You are not logged in.

bluebandit650

Unregistered

1

Saturday, February 15th 2014, 1:48pm

Planung meines Bahnhofes "Reichelsheim"

Hallo ihr Nullbahner


Wie in meinen Vorstellungsthread geschrieben wechsle ich die Spur von H0 auf 0.


In H0 habe ich einen Bahnhof "Reichelsheim" nach Fremo-Norm gebaut. Diesen Bahnhof möchte ich nun in Spur Null nocheinmal umsetzen.
Es ist ein reiner Nebebahnhof an einer eingleisigen Strecke.
Bilder sowie einen schematischen Gleisplan hänge ich mit ran.


Nun möchte ich doch gern wissen, ohne einen Glaubenskrieg vom Zaun zu brechen, welches Gleismaterial in Spur Null zu empfehlen ist.
Ich habe hier schon mehrfach gelesen, das es bei den Weichen von Lenz zu Problemen kommen kann mit Rollmatrial von anderen Herstellern.


Weiter inetressiert mich welche Schotter ihr so verwendet.
In H0 habe ich nur mit Minitec gearbeitet aber die stellen ja bekanntlich den Betrieb ein.


Wenn mir jemand den Gleisplan in Null zeichen kann wäre ich dankbar, da ich nicht so der PC Experte bin.


Vielen Dank für Eure Tips und Hilfe.


Gruß Mario
bluebandit650 has attached the following files:

10 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (15.02.2014), Baumbauer 007 (15.02.2014), Didier78 (15.02.2014), fahrplaner (15.02.2014), JACQUES TIMMERMANS (15.02.2014), Doc (15.02.2014), Udom (15.02.2014), E94281 (16.02.2014), modellbahner_1980 (16.02.2014), Holsteiner (16.02.2014)

Wolleland

Rangiermeister

(37)

Posts: 369

Location: 56154 Boppard am Rhein

  • Send private message

2

Saturday, February 15th 2014, 3:25pm

Hallo Mario,

also ich habe Lenz verbaut, die Schienen habe ich nur mit einigen Acryltupfen befestigt, anschließend mit nem längeren Lineal die Lage geprüft. Habe auch einen geraden Untergrund, Antirutschmatten/Trittschalldämmung. Wenn man sie mit Schrauben befestigt, ist schon ziemliche Vorsicht geboten, dass das Gleis nicht nach unten gezogen wird und alles wellig ist. Alle mein Fahrzeuge von Lenz, Brawa und MBW laufen einwandfrei darauf.

Nach ein paar Tagen trocken wurde dann geschottert. Mein Schotter ist vom Modellbahnclub "Wilden Kaiser" aus Österreich. http://mbc-wilderkaiser.at/pages/bakery/…ng-5.6kg-23.php Mobalit pur Spur0. 5,6 kg kosten dort 28 €. Verfestigt wurde das ganze, nach dem der Schotter schön verteilt wurde, mit Universal Tiefengrund von "swingcolor" aus dem Bauhaus. Der ist flexibel und der Schotter läßt sich beim tausch eines Gleises wieder entfernen.

Gruß Wolfgang

Wolleland

Rangiermeister

(37)

Posts: 369

Location: 56154 Boppard am Rhein

  • Send private message

3

Saturday, February 15th 2014, 3:27pm

Mario, schick mir mal deine E-Mail über die PN, dann sende ich dir einige Fotos von dem was ich erzählt habe.

Wolfgang

4

Saturday, February 15th 2014, 4:41pm

Schotter für Spur-0

Hallo Mario,

ich würde Dir meinen Schotter empfehlen :whistling: , kann aber, da handgesiebt, nicht mit den Preisen anderer Hersteller mithalten :( .

Im Beitrag 7 und 10 dieses Threads habe ich ein paar Fotos von meinem "Mustergleis" eingestellt :

? zu "Revell Aqua Color" und "Mustergleis" für Diabas-Schotter


Tschüß aus Leese

Frank-Martin
Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

Wolleland

Rangiermeister

(37)

Posts: 369

Location: 56154 Boppard am Rhein

  • Send private message

5

Saturday, February 15th 2014, 6:38pm

Bilder

Hallo Mario,

ich habe dir einige Bilder per E-mail geschickt.

Wenn noch was ist, meld dich.

Gruß Wolfgang

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(529)

Posts: 438

Location: Hoyerswerda

  • Send private message

6

Saturday, February 15th 2014, 7:01pm

Hallo Mario,

ich habe Schotter von Spurenwelten verwendet und bin damit zufrieden. Es gibt etliche verschiedene Gesteinsarten und auch den entsprechenden Kleber dazu. Wegematerial ist auch im Angebot.

Auf meinen Bauberichten kann Du dazu Fotos sehen.

Gruß aus Sachsen

Klaus

Apollo

Schrankenwärter

(22)

Posts: 49

Location: Seesen

  • Send private message

7

Saturday, February 15th 2014, 7:08pm

Hallo Mario,

wenn ein Nuller für Dich die Planung übernehmen soll...wären Maßangaben vom Raum bzw. auch von der HO
Anlage hilfreich.

Wenn ich alleine nur die Weichen in der Reihe zähle liege ich bei 9 Stück, plus die Diagonalen und je ca.
40 cm für jede Seite zum Umsetzen....macht so ganz grob ca. 5m zuzüglich der Nutzlänge für Züge/Umfahrgleis....In Höhe der Ladestraße sind es 5 Gleise in der Tiefe,plus Ladestraße macht ca. 80-90 cm in der Tiefe in Null. Thema Erreichbarkeit des hinteren Modulrandes, aufgrund Deiner Schräge

Mein Tipp schaue Dir Module in Null mal live an....in Buseck (April) oder bei Nullern in Deiner Nähe.

