Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 11. September 2014, 16:03

Wo liegt Murksbach ?

Als H0 - Bahner von Jugend an kaufte ich mir vor Jahren einen Spur 0 Kesselwagen von 0-Scale für den Schreibtisch, der mich so begeisterte, dass weitere Wagen des selben Herstellers folgten. Die standen dann rum, zunächst ohne Gleis, später auf Peco-Flexgleis...............
Dann brachte mein Lieblingshersteller in 0e den Magic Train. Nun enstand als "Zweitanlage" ein bis heute nicht fertiggestelltes Diorama mit Pecogleisen.
Aber Null hatte mich nun tatsächlich angefressen. Als Lenz in super Qualität zu bezahlbaren Preisen in Null einstieg und eine Erfolgsgeschichte (die ich eigentlich von dem Nürnberger erwartete) startete, war´s um mich in Null Komma nichts geschehen!

In folgenden Beiträgen will ich von Planung und Bau des Nebenbahnbahnhofs Murksbach berichten, der mir bereits viel Freude bereitet. Aber jetzt muß ich erst wieder ein bißchen spielen oder basteln (Asoa Schottern) oder beides. Null macht ja so viel Spaß!!!!

Bis bald :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Canadier« (11. September 2014, 16:19)


Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Karben (11.09.2014), Udom (11.09.2014), Pjotrek (11.09.2014), Der Teufel (11.09.2014), Baumbauer 007 (12.09.2014), BTB0e+0 (13.09.2014), DRG (13.09.2014), Schlobie (13.11.2014), pgb (17.02.2015), Altenauer (09.12.2016), 98 1125 (27.04.2017)

2

Freitag, 12. September 2014, 10:10

Der lange Weg nach Murksbach

Im Keller wartete die jahrelang eingestaubte H0 GFN FMZ Anlage auf Grundüberholung und zeitgemäßer Digitalisierung. Allein die dienstliche Beanspruchung ließ kein systematisch-zeitaufwändiges Basteln zu. Deshalb entstand in dem freigewordenen 16 m2 Kinderzimmer, das als Bibliothek und Arbeitszimmer genutzt wird eine 2,2 mal 1,2 Meter Anlage mit alten Messinggleisen, die zunächst als Retro-Anlage für die älteren Schätzchen entstehen, dann aber zur Testung digitalisierter Loks und Erpobung neuer Baumaterialen genutzt wurde.
Vor diese Anlage wurde ein Regalbrett mit zwei 0 Gleisen und einfacher Weichenverbindung gesetzt, auf denen abends nach dem Dienst die 36 angeworfen und rangiert wurde.
Bald kamen Startpackung, V100 und Donnerbüchsen sowie weitere Güterwagen hinzu. So konnte ich mich an die neue Dimension und Masse gewöhnen, wobei ein völlig neues Fahrgefühl aufkam.
Erst jetzt entstand der Wunsch nach einer 0-Anlage!!! Aber wohin damit? Die vorsichtige Nachfrage bei der besten Ehefrau von allen bezüglich des 25 m2 Gästezimmers beantwortete diese mit:" Kannste vergessen, hast schon einen Kellerraum und das kleine Kinderzimmer! :cursing: "
Also H0-Anlage abbrechen? Nein, zu schade! Modul-Anlage zum flexiblen Aufbau, ggf zusammen mit einem Freund? Diese Idee sollte weiterverfolgt werden, bietet jedoch nicht die Gewähr für spontanes Spielen vor dem Zähneputzen.
Es war also Nachdenken angesagt ?( . Kommt Zeit, kommt Rat, nicht zuletzt durch eifriges Mitlesen in diesem Forum.
Durch meine ersten Fahrübungen mit den neuen Fahrzeugen und nach dem Zusammenbauen des Bahnhofs Krakow samt Güterschuppen war bald klar, dass es nicht die zweigleisige elektrifizierte Hauptstrecke mit Abzweigbahnhof samt zugehörigem BW, Nebenstrecke mit Durchgangs- und Endbahnhof samt BW-Aussenstelle werden würde :S .
Anders als in H0, wo Züge mehr als Ganzes wirken, sind es in 0 jedoch die einzelnen Fahrzeuge, mit ihren Details die wirken, so dass man ganz nah an der Aktion ist, als stünde man neben dem (echten) Gleis. Eine ganz neue Erfahrung! Und der Sound erst :thumbsup: !!!

