You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

TomHorn

Rangiermeister

(32)

Posts: 287

Location: Kaiserslautern

  • Send private message

21

Thursday, February 11th 2016, 1:50pm

Danke !

Hallo,

ja meinte ich. Danke, kannte ich so nicht.

Gruß,

Tom
Gruß,

Tom

kup71

Bremser

(42)

  • "kup71" started this thread

Posts: 19

Location: saulheim

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

22

Sunday, November 5th 2017, 12:47pm

Rheinhessische Nebenbahn

[color=rgb(0,0,0)][/color]
Hallo zusammen,
es ist mittlerweile schon fast 2 Jahre her seit meinem letzten Eintrag zur Planung und Bau meiner kleinen Rheinhessischen Keller-Nebenbahn. Mittlerweile hat sich diese etwas weiterentwickelt, hier ein kleiner update ( müßte eigentlich in der Rubrik "Bau" geführt werden, aber ich weiß nicht, wie ich die bisherigen Einträge dorthin übertragen kann....):
Zuerst nochmals den Plan in der letzten Ausbaustufe mit kleinem BW




Das BW wurde für die Schiebe- und Wechselloks (von ehemals bay. Pfalzbahn auf hessische Ludwigsbahn) gebaut und wird "in meiner Zeit" vorwiegend für die Schiebeloks genutzt:






Beim Überprüfen der Proportionen des geplanten BW hat mich gestört, daß ich beim Beobachten der Zugfahrten im Sitzen die Tunnelausfahrt hinten rechts nur sehen konnte, wenn ich mich im Sessel etwas " hochreckte". Ergebnis: der Schuppen ist zu hoch, es muß was Flaches her. Bei meiner Suche stieß ich auf das ehemalige BW Marnheim, das eine deutlich flachere Schuppenkonstruktion hatte. Also mal ein grobes Pappmuster erstellt und ausprobiert:


Schon besser, so solls werden....! Und so sieht er dann aus mit umgebauter Fleischmannscheibe:



Wie der Plan am Anfang zeigte muß der Schuppen seitlich beschnitten werden, damit der Eingang aufgeschwenkt werden kann. Die resultierende Öffnung am Schuppen wurde mit einer rausnehmbaren Plexiglasscheibe verschlossen.



ImSchuppen steht mein gerade aktuelles Bauprojekt, eine preußische G2, die im rheinhessischen Raum als P2 lief. Da ich alle meine Loks mit Reichsbahnnummern ausrüste (Epoche II) stellt sich nun die Frage, wo sie eingereiht werden müßte, BR 52 oder 32/33 ?? Na, was solls, hat noch Zeit...
Nun noch ein Blick in den Schuppen:



Das nächste Thema war der Viadukt auf der Steigungsstrecke. Hab lange nach einem passenden Modell gesucht, aber nicht´s gefunden was den Größen- und Kostenrahmen betrifft. Also Selbstbau aus Styropurplatten, die ich noch massenweise rumliegen habe. Verkleidet mit gängigen Mauerplatten und aus Kunststoff-Winkelprofilen gefertigten Ecksteinen war das Prachtstück nach rund 2 Tagen fertig:






und so sieht sie eingebaut aus:


Nachfolgend ein kurzer Schwenk von der linken Tunnelausfahrt am Viadukt vorbei bis in den Trennungsbahnhof "Talheim":









Die Station ist in den Bahndamm der Steigung zum oberen Endbahnhof eingebaut und mit Eingangsbereich, Kartenverkauf und Warteraum etc. ausgestattet:









Weiter schweift der Blick über den ausschwenkbaren Eingangsbereich (getarnt durch zwei kurze Tunnel und eine Bogenbrücke) zum oberhalb der Strecke liegenden Kieswerk









Dieses Kieswerk ist mehr oder weniger ein US Kohlenbunker, der etwas abgewandelt wurde und ( für den Enkel und jung gebliebene) voll funktionstüchtig ist.
Ein Blick aus dem letzten der o.g. Tunnel zeigt die gesamte Ecke der Anlage, unten steht die Hagans im Wartegleis für Schiebeloks....



Die untere Ringstrecke schwenkt jetzt nach rechts über einen kleinen unbeschrankten Übergang in ein Tunnelportal zum 5-gleisigen Schatetnbahnhof.



So, das wäre es für heute, jetzt geht´s an den oberen Endbahnhof, dazu dann später mehr....

