You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

  • "Zwilling" started this thread

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

21

Friday, August 22nd 2014, 8:27pm

Hello again,
ja Tom im Beitrag von "Arge Große Modellbahn"unter dem Link "Bild von Tom für Fred" ist dein Bild zusehen. Danke für deine Mühe und auch vielen Dank an Arge Große Modellbahn für den Link.

Gruß Fred
Grüße aus Lübeck

Fred

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

  • "Zwilling" started this thread

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

22

Friday, August 22nd 2014, 10:38pm

at all, I take my hat off to you,

tolle Resonanz, über 1200 Klicks in noch nicht einmal 24 h, die Spur 0 lebt. Viele hilfreiche Beiträge von euch. Danke.Weiter so. Vieles konnte ich umsetzen. Auf den Schuppen für die Köf kann und möchte ich nicht verzichten, da bereits
gekauft und aufgebaut. Die 30m Drehscheibe von Lokführer Lukas ist so gut wie bestellt. Wie der zweite Endbahnhof mit der Drehscheibe aussehen soll, noch keine Ahnung. Bitte um weitere Vorschläge. 55 cm vor der Mauer Links vor der Schiebetür ist Endstation.

@BTB0e+0

natürlich ist ein Bhf nicht von der Gebäudegröße abhänig. So, im § 1 der Fahrdienstordnung beschrieben: Bhf sind Bahnanlage mit mindestens einer Weiche wo Züge beginnen,enden,ausweichen oder .... wenden dürfen .

Nochmals vielen Dank für die freundliche Aufnahme im Forum, war mein erster Auftritt bei euch. Muß ab nächste Woche bis zum 17. Sep. in Urlaub fahren, bitte nicht wundern wenn vorerst keine Antworten mehr meinerseits.
Alles hat seinen Preis, auch 10qm für die Spur 0.

Grüße Fred

PS.
Frage an den Administrator. In der Überschrift zum Beitrag ist mir ein Fehler unterlaufen, es soll Spur0 und nicht Spuir0 , kanst du das ändern oder "shit happens"
Grüße aus Lübeck

Fred

This post has been edited 3 times, last edit by "Zwilling" (Aug 22nd 2014, 11:22pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (16.09.2014)

Posts: 129

Location: 26452 Sande, Breslauerstr.

  • Send private message

23

Friday, August 22nd 2014, 10:52pm

Hier mal nur für Tom!

Moin Tom!

Könnte der Fehler bezüglich deines Bildes für Fred daran liegen, dass DU es auf deinem Server im Bereich "Forum" liegen hast!? - Dieser Bereich ist doch wohl "gesperrt" für Andere!?

http://www.lokalbahn-reminiszenzen.de/forum/




Es bliebe aber dann die Frage, warum ich das Bild dann aber doch dort mal angezeigt bekommen hatte!? :whistling:
Mit Gruß
Dietmar Markau
Im Auftrag des Vorstandes mit freundlichsten Grüßen!
Der Vereins-Webmaster und Zuständige für Öffentlichkeitsarbeit

Wichtiger Hinweis!
Kontakt über die forumsinterne "private Nachricht" nicht möglich, da abgeschaltet.
Kontakt möglich mittels des "E-Mail-Kontaktbuttons" oder über unsere Vereinsseite!
ARGE Große Modellbahnen Weser-Ems e.V. -Kontakt und Impressum

This post has been edited 1 times, last edit by "ARGE Große Modellbahnen" (Aug 22nd 2014, 11:10pm)


ruegenmodelle

Unregistered

24

Saturday, August 23rd 2014, 10:01am

Hallo Fred,

dem Entwurf von Tom ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

Wenn Du jedoch unbedingt einen Lokschuppen für die Köf haben möchtest, könnte dieser anstelle des Abstellgleises positioniert werden.
Das Abstellgleis ist nicht notwendig. Die Güterwagen können - volle gegen leere - ausgetauscht werden. Ein Auf- oder Abstellgleis ist nicht nötig.
Da eben der Lokschuppen fehlt, werden Züge in dem Bahnhof wohl weder enden noch beginnen, so dass auch keine Reisezugwagen übernachten müssten. Einen Triebwagen könnte man dort ggf. abstellen, aber in der Regel wäre dann auch (aus früheren Epochen) ein Lok-/Triebwagenschuppen vorhanden.