Also was war zu tun?
Ein Pflichtenheft mußte her. Und natürlich ein geeigneter Platz.
Letzterer wurde durch Überbauung des halbhohen Billy-Regals (leider mit Dachschräge) auf 4,1 mal maximal 1,2 Meter gefunden. Messing H0 im Halbschatten eingeschlossen.

Zum Pflichtenheft und Planung komme ich im nächsten Beitrag.
Denn jetzt wird erst mal weitergebaut. Bis dahin :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Canadier« (12. September 2014, 10:19)


Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (12.09.2014), AFG (12.09.2014), Ben Malin (12.09.2014), Udom (12.09.2014), BTB0e+0 (13.09.2014), DRG (13.09.2014), DirkausDüsseldorf (14.09.2014), pgb (17.02.2015), Tom (10.05.2015), Altenauer (09.12.2016), 98 1125 (27.04.2017)

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(245)

Beiträge: 917

Wohnort (erscheint in der Karte): 66583 Spiesen

Beruf: Mountain worker im Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Freitag, 12. September 2014, 10:29

hallo Canadier

Also meiner Erfahrung nach (45 Jahre Modellbau ) kann ich nur sagen , das man sich für eine Spurgöße enscheiden soll .
Denn ich war immer hin und her gerissen wo weiter bauen bzw wo den Modellbauetat investieren
Ich bin auch eine zeitlang zweispurig unterwegs gewesen ( H0 + Spur 1 ) habe mich aber letztendlich für 0 entschieden .
Diese Entscheidung war auch dem Platz geschuldet da mein zur Verfügung stehender Raum 9,50 m x 3,10 m nur hat .

Habe dies nie bereut , so kann ich mich vollends auf ein Sache konzentrieren .


Ist nur meine persönliche Meinung , kann ja sein das andere hierbei besser zurecht kommen .


Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dieter Ackermann (12.09.2014), JACQUES TIMMERMANS (12.09.2014), Baumbauer 007 (12.09.2014), Udom (12.09.2014), DRG (10.11.2014)

4

Freitag, 12. September 2014, 11:31

Hallo Jürgen,

Deinen Platz müßte man haben, wouw :thumbsup: !
Du hast natürlich Recht. Würde ich heute noch mal beginnen, dann ausschließlich in Null.
Meine erste Eisenbahn bekam ich mit 3 Jahren zu Weihnachten, bald 58 Jahre her. War damals Blechuhrwerkbahn. 7Jahre später kreiste eine GFN lok mit zwei Personenwagen unterm Weihnachtsbaum (war hartnäckig der einzige Wunsch über Jahre :) ).
Mit 16 Jahren alles verramscht. Mit 18 Jahren kurzes Intermezzo in N-Spur, dann Wiedereinstieg in H0. Erste Veröffentlichung 1981 im albaverlag (Schönste Fleischmannanlagen). Nach mehreren dienstlich bedingten Umzügen konnte vor 25 Jahren im eigenen Haus ein eigener Eisenbahnkeller in Beschlag genommen werden. Dort wurde die oben angedeutete Anlage gebaut, die demnächst mal renoviert werden soll.

Warum kein Abriß, der ja vernünftig wäre? Nun ich glaube ich habe nicht mehr die Zeit zum Bau einer großen Anlage...................... :( !
Ich hätte wohl früher zu Null finden müssen. Ausserdem läßt mir meine Liebste trotz vor kurzem eingetretenen vorzeitigen (gesundheitlich bedingt) zwangsweisen Ruhestand nicht die Zeit für riesen Dinger.
Und die beste Ehefrau von allen? Schon beim häufigen Lesen im Forum argwöhnt sie, ich hätte eine neue Liebe..... Habe ihr geantwortet, dass es die alte wäre, die sei jetzt aber größer.
Nun, dass es die Busecker Tage wirklich gibt, hat sie überprüft :rolleyes: .

