You are not logged in.

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

  • "Zwilling" started this thread

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

41

Thursday, September 25th 2014, 5:46pm

Neue Pläne für Spur 0 auf 10qm

index.php?page=Attachment&attachmentID=9062index.php?page=Attachment&attachmentID=9067index.php?page=Attachment&attachmentID=9068


Hallo zusammen,
habe mal eure Vorschläge etwas genauer unter die Lupe
genommen und bin, wie von einigen schon vorgeschlagen wieder zum 1.Plan
zurückgekommen.
Dennoch Dank an alle für die arrangierte Anteilnahme. Einige fragten nach meinen
Vorlieben (eisenbahnerisch natürlich).
Nun, eigentlich Rangieren ja aber... wobei ich auch das Fahren auf freier Strecke und auch Zugkreuzungen nicht
schlecht finde. Jetzt werden sich einige von euch sicher fragen, von welcher "Strecke"
redet der eigentlich??

Nun habe ich mal zwei Entwürfe gemacht.

1. English, mir gefiel der kleine Kopf- Bhf rech gut, siehe Bild
unten rechts Link http://www.gauge0guild.com/Small_layouts_1-02.pdf Page 12 u. 13
habe mal zu den Briten rüber geschaut, ergibt viele Fahr Kilometer, nein
bei denen sind es ja sogar Meilen.

2. 24.09.14a, mein Favorit, mit Kehrschleife einem
Zwischenbahnhof und viel Aktion im BW, enge Radien und Niveauproblemen.

Habe gerade mal die 64ziger und einen BD3yg auf ein
Flexgleis mit 75iger Radius gestellt und Oh-Wunder sie überpuffern nicht.

Über die Zugriffsmöglichkeiten im Untergrund mache ich mir schon ein paar Geganken.

Auf die Bastelarbeiten freue ich riesig. Übrigens weiterhin Sauwetter in Lübeck, gut nicht..

Grüße Fred
Grüße aus Lübeck

Fred

This post has been edited 2 times, last edit by "Zwilling" (Sep 25th 2014, 6:46pm) with the following reason: Rechtschreibung Link funktionierte nicht


6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Ben Malin (25.09.2014), BTB0e+0 (26.09.2014), DRG (26.09.2014), DirkausDüsseldorf (26.09.2014), Nikolaus (26.09.2014), Udom (03.10.2014)

ruegenmodelle

Unregistered

42

Friday, September 26th 2014, 7:57am

Hallo Fred,

der Plan aus Beitrag 1(!) ist betrieblich bisher der beste Entwurf!

Der neue Plan Enlish oder English geht leider gar nicht, da Du zur Bedienung andauernd die Seiten wechseln musst. (...oder Du stattest alle Wagen ebenfalls mit einem Decoder und Automatikkupplung aus. Dennoch wäre die Sicht auf die Fahrzeuge nur eingeschränkt)
Entweder musst Du Dich immer ducken (mit 69 sicherlich auf Dauer kein Spaß - oder: im Gegenteil, es hält fit!) oder einen Teil andauernd wegklappen.

Der zweite Plan ist hier schon besser.
...allerdings ist die Kehrschleife betrieblich nicht so toll.
Du fährst aus dem Bahnhof raus und fährst wieder in den Bahnhof rein, setzt um, fährst aus dem Bahnhof raus und fährst wieder rein, setzt um...
Hier müsste irgendwo Fiddle Yard angeschlossen werden.
Würde die Kehrschleife komplett wegfallen, wären die Eingriffmöglichkeiten bei der Fabrik besser.
in dem Ziwschenbahnhof kannst Du kreuzen. Bisher ist jedoch nur eine Ladestelle (GS) vorhanden, womit betrieblich kein großer Gewinn vorhanden ist.
diesen "kleinen" Gewinn erkaufst Du Dir mit zu vielen Kompromissen.

Sinnvoller wäre es - in meinen Augen - den Plan aus Beitrag 1 weiter zu verfeinern. (Weniger ist oft mehr!)
Somit bleibt der Zugang frei und die Kompromisse halten sich in Grenzen.
Wenn nicht mehr Platz da ist, kann man nun einmal nicht mehr Platz nutzen.

@all
Es gibt bei der Planung einer Modellbahn einige fixe Größen, die sich eher selten ändern und somit immer bei einer Planung berücksichtigt werden müssen:

1. Zeit
Jeder hat nur ein gewisses Zeitkontingent für die Modellbahn über. (Ich kann allein nicht ein "Miniatur Wunderland" bauen. Das ist zeitlich einfach nicht möglich.)

