You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Andreas1968

Unregistered

1

Sunday, January 22nd 2017, 9:10pm

Wie kommen die Fahrgäaste zu Gleis 3 & 4?

Guten Abend!

So langsam wird mein Stadtbahnhof fertig aber jetzt kommt die Frage auf, wie kommen die Fahrgäste zum zweiten Bahnsteig mit den Gleisen 3 & 4?



Mein Szenario spielt Anfang der 80er Jahre. Ist man da einfach so über die Gleise mittels Bohlen gelatscht oder hätte mein Bahnhof eine Fußgängerbrücke zu Bahnsteig 2 oder gar einen Fußgängertunnel (bekommen)?

Für sachdienliche Hinweise drücken Sie bitte die Antwort-Taste! :D


Grüße
Andreas


P.S.: um das Bahnhofsgebäude handelt es sich um den bekannten Bausatz "Krakow"

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (22.01.2017), BTB0e+0 (22.01.2017), Altenauer (23.01.2017), Udom (23.01.2017)

Martin Zeilinger

Bahnhofsvorsteher

(532)

Posts: 733

Location: A1010 Wien

  • Send private message

2

Sunday, January 22nd 2017, 9:41pm

Servus Andreas,

Anfangs / Mitte der 80er-Jahre (und tw. auch noch deutlich später) waren in Österreich Bohlenübergänge und geschüttete Bahnsteige auch auf Hauptstrecken noch üblich.

Hier zwei Bilder eines durchaus typischen, mittelgroßen Bahnhofes (Payerbach/Reichenau) der Südbahnstrecke.






Viel Spaß beim Planen!
Grüße aus Wien
Martin
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

11 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (22.01.2017), JACQUES TIMMERMANS (22.01.2017), HüMo (22.01.2017), BTB0e+0 (22.01.2017), Altenauer (23.01.2017), Dieter Ackermann (23.01.2017), Udom (23.01.2017), Alemanne 42 (23.01.2017), gabrinau (23.01.2017), E94281 (23.01.2017), bvbharry47 (23.01.2017)

Andreas1968

Unregistered

3

Monday, January 23rd 2017, 7:39pm

Hat von 382 Lesern nur einer eine Meinung zu meiner Frage?

8|

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (24.01.2017)

4

Monday, January 23rd 2017, 7:45pm

Hallo Andreas,

ich werde eine ähnliche Situation bei mir so wie im, inzwischen alten, Bahnhof Liblar lösen:
Liblar
Das war bis vor wenigen Monaten so in Betrieb.

Gruß Rainer

8 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (23.01.2017), fwgrisu (23.01.2017), gabrinau (23.01.2017), Udom (23.01.2017), bvbharry47 (23.01.2017), Altenauer (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017), Alemanne 42 (24.01.2017)

Nullemmer

Hilfsbremser

(30)

Posts: 26

Location: Rhein-Main

Occupation: Dipl.- Mathematiker

  • Send private message

5

Monday, January 23rd 2017, 8:05pm

Hallo Andreas,

im Bahnhof Grossauheim (Hauptstrecke Frankfurt - Würzburg mit ICE Verkehr) wird heute noch über den Bohlengang gelaufen.

Gruß, Robin

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (23.01.2017), gabrinau (23.01.2017), bvbharry47 (23.01.2017), Altenauer (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1,412)

Posts: 1,626

Location: Nordsachsen

  • Send private message

6

Monday, January 23rd 2017, 8:11pm

Hallo Andreas,

da bei Dir D-Züge die Gleise 3 und 4 anfahren, scheint es sich um einen Bahnhof an einer Hauptstrecke zu handeln.
Ich würde daher für eine Gleisunterführung zum Inselbahnsteig plädieren. Denn, wenn auf Gleis 3 ein Zug steht, kann kein Fahrgastwechsel mit dem EG und dem Regionalverkehr erfolgen.
Der Abgang zur Unterführung kann schon im EG sein, den Aufgang mußt Du natürlich dann gegenüber dem EG auf dem Inselbahnsteig unterbringen.

