You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

41

Thursday, October 16th 2014, 2:21pm

Quoted

Ein gutes Beispiel eines schönen Nachrichtenbaum mit gutem Input für viele!

Hallo Michael und andere Beteiligte,


das obige Zitat ist wohl absolut wahr und richtig.

Vor allem, wenn man sieht, was in anderen (MBW-) Forumsbereichen für ein profilneurotischer bis boshafter Schwachsinn produziert wird.
Deshalb ein großes Lob und Dankeschön an die Kreativen dieses Threads.

Das machte richtig Spaß, hier den Werdegang zu verfolgen.

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Viele Grüße
Norbert

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (16.10.2014), DirkausDüsseldorf (16.10.2014), Bodenbahner (16.10.2014), DRG (17.10.2014), TTorsten (18.10.2014)

tom tofte

Rangiermeister

(49)

Posts: 228

Location: Hamburg

  • Send private message

42

Thursday, October 16th 2014, 3:35pm

Hallo TTorsten, Michael, Thorsten und alle anderen ...

auch mir gefällt der Thread und sein Verlauf sehr, die Änderungen die sich ergeben haben ebenfalls, ein klassischer schöner Plan ist daraus geworden - wenn den Michaels letze Pläne TTorsten auch gefallen. :thumbup:

Ich persönlich würde den letzten Plan ohne Lsch bevorzugen, ist aber nur meine persönliche Meinung. Thorsten (DRG) hatte in seinem Beitrag auf den Raum für die Hintergrundgestaltung hingewiesen.

Vielleicht wäre es möglich - basierend auf Michaels Plan - die Bahnhofsgleise nach der Bahnhofseinfahrt mehr nach vorne verlaufen zu lassen, also mehr gerader Verlauf. So könnte man zumindest zu einem Teil etwas mehr Platz für den Hintergrund bekommen. Das sollte ohne allzu große Umstände bei der Gleisgestaltung möglich sein - oder? Ich habe das mal anhand von Michaels letztem Plan skizziert.



Wäre nur eine kleine Änderung. Muß nicht sein - kann aber evtl. etwas bringen, wenn man es mag. ;)
Weiter viel Erfolg bei der Planung und der späteren Umsetzung!

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

DirkausDüsseldorf (16.10.2014), TTorsten (16.10.2014), Baumbauer 007 (16.10.2014), Johann (16.10.2014), Udom (16.10.2014), DRG (17.10.2014)

TTorsten

Lokführer

(376)

  • "TTorsten" started this thread

Posts: 142

Location: Buch am Erlbach

Occupation: Flugzeugtechniker

  • Send private message

43

Thursday, October 16th 2014, 7:05pm

Hallo zusammen

und nochmals vielen Dank für die rege Teilnahme an der Gestaltung meiner ersten Spur-0 Anlage!
Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass hier eine derart konstruktive Diskussion entsteht und was mir noch wichtiger ist - mir definitiv der richtige Weg zur vernünftigen Planung gezeigt wurde!


Deshalb möchte ich auf einige Beiträge nochmals eingehen.

@Hobo
Es geht looos!

@BTB0e+0
Deine Idee, denn Fiddel zu überbauen, ihn mit Schmalspur auszustatten und optisch und gestalterisch mit der 0-Anlage zu verbinden ist toll und sehr reizvoll. Für mich ist eine solche Variante allerdings nicht zu verwirklichen, da meine Vorgabe ist und bleibt, die Segmente (möglichst einfach) transportabel zu halten.

@DRG
Deine Hinweise zur größeren Beachtung des Platzes zur Gestaltung im Hintergrund haben mich nochmals zum Umdenken bei der Erstellung des Grundgerüstes gebracht - vielen Dank!

@0-PS
Der Zuspruch zum Lokschuppen tat mir auch gut. :rolleyes: Er wird erhalten bleiben. Die Segmentdrehscheibe ist zwar verschwunden, bleibt aber noch im Hinterkopf. Meinen finalen Plan kannst Du unten sehen.

@mattes56
Eine Überbauung oder Abtarnung der nicht existierenden weitergehenden Strecke kann ich mir eher auf der Linken Anlagenseite bei der Fabrik vorstellen. Mal sehen was sich entwickelt.
Den Ausziehstummel um die Lok vom Bahnsteiggleis umzusetzen habe ich aber verlängert. Vielleicht kommt ja doch irgendwann einmal die 50er. :whistling:

@0-FanME
Natürlich ist ein Nachbau ausdrücklich erlaubt, wenn Dir das Konzept zusagt.

@vauhundert
Die zwei Bogenweichen muss ich auf jeden Fall ineinander schieben und an Anfang und Ende anpassen. Das sollte aber kein Problem sein. Allerdings muss ich die zweite Bogenweiche an den unteren (rechten) Abzweig der ersten ansetzen, da ich sonst zu weit (um weitere 8cm) an den oberen Anlagenrand kommen würde. Und genau das will ich vermeiden. Durch die neue Größenaufteilung der Segmente lag die Weiche zur Fabrik direkt auf der Trennkante. Ich dachte erst die "natürliche" Trennung der Roco-weichen dafür nutzen zu können, wurde aber eines Besseren belehrt - der Trennungswinkel stimmte nicht!