Gruß aus dem schönen Rheinhessen

Peter

50 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Stromburg (05.11.2017), Onlystressless (05.11.2017), 98 1125 (05.11.2017), DirkausDüsseldorf (05.11.2017), Staudenfan (05.11.2017), B4yg (05.11.2017), Andy P. (05.11.2017), Hexenmeister (05.11.2017), Joyner (05.11.2017), lokführer (05.11.2017), rainer 65 (05.11.2017), Wopi (05.11.2017), TTorsten (05.11.2017), Diredare (05.11.2017), Rainer Frischmann (05.11.2017), US-Werner (05.11.2017), Husbert (05.11.2017), lok-schrauber (05.11.2017), Thomas Kaeding (05.11.2017), BahnMichel (05.11.2017), Schwabe (05.11.2017), NYCJay (05.11.2017), heizer39 (05.11.2017), Alfred (05.11.2017), Baumbauer 007 (05.11.2017), Railteddy (05.11.2017), DiMaKra (05.11.2017), jbs (05.11.2017), diesel007 (05.11.2017), Meinhard (05.11.2017), Alemanne 42 (05.11.2017), bvbharry47 (05.11.2017), Altenauer (06.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (06.11.2017), Martin Zeilinger (06.11.2017), KlaWie (06.11.2017), Holsteiner (06.11.2017), Frank Schürmann (06.11.2017), Doc (07.11.2017), Udom (07.11.2017), Montafoner (08.11.2017), Nikolaus (09.11.2017), isiko (08.02.2018), Wolleschlu (08.02.2018), nullowaer (08.02.2018), Rollo (08.02.2018), BTB0e+0 (08.02.2018), HüMo (08.02.2018), DVst HK (09.02.2018), E94281 (11.02.2018)

kup71

Bremser

(42)

  • "kup71" started this thread

Posts: 19

Location: saulheim

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

23

Thursday, February 8th 2018, 6:55pm

Rheinhessische Nebenbahn

Hallo zusammen,

anbei einige weitere Fotos vom Stand der Dinge beim Bau und Betrieb meiner Anlage.
Im Haltepunkt Schotterwerk ist ein Triebwagen eingelaufen zur Aufnahme der Arbeiter aus dem Schotterwerk


Im Talbahnhof kreuzen zwei Züge




Was ich nun kurz vorstellen möchte, ist ein erster Versuch, die Vorzüge der automatischen Lenzkupplung auch in Verbindung mit der Hakenkupplung zu nutzen. Sicher nicht neu, aber für meine Zwecke ausreichend.
Hintergrund war, dass ich primär mit der Hakenkupplung fahre, einige zugekaufte, neuere Modelle aber noch mit Lenzkupplungen belassen habe (teilweise zusätzlicher Haken zugefügt zum Kuppeln der Hakenkupplung). Nun, vor ein paar Wochen habe ich mir ein Sprunggelenk gebrochen , da war jedes Aufstehen und Rumfingern mit der Kupplungspinzette "schmerzhaft" im wahrsten Sinne des Wortes, speziell beim Rangieren. Was ist die Lenzkupplung doch so bequem und schmerfrei....
Nun, das Rangieren findet bei mir fast ausschließlich im oberen Bahnhof statt, da ist primär die Köf dazu im Einsatz. Also ran an die Köf. Meine vorläufig entgültige Zwischenlösung für eine finale Alternative sieht so aus:
An der Köf werden die Haken der Lenzkupplung entfernt (leicht durch rausziehen der diesbezüglichen Bolzen machbar). Dann wir die der Köf beiliegende Original-Hakenkupplung montiert, die zuvor bis auf den Drehpunkt am eingeklipsten Kupplungshaken versteift wird. Anstelle des kleinen Bolzens zur Veränderung der Kupplungslänge wird eine starre Stütze zur Auflage auf den Lenz-Kupplungheber montiert und fertig ists....
Vielleicht können die folgenden Bilder und ein kurzes Video es besser erklären:







Video> https://youtu.be/TZZmXDwFDhU

das wäre es für heute, bis bald und Hellau

Peter

25 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Wopi (08.02.2018), isiko (08.02.2018), Hexenmeister (08.02.2018), 98 1125 (08.02.2018), Wolleschlu (08.02.2018), Jelle Jan (08.02.2018), Waldemar (08.02.2018), diesel007 (08.02.2018), JACQUES TIMMERMANS (08.02.2018), Joyner (08.02.2018), Rollo (08.02.2018), Udom (08.02.2018), HüMo (08.02.2018), Rainer S. (09.02.2018), koefschrauber (09.02.2018), Altenauer (09.02.2018), jk_wk (09.02.2018), rentnergerd (09.02.2018), Holsteiner (09.02.2018), jbs (09.02.2018), DVst HK (09.02.2018), tokiner (09.02.2018), E94281 (11.02.2018), Baumbauer 007 (11.02.2018), Martin Zeilinger (12.02.2018)

mattes56

Fahrdienstleiter

(426)