2. Platz
Ein Raum hat seine Grenzen (Wände). Da geht es einfach nicht weiter!
Wenn man absehen kann, dass irgendwann andere Räume genutzt werden können/müssen (Auszug der Kinder, Umzug) sollte eine Planung entsprechend flexibel sein. Ansonsten gelten die Wände als das Ende der Welt!

3. Geld
Selbst bei unendlich viel Zeit und Platz kann ich ohne Geld kein "Miniatur Wunderland" bauen.

Alle anderen Faktoren sind bei einer Planung einfach änderbar. Ich kann den Maßstab wechseln, das Thema, Fahrzeuge, Betrieb usw.

Wenn man mehr "Äktschn" braucht, der Platz aber fix ist, dann muss man eben einen kleineren Maßstab wählen!
Wenn es aber unbedingt Spur 0 sein muss, dann muss man sich eben mit weniger zufrieden geben! (...oder aber einen größeren Raum suchen.)

Kompromisse muss man eingehen!
Man muss für sich entscheiden, womit man leben kann und womit nicht!

Man kann in Spur 0 auch auf kleinen Raum interessante Layouts erstellen, die aber häufig nicht den "klassischen" Entwürfen entsprechen. Beispiele hierzu gibt es hier und im WWW!


Gruß
Jo

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (26.09.2014), DRG (26.09.2014), Dieter Ackermann (26.09.2014), DirkausDüsseldorf (26.09.2014), BTB0e+0 (08.10.2015)

holger

Lokführer

(123)

Posts: 418

Location: Friesland

Occupation: selbstständig (Dienstleistung, IT, Modellbahnhersteller)

  • Send private message

43

Friday, September 26th 2014, 9:48am

mein senf...

... hi fred und grüsse an den rest der nullwelt...


ich bin ja immernoch für spiegeln... 8) .... da ich bei meinem vater auch improvisieren musste und er gut damit leben kann (72 j.) habe ich mal als beispiel nen "plan"

gemacht... mit lenz gleisen r1 minimum... fahrstrecke suuuuuuperlang (natürlich nur zum raum).... steigung machbar für kurze züge (denke ich).... 2 bahnhöfe (angedeutet)

der obere bahnhof kann über die strecke....

dieses nur als anregung und als beteiligung zur diskussion.... mit einem funkeln im auge....

gruß holger
holger has attached the following file:
  • Unbenannt.jpg (85.89 kB - 452 times downloaded - latest: Today, 7:20am)
Epoche 3, z.Zt. keinen Platz.... wenn vorhanden, gesteuert mit Lenz LZV100 & LH100 und per WLAN touchcab(?)

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (26.09.2014), BTB0e+0 (08.10.2015)

Posts: 187

Location: 57462 Olpe

Occupation: Erdbeerpflücker

  • Send private message

44

Friday, September 26th 2014, 10:30am

Hallo Fred,

bis jetzt habe ich mich in deinem Thread zurückgehalten, denn die anderen Kollegen haben Dir ja schon eine Menge Tipps und Anregungen gegeben. Der erste Plan aus deinem Beitrag 41 krankt aus meiner Sicht an zwei wesentlichen Punkten die dir auf Dauer den Spass vermiesen könnten:
1. die Gleisquerung durch den kleinen Raum - hier musst Du dich ständig entscheiden auf welcher Seite du stehen möchstest und kannst dann immer noch weniger als 50% der Anlage bedienen. Wenn Du dich für einen "Klapp-Mechanismus" entscheidest um zwischen beiden Seiten zu wechseln, wirst Du irgendwann mehr Klapp-Bewegungen als Zugbewegungen durchführen...
2. eine Pendelfahrt zwischen zwei (sparsam ausgestatteten) Endbahnhöfen läßt nur eine sehr begrenzte Anzahl von Fahrzeugen zu. Ein Austausch der Fahrzeuge ist nur mit dem "Fünf-Finger-Kran" möglich.

