You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

stefan_k

Moderator

(349)

Posts: 1,475

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

21

Friday, December 20th 2013, 9:28am

Hallo Hein,

Perfekt! So wie bisher bei den Bildern auch. ^^
Die Sache mit dem Krangerüst finde ich spannend, mal was ganz anderes. Ist angedacht, das beweglich zu bauen, so dass große Teile herumgewuchtet werden können?
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

1 guest thanked already.

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(243)

Posts: 931

Location: 66583 Spiesen

Occupation: Mountain worker im Ruhestand

  • Send private message

22

Friday, December 20th 2013, 9:32am

Hallo Hein

Super :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

1 guest thanked already.

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

23

Saturday, December 21st 2013, 9:33pm

Moin Hein,

mit Freude habe ich die Wiederaufnahme deiner Bautätigkeiten an meiner Lieblingsbaustelle in Heidenau, dem kombinierten Dampf- Diesel und Elok-BW zur Kenntnis genommen!
Den Gleisplan, den du ja an anderer Stelle bereits vorgestellt hast, finde ich sehr gelungen und auch die geplanten Unterstellmöglichkeiten mit den beiden Rechteckschuppen sind meiner Meinung nach sehr passend.
Die Farbgebung des neuen, auf 2 Stände reduzierten Schuppens ist nicht alltäglich, passt aber richtig gut ins Bild - wirst du den 2. Schuppen genauso gestalten oder dürfen wir uns auf was neues freuen? Wer mir ja ein bißchen Leid tut ist der gute, alte Drottel - schon wieder eine neue technische Errungenschaft in Heidenau in Form des Krangerüstes mit entsprechendem Kran mit der er sich auseinandersetzen muss - wenn das mal gutgeht...
Insgeheim hatte ich gehofft, dass der E-Lokschuppen an die Drehscheibe angeschlossen wird und du uns mit einer Oberleitungsspinne als fortgeschrittene Lötarbeit überraschst! Nachdem du ja große Teile deiner Anlage mit selbstgebruzelter Oberleitung überspannen willst hast du ja bestimmt auch bald die nötige Fingerfertigkeit für eins solch diffiziles Bauteil... Aber Spaß beiseite - so wie du dir das Ganze gedacht hast macht es schon Sinn!
Wie du ja weist bin ich besonders gespannt wie es mit der Drehscheibe weitergeht - auch wenn es noch ein wenig dauert...

Viel Spaß beim Weiterbau und nimm dir auch weiterhin die Zeit für dein Hobby - mit den Berichten hier steigerst du auch mein Wohlbefinden!

Gruß, Dirk.

1 guest thanked already.

Hein

Unregistered

24

Sunday, December 22nd 2013, 12:57pm

Moin Moin.

Erstmal möchte ich Danke sagen für die vielen Bewertungen und für das positive Feedback der eingestellten Bilder.

@ Dirk.

Der E- Lokschuppen ist in einer etwas moderneren Bauweise entstanden und wurde ja später gebaut.Für den dreiständigen Lokschuppen an der Drehscheibe nehme ich eine alte Bauweise aus der Länder/ Reichsbahnzeit.Momentan bin ich gerade am recherchieren über den Bau eines BW,s.Nun muß ich sagen das man bei meiner Größe auch nicht von einem BW sprechen kann sondern eher von einer Lokstation oder Lokbahnhof.Es ist halt nur eine Aussenstelle des Heimat BW,s.

Für den dreiständigen Lokschuppen habe ich schon ein schönes Vorbild gefunden aber die Gleisanlagen die ich erstmal so geplant habe werden wohl nicht ganz so bleiben, denn eine vernüftige Anordnung der Gleise sollte schon sein. Garnicht so einfach. ?(

Vom weitern Bau des Krangerüstes oder besser gesagt Laufkatze wie wir in Norddeutschland sagen stelle ich nochmal einige Bilder ein. Das ganze ist überwiegend aus Resten und ein paar Messingprofilen entstanden.











Ich habe mal auf viel Text verzichtet und wer Fragen hat die beantwortet ich gerne, jedenfalls ist alles nach freien Stücken entstanden und hat kein Vorbild.

