You are not logged in.

1

Tuesday, April 23rd 2013, 6:25pm

Zwänge auf 4 Meter

Hallo,

nach der Gleisplanung zum Kopfbahnhof auf 4 Meter verfolge ich gerade einen Alternativ-Gleisplan.
Ich bin schon immer ein Fan von Zwänge, aber die letzten Versuche, Zwänge auf 4 Meter unterzubringen misslangen immer.
Das Problem war, dass ich immer versucht hatte alle Gleise gerade verlaufen zu lassen (damit immer gleich kurzgekuppelt wird). Das ging einfach nicht, weil keine genügend große Nutzlänge des Überholgleises zu erreichen war.

Darum habe ich jetzt versucht, das Zufahrts-/Umfahrungsgleis im Bogen laufen zu lassen, da hier vorwiegend nur abgekuppelt wird.
Die Zusammenstellung und ggf. Sortieren der Wagen zum Abtransport geschieht dann über die Zustellgleise und dem Abstell-/Aufstellgleis. Angekuppelt wird damit hauptsächlich auf den geraden Gleisabschnitten.

Ist mein Gedankengang soweit richtig?

Herausgekommen ist folgender Plan:
  • Vier Zustellgleise (Güterschuppen, BayWa, Traktorfabrik und Rampe [welche nichts Wichtiges verdeckt ;) ])
  • Ein kombiniertes Abstell-/Aufstellgleis für Wagen und ggf. übernachtende Loks (NL 80 cm)
  • Der Mindestradius konnte von 100cm auf 120cm erhöht werden.
  • Die Einfahrtsweiche wird als Bogenweiche umgebaut
  • Die Peco-DKW wird auch gebogen ausgeführt. Das funkioniert bei Peco - wenn der Plan so bleibt, müssen nur noch die Zungen angepasst werden.
  • Der freie Platz rechts wird mit Wohnhäusern befüllt
  • Oben gibt es eine Fabrik
So - hiermit wünsche ich ausdrücklich Kritik, Verbesserungsvorschläge und betriebliche Hinweise (Nafets?)
Oder auch ein einfaches 'passt so'. :D

PS: Der Personenverkehr ist eher unterrangig. Es wird höchstens eine Donnerbüchse und/oder einen Vt 98 geben.



Gruß Ralf

This post has been edited 2 times, last edit by "lok-schrauber" (Apr 23rd 2013, 10:12pm) with the following reason: PS ergänzt


6 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (23.04.2013), fredduck (24.04.2013), Pjotrek (13.07.2013), gabrinau (01.03.2014), DRG (08.10.2014), Altenauer (27.10.2017)

isiko

Lokomotivbetriebsinspektor

(265)

  • Send private message

2

Tuesday, April 23rd 2013, 7:37pm

Hallo Ralf,

gut, das Du die 216 dazugestellt hast, so fällt der leide super kurze Bahnsteig besonders auf. Probier doch mal mit einer DKW den Platzbedarf in der Mitte (Abzweig zum Gütersuppen, Zufahrt zum Bahnhof und Umfahrung) zu reduzieren. Möglicherweise kannst Du so noch 30 bis 40 cm gewinnen.

Gruß, Ian

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (23.04.2013)

3

Tuesday, April 23rd 2013, 7:38pm

Hallo Ralf

Ich der ja auch Zwänge in Spur 0 baut, habe den Plan gleich erkannt :thumbsup: mit der Einfahrtsweiche ergibt sich ein schöner Bogen, das hat auf jeden Fall was.
Wie sieht es mit Kuppeln in den gebogenen Gleisen aus? Reicht da der Radius aus um zu Kuppeln??

Ansonsten gibt es nicht viel über Zwänge zu sagen, außer das es ein Geiler Plan ist :thumbsup:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (23.04.2013)

4

Tuesday, April 23rd 2013, 8:10pm

Vorschlag und Foto wieder gelöscht, ging von falscher Annahme aus.
BERT
Das und weiteres auch auf meiner WEB-Seite : hier klicken : . . http://lenzstein.jimdo.com/

This post has been edited 1 times, last edit by "MCMXLIX" (Apr 24th 2013, 1:32am)


tom tofte

Rangiermeister

(49)

Posts: 228

Location: Hamburg

  • Send private message

5

Tuesday, April 23rd 2013, 8:21pm

Hallo Ralf,

diesmal nur kurz ...
Eigentlich würde ich sagen wollen: 'passt so'! Wenn das Hauptaugenmerk auf dem Güterverkehr liegt, nur kurze Personenzüge verkehren - dann finde ich kann es so bleiben.