@tom tofte
...siehe finaler Plan...(bis auf den Lokschuppen).


Jetzt aber zum Entwurf meiner gestrigen Ausführungen.
Ich habe keinen Plan dazu einstellen können, da ich nur eben in der Pause meiner Nachtschicht einige Zeilen schreiben konnte und keinen Zugriff auf meine Plandateien hatte. deshalb hier als Nachtrag:



Folgende Dinge wollte ich aber noch ändern:

Der rot eingekreiste Bereich gefiel mir durch zu viel (Gleis-) Stückwerk durch die Segmenttrennkanten absolut nicht. Außerdem müsste ich die Bogenweichen zu sehr ineinander verschieben und beschneiden.
Der Platz an der Hintergrundkulisse ist zu gering.

Die Lösung:

Ich habe mich von der Segmentgröße 90/90/90/90 getrennt und bin jetzt bei 100/90/90/100. 15 cm entfallen dabei dem Eckstück der Fabrik, 5cm gewinne ich bei jetzt 430cm kompletter Anlagen-Länge. Die 5cm kann ich locker dranhängen, dabei habe ich bei trotzdem noch genügend Höhe für das EG zur schrägen Wand (praktisch getestet).
Um Platz für die Gestaltung am Hintergrund zu gewinnen, habe ich das gesamte Arrangement 10cm nach unten gezogen. Dadurch verkürz sich der Fiddleyard um genau diese 10cm. Das kann ich beim abzusehenden Gewinn bei der Gestaltung der eigentlichen Anlage verschmerzen!
Entsprechend entstehen beim Fiddel auch Segmente von 90/100, so dass ich Dreier-Stapel von 100 und 90 cm Länge für den Transport habe.

Weitere Änderungen:
Das Fabrikgleis geht jetzt bis zum linken Rand, die Fabrik kaschiert den Schornstein.
Eine Verlängerung des Gleisstummels hinter der Weiche am Bahnsteig garantiert auch das Umsetzen größerer Loks.
Das Ansatzstück für die Kopf-Seitenrampe ist etwas gewachsen. Somit gibt es genügend Gestaltungsmöglichkeiten auch für das Umfeld des Lokschuppens.

Zum Konzept:
Im Hintergrund rechts befindet sich der DB-Teil mit Personen- und Güterverkehr. Als Gebäude sind maßstäblich Krakow und als 3/4 Schnittmodell Gnoien von Lenz dagestellt.
Der linke Hintergrund wird vom Fabrikgebäude und dessen Umfeld beherrscht.
Die Bahnsteiglänge garantiert für diesen kleinen Endbahnhof ausreichende Zuglängen.
Abwechslungsreiche Rangiermanöver sind durch vier Güteranschlüsse gegeben, die zum Teil über Sägefahrten erreicht werden können.
Durch ein längeres Gleis vor dem Lokschuppen und der Möglichkeit dessen Umfeld zu gestalten, wird dieser glaubwürdig (meine ich wenigstens). Ebenso ist dieser auch auf kurzem Weg vom Bahnsteiggleis aus zu erreichen.

Finale:

Zum guten Schluss nun mein (hoffe ich) endgültiger Plan. :D

Es ist immer noch ziemlich viel Gleis, aber im Vergleich zum Beginn der Planung doch arg reduziert und verändert. Durch die Tiefe von 80cm plus Ansatzstück ergibt sich trotz geringem Platzangebot alles in allem so etwas wie "Harmonie".



Der selbe Plan in "schön" mit Gleissymbolen ohne Bettung:



Viele Grüße
Torsten

7 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

0-PS (16.10.2014), Udom (16.10.2014), Baumbauer 007 (16.10.2014), BTB0e+0 (17.10.2014), DRG (17.10.2014), DirkausDüsseldorf (17.10.2014), gabrinau (04.06.2017)

Doppelnull

Unregistered

44

Thursday, October 16th 2014, 7:15pm

Hallo TTorsten,

wie ich sehe reift Deine Entscheidung allmählich, in dem Du auf Anraten von DRG den Gleisplan etwas reduzieren willst und auf das Triebwagengleis verzichtest. Dafür möchtest Du die in meinen Plänen y3/3b vorgeschlagenen beiden Bogenweichen in der Bahnhofseinfahrt und den Lokschuppen im Stumpfgleis (Pläne 4/5) gegenüber des EG übernehmen, so wie es auch vauhundert vorgeschlagen hat.

Dann könnte das etwa so aussehen (sogar ohne Käseecke):

index.php?page=Attachment&attachmentID=9309

Oder etwas großzügiger mit Käseecke:

index.php?page=Attachment&attachmentID=9310

Es geht natürlich auch ohne ohne DKW aber mit Kreuzung, aber auch ohne DKW und ohne Kreuzung, und auch mit/ohne Käseecke.

index.php?page=Attachment&attachmentID=9311
index.php?page=Attachment&attachmentID=9312
index.php?page=Attachment&attachmentID=9313

Jetzt habe ich aber genug Pläne gemacht und bin neugierig auf Deine Umsetzung. Dabei gutes Gelingen!