Statt des Fiddle Yards könnte man auch eine Haltestelle mit Ladestraße oder einen Anschluss verwirklichen und am Ende einfach Kassetten ansetzen, was weitere Rangiermöglichkeiten mit sich bringen würde, aber dennoch nicht mehr Platz benötigen würde.


Gruß
Jo

DirkausDüsseldorf

Lokomotivbetriebsinspektor

(206)

Posts: 484

Location: Düsseldorf

Occupation: Kaufmännischer Angestellter

  • Send private message

25

Saturday, August 23rd 2014, 11:20pm

Hallo Fred,

Du fragst ja nach einer Idee für den ZWEITEN Endbahnhof daher werfe ich jetzt einfach mal eine verwegene Idee in den Ring.
Einfach mal so als Denkanstoß. :)

(Ich hoffe der Plan - mittels Anyrail erstellt - ist nicht zu verwirrend im Bereich des ersten Endbahnhofes, da hatte ich so mal so nur für mich eine Variation geplant und den Plan jetzt einfach als Basis für die weitere Idee zum ZWEITEN End-Bf. benutzt.)

Ich stelle mir ein Gefälle (das ist das Verwegene :D an meiner Idee und ungeprüft ob realisierbar!!!) aus Deinem End-Bf. bis zu "meinem" Spitzkehren-Bf. vor und dann ein weiteres Gefälle wieder in Richtung Deines End-Bf. zu einem FiddleYard, Schatten-Bf. oder Wechselkassette.
Wie gesagt eine gewagte Idee, da die Strecke sehr kurz ist. Da Du jedoch planst nur kurze Züge zu fahren, vielleicht doch nicht unmöglich.




Viele Grüße,
Dirk :)

ruegenmodelle

Unregistered

26

Sunday, August 24th 2014, 6:52am

Hallo Dirk,

sehr verwegen! ;)

Technisch und optisch aber alles andere als sinnvoll.

Ein Fiddle Yard wäre nicht bedienbar!
Ein Kassettenanschluss müsste vor die Anlage gelegt werden. (Noch die beste Lösung)
Ein Schattenbahnhof ist ebenfalls fast(!) nicht zu beherrschen. Verstrebungen, Elektrik und Elektronik haben keinen Platz und müssten oberirdisch geschehen. Eine Einsicht wäre nur per Kamera oder bei "durchlöchern" der Seiten möglich. Ein Eingriff gar nicht. Nicht unbedingt erstrebenswert bei einer Rangieranlage. (Man müsste eine unglaublich aufwendige Automatik installieren bzw. sogar eine eigene Software schreiben, um nicht immer die gleichen Wagenanforderungen zu haben!)
Der Bahnhof selbst ist eigentlich nur zum Umsetzen der Züge gut.

Insgesamt eine Betriebserschwernis, die mit sehr wenig Nutzen einhergeht.

Auch der Tunnel ist eine Herausforderung, da der Höhenunterschied bei der Einfahrt nur ca. 6 cm vom oberen zum unteren Gleis beträgt.
Man müsste mindestens die beiden Gleise tauschen und das hintere Gleis tarnen. Schwierig bei den Radien und Platzvorgaben.

Ansonsten aber eine nette (verwegene) Idee!


Gruß
Jo

holger

Lokführer

(122)

Posts: 414

Location: Friesland

Occupation: selbstständig (Dienstleistung, IT, Modellbahnhersteller)

  • Send private message

27

Sunday, August 24th 2014, 8:39am

Spiegeln....

Guten Morgen Fred,


Wenn wir gerade bei verwegen sind...... Hast du mal überlegt den gleisplan zu spiegeln? Ich meine damit das Ende deines Kopfbahnhofs in die spitze Ecke deines Raumes zu verlegen.. Das würde die gleisplan Entwicklung erleichtern, denke ich.... Vor der Schiebetür kannst du dann ein herausnehmbares Stück einsetzen.... Dann hättest du auch die Möglichkeit die Steigung nach unten (wenn du das noch möchtest) moderater zu gestalten....

Hmmmm... Verwegen, aber das war doch das aktuelle Thema oder?