Freundschaftlichen Gruß Carl

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Canadier« (14. Dezember 2015, 16:17)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (12.09.2014), Dieter Ackermann (12.09.2014), Udom (12.09.2014), Altenauer (09.12.2016)

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(245)

Beiträge: 917

Wohnort (erscheint in der Karte): 66583 Spiesen

Beruf: Mountain worker im Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. September 2014, 12:29

Hallo Carl

Nun 9,50m x3,10 m hört sich viel an , aber mir wären 7,50 m länge lieber wenn ich weiter in die breite könnte , so ist nur ein max Radius von 140 cm möglich.

Aber nochmals zumThema zurück zu kommen , schau mal hier im Forum nach da werden jede Menge Gleisplanungen auch auf kleiner Fläche vorgestellt .
ich selber habe ein Nebenbahn BW auf kleiner Fläche .
Nun die kleinen Radien werden noch den Räumlichkeiten angepasst und vergrößert .


Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der noergler« (12. September 2014, 13:02)


BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(792)

Beiträge: 1 350

Wohnort (erscheint in der Karte): Mittelfranken

Beruf: Psychotherapeut

  • Nachricht senden

6

Samstag, 13. September 2014, 03:46

PN geschickt

Hallo Carl (der Canadier),

ich habe Dir eine PN geschickt.
Gruss
Robert
BTB0e+0

7

Samstag, 13. September 2014, 18:42

Pflichtenheft

Durch mehrere Krankenhausaufenthalte hatte ich plötzlich Zeit und Muse, mir Gedanken für Null zu machen. Klar, auf einer Länge von 4,1 Metern war nur ein kleiner Haltepunkt zu realisieren oder ein Industrieanschluß.............. ?( .

Ich wollte aber mehr :thumbsup: !

Deshalb erst mal ein Pflichtenheft, Streichkonzert kommt später :D .

Mit der Null kann man auf Augenhöhe wunderbar rangieren. Es sollte trotzdem möglich sein, Güter- und Personenverkehr, möglichst nach Fahrplan zu machen :!: .
Also was lag näher, als ein kleiner Endbahnhof, auf dem mit Ausnahme von Schienenbus und ggf später mal Wndezüge alle ankommenden Züge umsetzen müssen. Dazu noch eine kleine BW-Aussenstelle bzw. eine Heimstätte eines Museumsbahnvereins (dann kann man wirklich fast alles, was ohne Bügel ist, einsetzen :P ). Wichtig auch Ladestellen für den Güterverkehr (Umlauf mit Wagenkarten!).
Dazu müßte man natürlich den (im Kopf schon entstehenden) Bahnhof auch verlassen können. Doch wie schrieb ich schon oben: Kommt Zeit kommt Rat bzw. Strecke und Wechselkassetten :rolleyes: .

Nun reicht mein Platz nicht mal für den ganzen Bahnhof, selbst wenn man ihn stauchen würde. Aber Pit Peg :!: hatte es vorgezeichnet: Man kann ihn auch an- oder abschneidenn!!! Wichtig ist, dass der dargestellte Ausschnitt stimmig ist.

Hierzu gehört aber noch mehr. Ort der Handlung bzw. Gegend samt typischer Baustile waren genauso zu bestimmen wie Jahr und Jahreszeit.
Aufgrund der Vorliebe für Epoche 3 (wen wunderts?) war der Zeitraum schnell auf 1969-1975 festgelegt. Also Epochenende 3 Anfang Epoche 4.
Jahreszeit :Hochsommer.
Aufgrund der bereits erworbenen preußischen Gebäude (u.a. RealModell - herrlich!!!) kam nichts Süddeutsches oder Fränkisches(eigentlich die Lieblingsecke) in Betracht.
Murksbach, so der Name des Bahnhofs in Späh, liegt also auf ehemals preußischem Terrain.
Dieses Geheimnis ist damit gelüftet! Jetzt galt es eine Gegend zu suchen, in die eine fiktive Strecke an einen real existierenden Bahnhof anzubinden war. Schließlich fahren die Züge ja irgendwo hin bzw. kommen irgendwo her. Das habe ich immer so gemacht. Ich baue ja keine Insel...............

