Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »wieder-infizierter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 161

Wohnort (erscheint in der Karte): Bad Camberg

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 28. November 2017, 16:02

Schnellenkamps Güterschuppen

Eine Erkältung brachte eine dickes Plus an freier Zeit daheim. Diese wurde nicht nur zur Erholung genutzt, nein, auch zum Bauen (ist ja auch Erholung). 2 Bausätze schlummerten noch im Keller und warteten darauf, endlich in Angriff genommen zu werden.

Bausatz Nummer 2 ist der Güterschuppen "Laubach" von Bünning/Schnellenkamp. Inspiriert durch den letzten Artikel im SNM, wurde mit dem Zusammenbau begonnen. Wie im Artikel beschrieben, ging alles leicht von der Hand und es musste nichts grossartig nachgearbeitet werden. Premiere für mich war das Arbeiten mit den Farben von Pan Pastel an einem Gebäudebanusatz. In Dortmund wurden schon die ersten Farben erstanden und eine Ziegelsteinmauer aus dem Hause Bünning koloriert. Und das Ergebnis vermochte zu überzeugen. Nach dem Zusammenbau wurde das Gebäude zunächst mit Sprühfarben von Marabu lackiert. Aussen kam 'dunkelbraun' als Grundierung zum Einsatz, dass Schuppeninnere wurde in 'sand' lackiert. Die Rampe bekam einen ersten Anstrich mit Heki 'Beton', die Seitenteile mit etwas verdünnter Farbe, das "Deck" mit angedickter. Warum das, dazu gleich mehr.

Mit der braunen Grundierung musste ich mit den Trockenfarben keine deckenden Auftrag mehr hinbekommen. Bestellt habe ich mir hierfür 3 unterschiedlich dunkele Umbratöne von Pan Pastel. Es wurde von dunkel nach hell gearbeitet, also mit dem dunklen Farbton etwas großzügiger gearbeitet. Zwischendrin immer wieder fixiert mit dem Spray, wurden nun Schicht für Schicht aufgetragen und das monotone Braun gebrochen. Das Arbeiten mit den Farben macht Spass, ist einfach und mit der Zeit weiss man, wieviel man auftragen muss, um nach dem Fixieren den gewünschten Effekt zu erhalten. In einem letzten Schritt soll das ganze Gebäude noch leicht mit einer Acrylfarbe graniert werden.

Weiter mit der Rampe. Verdünnt wurde die Farbe, um sich nicht direkt die feinen Fugen des Mauerwerks zuzuschmieren. Deckt natürlich nicht so dolle und erfordert mitunter mehrere Durchgänge. Die Oberseite war leider glatt wie ein Babypopo. Wie also doch eine Struktur hinbekommen, die einer glattgezogenen gegossenen Betondecke entspricht. Zuerst habe ich mit geärgert, dass ich die angedickte Farbe aus dem Hals der Flasche am Pinsel hatte. Nach ein bisschen probieren, tupfen, ziehen, wischen hatte man plötzlich genau das was man wollte. Die angedickte Farbe war Ideal dafür. Im Anschluss noch ein wenig mit Trockenfarben gearbeitet und aus der glatten MDF-Platte war eine Betonfläche geworden.

So, das soll es fürs Erste gewesen sein. Endlich kann es auf der Anlage weitergehen, den die Gebäude sind nun im "Rohbau" fertig und die konkrete Planung un der Bau der Landschaft drumherum kann beginnen.

Grüße,

Sascha
»wieder-infizierter« hat folgende Dateien angehängt:
  • Schuppen 1.jpg (133,79 kB - 237 mal heruntergeladen - zuletzt: 1. Juni 2018, 23:16)
  • Schuppen 2.jpg (128,19 kB - 167 mal heruntergeladen - zuletzt: 1. Juni 2018, 23:16)
  • Schuppen 3.jpg (144,03 kB - 172 mal heruntergeladen - zuletzt: 1. Juni 2018, 23:16)
  • Schuppen 4.jpg (145,83 kB - 167 mal heruntergeladen - zuletzt: 1. Juni 2018, 23:16)
  • Schuppen 5.jpg (124,81 kB - 167 mal heruntergeladen - zuletzt: 1. Juni 2018, 23:16)

