You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, July 11th 2014, 10:23pm

Übergang Halbreliefgebäude zum Hintergrund

Hallo,

ich habe gerade folgendes Planungsproblem:
Ca.15 cm vom hinteren Anlagenrand verläuft ein Gleis. Dazwischen sollen 10-15 cm Halbrelief-(bzw. Viertelrelief-) Gebäude (Bahnhof, Güterschuppen und Gewerbe) stehen. Diese stehen also geplanterweise Platzbedingt ganz an der Wand.
Wie kann nun ein optisch einigermaßen gut aussehender Anschluss an den (Poster-)Hintergrund erfolgen? (Motiv ländliche Hügel, Wald oder ähnliches - aber KEINE Stadt oder Industrie)

Noch kann ich ein paar cm variieren, um auf entsprechende Tipps von euch einzugehen.
Über entsprechende Vorschläge wäre ich sehr erfreut.

Gruß Ralf

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Zahn (11.07.2014)

2

Friday, July 11th 2014, 10:43pm

Übergang

Moin Moin

ich würde Bäume und Büsche direkt auf den Hintergrund kleben.

Oder schau mal hier : Der Hintergrund - oder: was kommt hinter Hinterberg?

Gruß Tom
Grüße aus Nurfunxsiel ^^

Tom

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (11.07.2014)

3

Friday, July 11th 2014, 10:51pm

Hallo Tom,

den Beitragsbaum kenne ich schon, aber dort sieht man teilweise schön mein Problem:
Bei sehr schmalen Gebäuden sieht man nur ein paar cm vom Dach und schon kommt der Hintergrund. Da fehlt halt optisch ganz einfach was. Die Seiten der Gebäude mit Büschen und Bäumen zu kaschieren ist ja nicht das Problem - aber das Dach!

Gruß Ralf

4

Friday, July 11th 2014, 11:02pm

Spiegel

Moin Moin

hast du mal einen Spiegel versucht....so wie hier : http://www.spurnull-magazin.de/anlagen-m…of-spiegelbach/ :whistling:

sieht doch sehr gut aus :thumbup:

Gruß Tom
Grüße aus Nurfunxsiel ^^

Tom

5

Friday, July 11th 2014, 11:09pm

Hallo Tom,

mit dem Spiegel gewinne ich nichts:
Erstens spiegle ich mich darin, denn ich sitze vor der Anlage.
Zweitens hab ich dann das Problem mit dem Übergang Spiegel zum Hintergrund.
Drittens ist das Dachproblem nicht aus der Welt geschafft.

LG Ralf

6

Friday, July 11th 2014, 11:20pm

ein Bild...

Moin Moin

Hallo Ralf,

wie wär´s wenn du mal ein Bild von der "Situation" machst... manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte :whistling:

Gruß Tom
Grüße aus Nurfunxsiel ^^

Tom

7

Friday, July 11th 2014, 11:58pm

Hallo Tom,

ich kann ja noch nichts zeigen, da die Erweiterung noch in der Planungsphase ist (Gleise auslegen).

Aber hier ein paar Bilder, die meine bevorstehende Situation gut darstellt:
http://forum.spurnull-magazin.de/anlagen…g-557/#post3126

Die Dächer kleben am Hintergrund.

Das einzige was sinnvoll ist um die Problematik zu entschärfen wäre die Gebäude so tief darzustellen, dass der Giebel sichtbar ist und dieser noch ein paar cm vor dem Hintergrund liegt. Dahinter kommt dann direkt der Hintergrund oder noch Grünzeugs (Halbbäume,...) dazwischen.
Ich glaube aber nicht, dass ich die erforderlichen 10-15 cm hierzu herausschinden kann...

Gruß Ralf

Hein

Unregistered

8

Saturday, July 12th 2014, 4:58am

Hallo Ralf.

Versuche es doch mal mit den Hintergrundkulissen von MZZ http://www.aktionshaus-mzz.de/katalog_an…alog=1000000000.

Die gibt es in H0 und in Null größe.Die H0 Motive kann man bei Bedarf mit dem Farbkopierer auch noch vergrößern.

Gruß Hein

9

Thursday, July 17th 2014, 10:39am

Hallo Ralf,

ich sehe da mehrere Möglichkeiten (auch kombiniert anzuwenden):
1) Häuser mit Flachdächern (die sieht man dann gar nicht - die Dächer, nicht die Häuser :) ) oder mit sehr steilen Dächern, die bis zur Kulisse dann den First erreicht haben. Evtl könnte dann hinter diesem First noch ein Schornstein hervorlugen, um die Illusion, dass das Dach da weitergeht, zu verstärken.
2) Häuser sehr hoch (auf einer hohen Mauer, einer Felswand etc.) und/oder sehr hohe Häuser nutzen, so dass der normale Betrachter sie mehr von unten, die Dächer also perspektivisch verzerrt (oder, wenn sie einen geringen Neigunswinkel haben, sogar gar nicht mehr) sieht.

Auf jeden Fall würde ich aber zwischen Häusern und HG-Kulisse eine Spalt lassen, um die Kulisse von unten zu beleuchten und so die alles verratenden Schatten (gerade auch von Bäumen etc.) zu vermeiden.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

8 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (17.07.2014), 1zu0 (17.07.2014), Zahn (17.07.2014), Norbert (17.07.2014), Udom (17.07.2014), Staudenfan (17.07.2014), Nuller Neckarquelle (17.07.2014), 98 1125 (05.06.2017)

10

Thursday, July 17th 2014, 12:22pm

Hallo Utz,

das nenne ich wertvolle Tipps!
Vielen Dank dafür.

LG Ralf