Zum Betrieblichen:
An und abkuppeln bzw. das zusammenstellen des Güterzuges oder des GmP - so hatte ich es mir seinerzeit überlegt, erfolgt auf dem Hauptgleis, also teilweise Bahnsteiggleis. Du hast nun längere Gleise die aber gebogen sind, abkuppeln im Bogen scheint ja nicht so problematisch zu sein. Wenn Du Deinen Bahnhof fertig mit Weichen probehalber aufbauen könntest würde ich sagen Spiel das mal durch. Ich bin was das kuppeln anbelangt einfach ohne Erfahrung in Spur Null, von daher kann ich Dir da nicht so recht weiterhelfen!

Eine wunderschöne Fahrplanvorlage findest Du (wie Du ja schon von mir erfahren hast - aber die anderen hier kennen es vermutlich nicht) auf meiner Webseite unter der Rubrik "Lokalbahnstationen" und dort unter dem Kapitel Erbendorf. Es gibt dort Buchfahrpläne die den Verkehr 1971 komplett wiedergeben. Es fuhren nur wenige Personenzüge, Gmp und Güterzüge. Am besten einfach mal rein schauen. Diese Pläne kann man sich wunderbar abwandeln für eigene Bedürfnisse: Buchfahrplan Erbendorf

Zuleich mit der Erwähnung dieser Seiten bei mir will ich auch mitteilen, das ich heute erfahren habe, dass Robert Meissner, der mir damals (und auch später immer wieder) ein freundlicher, hilfsbereiter Unterstützer meiner Seiten war, ein Kenner der Eisenbahnen in der Oberpfalz war - und dessen Webseite Eisenbahnecke oder auch "Die Friedenfelser Localbahn" manche vielleicht kennen, im Januar gestorben ist. Das macht mich heute ziemlich traurig und fertig ... ich brauche erstmal ne Pause!

Soll aber bitte Dein Thema nicht weiter beeinflussen!

This post has been edited 1 times, last edit by "tom tofte" (Apr 23rd 2013, 8:26pm)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (23.04.2013), lok-schrauber (23.04.2013), DRG (08.10.2014)

6

Tuesday, April 23rd 2013, 8:56pm

Hallo in die Runde,

@ Ian:
Ich habe mal rumgespielt mit der DKW, wie Du es vorgeschlagen hast.
Das funktioniert leider nicht, da die Weichenstrasse zu lange wird und das Haupt- und Umfahrgleis nicht schnell genug auseinander gehen.
Dadurch würden auch die Radien kleiner. Der Nutzlängengewinn wäre gerade mal 10-20cm.

Der kurze Bahnsteig ist aber ok für mich, da nur eine Donnerbüchse oder ein Vt 98 (oder ein Biller Vt) Platz haben muss.
Außerdem dürfte ein 'längerer' Zug auch auf den ersten 1 1/2 Weichen stehen. Wenn gleichzeitg Güterverkehr stattfindet, muss der Personenzug so lange ins Abstellgleis ausweichen.

@ Wasi:
Freut mich, dass Du auch Zwänge-Fan bist.
Ankuppeln in der 120cm-Kurve geht nur auf den 'langen' Kuppelabstand. Aber da wird geplanterweise nur zur Wagenabholung angekuppelt.
Ansonten habe ich oben schon geschrieben, dass die Wagenzusammenstellung über die geraden Abstell- und Anschlussgleise erfolgt und dann der Wagenverband zur Abholung auf das Hauptgleis gestellt wird.

@Tom:
Ja - der Hauptaugenmerk liegt auf dem Güterverkehr. Personenverkehr nur eingeschränkt - siehe 2 Absätze weiter oben.
Wagenzusammenstellung nicht auf dem Hauptgleis.

Gruß Ralf

7

Tuesday, April 23rd 2013, 9:01pm

Hallo Bert,

ich weiß nicht, wie zu deinem Bahnsteigvorschlag ein Personenzug hinein kommen soll!?!
Außerdem ist der vorhandene Bahnsteig völlig ausreichend.
Und auf die Rampe will auch nicht verzichten.