Plan 2 bzw. 3 ist da schon etwas interessanter. Allerdings bietet die Kehrschleife im Untergrund betrieblich sehr wenig und der Betriebssicherheit mit dem geringen Radius sehe ich auch mit Blick auf einen zukünftigen Fahrzeugerwerb eher skeptisch entgegen. Hier würde ich in jeder Hinsicht zu einem FiddleYard oder zu Wechselkassetten raten. Um allerdings eine ausreichende Profilfreiheit unter dem Endbahnhof zu erreichen, müsste vermutlich der gesamte Kreuzungsbahnhof in einem mehr oder weniger starken Gefälle liegen was wiederum zu weiteren betrieblichen Einschränkungen führen würde.

Sehr gut gefällt mir der Bereich oberhalb der Kehrschleife. Aber auch hier ist ein BW mit Drehscheibe eigentlich "zuviel" für so eine kleine Landstation. An dieser Stelle würde ein "größerer Industriekomplex" Sinn machen und einen regen Güterwagenverkehr rechtfertigen. Über eine (Waggon-)Drehscheibe können mehrere Betriebsstellen bedient werden - DAS wäre das eigentliche Highlight der Anlage!

Aber all dies sind nur meine unmassgeblichen Gedanken und letztendlich musst Du selbst entscheiden, was dich dauerhaft glücklich macht...

Viele Grüße
Tom

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (26.09.2014), DRG (22.10.2014), BTB0e+0 (08.10.2015)

Hein

Unregistered

45

Friday, September 26th 2014, 5:31pm

Hallo Fred.

Also mal ehrlich gesagt, jeder hat nun mal seine Vorlieben und Plan 2 und 3 finde ich sehr Interessant.Zum Zugwechsel versuch nochmal einen kleinen Schattenbahnhof bei der Kehrschleife mit einzuplanen, ich glaube mit zwei Bogenweichen bekommt man das hin. Das ist deiner Fahrfreude auch entgegenkommend.

Fiddle Yard und Wechselkasseten sind nicht das Allerheilmittel, obwohl es oft so gesehen wird ( oder soll heutzutage Standard im Modellbau sein, jeder nach seiner Sichtweite :wacko: ).
Mich würde das ewige wechseln jedenfals den Fahrspaß auf einer relativen kleinen Grundfläche vermiesen.

Die sichtbaren Gleisanlagen sind für mich sehr Gelungen dargestellt und auch nicht überladen.

Gruß hein

This post has been edited 1 times, last edit by "Hein" (Sep 26th 2014, 5:37pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

der noergler (26.09.2014)

DirkausDüsseldorf

Lokomotivbetriebsinspektor

(206)

Posts: 489

Location: Düsseldorf

Occupation: Kaufmännischer Angestellter

  • Send private message

46

Friday, September 26th 2014, 6:10pm

Hallo Fred,

sich Alles gut zu überlegen, andere Vorschläge zu vergleichen etc. ist in jedem Fall sinnvoll, so findet man am ehesten zu dem was man wirklich will. ;)

Plan 1 wäre mir rasch zu langweilig, da wie schon angemerkt wurde, das reine Hin- und Herfahren vermutlich schnell eintönig würde.
Bei diesem Plan könnte ich mir eine Verbesserung vorstellen wenn Du in der Mitte, der Strecke einen FY einbaust auf dem von Bf. A Züge einlaufen, dann aber nicht sofort weiter weiter nach Bf. B fahren. Ein, zwei Gleise als Puffer wären schon geeignet um einen anderen zug in Bf. B einfahren zu lassen, oder auch mal zwei nacheinander. Oder in die umgekehrte Richtung natürlich.

Plan 2 und 3 mit der Kehrschleife....da gefällt mir diese Kehrschleife gar nicht. :D ;)
Grund: der ganze Zug wird gedreht was (nur der Vollständigkeit halber angemerkt) nicht vorbildgerecht ist und mir würde die Möglichkeit fehlen mehrere Züge vorzuhalten ohne ständig auf- und ab-gleisen zu müssen. Das ist natürlich eine Geschmacksfrage über die man nicht "streiten" kann.

Wäre die Möglichkeit vorhanden statt der Kehrschleife eine durchlaufende Strecke hinter dem unteren BF. - sichtbar oder auch nicht - vorbeizuführen und dann wieder am oberen Bf. anzuschließen?
Quasi wie eine übereinander geklappte Acht, bei der ab dem unteren BF links die Strecke fällt, unter dem oberen BF durchläuft (ggf. mit SBF 2 - 3 Gleise) und dann wieder ansteigt um den unteren BF. herum ! steigt und im oberen Bf. endet.
Das Gleis könnte auch ohne Verbindung zum "unteren" Bf. weiter ansteigend durch dessen Gelände laufen, das EG erhöht stehen und mittels interessanter Treppen oder unsichtbarerer Zugänge mit entsprechendem Auf-Abgang auf dem Bahnsteig angebunden sein. Verspräche eine interessante Höhenstaffelung.