Gruß Holger
Epoche 3, z.Zt. keinen Platz.... wenn vorhanden, gesteuert mit Lenz LZV100 & LH100 und per WLAN touchcab(?)

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

  • "Zwilling" started this thread

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

28

Monday, August 25th 2014, 1:18am

@ holger, ruegenmodelle, DirkausDüsseldorf

auch euch erst einmal Dank für eure Vorschläge. Über ein "Spiegeln" habe ich auch schon nachgedacht, tüdel aber immer noch mit einer Kehrschleife,wie in meinem Kopf, herum.
Wie auch immer es ist spät geworden.
Morgen, nein es ist ja schon heute, geht es ab in den Urlaub. PC kommt mit, allerdings nur offline.
Schaue am 17.9.14 wieder rein, mal sehen was sich noch ergibt.

Bis dahin Grüße aus Lübeck

Fred
Grüße aus Lübeck

Fred

DirkausDüsseldorf

Lokomotivbetriebsinspektor

(206)

Posts: 484

Location: Düsseldorf

Occupation: Kaufmännischer Angestellter

  • Send private message

29

Monday, August 25th 2014, 6:07pm

@ Fred, Jo (Ruegenmodelle) noch ein paar Gedanken zur "verwegenen Planung"

Hallo Fred,

ich wünsche Dir und Familie erst einmal einen erholsamen Urlaub! :)
Vielleicht entwickelt sich ja in der Phase der Entspannung ein zündender Gedanke zur Anlagenplanung.

Hallo Jo und Fred natürlich,

ja natürlich der Plan ist grenzwertig.
Allerdings aus meiner Sicht nicht ganz sehr so problembehaftet was die mögliche Umsetzung angeht wie Du es siehst. :)

Fred fragte nach einer Idee für einem zweiten EndBahnhof.
Nach so kurzer "Strecke" erschien mir dies auch wenig ansprechend, da der Platz für eine nutzbringende Gleisanlage mit Ladestellen, Umfahrung etc. wie ich finde zu kurz ist.

Daher der Gedanke an eine Spitzkehre, die betrieblich m. E. schon Sinn macht, nämlich um die zu überwindende Steigung zu Freds Endbf. auf gleicher Streckenlänge aufzuteilen.
Die Spitzkehre wäre also - wie Du richtig festgestellt hast, ein reiner Betriebsbahnhof, allerdings mit eben dem Nutzen die Steigung zu teilen (ich gehe da mal von einer angenommenen, topografischen Situation aus die dies erforderlich macht um per Bahn in Freds Bf. zu gelangen).
Optisch sehe ich keinerlei Schwierigkeiten diese Situation ansprechend zu gestalten und "spinne" meine Idee mal etwas weiter aus.
Ich würde beispielsweise auf die "Paradestrecke" ganz verzichten, da eh zu kurz und stattdessen lieber die beiden Betriebsstellen optisch voneinander durch Tunnel trennen.
Einen Tunnel Rtg. "verdecktem Streckenende" (um mal momentan offen zu lassen ob SBF, FY etc.) habe ich ja schon angedeutet. Den Berghang über diesem Tunnel würde ich weiter ansteigen lassen so das auch die Strecke zwischen Endbf.und Spitzkehre hindurchführt.
Die Spitzkehre könnte mit nur einer kleinen Baracke für Personal, von Wald umfasst sein.

Nun zum Streckenende dem SBF, FY, oder der Wechselkassette.

Die Anlagentiefe an Freds Bf. habe ich mal mit 60 cm, max. 70 cm angesetzt auf eine SOK Höhe von 120 - 140 cm, je nach Körpergröße natürlich. Also keine komplette Vogelperspektive.
Das ist natürlich Geschmacksache, mir gefällt z.B. der klassische Modellbahn-Blick von weit oben, gerade in Spur Null überhaupt nicht.
Lieber mit der Nase direkt drüber um auch díe Preiserlein-Perspektive (sitzend auf einem "Bar"hocker) schnell einnehmen zu können.
Das Streckenende, gleich in welcher Form, käme also auf einer 20 - 25 cm tieferen Ebene zu liegen, da ja noch etwas Strecke nach dem bogen folgt um ein paar Zentimeter zu fallen. Eine angenehme höhe um darauf zu hantieren wie ich finde.

