Sie sind nicht angemeldet.

61

Dienstag, 14. Februar 2017, 19:32

Hallo Rainer,

wenn Du einen Körper druckst der zum Beispiel Bohrungen hat wie auf dem Bild unten dann kann es sinnvoll sein die Schale dicker zu machen. Dabei färt der Drucker dann öfters die Außen- und Innenkanten und druckt mehrere Lagen nebeneinander.

Das ganze gibt es auch noch als Top- und Bottomlayer, d. h. wieviele vollgefüllte Flächen übereinander gedruckt werden um die Außenhaut stabiler zu machen.

Gruß
Stefan

Schalendicke 2 (Standard bei mir)

index.php?page=Attachment&attachmentID=26548


Schalendicke 1

index.php?page=Attachment&attachmentID=26549

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (14.02.2017), Looki (15.02.2017), JACQUES TIMMERMANS (15.02.2017)

Hofmanns Modellbau

Schrankenwärter

(18)

Beiträge: 115

Wohnort (erscheint in der Karte): Fröndenberg / Bausenhagen

Beruf: Selbstständig Maschinenbau/Modellbau

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 14. Februar 2017, 19:33

Wandstärke

Rainer,
ich könnte mir vorstellen, das du max 1,5 mal Düsendurchmesser gehen kannst.

Bei dir ist es halt alles voreingestellt.
Mach doch ein Testdruck.
10mm Ring mit der Einstellung dünn.
Dann kannst du doch die Wandstärke messen.

Meine ich
Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg / Bausenhagen
info@hofmanns-modellbau.de
www.hofmanns-modellbau.de

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (14.02.2017), Looki (15.02.2017)

Hofmanns Modellbau

Schrankenwärter

(18)

Beiträge: 115

Wohnort (erscheint in der Karte): Fröndenberg / Bausenhagen

Beruf: Selbstständig Maschinenbau/Modellbau

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 14. Februar 2017, 19:38

Wandstärke

Stefan,
es kommt auf den Drucker , mit der dazu passenden Software an.

Preiswerte Drucker haben vieleicht ja auch nur diese Einstellmöglichkeiten.

Bei meinen Druckern kann ich jeden Wert einzeln einstellen. Dieses hat den Vorteil ( wenn man sich damit beschäftigt ), das mann sein Druck gut an die eigenen Wünsche anpassen kann.
Nachteil, ist halt das es viele Faktoren zu beachten gibt.


Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg / Bausenhagen
info@hofmanns-modellbau.de
www.hofmanns-modellbau.de

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (14.02.2017), Udom (14.02.2017)

Looki

Rangiermeister

(36)

  • »Looki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 249

Wohnort (erscheint in der Karte): Bremen

Beruf: Industriemeister

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 15. Februar 2017, 08:15

Hallo Lutz,
danke für die Erklärung, ich werde heute Abend mal meine 3 Einsrellmöglichkeiten testen.

Sclöne Grüße,
Rainer

Hofmanns Modellbau

Schrankenwärter

(18)

Beiträge: 115

Wohnort (erscheint in der Karte): Fröndenberg / Bausenhagen

Beruf: Selbstständig Maschinenbau/Modellbau

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 15. Februar 2017, 11:15

Auflösung

Rainer,
ich vermute mal, das du nacheinander Drucken must.

Das du je Druck nur eine Wahlmöglichkeit hast.

Drucke etwas einfaches. Den Zylinder deswegen, weil mann dort eigentlich direkt andere Grenzen sehen kann. Was der Drucker so kann.

Das wäre dann sinfoll zu wissen, wie mann andere Projekte besser Drucken kann.

Bin mal gespannt was kommt.

Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg / Bausenhagen
info@hofmanns-modellbau.de
www.hofmanns-modellbau.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (15.02.2017)

66

Mittwoch, 15. Februar 2017, 12:29

Hallo Leute,

ich möchte euch heute mal zeigen was so ein paar Optimierungen bringen.
Ich habe erst mal alle Achsen neu gelagert um kein Spiel mehr zu haben. Ich habe den Nozzle von 0,4 auf 0,3 geändert und eine Glasplatte als Druckheizbett genommen.
Das war schon mal alles gut, aber das beste Ergebnis brachten die Einstellungen von denen Lutz uns schon erzählt hat. Rückzug, Durchmesser Filament und und und

Ich drucke ja mit der Makerware Software und habe da immer die Profile genommen die vorhanden waren nur die Geschwindigkeiten geändert und Temperatur.
Es geht aber viel viel viel mehr und das habe ich dann gemacht und da bin ich wie Lutz vorgegangen und habe immer nur einen Wert geändert und ALLES aufgeschrieben.
Auch die Gründe warum es schlechter war usw. somit ich verstehen konnte was welche Einstellung bewirken.

Ich habe hier ein Foto, da sieht man das Linke Bauteil war mein bisher bester Druck zu dem neu gedruckten rechten Teil.


Beide Teile kamen so aus dem Drucker ohne Nachbearbeitung!
Die Teile sind von den Abmaßen her 46mm x 15mm x 4mm. Die höhe von einem Scharnier ist 0,6mm und die Luftungsstreben 0,3mm

So was sagt ihr dazu?

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (15.02.2017), 0-DR-Bahner (15.02.2017), Udom (15.02.2017), JACQUES TIMMERMANS (15.02.2017), Looki (15.02.2017)

Looki

Rangiermeister

(36)

  • »Looki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 249

Wohnort (erscheint in der Karte): Bremen

Beruf: Industriemeister

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 15. Februar 2017, 20:11

Hallo Lutz,

noch mal kurz zum Verständnis: Wenn ich jetzt einen Ring drucke, der z.B. einen Innendurchmesser

von 10 mm, einen Außendurchmesser von 14 mm, habe ich doch eine Wandstärke von 2 mm.

Das muss der Drucker genau so drucken, egal welche Einstellung man bei den Schalen eingestellt hat.

Sonst wäre das Teil ja nicht maßhaltig. Was für einen Unterschied soll ich da denn messen können?

schöne Grüße,
Rainer

68

Mittwoch, 15. Februar 2017, 20:17

Hallo Rainer,

ich würde einen Körper (Würfel) drucken und nach ein paar Schichten den Druck abbrechen. Also das der Deckel nicht gedruckt wird. Dann kannst Du die Wandstärke messen. Auf den Bildern von mir kannst Du links erkennen das der Druck bis zur 12. bzw. 11. Schicht dargestellt wird. Der Körper ist als Volumenkörper vollflächig gezeichnet. Das Gerippe kommt vom Slicer um Material zu sparen.

Es ist auch zu beachten dass wenn Du einen 10mm Rind druckst dieser wohl eher 10,8mm hat. Zu mindest bei mir ist es so das sich die Düse wohl immer am Innenmaß orientiert, also 2 x 0,4mm linke und rechte Seite hinzukommen. Ich muss das aber nochmal genauer prüfen ob ich das nicht doch noch irgendwo einstellen kann.

Gruß
Stefan

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Looki (15.02.2017), Udom (15.02.2017)

Hofmanns Modellbau

Schrankenwärter

(18)

Beiträge: 115

Wohnort (erscheint in der Karte): Fröndenberg / Bausenhagen

Beruf: Selbstständig Maschinenbau/Modellbau

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 15. Februar 2017, 20:47

Probedruck

Hallo Rainer,

was du nun endlich als Probedruck erstellst, ist eigentlich egal.

Wichtiger ist zu wissen was bei deinen Drucker bei diesen einstellung gemeint ist.

Wenn du einen Körper erstellst, und eine Wandstärke vorgibst, sollte der Drucker es dann auch machen.
Was wichtiger wäre, was für eine Wandstärke dabei herauskommt. Damit meine ich nicht die gesamte breite.

Beispiel 0,4mm Düse

Wenn die Wurst gelegt wird, hast du ja auch eine Breite. Diese Breite kann ich bei mir einstellen.
Das kleinste Maß was geht/sinn macht ist bei mir Düse x 1,4.
Ergo soll heißen , die eigentliche Wand hat dann ca. 0,6mm danach würde bei einer 2 mm Starken Wand Querrippen kommen, und wieder die Wandstärke.