Einen schönen Sonntag noch wünscht

Hein

23 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (22.12.2013), Norbert (22.12.2013), gabrinau (22.12.2013), wasi (22.12.2013), Setter (22.12.2013), minicooper (22.12.2013), Staudenfan (22.12.2013), Joyner (22.12.2013), Dieter Ackermann (22.12.2013), lok-schrauber (22.12.2013), DirkausDüsseldorf (22.12.2013), Nuller Neckarquelle (22.12.2013), Ben Malin (22.12.2013), BR96 (22.12.2013), Baumbauer 007 (22.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (22.12.2013), Udom (22.12.2013), Alfred (23.12.2013), BTB0e+0 (26.12.2013), Faulenzer (27.12.2013), Holzeisenbahner (28.12.2013), SchmidtC (29.12.2013), 98 1125 (04.06.2017)

25

Sunday, December 22nd 2013, 3:20pm

:) Moin Hein,
wie heißt das so schön: "ein Bild sagt mehr als TAUSEND Worte"? Da bist du ja ein richtiger Schwätzer, mit den vielen tollen Bildern die du uns immer zeigst.
Einen kleinen "Mecker" habe ich allerdings zu deinen letzten Bericht, wie könnte es auch anders sein? Wie du weißt, kenne ich mich ja so ein "büschen" mit Aufzügen und Hebezeugen aus. Gelbe Katzen, die auf oder unter entsprechenden Gestellen rum krabbeln, und dabei Lasten heben, habe ich in den 50/60 Jahren im letzten Jahrhundert weder gesehen, noch gewartet oder gar montiert. Damals war alles schwarz oder Machinengrau. Aber abgesehen von der "GRAUSSLICHEN" Farbe :) deiner Laufkatze ist das Gerüst sehr schön geworden.
Gruß
Heiko

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (22.12.2013)

Hein

Unregistered

26

Thursday, December 26th 2013, 8:08am

Hallo und guten Morgen.

Ich hoffe das der Weihnachtsmann euch viele schöne Dinge unterm Baum gelegt hat , bei mir gabs zwei Heftchen vom Eisenbahn Journal " Bau eines BW,s Teil 1 und 2. . Die kommen gerade zur rechten Zeit .

Die Arbeiten am Lokschuppen wurden erstmal eingestellt und ich habe mich erstmal anderen Baustellen im BW gewidmet. Das Stellwerk, im Sommer schon begonnen, hundertmal umgestellt und daran vorbei gelaufen , jetzt habe ich mal weitergemacht.

Der Oberbau soll ja eine Fachwerkbau sein und dort habe ich mal was für die Ausfachung mal was anderes probiert. Das schon fertige Fachwerk wurde mit
5 mm Styrodurplatten hinterklebt und die Gefache habe ich mit Fliesenkleber ausgefüllt.



Nach dem trocknen wurde der restliche Kleber mit Schraubenzieher und einem kleinen Drahtpinsel entfernt.



Dann wurde alles farblich mit Abtönfarbe bemalt



Vorm bemalen der Fachwerkbalken wurden die Fensterrahmen aus 1 mm Balsaholz eingepassten und anschließend das Gebälk mit brauner Abtönfarbe angemalt.



Die Fenster sind mit Rostschutzfarbe rotbraun aus der Dose bespritzt worden und wurden dann eingeklebt.



Die Wände wurden mit etwas schwarzer Pulverfarbe gealtert und für das Untergeschoss werde ich eine Ziegelmauer darstellen. Ich muß noch ein Fundament unter das Gebäude setzen weil mir von der Höhe weger der OL. ca 1,5 cm fehlen damit der Fahrdraht unterdurch passt.



Die Trocknungsphasen von Fliesenkleber und Farbe sind natürlich nicht unnütz verstrichen , ich habe mich derweil um die Gleisverlegung im BW und mit dem Aufbau des Kohlekrans sowie der Ausschlackgrube gekümmert.



Der Kohlebansen wird vergrößert und erhält eine Gleis in den Bansen hinein.Die Ausschlackgrube ist auf dem einen Zufahrtsgleis zur Drehscheibe eingebaut worden aber es wird auch ein Ausfahrtsgleis von der Drehscheibe geben das aber auch als Schlackengleis benutzt werden muß.