Bei dem Beispiel von Martin liegt zwischen jedem Gleis ein Bahnsteig. Wäre dass bei Dir auch so, könnten zumindest Fahrgäste zwischen dem Zug des Regionalverkehrs und einem D-Zug auf dem Gleis 3 umsteigen. Ans Gleis 4 kämen sie allerdings nur, wenn auf Gleis 3 kein Zug steht.

Mit freundlichem Gruß
Roland

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (23.01.2017), heizer39 (23.01.2017), bvbharry47 (23.01.2017), Altenauer (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017)

wsb56

Schaffner

(19)

Posts: 201

Location: Braunschweig

  • Send private message

7

Monday, January 23rd 2017, 8:14pm

Moin Andreas,

so, wie Du Deinen Bahnhof darstellst, mit D-Zug Verkehr, dürfte es in den 80ern kaum noch Bohlenübergänge gegeben haben. Ausnahmen bestätigen die Regel. Du hast nun zwei gute Möglichkeiten:
  1. Der Bahnhof war schon "immer" wichtig, dann hatte er eine Unterführung.
  2. Der Bahnhof wurde nachgerüstet, dann hatte er eher eine Brücke.
Aber es gibt nichts, was es nicht gibt; siehe vorhergehende Beiträge.
Beste Grüße,
Bernd

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (23.01.2017), bvbharry47 (23.01.2017), Altenauer (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017)

Wolfgang Bayer

Schrankenwärter

(79)

Posts: 95

Location: 99099 Erfurt

Occupation: Bauingenieur, jetzt Pensionär

  • Send private message

8

Monday, January 23rd 2017, 8:34pm

Bahnsteigzugang

Hallo Andreas,

es gab sehr seltene Fälle, bei denen der niveaugleiche Zugang zu einem Inselbahnsteig mit einer Schranke (wie Gitter) abgespert war. Diese wude durch die Aufsicht vor oder nach bzw. bei entsprechenden Zugfahrten aufgeschlossen. In der Regelfall war die Schranke verschlossen. Nach meiner Erinnerung war die Schranke ein Gtter, das zum Öffnen in Längsrichtung verschoben wurde. Die Schranke war mit Warnschildern ergänzt. Diese Schranke müsste dann zwischen den nebeneinanderliegenden Gleisen angeordnet werden.

Falls der Zugang zu dem Bahnsteig mit einem Tunnel erfolgen soll, so ist dieser bei beengten Vehältnissen (schmale Bahnsteige) an einer Stinseite des Bahnsteigs angeordnet. Der staßenseite Zugang zum Tunne liegt dann außeralb des EG. Entsprechende Tunnelzugänge gibt es z.B. auf der Strecke Weimar-Gera.

Gruß Wolfgang

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (23.01.2017), HüMo (23.01.2017), Altenauer (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017), Udom (24.01.2017)

Stefan_Rahlwes

Schrankenwärter

(33)

Posts: 63

Location: Bovenden

  • Send private message

9

Monday, January 23rd 2017, 8:51pm

Fußgängerbrücke

Hallo,

ich würde das

http://www.wilamo-shop.de/produkt.php?an=47

nehmen.

Grüße
Stefan
Ich habe keine Lösung aber ich bewundere das Problem.

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (23.01.2017), Altenauer (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017), Alemanne 42 (24.01.2017)

LeoLinse

Unregistered

10

Monday, January 23rd 2017, 9:05pm

Einfache Lösung? Mach in die Bahnsteige jeweils einen Treppenabgang. So gelangt man auf vielen Bahnhöfen auch heute noch vom Hausbahnsteig/Gebäude auf die anderen Bahnsteige. Eine Brücke, wie Stefan sie vorschlägt, kann toll aussehen, aber wenn Du nur wenig Platz/Fläche hast, kann es auch "gedrängt" aussehen.

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (23.01.2017), Altenauer (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017)

Hein

Bahngeneraldirektor

(1,287)

Posts: 1,215

Location: Heidenau

Occupation: Straßenbaumeister

  • Send private message

11

Monday, January 23rd 2017, 10:46pm

aber wie.

Hallo.

ich würde einen Sessellift ganz gut finden oder zur heutigen Zeit kann man das auch mit einer Schwerlastdrohne bewältigen.

