Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fritze

Rangiermeister

(73)

  • »Fritze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Wohnort (erscheint in der Karte): Eberswalde

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. Mai 2018, 20:07

Was sich aus normalen Lenz (Peco) Weichen so machen lässt

Hallo liebe Nuller,

aus gegebenem Anlass, sprich beengten Platzverhälnissen, sah ich mich gezwungen, mir mal ein paar Gedanken über andere als die handelsüblich erhältlichen Weichenformen zu machen. Anders gesagt, es lockert die ansonsten durch die Geometrie eines Herstellers vorgegebenen Möglichkeiten gewaltig auf. :thumbsup: Kompletter Selbstbau schied mangels passender Bausätze und hohem Zeitaufwand mal aus. :whistling:
Wegen der soliden Fertigung und hoher Betriebssicherheit, wenn auch im arg gekürzten Zustand, habe ich mich entschlossen, ausschliesslich Lenz Weichen aus Peco Fertigung zu verwenden. Ich habe daher eine bei mir im Gürterbereich liegende Weiche mit einem über das Herzstück hinausgehenden Radius versehen, was eine recht einfache Übung war und beim Vorbild früher sehr häufig vorkam. Vorbildgerecht wäre zwar ein durch das Herzstück hinduchgehender Radius aber das ist ohne Zerstörung der Weiche nicht machbar. Eingenartigeweise ist das im Erbegbnis an der verlegten Weiche so gut wie nicht mehr auffällig, es wirkt wie durchgehend. (untere Weiche im Bild)


Eine weitaus aufwendigere Geschichte war die Erstellung einer symetrischen Aussenbogenweiche, welche aus einer Lenz/Peco Rechtsweiche entstanden ist. Das Ergebnis ist die obere Weiche im Bild. Hier mal eine Aufnahme der ausgeklinkten Schwellenbandstücke, um den Schwellenrost flexiel zu bekommen:


Die Weiche musste dazu aber bis auf das gerade Profil und alles ab dem Herzstück des geraden Stranges zerlegt werden. Die abzweigende, innere Backenschiene wurde dann leicht in den Radius gebogen und auf das Längenmass der anderen Backenschiene ca. 2mm gekürzt. Weiterhin müssen die dann zu langen Weichenzungen an der Seite der Stellschwelle ebenfalls ca. 2mm gekürzt werden und alles wieder zusammengebaut werden. Die elektrischen Verbindungen der äusseren Schienen mit der jeweils inneren Backenschiene müssen von unten neu angelötet werden und schon hat man eine sehr flexible und universell einsetzbare Aussenbogenweiche.

Ansonsten gilt wie immer: für grössere Bilder rechte Maustaste --> Grafik anzeigen und nach Belieben vergrössern.

Nur Mut zum Machen, ist alles nicht weiter schwer :D

Gruss, Dirk

Es haben sich bereits 31 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jrgnmllr (14.05.2018), Hexenmeister (14.05.2018), Husbert (14.05.2018), heizer39 (14.05.2018), Rainer Frischmann (14.05.2018), Altenauer (14.05.2018), JACQUES TIMMERMANS (14.05.2018), 98 1125 (14.05.2018), Martin Zeilinger (14.05.2018), Robby (14.05.2018), Rollo (14.05.2018), Montafoner (14.05.2018), LeoLinse (14.05.2018), Escaton (14.05.2018), Baumbauer 007 (14.05.2018), Minidriver (14.05.2018), BTB0e+0 (14.05.2018), Otto (15.05.2018), Udom (15.05.2018), Meinhard (15.05.2018), Axel-K (15.05.2018), Jürgenwo (15.05.2018), Modellbahnspezi (15.05.2018), Holsteiner (15.05.2018), Waldemar (15.05.2018), NYCJay (15.05.2018), Modellbahn39 (15.05.2018), Blechkistenkutscher (15.05.2018), Canadier (16.05.2018), Lutz Friedrich (16.05.2018), Alemanne 42 (16.05.2018)

Delticbrummer

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 35

Wohnort (erscheint in der Karte): Skipton,North Yorkshire

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. Mai 2018, 21:26

Hallo Dirk,
deine Umbauten sehen wirklich gut aus !!!!
Wenn du nochmal Platzprobleme hast, kannst du ja vielleicht diese Weiche von Peco gebrauchen:




Schöne Grüße
Sören

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (16.05.2018), Altenauer (17.05.2018)

Fritze

Rangiermeister

(73)

  • »Fritze« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Wohnort (erscheint in der Karte): Eberswalde

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:38

Hallo Sören,

die englischen Weichen kommen für mich nicht in Frage, sei es wegen der Schwelenlage als auch wegen der Schienenbefestigung. Da ist nichts dran was man auch nur ansatzweise bei einer deutschen Eienbahn druntermischen könnte...es sei denn im nicht sichtbaren Untergrund ^^
Meine Auffassung; ich werde einige der Pecos auch später in meinem Industrieareal verbauen, aber auf keinen Fall so wie sie aus der Schachtel kommen.

Gruss, Dirk

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (17.05.2018), Udom (17.05.2018)