Ich habe den Bogen unter dem Bf. auf dem Plan oben nicht fortgeführt, jetzt aber schon weil ich meine, dass die Länge von BR64 + 2 3-Achser + 1 Güterwagen oder Schienebus + Wagon - wie Fred es schilderte, auch machbar sein müsste wenn das Gleis noch Richtung Anlagenvorderkante gezogen wird.



Eventuell kann es auch etwas schräg unter der AnVoKa herauslaufen um den Zugriff zu verbessern.
Rahmenhöhe 10 cm reichen.
Elektrik - was soll da groß Platz nach unten wegnehmen?
Diese Anlage würde ich mit elektrischen Lenzweichen versehen, geschaltet über LZV90/100, da braucht es keinerlei Platz nach unten. Fred hat da zu seinen Vorlieben noch nichts geäußert. Noch ein paar Kabel für Fahrstrom und Beleuchtung. Da erkenne ich keine Schwierigkeiten. Wozu SBF Automatik bei zwei - drei Gleisen?

Ich will auch diese "verwegene" Idee nicht besser machen als sie ist, sehe sie nur auch nicht in den Bereich der Unmöglichkeit (Machbarkeit).
Ob sie Fred, oder überhaupt jemand grundsätzlich gefällt ist ja noch eine ganz andere, aber natürlich ganz wesentliche Frage. :D ;)

Damit will ich die Angelegenheit auch beschließen und Fred´s Thread damit nicht weiter strapazieren.
(Falls ich das löschen soll einfach eine PN senden Fred :) )

Es war wie anfangs geschrieben - gedacht als Denkanstoß. ;)

Viele Grüße,
Dirk :)

6 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

1zu0 (25.08.2014), Udom (25.08.2014), Ralf S. (26.08.2014), Baumbauer 007 (26.08.2014), BTB0e+0 (27.08.2014), Pjotrek (24.09.2014)

ruegenmodelle

Unregistered

30

Tuesday, August 26th 2014, 7:15am

Hallo Dirk,

die Doppeltunnelidee entspannt die Situation.
Der Fiddle Yard kann als Schublade ausgeführt werden.
...und auch bei den Streben und der Verkabelung sehe ich da zwar Einschränkungen, aber keine großen Probleme.

Danke für Deine Erläuterungen.


Gruß
Jo

mattes56

Fahrdienstleiter

(423)

Posts: 918

Occupation: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Send private message

31

Tuesday, August 26th 2014, 1:02pm

Hi Dirk,

finde die Idee mit der Spitzkehre als Betriebsbahnhof auch gut.
Zwei Anmerkungen dazu:

1. Der Endbahnhof braucht dann eine andere Einfahrt, bzw. ein Ausziehgleis parallel zur Ausfahrt, denn ich befürchte Rangierfahrten ins Gefälle sind bei den Steigungen nicht zulässig.

2. Auf die Drehscheibe würde ich verzichten. Wenn da schon eine Spitzkehre gebaut wird, ist Gelànde eher steil, und da dann eine ebene Fläche für ne Drehscheibe schaffen? Vielleicht für nen Schneepflug, aber sonst?
Besser ne Weiche, und den Umsetzstutzen auf ein schmales Ansatzstück in fen Durchgang.

...denke ich

Gruß Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

32

Tuesday, August 26th 2014, 5:54pm

Hallo zusammen,

@ Dirk :

schöner Plan für den kleinen Raum, wie Joachim (Rügenmodelle) schon schrieb, der Doppeltunnel entspannt das Ganze ...


@ Matthias :

Rangieren ins Gefälle ??? warum denn nicht, solange das Triebfahrzeug der Rangierabteilung dabei immer talseitig steht.

Da der gesammte Spitzkehren-Bahnhof waagerecht sein muss (damit abgestellte Fahrzeuge nicht wegrollen), braucht auch nicht exta für die Drehscheibe eine waagerechte Fläche geschaffen werden.