Hein

PS. Die Fragestellung ist mir schon komisch da kann man auch selbst drauf kommen.
Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

Wolfgang Bayer

Schrankenwärter

(79)

Posts: 95

Location: 99099 Erfurt

Occupation: Bauingenieur, jetzt Pensionär

  • Send private message

12

Monday, January 23rd 2017, 10:46pm

Nur eine keine Rechnung!

Hallo,
wenn der Bahnsteigzugang mit einem Tunnel nicht am nicht am Ende des Bahnsteigs liegt, sollten folgende Mindestwerte nicht unterschrittenn werden.
Lichte Weite des Tunnel =2,50m
Zuschlag beidseitig für Geländer bzw. Überdachung je 25 cm = 50 cm
Freiraum beidseitig des Tunnels als Durchgang bzw. zum Ein- und Aussteigen je 1,0 m besser 1,20 m
Insgesamt 5,40 m bei 1:45 = 12 cm = Mindestbahnsteigbreite
Abstand Gleisaachse Bahnsteigkante mindestens ca 1,70 => 2x170=3,40 m
Mindestgleisabstand zwischen den Bahnsteiggeisen = 5,40 m + 3,40 m = 8,80 m bei 1:45 =19,5 cm

Die angegebenen Werte sind auf die Schnelle geschätze Mindestwerte, die auf Erfahrungen bassieren. Geprüft wurde hierbei der Mindestabstand zwischen Gleisachse und Geländer bzw. Stützen der Überdachung des Tunnels von 2,50 m.

9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (23.01.2017), heizer39 (23.01.2017), 1zu0 (24.01.2017), Altenauer (24.01.2017), jbs (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017), Udom (24.01.2017), Alemanne 42 (24.01.2017), E94281 (24.01.2017)

Andreas1968

Unregistered

13

Tuesday, January 24th 2017, 7:15am

[mysql]
Hallo.

ich würde einen Sessellift ganz gut finden oder zur heutigen Zeit kann man das auch mit einer Schwerlastdrohne bewältigen.

Hein

PS. Die Fragestellung ist mir schon komisch da kann man auch selbst drauf kommen.



Hallo Hein,

Wohl zu viel heiße Teerdämpfe konsumiert?

Andreas[
/mysql]

This post has been edited 1 times, last edit by "Andreas1968" (Jan 24th 2017, 7:33am)


isiko

Lokomotivbetriebsinspektor

(261)

  • Send private message

14

Tuesday, January 24th 2017, 7:38am

Niveaugleicher Übergang

Hallo Andreas,

niveaugleiche Übergänge gibt es immer noch, auch an Hauptstrecken. Hier ein Beispiel von der Schwarzwaldbahn, Bahnhof Gengenbach. Der Übergang ist durch ein elektrisches Schiebetor gesichert, welches bei Zugfahrten geschlossen ist. Gesteuert wird es vom Fahrdienstleiter. Auch in Biberach habe ich das noch so gesehen. Anbei eine aktuelle Aufnahme.

Gruß, Ian
isiko has attached the following file:
  • L1010252_K.jpg (132.62 kB - 105 times downloaded - latest: Feb 14th 2018, 2:49pm)

9 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (24.01.2017), Altenauer (24.01.2017), HüMo (24.01.2017), heizer39 (24.01.2017), Zahn (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017), Udom (24.01.2017), Alemanne 42 (24.01.2017), Dieter Ackermann (25.01.2017)

urmel64

Unregistered

15

Tuesday, January 24th 2017, 8:48am

Noch eine Stilfrage

Hallo Andreas,
zum Einen bin ich ausnahmsweise mal voll bei Hein,.
Und zum Anderen, wenn man deine Antwort liest (und nicht nur diese sondern auch andere in anderen Themen) dann wundert es mich nicht, dass dir anfangs keiner geantwortet hat.
Gruß Hans-Jürgen

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hein (24.01.2017), BahnMichel (24.01.2017), heizer39 (24.01.2017), Norbert (24.01.2017), Nuller Neckarquelle (26.01.2017)

pele

Schrankenwärter

(24)

Posts: 98

Location: Landkreis Lüneburg

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

16

Tuesday, January 24th 2017, 10:18am

Hallo,

schau doch mal bei Bünning Modellbau nach, da gibt es einen Bahnsteigabgang mit Treppe.