("oberer" und "unterer" BF auf der Zeichnung meine ich Lage Nord und Süd quasi)

Ich habe jetzt keine Zeit mehr bis 04.10. da ich Urlaub mache, aber dann könnte ich zeichnen was ich meine falls Du es interessant findest. :)

Viele Grüße,
Dirk :)

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

tokiner (27.09.2014), Pjotrek (05.10.2014), BTB0e+0 (08.10.2015)

Pjotrek

Rangiermeister

(17)

Posts: 49

Location: 64625 Bensheim und 58-500 Jelenia Góra (früher Hirschberg in Niederschlesien)

Occupation: Ruhestand

  • Send private message

47

Sunday, October 5th 2014, 2:04pm

Guten Tag Dirk,

da mir jetzt ein fast-9-Quadratmeter-Zimmer suzusagen vom Himmel gefallen ist, interessiere ich mich sehr fuer Deinen Verbesserungsvorschlag von Freds letztem Entwurf. Bitte bitte zeichne doch mal eine solche uebereinander liegende Acht dort hinein.

Mit freundlichen Gruessen aus Hirschberg
Peter (alias Pjotrek)

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (08.10.2015), Dieter Ackermann (08.10.2015)

DirkausDüsseldorf

Lokomotivbetriebsinspektor

(206)

Posts: 489

Location: Düsseldorf

Occupation: Kaufmännischer Angestellter

  • Send private message

48

Sunday, October 5th 2014, 4:40pm

@ Pjotrek / Variante

Hallo Peter,

ich schlage Dir vor einen eigenen Thread unter "Planung und Gleisbau" zu eröffnen, dann stelle ich den Plan in einer Variante mit der quasi "aufeinander geklappten Acht" den ich in Anlehnung an FRED´s Plan neu geplant habe, dort ein. Fred´s Raum ist, um dies mit Lenz Radien zu planen, doch etwas zu klein.
Oder ich sende ihn Dir per E-Mail - dazu bitte einfach eine PN an mich senden, da ich FRED´s Thread nicht mit OT zerstückeln möchte. Denke das ist ok für Dich? ;)

Viele Grüße,
Dirk :)

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Pjotrek (05.10.2014), BTB0e+0 (08.10.2015)

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

  • "Zwilling" started this thread

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

49

Monday, October 20th 2014, 11:59pm

Jüngste Überlegungen

index.php?page=Attachment&attachmentID=9398index.php?page=Attachment&attachmentID=9399index.php?page=Attachment&attachmentID=9400

Guten Abend zusammen,

Kinder wie die Zeit vergeht, wieder sind ein paar Wochen ins Land gegangen und ich habe wieder und wieder über die von euch gemachten
Vorschläge nachgedacht.

Fazit, mein erster Anlagenentwurf hat ja überwiegen Anklang gefunden, diesen ersten Entwurf habe ich nun etwas modifieziert
und an die Stelle der Schiebebühne einen zweiten Kopfbahnhof geplant.

Mag sein das der Plan euch etwas überladen erscheint mit zwei Drehscheiben und einer Segmentdrehscheibe.
Die Drehscheiben sind bahntechnisch sicher überflüssig da die 64 iger ja nicht gedreht werden muß.
Die Segmentscheibe ist wegen der geringen Bahnhofsläng ,meine ich schon sinnvoll und eine spielerische
Bereicherung ( Lokführer Lukas ) freut sich schon.

Vorteil:
EinfacherZugang zum Eisenbahnzimmer, bautechnisch nicht so anspruchsvoll.
Nachteil: Eine sehr, sehr kurze Fahrstrecke (sicher Rangieren macht Spaß, Fahren aber auch). :D

Die beiden anderen Entwürfe sind wohl auf Holgers Mist 8) gewachsen.

Obwohl der Plan ; Holger- ohne Schattengleis nicht mit den Standartradien R1 zu verwirklichen ist, Zimmertiefe 2,33 m, bietet er doch viel
Paradestrecke.
Der zweite Plan, auch in Anlehnung an Holgers Plan, mit Schattengleis ist baulich wohl am Aufwendigsten. Viele Ebenen, Zugang,
wie auch im ersten Plan, nur über ein herausnehmbares Eingangsesgment möglich und die schöne Paradestrecke reduziert sich auf die Strecke entlang
der unteren Wand.