Posts: 952

Occupation: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Send private message

24

Thursday, February 8th 2018, 8:21pm

Hallo Peter,

na das nenne ich mal ne saubere Kuppelei - toll umgesetzt.
Im nächsten Schritt könnte man nun den Kupplungsheber noch auf das Mindestmaß reduzieren.

Allerdings klappt das automatische ankupplen wohl nur in der Geraden, oder?
Wie siehts im Schiebebetrieb aus, wenn mehr Wagons zu schieben sind, hakt die Kupplung dann eher nach oben aus?

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1,393)

Posts: 1,609

Location: Nordsachsen

  • Send private message

25

Thursday, February 8th 2018, 9:13pm

ImSchuppen steht mein gerade aktuelles Bauprojekt, eine preußische G2, die im rheinhessischen Raum als P2 lief. Da ich alle meine Loks mit Reichsbahnnummern ausrüste (Epoche II) stellt sich nun die Frage, wo sie eingereiht werden müßte, BR 52 oder 32/33 ?? Na, was solls, hat noch Zeit...
Nun noch ein Blick in den Schuppen:
Hallo Peter,

ich würde sie wegen der 1600er Kuppelräder als Personenzuglok, also als 32 oder 33 einordnen. Ist ein tolles Maschinchen! Selbst entworfen oder Bausatz?
In Polen, wo sie länger im Einsatz blieben, wurden sie auch bei der Personenzugloks eingereiht (Ob1).

Mit freundlichen Grüßen
Roland

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (08.02.2018), Robby (08.02.2018), Altenauer (09.02.2018)

kup71

Bremser

(42)

  • "kup71" started this thread

Posts: 19

Location: saulheim

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

26

Friday, February 9th 2018, 1:23pm

Rheinhessische Nebenbahn

Hallo Matthias und Roland und der Rest der Spur 0 Welt,

Danke für den feedback.

Matthias, was die Kupplung betrifft bin ich noch beim Abstimmen. Das Kuppeln klappt auf Radien bis R2 gut, der vordere Bügel der Kupplung ist auf rund 6mm verbreitert und trifft dadurch in der Regel den Haken des Wagens. Beim Schieben läuft der Bügel im Haken des Wagens nach oben, verhakt sich aber beim ziehen wieder mit dem Haken...

Roland, Danke für die Info, ich werde die Lok in die Reihe 32 einordnen, paßt irgendwie am Besten! Anbei ein paar Bilder vom aktuellen Stand, die Lok ist eigentlich zum Sandstrahlen demontiert, ich hab sie fürs diese Fotos nur lose zusammengestetzt....







Das Modell war von der Basis her ein angefangenes Projekt eines Spur 0 Kollegen, welches ich erwerben konnte. War von der Umsetzung her etwas mehr Aufwand als z.B.bei Uhde Bausätzen üblich, da viele Teile aus dem Vollen gesägt oder gefeilt werden mußten.


Nun zum Schluss noch ein Bild zum Talbahnhof meiner Anlage, das ich gestern leider nicht richtig eingestellt habe ( dafür eine andere Ansicht doppelt...)


So, daß wärs mal wieder für heute, demnächst wieder mehr von der Rheinhessischen Nebenbahn!

Gruß und Hellau
Peter

22 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hein (09.02.2018), Udom (09.02.2018), Hexenmeister (09.02.2018), jk_wk (09.02.2018), bvbharry47 (09.02.2018), heizer39 (09.02.2018), 98 1125 (09.02.2018), Alfred (09.02.2018), Meinhard (09.02.2018), diesel007 (09.02.2018), jbs (09.02.2018), moba-tom (09.02.2018), Onlystressless (09.02.2018), Wopi (09.02.2018), DVst HK (09.02.2018), Holsteiner (10.02.2018), Altenauer (10.02.2018), E94281 (11.02.2018), Baumbauer 007 (11.02.2018), Tom (12.02.2018), Nikolaus (12.02.2018), Martin Zeilinger (12.02.2018)