Im nächsten Beitrag dann die Streckenkarte und dann kommt auch schon bald der Gleisplan.

Bis dahin Carl PS: Auf die PN antworte ich noch gesondert, hatten mich sehr gefreut

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Canadier« (18. September 2014, 11:51)


Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kaili60 (13.09.2014), Dieter Ackermann (13.09.2014), Ben Malin (13.09.2014), BTB0e+0 (13.09.2014), Udom (14.09.2014), DirkausDüsseldorf (14.09.2014), Pjotrek (15.09.2014), DRG (15.09.2014), pgb (17.02.2015), Altenauer (09.12.2016), 98 1125 (27.04.2017)

8

Montag, 15. September 2014, 15:14

Gleisplanungshilfen

Hallo liebe Forumsmitglieder,

hatte für heute u.a. auch den Gleisplan vom Endbahnhof Murksbach versprochen. Dieser wurde mit der Demoversion von AnyRail problemlos erstellt.
Allerdings habe ich Probleme, den Plan hier in den Beitrag zu kopieren.

Kann mir altem Esel mal einer erklären, wie das funktioniert? Mein Sohn, der sonst immer Retter in der Not in solchen Fällen ist, ist derzeit gerade nicht erreichbar.

Mit Hoffnung auf Hilfe Carl

9

Montag, 15. September 2014, 16:24

Hallo Carl,

Du musst den erstellten Gleisplan in Anyrail als Bild (jpeg) abspeichern.

Da ich zur Zeit Anyrail nicht verfügbar habe kann ich jetzt nur aus meinem Gedächtnis erklären.
Das ging glaube ich in Anyrail mit der Funktion "Exportieren". Bei dieser Funktion kann man dann das Ausgabeformat auf "jpeg" setzen und so speichern. Anschließen dann das "Bild" wie jedes andere hier ins Forum setzen.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Beiträge: 427

Wohnort (erscheint in der Karte): Düsseldorf

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

10

Montag, 15. September 2014, 16:58

Anyrail Plan bei TEST VERSION abspeichern...geht nat. bei jedem anderen Planungsprogramm auch.

Hallo Carl,

falls Du die VOLLversion von Anyrail benutzt, hast Du ja schon den passenden Tip von Peter (Du hast eine PN) , "0-PS" (schade das oft ohne Name am Ende gepostet wird, ich kann mir die Vornahmen leider nicht Alle merken hier;-) erl. :D ) erhalten.

Solltest Du aber die TEST-Version nutzen, ist die Exportieren Funktion inaktiv.

in diesem fall empfehle ich Dir das Programm "Ashampoo Snap" kostenlos bei CHIP.de runterzuladen:

Link zum Download :!: (Vorsicht - drauf achten das Du nicht unbemerkt weitere Programme wie Google Chrome etc. mit runterlädtst, auf die Texte der Felder und Häkchen in den Kästchen bis zum eigentlichen Download des Programms achten. ist aber an sich leicht erkennbar.)