Danke für eure anderen Anregungen, nur, wie auch Hein schon in seinem Beitrag aufzeigte, Kassetten wechseln verderben wohl auf die Dauer auch den Spaß.

Ach, übrigens auf die Drehscheiben werde ich wohl in allen Plänen der Übersichtlichkeit, Überladung wegen verzichten, sehr zum Leidwesen von Lokführer Lukas .

Mit den besten Wünschen für ein geruhsames Nächtle, wie die Schwaben sagen, aus Lübeck,

Fred
Grüße aus Lübeck

Fred

9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (21.10.2014), AGR (21.10.2014), holger (21.10.2014), Ben Malin (21.10.2014), Udom (21.10.2014), Baumbauer 007 (21.10.2014), DirkausDüsseldorf (21.10.2014), DRG (22.10.2014), gabrinau (24.10.2014)

Betriebsleitung der NauKb

Lokomotivbetriebsinspektor

(479)

Posts: 416

Occupation: Dipl.-Ing.

  • Send private message

50

Friday, October 24th 2014, 11:20am

Hallo Zwilling,

auch ich muß meinen Senf dazugeben. Sämtliche Gleispläne, egal welcher, haben aus rein optischen Gründen ein Manko. Die Bahnhöfe liegen immer schön parallel zur Wand und Anlagenkante. Dreh deinen Bahnhof um 3°, und deine Augen werden es dir danken.


Gruß von der
Betriebsleitung der
Naugarder Kleinbahn



meine hoooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Schmalspuriger (03.11.2014), BTB0e+0 (08.10.2015), Dieter Ackermann (08.10.2015)

Altenauer

Bahngeneraldirektor

(477)

Posts: 991

Location: Zwischen Harz und Heide

Occupation: Durstlöscher

  • Send private message

51

Friday, October 24th 2014, 12:30pm

Plan 1 und 1 ff.

Hallo Fred,

back to the roots... Plan 1 aus Beitrag 1 und Plan 1 aus Beitrag 49 (ohne Drehscheiben-Überfluss) sind immer noch genau richtig! Und wenn ich trotz Dioptrienmangels noch sehen kann, sind die Gleise ja auch nicht unbedingt parallel zur Anlagenkante, und wenn schon, das muss bei kleinem Raum jeder selbst wissen! Ein kleiner Schwenk kann den ganzen Plan umwerfen, ich kenne das Problem gut genug.
Plane mal schön weiter in der richtigen Richtung. In einem kleinen Raum viel Strecke fahren, geht zu Lasten der Optik der gesamten Anlage und Landschaft.

Grüß von Hans

dem Altenauer
Hans
der Altenauer

- Mitglied des MCB: Modelleisenbahn Club Braunschweig von 1935 e.V. -

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (08.10.2015)

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

  • "Zwilling" started this thread

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

52

Thursday, October 8th 2015, 1:44am

Spur 0 auf 10qm "Es geht weiter"

Guten Abend zusammen,
lange war nichts zu hören und noch weniger zu sehen von der Spur 0 auf 10qm.
Habe viele Stunden hier im Forum verbracht und mir Anregungen aus euren Beiträgen geholt.
Aber auch ein wenig gebastelt.

Vorerst mal ein wichtiger Schritt, die Drehscheibe für einen der Endahnhöfe nimmt Formen an.

Hier die ersten Bilder:















Schaut euch mal die Bauarbeiter an, einige haben es sich nicht nehmen lassen und sind bei den ersten Testrunden, trotz erheblicher Sicherheitsbedenken mit
auf die Drehbühne gesprungen und waren total begeistert.

Das letzte Bild zeigt, dass der Schleifkontakt mit der Stromabmahme für die Gleise funktioniert, ist aber noch verbesserungswürdig. Ebenso mache ich mir noch Gedanken wegen der Polarität bei einer 180° Drehung. Schalter oder Kehrschleifenmodu?

Das war's für heute, es ist spät geworden. Fortsetzung folgt, Gute Nacht!

