You are not logged in.

merzbahn

Rangiermeister

(40)

  • "merzbahn" started this thread

Posts: 256

Location: Münster

  • Send private message

1

Sunday, October 13th 2013, 7:27pm

Bau einer Drehbrücke

Hallo...
bin mit meiner kleinen Anlage noch im Rohbau, da ich aber genug von den Schreinerarbeiten hatte, wollte ich ein wenig Modellbasteln, meine Idee, eine Brücke.
Ich hatte mir einige Teile, Bausätze von Herstellern angesehen, zum Teil traumhaft, ich denke da an die Modelle von Hassler, aber mein schmales Hobbybudget möchte ich damit nicht belasten.
Ich wollte einfach zu bearbeitende und preiswerte Materialen verwenden, von daher kein Messing.
Meine Bauweise wollte ich erst ein wenig an einer kleinen Brücke verproben und auch Erfahrungen sammeln, ist es stabil genug, sieht es ok aus, etc....
Beim Bauen letzte Woche gab es mehrere Hinweise im Forum zu diesem Thema, Im Keller gehts rund - Sinn oder Unsinn eines Kreisverkehrs., ab Beitrag 86, dadurch auf weitere Aspekte aufmerksam geworden (dank an Thomas, Wolfgang und Dirk), dazu später etwas mehr.

Zuerst will ich meine konkrete Brückensituation schildern. Meine Moba entsteht gerade in meinem Wohnzimmer, wichtig dabei ist mir, dass sie sich gut in den Raum integriert. Teile davon baue ich so, dass ich diese zur Seite schieben kann.
Im Essbereich durchquert sie ein Fenster. Um die Transparenz zum Fenster zu belassen, sollen die Strecken per Brücke realisiert werden. Folgendes Bild gibt die Situation wieder:


Die obere Strecke kann man erahnen durch den Damm, auf dem auch die Lok steht, diese Strecke gehört zur oberen Ebene. Dort soll eine lange Bogenbrücke einen Fluß / Kanal überspannen, zu dem noch eine Straße, Länge ca. 1m, zwei Zwischenträger, Tragelemente nach oben, da die Brücke von Schiffen unterquert werden soll.
Jetzt zu der unteren Strecke, quasi die Ebene, Strecke meiner Hafenbahn. Da der Fluß / Kanal schiffbar sein soll, muss diese Brücke beweglich sein. Ich plane dort eine Drehbrücke. Um den drehbaren Teil nicht zu lang werden zu lassen, bedarf es einer kleinen "Vorbrücke". Genau an dieser will ich meine Bauweise verproben.

Als Material verwende ich Kiefern Leisten, 2*2, 2*3, 3*5 mm, diese zum Teil verleimt auf Nußbaum Leisten aus dem Schiffsmodellbau (1*10, 1*7mm), so dass kleine Profile entstehen. Dazu noch Karton und Architekturplatten (für die "Rippen").
Die Brücke ist ca 25cm lang und enorm stabil.
Hier ein paar Bilder, die die Bauweise verdeutlichen:



Von der Seite:


Die Materialkosten belaufen sich auf ca. 5 Euro.

Im nächsten Beitrag stelle ich meinen Plan für die zweite Hälfte der Brücke vor, die Drehbrücke.

This post has been edited 3 times, last edit by "merzbahn" (Oct 14th 2013, 12:04am) with the following reason: ... Fotos verkleinert


9 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (13.10.2013), Didier78 (13.10.2013), lok-schrauber (13.10.2013), Ben Malin (13.10.2013), Holsteiner (14.10.2013), Alfred (14.10.2013), Udom (14.10.2013), Baumbauer 007 (27.10.2013), 98 1125 (10.06.2017)

merzbahn

Rangiermeister

(40)

  • "merzbahn" started this thread

Posts: 256

Location: Münster

  • Send private message

2

Sunday, October 13th 2013, 8:10pm

Plan der Drehbrücke

Hallo....
hier der Plan der Drehbrücke, diese soll sich rechts an die kleine Brücke anschließen, Gesamtlänge, 51cm.
Ich denke, der Drehpunkt wird durch die Konstruktion deutlich. Als konkretes Vorbild habe ich keines, ich habe mich inspirieren lassen von der Drehbrücke in Wilhelmshafen (deren Drehpunkt liegt mittig) und von den Drehbrücken der Kleinbahn Leer-Aurich-Wittmund.



Hier noch der Plan für die Querträger, fast gleich, wie ich diese für meine kleine Brücke verwendet habe. Beim Drehpunkt werde ich diese aus Flugspeerholz bauen, die anderen aber aus Architekturkarton.


Die Brücke soll per Hand drehbar werden, also nur eine ganz vereinfachte Bauweise.