Das wars erstmal mit dem kleinen Zwischenbericht und

Schönen 2. Feiertag noch wünscht

Hein

This post has been edited 2 times, last edit by "Hein" (Dec 26th 2013, 9:54am)


28 registered users and 3 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (26.12.2013), Didier78 (26.12.2013), Norbert (26.12.2013), almi (26.12.2013), US-Werner (26.12.2013), moba-tom (26.12.2013), schmidb (26.12.2013), Nuller Neckarquelle (26.12.2013), minicooper (26.12.2013), Holsteiner (26.12.2013), Udom (26.12.2013), Ben Malin (26.12.2013), Alfred (26.12.2013), DVst HK (26.12.2013), heiner (26.12.2013), Baumbauer 007 (26.12.2013), Steffen78 (26.12.2013), Dieter Ackermann (26.12.2013), Moustache (26.12.2013), Martin Zeilinger (26.12.2013), lok-schrauber (26.12.2013), BTB0e+0 (26.12.2013), DirkausDüsseldorf (26.12.2013), Nikolaus (26.12.2013), Staudenfan (27.12.2013), Pjotrek (27.12.2013), SchmidtC (29.12.2013), 98 1125 (04.06.2017)

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

27

Thursday, December 26th 2013, 10:44am

Moin Hein,

schön, dass du an Weihnachten nicht wie so manch anderer komatös von einem Esen zum nächsten taumelst, sondern anscheinend fleißig weiter im Eisenbahnkeller zu Gange bist! Unterbrichst du deinen Tatendrang eingentlich zur Nahrungsaufnahme oder geht das so nebenher? Meiner Meinung nach wird die ganze Essgeschichte an Weihnachten eh völlig überschätzt... ;)
Interessante Vorgehensweise beim Ausfüllen der Gefache deines Reiterstellwerkes - da hab ich mich ja auch schon dran versucht. Bei nächster Gelegenheit werde ich das mal nach deiner Methode probieren; das entfernen des überschüssigen Fliesenklebers ist dir ja gut gelungen und auch die Farbgebung von Fachwerk und Gefachen hat gut funktioniert wie wir sehen können!
Der befahrbahre Kohlebansen ist ebenfalls eine schöne Idee - sowas baue ich momentan auch, nachdem ich endlich mein Ei (dabei ist noch gar nicht Ostern) bezüglich der Nutzung meiner Segmentdrehscheibe gelegt habe.
Die Schlackengrube ist wahrscheinlich auch wieder im Eigenbau entstanden?

Was man bis jetzt schon sehen kann lässt auf die entstehung eines wirklich schmucken Lokbahnhofes schließen - nur weiter so...

Dir noch ein schönes Restfest! Gruß, Dirk.

1 guest thanked already.

28

Thursday, December 26th 2013, 12:36pm

Hallo Hein,

ohne die Begeisterung über das entstehende Bw schmälern zu wollen (ich finde das bisherige Ergebnis auch prima), aber zur Entschlackungsanlage habe ich dennoch eine Bemerkung zu machen. Nicht zuletzt deshalb, weil ich genau daran im Moment auch baue.

Mir erscheint der frei schwebende Träger sehr gewagt. Wenn ich mir eine 94er darauf vorstelle - ich weiß nicht ob der hält. ;(
Für meine Entschlackungsgrube habe ich das folgende Bild einer Entschlackungsanlage von Bochmann & Kochendörfer in H0 als Vorlage genommen:



Darauf sieht man, daß der Träger für die "schwebende" Schiene in der Mitte nochmal abgestützt wird.

Vielleicht sollte man das noch ergänzen.
Ansonsten beneide ich dich um den Platz, den du für ein Bw zur Verfügung hast.

Es bleibt spannend..... :thumbup:

Schöne Rest-Weihnachten und alles Gute fürs neue Jahr
wünscht
Heiner

PS
Um Missverständnissen vorzubeugen: Das Bild zeigt nicht mein BW! Es zeigt die H0-Entschlackungsanlage von Bochmann & Kochendörfer. Die hatte ich zwar auch mal, aber mein 0-BW wird deutlich kleiner: Die Entschlackung findet nur an einem Gleis statt. Einseitig vorgelagert ist eine Untersuchungsgrube. Wie gesagt: Zur Zeit im Bau, aber die Kamera liegt immer dabei, um alles zu dokumentieren.
Vereine, die solche Typen wie mich als Mitglieder aufnehmen, sind mir äußerst suspekt.