Grüße aus Lübeck

Fred
Grüße aus Lübeck

Fred

14 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (08.10.2015), Hein (08.10.2015), JACQUES TIMMERMANS (08.10.2015), Udom (08.10.2015), Baumbauer 007 (08.10.2015), lok-schrauber (08.10.2015), HüMo (08.10.2015), BTB0e+0 (08.10.2015), Altenauer (08.10.2015), Holsteiner (08.10.2015), Dieter Ackermann (08.10.2015), Ben Malin (08.10.2015), DirkausDüsseldorf (09.10.2015), Rollo (10.10.2015)

53

Thursday, October 8th 2015, 9:02am

Hallo Fred,

zum Wechsel der Polarität nimm ein Kehrschleifenmodul. Damit musst Du nicht aufpassen und selbst auf die Polung achten und immer überlegen, wann Du umschalten musst.

Der Rohbau der Drehscheibe sieht schon mal sehr gut aus. Hasst Du die Bühne selbst entworfen und gelasert bzw. lasern lassen oder ist das ein fertiger Bausatz?

Gruß Ralf

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (08.10.2015), Altenauer (08.10.2015)

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

  • "Zwilling" started this thread

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

54

Thursday, October 8th 2015, 12:54pm

Mit der Drehscheibe geht es weiter

Moin lok-schrauber,

die Drehscheibe ist ein verunglückter Bausatz von Lukas dem Lokführer. Verwendet habe ich nur die Grube und den Schleifkontaktring.

Stark untersetzter Getiebsmotor 3 UPM ist neu und vertikal eingebaut. Rollen für die Drehbühne vom Kugellagerhändler, laufen super.

Habe mir letztes Jahr zu Weihnachten einen Laser gewünscht und meinem Wunsch entsprochen.
Sehr mühselig ist es die Zeichnungen in Corel Draw zu erstellen. Habe aber viele Zeichnungen für Gebäude ect. schon als Datei vorliegen, sie warten auf ihre Vollendung.

Zurück zu deiner Frage
, also selbst entworfen und gelasert.

Von Lenz gibt es glaube ich ein Kehrschleifenmodul, oder kann ich so etwas selbst bauen, funktioniert glaube ich mit Dioden.

Suche jetzt noch nach federgelagerten Stiften für die Stomabnahme am Schleifring.
Hilfreich ist sicher eine Bauzeichnung mit Anschlußbeschreibung. Bitte nicht zu technisch, kann so'nen Plan nicht lesen.

Suche jetzt noch nach federgelagerten Stiften für die Stomabnahme am Schleifring.

Ebenso bin ich auf der Suche nach einem magnetspulen angetriebenen Stift
der die Drehbühne verriegelt. Muss mal bei Conrad schauen.


INFO
, fahre LENZDIGITAL.

Danke für deine aufmunternden Worte

Grüße aus Lübeck

Fred
Grüße aus Lübeck

Fred

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (08.10.2015), Altenauer (08.10.2015), Udom (08.10.2015), lok-schrauber (08.10.2015), BTB0e+0 (09.10.2015), pgb (09.10.2015), DirkausDüsseldorf (09.10.2015)

jk_wk

Oberlokführer

(147)

Posts: 499

Location: Wermelskirchen

  • Send private message

55

Thursday, October 8th 2015, 1:41pm

Hallo Fred,

für die Polarisierung der Drehscheibe könnte auch das eine Lösung sein, Dual Frog Juicer, Anleitung in Beitrag 8

Hex froc Juicer


Als Scheifstifte kann man DOCH Kugekontakte, wie z.B. von Schnellenkamp angeboten, verwenden:

http://spur-0-kaufhaus.de/epages/f972527…6/Products/8126
Gruß

Jürgen (K)

es gibt ein Leben neben der Spur-0


6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (08.10.2015), Udom (08.10.2015), Hein (08.10.2015), lok-schrauber (08.10.2015), BTB0e+0 (09.10.2015), pgb (09.10.2015)

Posts: 160

Location: Meckelfeld

Occupation: Service-Techniker

  • Send private message

56

Thursday, October 8th 2015, 10:09pm

Neuer Vorschlag

Hallo Fred,

Von Steigungen halte ich mittlerweilen nicht mehr viel, vielleicht solltest Du eine Anlage auf 2 getrennten Ebenen, verbunden mit einem Fahrstuhl bauen.
Unten Endbahnhof ( mit Drehscheibe, als Spitzkehrenbahnhof ) mit einer gegenüber liegenden Ladestelle, obere Ebene als Rundum Strecke mit Durchgangsbahnhof und Ladestellen.