Ich würde hier zum Umsetzen des Triebfahrzeuges vielleicht eine Segmentdrehscheibe in passender Länge einplanen.
Andererseits sollte ein "Dampfer" hier gedreht werden können, da die Rauchkammer immer bergwärts stehen muss :!:


Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (27.08.2014), Dieter Ackermann (27.08.2014)

mattes56

Fahrdienstleiter

(423)

Posts: 918

Occupation: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Send private message

33

Tuesday, August 26th 2014, 8:22pm

Hi Frank-Martin und Andere

bei den Dampfern gebe ich Dir im Prinzip recht, ich denke aber, das ist eine Frage der Steigung.
Ich kenne Fahrten z.B. auf der Taunusbahn mit der BR52 Tender voraus - bei fast 3% Steigung.
Da hier aber mehr als 3% anzusetzen sind, sollte man die Dampfer drehen können, wenn man die Physik nicht außer acht lassen will ;)

Bei dem Platz für die Drehscheibe dachte ich nicht an das Modell, sondern ans Vorbild - klar, der Spitzkehrenbahnhof muss eben sein.
Die Bahnbauer hätten je nach Gelände aber wenig Möglichkeiten gehabt, im steilen Gelände Platz für eine Drehscheibe zu schaffen, da muss man dann mit Stützmauern arbeiten - optisch auch reitzvoll.

Eine Möglichkeit ohne Drehscheibe auszukommen wäre folgende:
Der erste Teil der Strecken steigt moderat bis zur Spitzkehre an, nehmen wir mal 2,5% an, hier können die Loks gerade noch Tender voraus fahren, die weitere Strecke mit deutlich mehr Steigung muss dann Schlot voraus in Angriff genommen werden.

Nagelt mich jetzt bitte nicht auf die 2,5% oder 3% fest, ich kenne halt das Beispiel aus dem Taunus.
Vielleicht ist das nicht die Regel, aber eine "Gebirgsbahn oder Steilstrecke" - Wie sie hier mit dem Spitzkehrenbahnhof angedacht wird - hat halt ein paar eigene Regeln.

Es wäre auf jeden fall eine interessante Geschichte, und die "Fahrzeit" in den SBF verlängert sich deutlich!!

Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (26.08.2014), BTB0e+0 (27.08.2014)

volkerbahn

Schaffner

(45)

Posts: 218

Location: nordermeldorf

Occupation: diplom-designer

  • Send private message

34

Tuesday, August 26th 2014, 9:00pm

moin, schon mal überlegt, daraus eine richtige steilstrecke zu machen (deutlich mehr als 6 Promille)vielleicht nur auf der Strecke Spitzkehre und schattenbahnhof, und dort dann mit vorspannlok zu fahren. zu allem überfluß könnte mann noch ein kleines bw im spitzkehrenbahnhof unterbringen. das wäre doch mal ne Geschichte. ich finde den plan echt spannend.
meint jedenfalls volker

Altenauer

Bahngeneraldirektor

(477)

Posts: 990

Location: Zwischen Harz und Heide

Occupation: Noch ja....

  • Send private message

35

Friday, September 5th 2014, 1:51pm

Hallo Fred,

man bewegt meist immer gleich Massen, wenn man einen Plan einstellt und erhält viele, viele Änderungsvorschläge. Aber denke dran, der erste Plan ist meistens der Beste!

Gruß
Hans

der altenauer ;)
Hans
der Altenauer

- Mitglied des MCB: Modelleisenbahn Club Braunschweig von 1935 e.V. -

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

0und2 (05.09.2014), Faulenzer (05.09.2014)

36

Friday, September 5th 2014, 4:42pm

Hallo Zusammen,

Ich denke Hans hat Recht, dein Erster Plan war schon sehr gut. Aber nicht weil es dein erster war, sondern weil du dir ja schon lange (und offensichtlich auch gute) Gedanken gemacht hast. Der Feinschliff ist doch recht häufig individuelle Vorliebe und da musst du selbst entscheiden. Mir hat jedenfalls jeder Vorschlag weitergeholfen. Auch die, die ich nicht umgesetzt habe. Die haben mich dann aber bei meinen Überlegungen weitergebracht was ich will.

Von mir vielleicht die Anregung darauf zu achten verschiedenartige "Spielarten" (meine natürlich Betriebsabläufe ;) ) einzuplanen. Das bringt auf Dauer mehr Abwechslung und somit keine Langeweile. Das wäre der Grund für mich eine Drehscheibe einzuplanen.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

SH Nuller

Oberbahnhofsvorsteher

(771)

Posts: 1,198

Location: Kleines Dorf nähe Rendsburg am Nord Ostsee Kanal

Occupation: Oberbrandmeister a.d.