Wenn Du Ashampoo Snap installiert hast, hast Du ein blaues Kästchen in der Taskleiste, dort starten WÄHREND DU DAS ANYRAL Programm mit dem gewünschten Plan auf dem Monitor hast!
Dann ganz nach oben ans FENSTER gehen, es blendet sich ein Bearbeitungs-Menü ein.
Dort wählst Du durch drüberfahren mit dem Mauszeiger die 5te Funktion von links "rechteckigen Bereich auswählen" aus.
Dann klickst Du ausserhalb des Plans in das Anyrailfenster, markierst den gewünschten Bereich und klickst mit der LINKEN Maustaste einmal in dem markierten Bereich.
Das Fenster verändert sich daraufhin farblich, rechts ist nun ein blaues Diskettenysmbol zu sehen. Darauf klicken, die DATEIART im Auswahlfenster auf jpg. ändern (PNG lässt sich nicht von allen Programmen zur Dateigrößenreduzierung bearbeiten.) Dann auf dem PC den gewünschten Ordner auswählen, abspeichern, Dateigröße Forentauglich (max. 200 KB und 1000 x 1000 Pixel) machen z.B. bei Abload hochladen und den Direktlink für Foren kopieren, hier einfügen fertig. Der Plan kann dann in der jpg. Form natürlich nur noch mittels Fotobearbeitung oder paint bearbeitet werden. (So habe ich diverse pläne hier gestaltet)
Bei Fragen PN senden. ;)

Hau rein wir - sind neugierig ! :D :) Dein Ansatz an die Planung der Spur Null Anlage heranzugehen gefällt mir gut! :thumbup:

Viele Grüße,
Dirk :)

PS:: Alle angegebenen Produktnamen dienen lediglich der Beschreibung und gehören den jeweiligen Rechteinhabern!
Nur damit mir hier kein Außenstehender irgendwie "schräg" kommt. :cursing:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DirkausDüsseldorf« (15. September 2014, 20:06)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (16.09.2014)

11

Montag, 15. September 2014, 17:44


falls Du die VOLLversion von Anyrail benutzt, hast Du ja schon den passenden Tip von "0-PS" (schade das oft ohne Name am Ende gepostet wird, ich kann mir die Vornahmen leider nicht Alle merken hier;-) )
Hallo D i r k,

Name?
Es gilt der alte Spruch:
Wer lesen kann ist ist klar im Vorteil ;) .
Vielleicht hätte ich meinen Namen nicht in Grün so hervorheben sollen :D .



Sorry Carl,
das mein Tipp nur mit der Vollversion funktioniert war mir nicht klar, da ich in der Tat mit der Vollversion arbeite.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »0-PS« (15. September 2014, 18:00)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DirkausDüsseldorf (15.09.2014)

12

Dienstag, 16. September 2014, 17:31

Gleisplanungshilfen 2

Hallo und Danke

für die Ratschläge. Werde morgen versuchen, mit der Demoversion zurecht zu kommen und wenn ich den Gleisplan abfotographieren muß.
Heute war erst mal Gartenarbeit angesagt, dieses Jahr war ja nicht jeder Sommertag wie dieser Mitte-Herbsttag :) .

Also bitte etwas Geduld.................. Komme irgendwie schon in die Gänge.

Bis morgen Carl

13

Mittwoch, 17. September 2014, 13:14

[img]AnyRail 005.jpeg[/img]

Hallo,
nun habe ich den Gleisplan abfotogaphiert und will das Bild einstellen, aber es scheint nicht zu funktionieren. Weiß jemand Rat?

Hoffe auf Hilfe Carl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Canadier« (17. September 2014, 13:23)


Beiträge: 69

Wohnort (erscheint in der Karte): Hilden

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 17. September 2014, 13:58

Du musst der Bild erst irgendwo hochladen und dann verlinken. Probier mal http://www.directupload.net/.

Gruß Markus

Beiträge: 427

Wohnort (erscheint in der Karte): Düsseldorf

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 17. September 2014, 17:06

Hilfe ist unterwegs...

:D Hallo Carl,

Du hast eine PN zum Thema Foto einstellen etc.. Will Deinen Thread damit nicht so volltexten. :)

Viele Grüße,
Dirk

16

Donnerstag, 18. September 2014, 09:10

Gleisplanungshilfen 3

Hallo Nuller, Murksbacher und Nicht-Murksbacher,

wir Ihr schon gelesen habt ist die größte Null (am Computer) der Schreiber dieser Zeilen ;( !

Doch Dank freundlicher Unterstützung aus dem Forum :thumbsup: (Dank an Dieter Ackermann u. Dirkaus Düsseldorf sowie Markusch85) war es mir endlich möglich zumindest eine kleine Ausgabe :whistling: des Gleisplanes zu kopieren: Es wird weiter laboriert ?( . Vielleicht wird er dann lesbar!