Grüße aus Münster, Stefan

This post has been edited 1 times, last edit by "merzbahn" (Oct 14th 2013, 12:08am) with the following reason: Fotos verkleinert


8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (13.10.2013), Didier78 (13.10.2013), lok-schrauber (13.10.2013), Ben Malin (13.10.2013), Udom (14.10.2013), Baumbauer 007 (27.10.2013), gabrinau (27.10.2013), 98 1125 (10.06.2017)

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

3

Sunday, October 13th 2013, 9:30pm

Hallo Stefan,

erstmal herzlich Willkommen im Club der Brückenbaufreunde! Das Thema Brücken auf der MoBa ist wirklich faszinierend und hat mich kürzlich auch dazu bewogen, meinen ersten Brückenbau anzugehen.
Dein Vorhaben finde ich sehr interessant, willst du doch mit deiner Drehbrücke ein auf den heimischen MoBas nicht gerade alltägliches Thema darstellen. Die ersten Versuche, deine Konstruktionsweise an der Vorbrücke zu testen wirken auf mich wirklich gelungen; während meiner Recherchen im Netz ist mir eine solche Bauweise aber nicht begegnet - wie bezeichnet man denn die von dir gewählte Brückenart?
Man kann auf jeden Fall sehen, wieviel Mühe du dir mit der Umsetzungen gemacht hast - bin gespannt, wie es weitergeht!

Bis denne! Gruß, Dirk.

merzbahn

Rangiermeister

(40)

  • "merzbahn" started this thread

Posts: 256

Location: Münster

  • Send private message

4

Monday, October 14th 2013, 4:12pm

Hallo Dirk,
mein Entwurf für die Drehbrücke, als auch die Art und Weise, wie die kleine Brücke konstruiert ist, sind "Freelance" Entwürfe. Ich habe Elemente, die ich bei den unterschiedlichsten Stahlbrücken gesehen habe, verwendet. Ich bin kein Statiker, aber denke, die Art ist stimmig und statisch sinnvoll. Hilfreich fand ich Wolfgangs Hinweis, dass die Träger unter den Schienen aufgrund der seitlich wirkenden Kräfte 180 cm Abstand haben. Da war meine Brücke mitten im Bau und ich wollte nicht mehr ändern. Bei der großen, langen Brücke für die obere Ebene werde ich dies auf alle Fälle berücksichtigen.
Grüße, Stefan

merzbahn

Rangiermeister

(40)

  • "merzbahn" started this thread

Posts: 256

Location: Münster

  • Send private message

5

Sunday, October 27th 2013, 6:15pm

Aktueller Stand der Bauarbeiten

Hallo....
hier der erste Zwischenbericht zu den Bauarbeiten:
Aktueller Arbeitsstand provisorisch zusammengestellt:




Details vom Seitenteil:


Mit dem leitenden Ingenieur Kurt Schwittmann:


Bei den Bildern erkennt man, dass ich für die Diagonalstreben und den senkrechten Trägern L Profile aus Holz verwendet habe.
Bei meinem Prototyp hatte ich nur quadratische Leisten verwendet. Die Profile wirken deutlich feiner. Ich habe diese durch Verleimen zweier NorthEastern Profile erstellt.

Das Kleine besteht aus den Leisten 1,8 * 0,5 mm und 0,8 * 0,8.
Das Große aus den Leisten 3,2 * 0,5 mm und 1,2 * 2,4.

Ok, dadurch sind die Materialkosten gestiegen, die Drehbrücke ca. 50,00 Euro.

Das Seitenteil hat gut 200 Einzelteile, das Unterteil gut 100.

Grüße, Stefan

This post has been edited 1 times, last edit by "merzbahn" (Oct 27th 2013, 10:14pm) with the following reason: ach, so was, was der Herr Schwittmann so alles erleiden muss, natürlich ist ein w in seinem Namen, hatte ich beim ersten Wurf vergessen...


12 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (27.10.2013), Setter (27.10.2013), Didier78 (27.10.2013), Baumbauer 007 (27.10.2013), gabrinau (27.10.2013), JACQUES TIMMERMANS (27.10.2013), lok-schrauber (27.10.2013), moba-tom (27.10.2013), E94281 (28.10.2013), mattes56 (28.10.2013), TimT (20.11.2013), 98 1125 (10.06.2017)

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

6

Sunday, October 27th 2013, 7:33pm

Hallo Stefan,

vielen Dank für die Fortsetzung deines Bauberichtes. Die ersten Teile deiner Drehbrücke sind wirklich beeindruckend! Auf mich wirkt die Ausführungen sehr realistisch - schon toll, was man alles mit Holzteilen bauen kann: es müssen also nicht immer feinste Messingprofile sein...
Ich finde man kann schön sehen, wieviel Zeit und Mühen du bis jetzt in dein Bauwerk gesteckt hast: alle Achtung! Beim Anschauen der Bilder habe ich mch gefragt, wie du die Holzprofile so akkurat zusammengeleimt hast? Daran wäre ich vermutlich verzweifelt...
Freue mich schon auf die Fortsetzung!

Gruß, Dirk.