokiner (21.06.2016), Beginner (21.06.2016), Nordmann (22.06.2016), Husbert (22.06.2016), Thomas Kaeding (22.06.2016), Wopi (22.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

Thomas O.

Unregistered

36

Wednesday, June 22nd 2016, 12:26am

Ecken der Stulpschalung

Hallo Frank-Martin,

die Ecken der Schalung sollten wie ein Winkelprofil ausgebildet sein. Ich werde bei Tageslicht ein paar Aufnahmen von der Fenstereinfassung und den Ecken machen. Das sollte hilfreich sein, hoffe ich. Aber jetzt gehe ich erst mal in die Heia...

Mit freundlichen Grüßen

Thomas O. aus F. am M.

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (22.06.2016), BTB0e+0 (22.06.2016), Canadier (30.06.2016)

37

Wednesday, June 22nd 2016, 9:54am

Guten Morgen zusammen,

manches Mal ist es nicht verkehrt, wenn man im Bücherregal ein paar sehr alte Fachbücher hat. ;)

Was den Einbau der Fenster in eine Fachwerkwand betrifft, bin ich bei Adolf Opderbecke im Holzbaubuch von 1909 fündig geworden.

"..., bei Fachwerkwänden wird er in einen Falz der Stiele und Riegel eingelegt oder er legt sich hinter sogenannte "Windleisten" die an die Stiele und Riegel geschraubt oder genagelt werden." ... "Er" ist selbstverständlich der Fenster- oder Futterrahmen.


Da es mir mit meinen Fingern und den vorhandenen Werkzeugen nicht möglich ist, diese Arbeiten innerhalb der Gefache durchzuführen, habe ich die entsprechenden Hölzer am Fensterrahmen montiert :

Hier die Ansicht von der Außenseite ... :



... und hier die Ansicht von der Innenseite :



Hier kann man deutlich sehen, dass der Fensterrahmen von innen gegen die Hölzer montiert wurde.

Auf dem folgenden Foto seht Ihr links den fertig verleimten "Rahmen" und rechts die 13 einzelnen Hölzer für den zweiten Rahmen :



Bevor der Rahmen eingebaut werden kann, muss er selbstverständlich mit dem Zugeisen und Hobel angepasst werden.
Die äußeren Fensterbänke werden erst nach dem Einbau des Rahmens montiert.

Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

22 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Ludmilla1972 (22.06.2016), BTB0e+0 (22.06.2016), preumode (22.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (22.06.2016), jbs (22.06.2016), heizer39 (22.06.2016), Nordmann (22.06.2016), Treets (22.06.2016), Spur0-Team (22.06.2016), Robby (22.06.2016), Olli (22.06.2016), Altenauer (22.06.2016), Udom (22.06.2016), Thomas Kaeding (22.06.2016), Holsteiner (22.06.2016), nullowaer (22.06.2016), Wopi (22.06.2016), 1zu0 (22.06.2016), Beginner (26.06.2016), Dieter Ackermann (27.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

Thomas O.

Unregistered

38

Wednesday, June 22nd 2016, 12:09pm

Ecken und Fenster

Hallo Frank-Martin,

nachdem jetzt auch in Frankfurt das Tageslicht angekommen ist, hier die versprochenen Bilder:




Bild 1: die Eckenausbildung




Bild 2: die Fenstertiefe und Außenkante




Bild 3: macht die Symmetrie deutlich, na ja, fast...




Bild 4: die Einbautiefe des Fensters und die Fensterbänke innen und außen

In der Hoffnung, dass es etwas zur Erhellung beiträgt...

Mit freundlichen Grüßen

Thomas O. aus F. am M.

11 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (22.06.2016), Baumbauer 007 (22.06.2016), Thomas Kaeding (22.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (22.06.2016), Altenauer (22.06.2016), Wopi (22.06.2016), 1zu0 (22.06.2016), Beginner (26.06.2016), Dieter Ackermann (27.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

39

Wednesday, June 22nd 2016, 12:42pm

Hallo zusammen,

@ Thomas :
Danke für die Fotos, damit ist mir sehr geholfen :thumbsup: :!:

Nun weiß ich, dass ich an jeder vorderen Ecke noch ein Brett annageln muss. :whistling:
Im www. ist über die Ecken, bei senkrechter Stulpschalung, aber auch so rein gar Nichts zu finden :( ...


Mit den "Fenster-Rahmen" habe ich zwischenzeitlich ein Wenig weiter gebastelt.

Während beim zweiten Rahmen der Express-Leim in Ruhe abbindet ...
... habe ich den ersten Rahmen schon an das Fach im Ständerwerk angepasst :



Fortsetzung folgt ...


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

13 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (22.06.2016), Holsteiner (22.06.2016), Altenauer (22.06.2016), nullerjahnuic60 (22.06.2016), Setter (22.06.2016), Udom (22.06.2016), nullowaer (22.06.2016), Wopi (22.06.2016), 1zu0 (22.06.2016), Beginner (26.06.2016), Dieter Ackermann (27.06.2016), Canadier (30.06.2016), 98 1125 (16.12.2017)

0e-Jens

Schrankenwärter

(15)

Posts: 94

Location: Falkenberg OT Dannenberg

  • Send private message

40

Wednesday, June 22nd 2016, 12:57pm

Morgen,

erst mal ein seeehr schöner Bericht.
So stell ich mir Modellbau vor. Auch kann man Deinen Bericht sehr schön lesen, da keine "Störgeräusche" gepostet werden

Zitat
"Nun zu
m www. ist über die Ecken, bei senkrechter Stulpschalung, aber auch so rein gar Nichts zu finden"

Vielleicht weil Du eine "Boden Deckelschahlung" gebaut hast! Stulpschalungen werden waagerecht angebracht.

Die Bauweise die Du an den Tag legst entspricht schon fast dem Original. Nur dass das Gebäude nicht auf die Seite gelegt werden kann.


Gruß aus dem Norden
Jens

6 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (22.06.2016), Altenauer (22.06.2016), nullowaer (22.06.2016), 1zu0 (22.06.2016), Beginner (26.06.2016), Canadier (30.06.2016)