Gruß Oliver

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (09.10.2015)

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

  • "Zwilling" started this thread

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

57

Friday, October 9th 2015, 1:41am

Änderung des Namen

Hallo Oliver,
danke für deinen Vorschlag.
Sicher gehst du davon aus, ich bastele noch immer an der Anlage Spur 0 auf 10qm herum. Wie solltest du auch anders.
Diese Anlage ist in der Planung schon überholt. Denn zwischenzeitlich habe ich meine Frau davon überzeugen können auf unseren kürzlich ausgebauten Dachboden umziehen zu dürfen, einzige Bedingung keine Bretter an die Wände "nageln".
Also werde ich Module bauen und meine Anlage "immer an der Wad entlag" und, oder unter der Dachschräge aufbauen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=15729

Wie du siehst sind Elemente aus Sur0 auf 10qm vorhanden ebenso wie der kleine Endbahnhof aus SNM Ausgabe 20. Von einem Endbahnhof zum Anderen ergibt sich eine Fahrstrecke von ca. 25 m was meinem Fahrspielspaß entgegenkommt. Bin nicht der große Rangierer.
Das letzte Wort über die Strecke ist noch nicht gesprochen, ein wichtiger Punkt für mich ist auch die Möglichkeit einer Zugkreuzung bzw. Überholung.

Ja und die im Bau befindliche Drehscheibe ist das erste Modul für den Bahnhof aus SNM Ausgabe 20.

Der 10qm Raum wird wieder Büro, gebastelt wird im Keller, dort steht auch der Laser "stinkt ein wenig" trotz Absaugung. :D

Grüße aus Lübeck

Fred

PS. Suche noch einen Namen für meine Anlage, Bodenbahn ist mir zu doof.
Grüße aus Lübeck

Fred

This post has been edited 1 times, last edit by "Zwilling" (Oct 9th 2015, 1:47am)


14 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (09.10.2015), BTB0e+0 (09.10.2015), Meinhard (09.10.2015), Altenauer (09.10.2015), HüMo (09.10.2015), heizer39 (09.10.2015), Baumbauer 007 (09.10.2015), Udom (09.10.2015), Ben Malin (09.10.2015), Holsteiner (09.10.2015), gabrinau (09.10.2015), nullowaer (09.10.2015), errel (09.10.2015), DirkausDüsseldorf (09.10.2015)

Posts: 160

Location: Meckelfeld

Occupation: Service-Techniker

  • Send private message

58

Friday, October 9th 2015, 9:07pm

Neue Anlagengrösse

Hallo Fred,
Zur neuen Landgewinnung kann ich nur gratulieren, bedenke aber das eine größere Anlage auch mehr Zeit zum Bau benötigt.
Gutes Gelingen.
Gruß Oliver

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (09.10.2015)

59

Friday, October 9th 2015, 9:23pm

Moin Fred

Schöner Plan mit nicht zu viel drauf...Groß Bodengen wäre doch nicht schlecht als Name.

Gruß Ralph
Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die Dummen die Welt...

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (09.10.2015)

DirkausDüsseldorf

Lokomotivbetriebsinspektor

(206)

Posts: 489

Location: Düsseldorf

Occupation: Kaufmännischer Angestellter

  • Send private message

60

Friday, October 9th 2015, 10:05pm

Hallo Fred,

das sind ja erfreuliche Entwicklungen die Du berichtet!

Dein Umzug unters Dach bietet ja gute Perspektiven. Freut mich für Dich und ich wünsche Dir einen guten Baustart!

Einen Namen für Deine neue Anlage, bzw. Bahnhöfe suchst Du?

Als bekennender Marzipanjunkie könnte mir "Niederegg" oder "Niedereck" schmecken. :D
Weiteren regionalen Bezug zu Deinem Wohnort könnte " Holsten" , "Bad Holsten", "Travetal", "Bad Bodemünde" oder so was Schräges bieten.
Vielleicht zu naheliegend, als Aussenstehender schaut man halt anders auf die Dinge und mir gefällt Lübeck sehr gut, daher fände ich den Bezug dazu ganz reizvoll. ;)
Vielleicht hast Du ja entsprechende Bezüge zu Orten die sich als Namensspender anbieten.

Viele Grüße,

Dirk. :)

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (09.10.2015), BTB0e+0 (09.10.2015), Meisterpinsel (10.10.2015)