Muß jetzt aber erst mal mit dem Hund raus. Bis später Carl

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (18.09.2014), Dieter Ackermann (18.09.2014), Holsteiner (18.09.2014), DirkausDüsseldorf (18.09.2014), pgb (17.02.2015), Altenauer (09.12.2016), 98 1125 (27.04.2017)

17

Donnerstag, 18. September 2014, 10:51

Gleisplanlegende

Hallo,

da bin ich wieder. Habe nur Kurzrunde gemacht, um schnell noch Gleisplan zu erklären.
Also, oben ist nicht nur im tatsächlichen Raum Norden. Alle anderen Himmelsrichtungen erklären sich ja von selbst.

Das nördlchste Gleis samt Weichenverbindung (Anschluß an DKW) gibt es im wirklichen (fiktiven) Bahnhof nicht 8o !
Es ist beidseitig zum Verstecken von Zügen und Wagen über eine Öffnung in einer (demnächst zu gestaltenden) Stützmauer, die so etwas wie Hintergrund gegen die vom Norden ansteigende befindliche Dachschräge darstellt (Problemzone 1! X( ). So kann nach Ausfahren eines Zuges aus dem Bahnhof dieser durch Zurücksetzen aus dem sichtbaren Bereich verschwinden. Na ja, nicht gerade vorbildgerecht, aber dem geringen Platz geschuldet, solange die geplante, mobile Verlängerung zu den Zugwechselkassetten noch nicht existiert.

Eine zweite Problemzone X( besteht im Westen, wo das südlichste Gleis am Prellbock vor dem Kaminvorsprung endet, während die Gleise 2-4 in einer Nische vor der Zimmerwand enden.
Diesen Kaminvorsprung habe ich erst schließen wollen. Dann aber wären 60 cm Gleislänge verloren gegangen X( X( X( . Die Lösung war, den Kaminvorsprung zum Bahnhofs-EG zu machen, was mittels JOWI-Bahnhof gelang :D .
Die Gleise 1 u. 2 sind nun Bahnsteiggleise. Das Gleis 3 dient mit dem nördlichen Umfahrgleis 4 (hier auch Zufahrt zum BW) zum Umsetzen.
Die Verlängerung von Gleis 1 (nach Osten) führt zur Ladestraße.
Das Abstellgleis 4 (im Westen) wird nach Norden durch das noch zu bauende Halbrelief-Raiffeisen-Gebäude (in westlicher Verlängerung der Stützmauer) abgeschlossen.
Die beiden kurzen Stumpfgleise vor der Stützmauer im Osten stellen die BW-Aussenstelle dar. Das nördliche Gleis soll die Dieseltankstelle und Lagerschuppen erhalten. Das Gleis im Süden erhält Bekohlung, Wasser und als Abschluß einen einständigen (Addie-)Lokschuppen, der bereits im Innenausbau ist.
Und wo ist nun der Güterschuppen :?: ? Nun der schließt sich nach Westen an das EG an (also zum Ende von Gleis 2). Hier kann allerdings aus Platzgründen immer nur ein Waggon behandelt werden, was zwingend eine Bahnhofs-Köf erforderlich macht.

All das will ich natürlich auch mit Bildern belegen. Aber Ihr ahnt ja, die größte Null :( ............................

Na ja, das wars erst mal. Nächste Woche versuche ich mich an den Bildern ?( , werde erklären in Welcher Gegend Murksbach liegt, Welche Verkehre stattfinden und einige wichtige Personen :!: :!: :!: aus Murksbach und Umland vorstellen. Ja, es gibt nicht nur Fahrzeuge!!!