Groucho Marx

This post has been edited 1 times, last edit by "heiner" (Dec 26th 2013, 4:09pm)


4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (26.12.2013), Udom (26.12.2013), Martin Zeilinger (26.12.2013), Holsteiner (26.12.2013)

29

Thursday, December 26th 2013, 1:50pm

Schlacke-Grube

Hallo Heiner,

schau mal genau hin, ich meine, auf dem letzten Foto, wo die Grube etwas seitlich zu sehen ist, kann man zwei Stützen unter dem linken Gleis erkennen.
Wenn die nicht wären, dann würde sich der Träger sicher schon unter einer V60 durchbiegen. ;)

Ich wünsche noch schöne "Rest"-Weihnachten.

Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

30

Thursday, December 26th 2013, 2:08pm

Hallo Frank-Martin,
du hast Recht :
Mir waren diese Stützen nicht aufgefallen, da sie nur unter dem Träger stehen und nicht - wie auf meinem Bild - bis zur anderen Schiene durchgehen.
Na - dann kann ja wohl nichts passieren. :thumbup:

Viele Grüße
Heiner
Vereine, die solche Typen wie mich als Mitglieder aufnehmen, sind mir äußerst suspekt.

Groucho Marx

1 guest thanked already.

31

Thursday, December 26th 2013, 2:18pm

Hallo Frank-Martin,
wenn mich meine Äugelein nicht trügen, habe ich auf dem Bild ebenfalls Abstützungen erkannt. Zwar nur schwach, aber immerhin doch sichtbar. es hätte mich bei diesem Baumeister auch gewundert, wenn solche wichtigen Details nicht eingebaut wären.
Hein wird uns sicherlich noch eine "NAHAUFNAHME" zeigen.
Ich hoffe nur, daß Hein nicht wieder alles in die Tonne tritt, wenn er erst mal die "BW-HEFTE" durchgearbeitet hat, das wäre wirklich schade, nach den Änderungen und Baufortschritten die dieses BW in letzter Zeit doch sehr vorteilhaft verändert haben.

Gruß

Heiko

1 guest thanked already.

Hein

Unregistered

32

Thursday, December 26th 2013, 6:13pm

Hallo.

@ Heiner,Heiko,Frank Martin, Dirk.

Musste erstmal Herrn Kurzschluß finden der sich bei mir mal wieder eingeschlichen hatte.Heute habe ich das ganze BW mit Strom versorgt, ging auch alles gut bis ca 16 Uhr. LH 90 auf OFF. Naja , war mal wieder eine Tackerklammer. X( X( X( .

Nun aber zur Ausschlackgrube. Die habe ich wie schon einige Adleraugen vermutet haben natürlich abgestützt.Ich habe einfach Alluprofile aus dem Baumarkt genommen denn die sind richtig Stabil und habe drei Stützen darunter gebaut.Die Grube hatte ich aber schon im Febr. angefertigt und in die damals vorgesehenen Segmenten eingebaut.





Schienenstühle werde ich nur seitlich aufkleben und nicht unter die Schiene setzen.

Ps.( Heiko hat natürlich etwas geschummelt, so gut kann er das garnicht erkennen, die Grube hat er bei mir im Keller bei seinen letzten Besuch im Orginal gesehen) :whistling: :whistling: :whistling:

Gruß Hein

This post has been edited 1 times, last edit by "Hein" (Dec 26th 2013, 7:16pm)


15 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (26.12.2013), Martin Zeilinger (26.12.2013), BTB0e+0 (26.12.2013), Joyner (26.12.2013), Meinhard (26.12.2013), heiner (26.12.2013), minicooper (26.12.2013), JACQUES TIMMERMANS (26.12.2013), Holsteiner (26.12.2013), Nikolaus (26.12.2013), Staudenfan (27.12.2013), Nuller Neckarquelle (27.12.2013), Udom (27.12.2013), gabrinau (28.12.2013), 98 1125 (04.06.2017)

Hein

Unregistered

33

Friday, December 27th 2013, 8:25am

Hallo und guten Morgen.

@ Heiner.