Gruß Ralf

Jacob69

Schrankenwärter

(12)

Posts: 187

Location: Niederurnen

Occupation: Maschinenführer/Springer bei Eternit

  • Send private message

8

Tuesday, April 23rd 2013, 9:13pm

Hallo Ralf

Einfach bauen,wie du es am schönsten findest.
Es ist deine Anlage.
Der Gleisplan gefällt mir :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


Grüsse
Sjaak

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (23.04.2013)

Posts: 167

Location: Meckelfeld

Occupation: Service-Techniker

  • Send private message

9

Tuesday, April 23rd 2013, 9:34pm

Auf der Suche zum richtigen Plan

Hallo Ralf,
verfolge schon länger, die Suche nach Deinem richtigen Plan.
Die Variante, wie im Beitrag 1 gefällt mir gut, plane wenn möglich immer 1:1, Papier kann Verkleinerungsmaßstäbe nicht richtig erahnen.
Der kurze Bahnsteig reicht völlig aus für den VT98, auf alles andere würde ich im Personenverkehr verzichten.
An der "Wand (Modulende) könnte der Bahnhof auch weitergehen, alternativ könnte man auch einen Spiegel anbrigen, räumlich würde dann der Bahnhof länger sein.
Die ersten Planversuche haben nach Meinung zu viele Gleise, hättest Du diese Planideen 1:1 ausgelegt, würdest Du feststellen, das alles zu gedrungen wirkt.
Denke immer Spur 0 ist "weniger ist mehr.
Viele Grüsse Oliver

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (23.04.2013)

10

Tuesday, April 23rd 2013, 10:06pm

Hallo Oliver,

meine Pläne habe ich alle 1:1 ausgelegt und dementsprechend die Gleispläne gezeichnet.

Das Problem ist, dass auf 4 Meter nicht wirklich was Vorbildgetreues zustande kommen kann. Die Nutzlängen eines jeden Umfahrungsgleises sind nicht annähernd dem Vorbild entsprechend. Aber da erzähle ich Dir ja nichts Neues.
Aber was tun, wenn halt noch etwas Rangierspass dabei sein soll. Da braucht es halt schon min. 2-3 Zustellgleise. Die Frage ist nur, wie man es einigermaßen glaubwürdig hinbekommt.
Bei 4 Meter wirkt alles gedrungen. Darum habe ich im 1. Entwurf (Kopfbahnhof auf 4 Meter) das Brennstoffhandelgleis wieder rausgeschmissen.

Hier im Zwänge-Plan will ich alles so lassen. Einzig das Firmengleis oben könnte noch zur Diskussion stehen.
Einerseits kommt es mir zuviel vor, anderseits wäre es ein verschenkter Gleisanschluss, um möglichst viele verschiedene Güterwagenarten einsetzen zu können.

Da bin ich gerade noch am zweifeln - was meint ihr?

Gruß Ralf

Apollo

Schrankenwärter

(22)

Posts: 49

Location: Seesen

  • Send private message

11

Wednesday, April 24th 2013, 7:57am

Hallo Ralf,

ich schaue öfters gerne mal bei Deiner Planung „vorbei“.

Leider ist das aktuelle Foto von der Legung des Planes sehr klein.

Mich irritiert die DKW im Bogen ehrlich gesagt etwas...nein damit meine ich nicht das sie auf dem Plan nicht
wirkt...sondern die spätere Umsetzung mit der richtigen DKW.

Die DKW von Peco hat eine Länge von ca. 59 cm. So nur aus der Ferne betrachtet sieht der dafür
vorgesehene Platz geringer aus. Bist Du sicher das man die DKW auch so verbiegen kann wie von Dir ausgelegt ?
Wenn es nicht funzen sollte ist nämlich Deine gesamte Planung für die Katz, was Schade wäre.

Ich würde auf jeden Fall bevor ich weiterplane das „Problem“ mit der DKW klären.

Viele Grüße
Stefan

Es kann aber auch täuschen wie gesagt, gerade im Bereich der DKW kann ich wenig auf dem Foto erkennen.

12

Wednesday, April 24th 2013, 10:21am

Hallo Stefan,

das im Bild ist schon die 'maximal verbogene' Peco-DKW.
Die Stege zwischen den Schwellen sind abgeknipst bis auf die Bereiche in der Mitte, Stellschwellen und Herzstücke. Jetzt kann man die DKW schön verbiegen wie ein Flexgleis. So habe ich es auch bei der Einfahrsweiche gemacht, welche von einer geraden Weiche auf eine Bogenweiche umgebaut wird.

Jetzt müssen nur noch die Zungen an die neue Geometrie angepasst werden (wenn der Plan so bleibt). Sollte eigentlich alles klappen.