Auch wichtig ist, in welcher Genauigkeit er dieses macht ( Höhe zustellt ). Je kleiner die Schritte sind, umso sauber / gleichmäßiger wird deine Außenseite.

Wie Stefan bereits geschrieben hat, bitte nicht zuende Drucken. In der mitte Stoppen.
Somit kannst du dein Druckergebnis sehen und Messen.

Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg / Bausenhagen
info@hofmanns-modellbau.de
www.hofmanns-modellbau.de

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Looki (15.02.2017), Udom (15.02.2017)

Looki

Rangiermeister

(36)

  • »Looki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 249

Wohnort (erscheint in der Karte): Bremen

Beruf: Industriemeister

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 15. Februar 2017, 21:03

Hallo zusammen,

danke Euch allen, dass ihr soviel Geduld aufbringt, mir das zu erklären,

jetzt habe ich verstanden, was gemeint ist. Ich werde das Morgen testen,

heute schaffe ich das nicht mehr, ich muss Morgen früh hoch.


Schönen Abend noch,
Rainer

Hofmanns Modellbau

Schrankenwärter

(18)

Beiträge: 115

Wohnort (erscheint in der Karte): Fröndenberg / Bausenhagen

Beruf: Selbstständig Maschinenbau/Modellbau

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 15. Februar 2017, 21:04

Türen

Hallo Sven,
nun das schaut gut aus.

Schön das du es so umsetzen konntest.

Beim nächste Schritt würdest du das Ergebnis nicht so schnell sehen können.
Deine Aussenkanten stehen über, und die Ecken gehen nach oben.

Aber nicht sehr viel.
Das lag bei meinem Drucker darann, das beim Drucken an dem Bahnende die Wurst weiter läuft.
Oder anders gesagt, es ist zu viel Material da.
Dieses baut sich auf, je Lage.


Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg / Bausenhagen
info@hofmanns-modellbau.de
www.hofmanns-modellbau.de

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (15.02.2017), wasi (15.02.2017)

Looki

Rangiermeister

(36)

  • »Looki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 249

Wohnort (erscheint in der Karte): Bremen

Beruf: Industriemeister

  • Nachricht senden

72

Donnerstag, 16. Februar 2017, 18:36

Hallo zusammen,

das erste Testergebnis ist nun fertig. Ich habe drei Würfel gedruckt,

1. Schalen dünn

2. Schalen normal

3. Schalen dick


den Druck dann bei ca. 20 % abgebrochen. Zu erkennen ist, dass von links (Schalen dünn) nach rechts (Schalen dick)
die Außenhülle dicker wird. Wie viel kann ich so schlecht messen, ich mache jetzt den 2. Test, mit ganz geringer
Ausfachungsdichte, damit ich die Wandstärke mit dem Messschieber richtig / besser messen kann.
Im dritten Test würde ich die Würfel fertig drucken, um zu sehen, ob die Einstellung eine Auswirkung auf die Oberfläche hat.


Schöne Grüße
Rainer







»Looki« hat folgende Datei angehängt:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

1zu0 (16.02.2017), Udom (17.02.2017)

Hofmanns Modellbau

Schrankenwärter

(18)

Beiträge: 115

Wohnort (erscheint in der Karte): Fröndenberg / Bausenhagen

Beruf: Selbstständig Maschinenbau/Modellbau

  • Nachricht senden

73

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:00

Oberfläche

Hallo Rainer,
nun dann wäre das ja geklärt.

Ich bin mir nicht sicher, ob du solch eine Einstellung hast, wie Dick die letzte Lage ist ?


Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg / Bausenhagen
info@hofmanns-modellbau.de
www.hofmanns-modellbau.de

Looki

Rangiermeister

(36)

  • »Looki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 249

Wohnort (erscheint in der Karte): Bremen

Beruf: Industriemeister

  • Nachricht senden

74

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:10

Hallo Lutz,

ja, dank deiner Hilfe haben wir das geklärt. Die Dicke der letzten Schicht kann ich nicht einstellen.