  • Send private message

37

Friday, September 5th 2014, 5:27pm

Hallo Dirk.

Ich verfolge mit Spannung die Entwicklung deines Gleisplanes. Toll, was daraus schon geworden ist. Für ein Steilstreckenthema fehlt leider die richtige Lok, aber mit dem Spitzkehrenbhf. bekommst du eine Menge Spaß auf diese kleine Anlage. Bin gespannt auf die Fortsetzung.

Gruß Micha :thumbsup:

1 guest thanked already.

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(508)

Posts: 1,189

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

38

Friday, September 5th 2014, 10:16pm

Also wenn Kiss doch noch die 95er bringt, dann wäre das die absolut ideale Steilstrecken- und Spitzkehrenlok!

DirkausDüsseldorf

Lokomotivbetriebsinspektor

(206)

Posts: 484

Location: Düsseldorf

Occupation: Kaufmännischer Angestellter

  • Send private message

39

Sunday, September 7th 2014, 9:27pm

@ Alle, @ "S H NULLER" Micha

Hallo Zusammen, hallo Micha*

Fred, in dessen Thread wir uns ja befinden (ich habe den Plan mit der Spitzkehre ja nur eingebracht, weil Fred nach einer Idee fragte, was man statt des von ihm im Originalplan angedachten FIDDLEYARDS als Endbahnhof machen könnte.), ist ja noch in Urlaub (siehe oben), es ist sicher am besten abzuwarten bis er erst mal seine Ansicht zu der "gewagten" Idee mit dem Spitzkehrenbahnhof kundgetan hat, bevor wir "die Gemeinde", die Spitzkehre weiter "ausspinnen". ;) :)
Übrigens würde ich Freds Endbahnhof mit den Änderungen von Tom "Tom tofte" genau so übernehmen! (Meine Änderung daran, war nur ein Gedankenspiel für mich! Ich habe den Plan für die Idee zur Spitzkehre dann einfach so belassen))

Trotzdem freue ich mich das der skizzierte Gedanke auf Interesse stößt und sich entwickelt. Die Idee zur "echten" Steilstrecke zu entwickeln wäre natürlich konsequent und reizvoll.
Die von Fred thematisierte BR 64 und der Schienenbus sind dann natürlich etwas in Frage gestellt. Vielleicht bleibt aber die mögliche Steigung aber im Rahmen den eine 64er und der rote Brummer auch schaffen kann.

(Den Schienenbus könnte man durch passende Beschriftung und ggf. nötige bauliche Anpassungen. steilstreckentauglich machen)
Statt der BR64 käme die 95 wie von "tokiner" erwähnt eine Option, aber auch die hoffentlich irgendwann realisierte BR94 von Lenz.
(Man könnte sich Diese ja auch in einer Steilstreckenversion mit Gegendruckbremse vorstellen, evtl. per Tuning etc..
Aber das Thema gehört natürlich in einen anderen Forenbereich! 8) )

Mehr will ich also erst mal gar nicht dazu loslassen in Freds Planungsthread. ;)

Viele Grüße,
Dirk :)

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

  • "Zwilling" started this thread

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

40

Monday, September 22nd 2014, 5:19pm

Fred,aus dem Urlaub zurück!

Hallo zusammen,

habe meinen Urlaub "Donaukreuzfahrt " Passau - Delta - Passau
beendet. Möchte mich bei Allen für das von euch gezeigte Interesse und die
angeregte Diskussion bedanken. Meine Donaureise war zwar erholsam aber
bahntechnisch doch ehr unbefriedigend.

In Lübeck ist gerade der Herbst eingekehrt, Regenwetter und Sturm, beste
Voraussetzung sich ins Eisenbahnzimmer zurück zu ziehen um weiter zu
planen und den ersten Spatenstich, (oder besser den ersten Sägeschnitt) zu
machen.


Muss nun erstmal sortieren und eure Ideen sacken lassen. Werde
euch auf dem Laufenden halten, vielleicht schon mit ein paar Bildern.





Bis bald und nochmals Danke @ Alle





Fred
Grüße aus Lübeck

Fred

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

DirkausDüsseldorf (22.09.2014), Baumbauer 007 (22.09.2014)