Du schreibst das du deine Untersuchungsgrube vor der Ausschlackanlege baust.Ist es zwingend, eine Untersuchungsgrube bei der Ausshlackanlage zu haben ?Ich wollte meine U.G. im Lockschuppen plazieren.Oder haben U.G. im Schuppen und bei der Ausschlackanlage unterschiedliche Funktionen gehabt.

Ich stelle mal ein Bild ein so,wie ich mir das gedacht habe.



Gleis 1 = Bekohlung und Besandung
Gleis 2 = Kohlewagengleis für die Bekohlungsanlage
Gleis 3 = Löschebansen ( grün )
Wasserkran mit Ausschlackanlage ( gelb )
Untersuchungsgruben im Schuppen
Gleis 4 = Aussfahrtsgleis und Schlackenwagengleis

Ich hoffe das ich damit einigermaßen richtig liege.

Gruß Hein

8 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (27.12.2013), Joyner (27.12.2013), Nuller Neckarquelle (27.12.2013), Udom (27.12.2013), isiko (28.12.2013), lok-schrauber (28.12.2013), gabrinau (28.12.2013), 98 1125 (04.06.2017)

neunelf

Unregistered

34

Friday, December 27th 2013, 10:15am

Halo Hein,

ich denke, Du kannst das so lassen, auch, wenn ich den langen, komplizierten Weg zwischen Entschlackung und Bekohlung unglücklich finde, das wäre optimalerweise hintereinander - siehe Bild von Wernigerode, links Bekohlung, rechts darauf folgend in Richtung Drehscheibe die Entschlackung:

This post has been edited 1 times, last edit by "neunelf" (Dec 27th 2013, 8:03pm)


4 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (27.12.2013), Martin Zeilinger (27.12.2013), Nuller Neckarquelle (28.12.2013), gabrinau (28.12.2013)

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

35

Friday, December 27th 2013, 12:50pm

Moin Hein,

die Untersuchungsgruben in Nähe von Ausschlackanlage / Wasserkran waren für Loks gedacht, die nach dem "Restaurieren" nicht im Lokschuppen abgestellt wurden, sondern gleich im Anschluss ihre nächsten Betriebsaufgaben wahrnahmen.
Da das Wasserfassen im Rahmen der Restaurierung relativ lange dauerte, wurde die Zeit genutzt um bei der Sichtkontrolle auch einen Blick unter die Lok werfen zu können.
Du kannst deine Gruben so lassen würde ich sagen. Eine Untersuchungsgrube in Nähe der Wasserkräne hätte aber auch ihre Daseinsberechtigung...

Über die Anordnung der einzelnen Stationen deines BWs kann man sicherlich streiten, aber in anbetracht der Platzverhältnisse würde ich es einfach so lassen. Wer hat schon den Platz zur Verfügung, die Behandlungsanlagen in Reihenfolge Bekohlung, Ausschlackung, Wasserkran, Besandung darzustellen?!
Du könntest allenfalls den Besandungsturm noch hinter die Ausschlackanlage kurz vor die Drehscheibe verlegen - dann wäre die Reihenfolge zumindest so wie sie zur Dampflokzeit in der Regel stattgefunden hat.
Was hast du denn für eine Besandungsvorrichtung geplant? Turm mit Sandbehälter oder größerem Sandbunker nebendran? Bei dir könnte ich mir auch gut ein Eigenbaugestell nach Drottel-Art vorstellen, über das der Sand per Handarbeit aufgefüllt wird... ;)

Gruß, Dirk.

3 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Martin Zeilinger (27.12.2013), Nuller Neckarquelle (28.12.2013), gabrinau (28.12.2013)

Hein

Unregistered

36

Friday, December 27th 2013, 7:24pm

Hallo .

@ Neunelf, Dirk.

Erstmal Danke für eure Antworten. Mit der etwas umständlichen Abfertigungsweise der Dampflocks muß ich halt Leben, mehr Platz ist einfach nicht vorhanden.Ich hätte es gerne auch in der Länge an einem Gleis gehabt.Wie sagt Heiner, um deinen Platz beneide ich dich.