Bis dahin Carl

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Canadier« (18. September 2014, 11:52)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dieter Ackermann (18.09.2014), Udom (18.09.2014), Pjotrek (18.09.2014), Holsteiner (18.09.2014), DirkausDüsseldorf (18.09.2014), pgb (17.02.2015), Altenauer (09.12.2016), 98 1125 (27.04.2017)

18

Donnerstag, 18. September 2014, 10:57

Vollversion von AnyRail

Hallo doch noch einmal,

vielleicht könnte ein Forumsmitglied mit Adleraugen und Tagesfreizeit sowie der Vollversion den Gleisplan hie Nachzeichnen (4,1 mal max.1,2 m), denn bis ich entsprechend fit bin, wird es noch ein wenig dauern, fürchte ich.................. :( .

Carl

19

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 14:12

Fortsetzung naht

Hallo zusammen,

nach kreativer Pause kann ich nun den Beitrag fortsetzen.
Nachdem ich immer noch auf der Suche nach realem Anschluß an das Netz der DB (1965-1975) war, habe ich mich durch weiteres Basteln bzw. Einschottern eingeengt oder festgelegt: Da ich den hervorragenden Schotter von Klaus Holl -wie auch schon bei meiner H0-Anlage in Form des Basaltgesteins (nicht jedermanns Sache, da stark nachdunkelnd) verwende, deutet Vieles auf eine Lage nördlich von Limburg hin.
Der Bahnhof von JOWI paßt da gut (Bilder im nächsten Beitrag - ich werds doch lernen), der Schrankenwärterposten von REAL nicht so ganz, geht aber auch.
Wie man sieht, ist sehr viel Recherche zur Gegend erforderlich, um stimmig zu bleiben.
Deshalb fahre ich jetzt mal mit der Daadetalbahn (geht sogar als Führerstandsmitfahrt im Internet), um mich umzusehen. Ihre (gedachte) Verlängerung könnte mich zum Bhf Murksbach bringen, der sich nach genauerer Untersuchung der örtlichen Verhältnisse als Spitzkehrenbahnhof zwischen Daaden und dem (nur fiktiv als Abzweigbahnhof fungierenden) realen Bhf Erbach erweisen könnte.
Das würde auch bedeuten , dass der Heckeneilzug Ffm-Köln (mit der V80) als Umleiter auf die Strecke kommt und dass es Durchgangsgüterzüge als Umleiter geben würde.
Klingt das nicht nach schönem Verkehrsaufkommen?
Für erste Bilder werde ich schon mal Züge zusammenstellen........................ Bis in Kürze Carl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Canadier« (17. Oktober 2014, 09:07)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DirkausDüsseldorf (16.10.2014), Dieter Ackermann (16.10.2014), Udom (16.10.2014), BTB0e+0 (17.10.2014), pgb (17.02.2015), Altenauer (09.12.2016)

20

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 09:48

Murksbach im Westerwald

Hallo,

da bin ich wieder. Hat Leider etwas länger gedauert. Dafür gibts jetzt Dank der Hilfe hier im Forum auch Bilder, denn Murksbach (Westerw.) existiert natürlich, wenn auch nur real an Erdbach (Westerw.) angelehnt. Dort existierte tatsächlich eine Spitzkehre mit Strecken nach Herborn und Schönbach.
Bild 1 zeigt den Blick über das Stumpfgleis 1 mit Triebwagengarnitur am Bahnsteig, dahinter Gleis 2 und zwischen Gleis 2 und 3 den Wasserkran im Gleisvorfeld. Auf Gleis 3 steht der eingefahrene Ng. Dahinter befindet sich das Betriebsgleis zum Umfahren und mit Zugang zur BW-Aussenstelle und Raiffeisenlagerhaus.
Hinter der Stützmauer ist getarnt vor der Wandschräge das versteckte Gleis (Zufahrt über DKW vom Betriesgleis aus). Der Hangbewuchs über der Stützmauer und die Alterung derselben fehlt noch.
Bis gleich Carl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Canadier« (5. November 2014, 10:59)


Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (29.10.2014), Didier78 (29.10.2014), Dieter Ackermann (29.10.2014), Holsteiner (29.10.2014), Udom (29.10.2014), Schlobie (13.11.2014), pgb (17.02.2015), Wolleschlu (17.07.2016), Altenauer (09.12.2016)