Es haben sich bereits 25 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (28.11.2017), Wolli (28.11.2017), My 1101 (28.11.2017), 98 1125 (28.11.2017), Udom (28.11.2017), Alfred (28.11.2017), heizer39 (28.11.2017), jbs (28.11.2017), HüMo (28.11.2017), Thomas Kaeding (28.11.2017), bvbharry47 (28.11.2017), lok-schrauber (28.11.2017), nullowaer (28.11.2017), Staudenfan (28.11.2017), gabrinau (29.11.2017), Meinhard (29.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (29.11.2017), BTB0e+0 (01.12.2017), Spurwechsler (10.12.2017), Bahnheiner (14.05.2018), Peter Kapels (14.05.2018), Wopi (14.05.2018), Baumbauer 007 (14.05.2018), Gert-Jan (15.05.2018), Holsteiner (15.05.2018)

  • »wieder-infizierter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 161

Wohnort (erscheint in der Karte): Bad Camberg

  • Nachricht senden

62

Montag, 14. Mai 2018, 16:48

Nach langer Abstinenz möchte ich meinen Betragsbaum mal wieder aus der Versenkung holen. Bisschen wurde wieder geschafft; neues aus Giessen und Dortmund auf der Anlage verbaut.

So richtig zufrieden mit den zwei selbstgebauten Bäumen war ich eigentlich nie. Die Größe der Blätter passte nicht 100%tig, aber mangels Alternativen blieben sie erst einmal stehen. In Dortmund wurde ich schliesslich fündig. Der kleine polnische Hersteller mbr hat endlich etwas passendes für mich. Als ich meinen Vorrat an Büschen aufstocken wollte, bin ich über die Weide und die Platane in H0 gestolpert. Blattgröße und -farbe perfekt, tolle Stämme mit einer klasse Rinde. Und der Preis mit 25 bis 30 € mehr als fair.

In Giessen gab es dann auch endlich die passende Obstbäume für meine Streuobstwiese. Eine Kirsch- sowie ein Apfelbaum wurden bei Silhouette erstanden. Auch hier hielt sich der Preis in Grenzen mit 30 bzw 35 €. Ergänzt wurde dann die Szene mit 2 Preiserleins, Leiter und Körben von Paulo. Die Äpfel sind Marke 'Eigenbau'. Ein kleiner Baumstumpf von jb Modellbahnservice, der noch mit passendem Laub verbessert wurde, rundet das Ganze ab. Was auf den Bildern noch fehlt, ist die kleine Karre zum Transport der Körbe. Dankenswerterweise hatte das SNM in der letzten Ausgabe etwas passendes als Beilage!

An der Ladestrasse wurde ebenfalls etwas Hand angelegt. Die Fugen wurden versandet und bemoost, ein Hydrant von Limarutti fand ein würdiges Plätzchen und die Europaletten von Paulo wurden nach einer Alterung gestapelt. Klasse war auch die Neuheit in Giessen.......ein Gestell für die pa-Behälter.

Das soll es für heute gewesen sein,

Sascha
»wieder-infizierter« hat folgende Dateien angehängt:
  • Trauerweide1.jpg (134,92 kB - 180 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Juli 2018, 07:59)
  • Trauerweide2.jpg (144,25 kB - 170 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Mai 2018, 11:55)
  • Platane.jpg (121,04 kB - 164 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Juli 2018, 07:59)
  • Obstwiese.jpg (136,34 kB - 157 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Mai 2018, 11:55)
  • Laderampe.jpg (121,55 kB - 177 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. August 2018, 09:20)

Es haben sich bereits 34 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (14.05.2018), 98 1125 (14.05.2018), Bahnheiner (14.05.2018), asisfelden (14.05.2018), Staudenfan (14.05.2018), Scooter (14.05.2018), Peter Kapels (14.05.2018), Alemanne 42 (14.05.2018), Arnold (14.05.2018), Ludmilla1972 (14.05.2018), Meinhard (14.05.2018), Altenauer (14.05.2018), Hexenmeister (14.05.2018), Wopi (14.05.2018), NYCJay (14.05.2018), HüMo (14.05.2018), RWN (14.05.2018), Wolleschlu (14.05.2018), JACQUES TIMMERMANS (14.05.2018), Udom (14.05.2018), Fritze (14.05.2018), VT 98 (14.05.2018), jörg (14.05.2018), Husbert (14.05.2018), Thomas Kaeding (14.05.2018), Stephan (14.05.2018), jbs (14.05.2018), Alfred (14.05.2018), Baumbauer 007 (14.05.2018), bvbharry47 (14.05.2018), E94281 (14.05.2018), Rainer S. (15.05.2018), Holsteiner (15.05.2018), Rollo (15.05.2018)