Nach dem ersten durchblättern meiner neuen BW Hefte konnte ich aber lesen das die Besandung nach der Bekohlung erfolgte und das ist mir auch so ganz recht.Zuerst erfolgt die Bekohlung und Besandung auf Gleis 1, dann muß die Lock auf Gleis 3 und Lösche ziehen , Ausschlacken und Wasser fassen, dann gehts über die Drehscheibe in den Lockschuppen.

Momentan ist die erste Probefahrt auf der Drehscheibe erfolgt X( X( , ich glaube meine zweite Modellpflege ist doch noch nicht ganz ausgereift :wacko: :wacko: :wacko: .
Nunja , es muß wohl doch nochmal was geändert werden aber davon später.

Gruß Hein

This post has been edited 1 times, last edit by "Hein" (Dec 27th 2013, 10:08pm)


6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (27.12.2013), Didier78 (27.12.2013), DirkausDüsseldorf (27.12.2013), BTB0e+0 (28.12.2013), Nuller Neckarquelle (28.12.2013), gabrinau (28.12.2013)

37

Saturday, December 28th 2013, 9:50am

Hallo Dirk,
bei meinem letzten Besuch in der Nordheide, hat mir mein Freund Waldemar die Besandungsanlage gezeigt, die Hein einbauen will, anbei ein Bild, das ich von dieser genialen "Vorrichtung" gemacht habe.

BB-Code für Direktanzeige in Foren


Waldemar bat mich Händeringend, auf Hein einzuwirken, damit diese "Anlage" nicht eingebaut würde. Schließlich wüßten ja dank WWW, das er als "OBL" für die Neugestaltung in Heidenau zuständig sei. Aber "DER" würde ihm immer dazwischen funken.

Gruß Heiko

3 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (28.12.2013), Baumbauer 007 (28.12.2013), Ben Malin (28.12.2013)

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

38

Saturday, December 28th 2013, 10:47am

Hallo Heiko,

die von dir gezeigte Anlage hat natürlich ein paar entscheidende Vorteile: günstig in der Beschaffung, nahezu wartungsfrei - um nicht zu sagen unverwüstlich - im Falle eines Defektes gibt es Ersatzteile nahezu an jeder Ecke, und natürlich ebenso günstig in der Unterhaltung. Ich gehe mal davon aus, dass unser Freund W. Drottel für Kost und Logie, also quasi unentgeltlich seine Dienste verrichtet...
Außerdem eröffnet diese Art der Besandung völlig neue Optionen bei der BW-Gestaltung: da der Vorgang vermutlich einige Zeit in Anspruch nehmen wird, könnte dort eine Untersuchungsgrube oder alternativ eine kleine Stehbierhalle installiert werden, damit das Lokpersonal während der Wartezeit nicht untätig sein muss.
Und last but not least bleibt unser Waldemar fit und kann so seine Arbeitskraft für unseren Freund Hein dauerhaft erhalten!

Ich würde sagen dass die Besandungsanlage so in Betrieb gehen sollte.

Gruß, Dirk.

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (28.12.2013), Ben Malin (28.12.2013)

39

Saturday, December 28th 2013, 10:57am

Hallo Dirk,
ohne Hein drein Reden, oder irgendwie BEEINFLUSSEN zu wollen, ich wäre für die STEHBIERHALLE.

Gruß

Heiko

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (28.12.2013)

Hein

Unregistered

40

Saturday, December 28th 2013, 12:02pm

Hallo Ihr Beiden.

Erstmal recht herzlichen Dank das ihr euch wirklich große Gedanken macht wie die neue Besandungsanlage aussehen soll. :D :D :D

Die letzten Infos für die Konstrucktion die Drottel aus Marburg und Schwenningen bekommen hat und er sich beim Bau der Drehscheibe voll darauf verlassen hat sind leider in die Hose gegangen.Es werden gerade schwere Nacharbeiten ausgeführt, soviel zum Thema Tipps. X( X( X(

Die Stehbierhalle werde ich wohl für euch beide einrichten, aber nur deswegen damit ihr einen kleinen Ort habt wo Ihr Fachsimpeln könnt und Drottel in Ruhe seine Arbeit verrichten kann. Wenn ihr in der Halle seid schließe ich natürlich ab, damit keiner über die Bahnanlagen stolpert. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Gruß Hein

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (28.12.2013), Didier78 (28.12.2013)