Bei meinem Drucker kann man ganz wenig einstellen. Ich mal mal eine Liste, was ich verstellen kann,

ist ja nicht so lang ;) :(


Gruß
Rainer

75

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:12

Hallo Rainer,

auf wieviel % ist Dein InFill eingestellt? Um so niedriger um so mehr Material sparst Du und schneller geht der Druck. Bei mir habe ich zwischen 10 und 15 % eingestellt und finde das als ausreichend. Vergleiche einfach mal die Bilder mit meinen oben, da kannst Du es gut erkenn.

Gruß
Stefan

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (17.02.2017)

Looki

Rangiermeister

(36)

  • »Looki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 249

Wohnort (erscheint in der Karte): Bremen

Beruf: Industriemeister

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:20

Hallo Stefan,

habe bisher immer 90 % eingestellt, ist gar nicht nötig, wie ich heute gesehen / gelernt habe.


Schöne Grüße,
Rainer

Looki

Rangiermeister

(36)

  • »Looki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 249

Wohnort (erscheint in der Karte): Bremen

Beruf: Industriemeister

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 16. Februar 2017, 21:43

Test 2 und 3

Hallo zusammen,

ich habe jetzt den 2. Test mit dem 3. Test zusammengelegt, mit folgenden Ergebnissen:

Schalen dünn: 1,0 mm

Schalen normal: 1,3 mm

Schalen dick: 1,6 mm

Die Oberflächen unterscheiden sich mit dem blosem Auge nicht. Vom Gefühl her würde ich sagen, hat Nr. 3 (rechts im Bild, 1,6 mm) die beste Oberfläche.



Schöne Grüße,
Rainer
»Looki« hat folgende Dateien angehängt:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (17.02.2017)

Hofmanns Modellbau

Schrankenwärter

(18)

Beiträge: 115

Wohnort (erscheint in der Karte): Fröndenberg / Bausenhagen

Beruf: Selbstständig Maschinenbau/Modellbau

  • Nachricht senden

78

Donnerstag, 16. Februar 2017, 22:10

Test

Hallo Rainer,
es schaut doch ein wenig verwirrend aus.
Ich sehe Wellen, an den Kanten im Hintergrund im rechten Druck.
Der linke Druck ist dafür feiner, aber dort sind auch diese Wellen.


Welche Version hat deine Software fürs Drucken ?

Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg / Bausenhagen
info@hofmanns-modellbau.de
www.hofmanns-modellbau.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Looki (17.02.2017)

Looki

Rangiermeister

(36)

  • »Looki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 249

Wohnort (erscheint in der Karte): Bremen

Beruf: Industriemeister

  • Nachricht senden

79

Freitag, 17. Februar 2017, 14:04

Hallo Lutz,
das mit den Wellen ist mir gar nicht aufgefallen :(


Ich verwende die Software, die bei meinen Drucker dabei war:


Schöne Grüße,
Rainer
»Looki« hat folgende Datei angehängt:
  • softwarestand.JPG (46,65 kB - 49 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. März 2017, 12:31)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (17.02.2017)

Hofmanns Modellbau

Schrankenwärter

(18)

Beiträge: 115

Wohnort (erscheint in der Karte): Fröndenberg / Bausenhagen

Beruf: Selbstständig Maschinenbau/Modellbau

  • Nachricht senden

80

Freitag, 17. Februar 2017, 14:21

Software

Rainer,
hast du mal deine Software aktualisiert ?
Das mit den Wellen ist nicht so schlimm. Kaum zu sehen.
Bei mir war eine Zahnscheibe etwas lose, dadurch hatte ich solche Wellen.


Sind deine Zahnscheiben alle feste?
Die Spindel für die Z Achse, hat diese Spiel in der Buchse ?

Schaue mal nach ob du das überhaubt machen kannst, ohne direkt den Drucker zu zerlegen.

Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg / Bausenhagen
info@hofmanns-modellbau.de
www.hofmanns-modellbau.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (17.02.2017)