Ich bin mir jetzt sicher, dass ich Zwänge umsetzen werde. Vieleicht noch ein paar dezente Geometrieänderung, um die Radien noch etwas zu vergrößern und das Abstellgleis zu verlängern (IST NL 80cm, Soll NL 100cm).

Wie Du schon angesprochen hast, werde ich zuerst die Weiche und die DKW fertigstellen, damit ich keine böse Überraschung erlebe. Dann kann es richtig losgehen.
Ich werde vom Umbau hier berichten.

Gruß Ralf

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Apollo (24.04.2013)

13

Wednesday, April 24th 2013, 6:47pm

Hallo Ralf,

ich sehe da ein Problem:
Güterzüge aus dem Aufstellgleis können nur über eine Sägefahrt für die Ausfahrt vorbereitet werden(sie müssen ja in eins der Hauptgleise gezogen/geschoben werden) und mir kommt das Bahnsteiggleis incl. der Weiche zur Rampe dafür recht kurz vor. Das ist vielleicht nur durch eine perspektivische Verzerrung im Foto so. Außerdem finde ich es ziemlich umständlich, dass alle Waggons ebenfalls erst über Sägefahrten in das Aufstellgleis bugsiert werden müssen. Okay, dadurch hast du mehr Rangieraufwand, aber würde so ein Aufstellgleis normalerweise nicht genau in Gegenrichtung angelegt, so dass die Zuglok den fertiggestellten Güterzug direkt übernehmen kann? Überhaupt brauchst du dieses Aufstellgleis ja eigentlich nur, damit du ein gerades Gleis für das korrekte Einkuppeln hast, in meinen Augen eine ziemliche Verschwendung. :)
Stefan (Nafets) würde das natürlich anders sehen. :)

Und dann hast du jetzt zwar längere Haupt- und Umfahrgleise, nur, wofür? Deine Personenzüge sind ultrakurz und auch das Aufstellgleis ist kürzer als deine anderen Gleise. Ich verstehe also nicht wirklich, warum du Zwänge geändert hast, nur um ein längeres Umfahrgleis zu haben, das du eigentlich gar nicht brauchst ...

Übrigens würde ich auf keinen Fall noch einen Gleisanschluss mehr wegnehmen. schließlich liegt dein Hauptaugenmerk doch auf dem Rangieren von Güterwagen, oder?.

Insgesamt habe ich so das Gefühl, dass du einerseits einen (vom Anblick her) stimmigen Bahnhof haben willst, andererseits aber möglichst viele Rangiermöglichkeiten - was sich irgendwie beißt, vor allem bei deinen Platzbeschränkungen.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (24.04.2013)

Betriebsleitung der NauKb

Lokomotivbetriebsinspektor

(510)

Posts: 427

Occupation: Dipl.-Ing.

  • Send private message

14

Thursday, April 25th 2013, 11:36am

Freunde des Flügelrades,

also ich bin ein großer Freund von Zwänge und seinen Ableitungen und muß auch einmal meinen Senf dazugeben. Der Gleisplan ist klasse und die kurzen Umfahrgleise sind im Allgemeinen gar kein Problem. Das Problem sind außschließlich, wie das Bild zeigt, die Fahrzeuge. Versuche auf meiner Anlage zeigten, je kürzer die Fahrzeuge, desto größer wirkt der Bahnhof.
Das Bahnsteiggleis ist aus meiner Sicht nicht zu kurz, es muß nur die Lok und einen Wagen aufnehmen. Das Ende bildet ein Balkenkreuz, da das Bahnsteiggleis bestimmt noch 2m weiter geht und wegen Gleisaustausch gesperrt ist.
Ein Aufstellgleis in so einem kleinen Bahnhof, der am Tag vielleicht dreimal angefahren wird und in dem man genügend Zeit zum Rangieren hat, benötigt der ein Aufstellgleis?. Eigentlich nicht, selbst wenn der Bhf im Stundentakt angefahren wird. Die Zugbegenung Vt mit dem Güterzug findet nämlich im nächsten Bahnhof statt. Ein Lokschuppen bringt es auch nicht, da er im " Eingriffbereich " des Rangierers steht und wenig zum Betrieb beitragt. Vielleicht ist Dein Bhf ja ursprünglich ein Durchgangsbahnhof gewesen, wo der Hintere Teil der Strecke zurückgebaut wurde. Ich glauge, in Verbindung mit der Kopframpe macht sich eine Ladestraße recht gut.


Gruß von der
Betriebsleitung der Naugarder Kleinbnahn


http://naugarderkleinbahn.jimdo.com