Viel Spaß beim Planen und Bauen wünsche ich Dir

Gruß
Stefan

bluebandit650

Unregistered

8

Sunday, February 16th 2014, 11:02am

Hallo Stephan

Der Bahnhof "Reichelsheim" in H0 ist 4 m lang und 50 cm breit.

Ich weiß das ich doppelte Länge benötigt und den Platz habe ich.

Sicher ist das wieder Nebenbahnen und nichts für lange Züge.

Als Rollmaterial sollte ein Triebwagen kommen eine V100 (am liebsten DR-Ost) mit Bghw
sowie die Köf, V 60 und eventuell eine Dampflok.

Ich kann den Bahnhof schräg setzen um von beiden Seiten ran zu kommen.

Die zur Verfügung stehende Fläche beträgt 10 m x 3,50 m und da sollte was realisierbar sein.

Gruß Mario

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Apollo (16.02.2014)

wknarf

Fahrgast

(11)

Posts: 13

Location: Frankfurt am Main

  • Send private message

9

Monday, February 17th 2014, 12:26pm

Moin Mario,

hier ein Quick&Dirty-Plan von Reichelsheim in 0, gezeichnet mit Lenz-Gleisen. Der Bahnhof ist im Plan 7m lang, damit Du in Deinem Zimmer noch "um die Ecke" kommst.



Das Raster auf der Zeichnung hat einen Abstand von 50cm. Ich habe erst einmal nicht darauf geachtet, dass der Bahnhof irgendwie auf Segmentkästen passt, da müsste man wohl noch ein bisschen schieben, damit keine Weichen auf Segmentübergängen liegen. Wie groß dürfen die Segmente denn maximal sein? Und darf der Bahnhof auch ein wenig im Bogen liegen? Das könnte hübsch aussehen.

Vielleicht wäre es eine Überlegung wert, Gleismaterial von Peco zu verwenden, weil die Weichen doch ein wenig schlanker sind. Oder Du planst eine Nummer kleiner und nimmst Weichen z.B. von Hegob.

Viele Grüße,

Frank

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (17.02.2014), gabrinau (17.02.2014)

Hape

Schrankenwärter

(20)

Posts: 177

Location: Saarland

Occupation: Un-Ruhestand

  • Send private message

10

Monday, February 17th 2014, 1:22pm

Hallo Mario

Ich verwende Gleis und Weichen mit Holzschwellen von Hegob
folgende Fahrzeuge sind anstandslos über alle Weichen gefahren
Lenz V100.20, V 60 und Kiss 78er.
Den Schotter verwende ich vom Freiburger Modellbau
Gruß Hape

bluebandit650

Unregistered

11

Monday, February 17th 2014, 2:26pm

Hallo Frank

Der Plan sieht doch schon ganz gut aus.

Im Bogen wäre er sicher etwas hübscher. Eventuell kennst Du ja Reichelsheim aus einen anderen Universum.

Statt Lenz kann ich mir Peco oder auch Wenz ?( gut vortsellen.


Gruss Mario

wknarf

Fahrgast

(11)

Posts: 13

Location: Frankfurt am Main

  • Send private message

12

Monday, February 17th 2014, 5:11pm

Moin Mario,



Der Plan sieht doch schon ganz gut aus.


Danke. Das ist ja auch wirklich ein schöner Bahnhof. Klassisch und schnörkellos.



Im Bogen wäre er sicher etwas hübscher. Eventuell kennst Du ja Reichelsheim aus einen anderen Universum.

Statt Lenz kann ich mir Peco oder auch Wenz gut vorstellen


Klar kenne ich Reichelsheim. :) Ich habe den Bahnhof hier nochmal in einen Bogen gelegt. Insgesamt beschreibt der Bahnhof einen Bogen von 8°, wobei der Radius von Gleis 1 30m beträgt.



Es sähe sicher besser aus, wenn die Weichen des halben Hosenträgers auch im Bogen lägen. Möglicherweise kann man die Peco-Weichen ja ein wenig biegen. Die Kreuzung müsste auf jeden Fall im Selbstbau entstehen.

Die Gleise von Wenz oder Hegob habe ich nicht in meinem Gleisplanungsprogramm. Ich schaue nachher nochmal nach, ob es die in WinRail gibt.

Edit: Das ging schneller als gedacht: WinRail enthält die Daten für die Weichen von Wenz. Hier also Reichelsheim, gezeichnet mit Wenz-Gleisen:



Die Einfahrweichen in beiden Bahnhofseinfahrten sind EW 175 1:8, beim Anschluss des Güterschuppens habe ich die Weichen und die Kreuzung mit der Neigung 1:6 verplant. Ein einfacher Hosenträger ginge an der Stelle natürlich auch. Ich wollte das nur mal so ausprobieren. Der Bahnhof liegt wieder in einem Bogen mit einem Winkel von 8°.

Mir gefällt der Bahnhof so wesentlich besser als mit den Lenz- oder Peco-Gleisen, wenn er mit den größeren Weichen auch noch etwas mehr Länge vertragen könnte.

Wo ich jetzt die Grafik sehe: Das Ladestraßengleis könnte auch im leichten Bogen verlegt sein, das wäre eleganter.

Viele Grüße,

Frank

This post has been edited 1 times, last edit by "wknarf" (Feb 17th 2014, 6:13pm)


2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (17.02.2014), Patrik (22.02.2014)