Grüße

pele

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (24.01.2017), BTB0e+0 (24.01.2017), Altenauer (24.01.2017), Udom (24.01.2017)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(853)

Posts: 1,394

Location: Mittelfranken

Occupation: Psychotherapeut

  • Send private message

17

Tuesday, January 24th 2017, 11:07am

Lösungsvorschlag

Hi Brückenbauer,

hier eine Lösung, welche sich sowohl optisch gut machen könnte als auch vom Vorbild her als nachträglich eingebaute Fussgängerbrücke möglich wäre. Voraussetzung für diese Lösung ist, dass die Durchfahrhöhe und die im Beitrag 12 von Wolfgang Bayer berechneten Masse wenigstens einigermassen hinkommen. Ob überhaupt eine Zwischenstütze erforderlich ist vermag ich nicht zu beurteilen, ich bin kein Statiker. Ich habe sie halt mal eingezeichnet.

Betonen möchte ich, dass es mir hier ausschliesslich um einen Lösungsvorschlag zum Thema "Fussgängerbrücke" geht. Ich nehme mit Einstellung meines Beitrags keinerlei Stellung zu irgendwelchen "spitzigen Bemerkungen" im Verlauf des Tröööts.
BTB0e+0 has attached the following files:
  • 28101247ie.jpg (74.95 kB - 71 times downloaded - latest: Jan 5th 2018, 11:17am)
  • is.jpg (52.97 kB - 69 times downloaded - latest: Oct 13th 2018, 6:56pm)
Gruss
Robert
BTB0e+0

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (24.01.2017), heizer39 (24.01.2017), Udom (24.01.2017), Dieter Ackermann (25.01.2017)

mattes56

Fahrdienstleiter

(429)

Posts: 960

Occupation: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Send private message

18

Tuesday, January 24th 2017, 11:23am

Hallo Andreas,

Leider gibst Du nur sehr wenig Infos.
Die Maße der Bahnsteige währen das Mindeste.
Dann fehlt die Angabe ob ein oder zweigleisige Strecke.
Wenn eingleisig, dann kannst Du einen ebenerdigen übergang bauen, denn dann ist es nur eichtig die Züge in der richtigen Reihenfolge an die Gleise zu fahren.

Die Nächste Frage, wie lang sind Deine Bahnsteige, denn ggf. Kann man vor oder hinter einem Zug auf den Inselbahnsteig gelangen.

Also, beschreibe doch bitte etwas genauer den Zustand, und was ggf. Noch geändert werden kann.

Oder möchtest Du als Antwort einen mehrseitigen Aufsatz was unter welchen Bedingungen möglich ist?

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (24.01.2017), BTB0e+0 (25.01.2017)

Altenauer

Bahngeneraldirektor

(497)

Posts: 1,033

Location: Zwischen Harz und Heide

Occupation: ja

  • Send private message

19

Tuesday, January 24th 2017, 11:23am

Brücke

Also Andreas, ich bevorzuge auch eine Brückenlösung, ist auch irgendwo ein Blickfang mit entsprechenden Reisenden...




Gruß
Hans
der Altenauer

- Mitglied des MCB: Modelleisenbahn Club Braunschweig von 1935 e.V. -

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (24.01.2017), Ciccio (24.01.2017), BTB0e+0 (25.01.2017)

SH Nuller

Oberbahnhofsvorsteher

(773)

Posts: 1,223

Location: Kleines Dorf nähe Rendsburg am Nord Ostsee Kanal

Occupation: Oberbrandmeister a.d.

  • Send private message

20

Tuesday, January 24th 2017, 11:33am

Hallo Andreas, ich bin überzeugt, das bei so einem kleinen Bhf. ein gesicherter Bohlenübergang vollkommen ausreicht. Man sollte das ja auch im Verhältniss zum Bahnhofsgebäude sehen. Bei einem Brückenübergang muss der zu erreichende Bahnsteig dann auch wieder eine Mindestbreite haben, damit die Reisenden im sicheren Abstand auch noch an der Treppe vorbei kommen.
Gruss Micha :)

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (24.01.2017), Altenauer (24.01.2017), BTB0e+0 (25.01.2017), Dieter Ackermann (25.01.2017)