Grüße

PS: Da haben sich unsere beiden Postings gerade überschnitten. Wie ich sehe, sind wir nahe beieinander. :)

PS 2: Nachdem ich gesehen habe, dass Du die beiden Bogenweichen im engen Bogen verknüpfen möchtest, habe ich noch einen, dann ist es aber genug:

index.php?page=Attachment&attachmentID=9338

This post has been edited 3 times, last edit by "Doppelnull" (Nov 12th 2014, 11:11am)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (16.10.2014), DRG (17.10.2014), TTorsten (18.10.2014)

mattes56

Fahrdienstleiter

(429)

Posts: 970

Occupation: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Send private message

45

Thursday, October 16th 2014, 7:37pm

Hi Torsten,

das Du den Bahnhof auch auf Treffen mitnehmen willst, hatte ich überlesen, damit ist meine Idee eine Segmentdrehscheibe zu verstecken natürlich hinfällig ;)
Da Du die Idee aber auf der anderen Seite ggf. aufgreifst, um die Einfahrt in den FY zu tarnen hatte sie Idee ja doch noch was gutes.

Also, viel Spaß beim Bauen, ich hoffe Du berichtest weiter...

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

DRG

Heizer

(144)

Posts: 209

Location: Haseldorfer Marsch

  • Send private message

46

Friday, October 17th 2014, 6:35pm

Hallo zusammen,

und nochmals vielen Dank für die rege Teilnahme an der Gestaltung meiner ersten Spur-0 Anlage!
Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass hier eine derart konstruktive Diskussion entsteht und was mir noch wichtiger ist - mir definitiv der richtige Weg zur vernünftigen Planung gezeigt wurde!

Schön wenn es Dir insgesamt weiterhilft, dies ist eben ein gegenseitiges Geben und Nehmen und funktioniert nur wenn wie in Deinem Falle, sich der Planende hierfür auch zugänglich zeigt.
Es muß wie gesagt nicht alles zu 100% übernommen werden, aber eine offene Auseinandersetzung mit den Vorschlägen der einzelnen Helfer gibt zumindest mir etwas für meine eingesetzte Zeit und Mühe zurück. In diesem Sinne auch von mir ein Dank an den Zuspruch an alle Beteiligten für meine Ausführungen!

Sorry ich kann's nicht lassen. Denk nochmal über die Segmentdrehscheibe nach.
Ist gegenüber einer Weiche nochmal eine Abwechslung im Spielbetrieb. ... So eine Segmentdrehscheibe passt zu einem kleinen Endbahnhof finde ich sehr gut.

Das sehe ich genauso, sie verleiht dem an sich sehr kurzen Bahnhof etwas mehr Länge und Großzügigkeit, gerade im Umfahrgleis, weil die Weichenverbindung uns deutlich zeigt, die Länge ist hier im Modell doch sehr gestaucht. Dies wird besonders dann deutlich, wenn ein unverkürzter Wagen (richtiger Längenmaßstab) am Bahnsteig steht. Bei einer Segmentscheibe ist das Gleis ja nicht am letzten Drittel durch Weichen unterbrochen, sondern erst direkt am Ende.
Vielleicht kann dieses Bild es verdeutlichen, etwa bei ähnlichen Längenverhältnissen, was ich meine:



Mehr zu dieser Anlage kann nicht nur hier gefunden werden.

In diesem Vorbild Endbahnhof wird eine Segmentdrehscheibe eingesetzt.


Der Plan von @vauhunder (Michaell), der von Tom nochmals nach vorn gezogen wurde, ist aus diesem Grund bisher meine zweite Wahl.



Er hat eine etwas klarere Weichen und Gleisführung als Dein letzter Plan. Wenn Dir Deine letzte Zeichnung aber besser gefällt, ist das natütlich auch in Ordnung und er könnte dann (ohne Schwenkbühne) sogar für Modulltreffen mit einem weiteren Ansatzstück zum Durchgangsbahnhof verlängert werden. Dies ist natürlich ein Vorteil, den von Dir genannten Punkt

- modularer und somit transportabler Aufbau, um gelegentlich an kleinen Modultreffen teilnehmen zu können


gilt es auch zu berücksichtigen, womit ich nun eigendlich zu meinem heutigen Beitrag komme.

Ob Du mit Deiner für den Heimaufbau optimierten Kurve für Fiddleyard und Segmentübergänge aber für Modultreffen so glücklich werden kannst, glaube ich vorsichtig ausgedrückt eher nicht. Warum und was spricht nicht dafür:
1. eine doch sehr enge Kurve
2. es ist keine Verwendung innerhalb eines geraden bzw. annährend gerade geführten Modul-Stranges möglich.
3. Es bleibt immer nur die nach rechts abzweigende Einbindung=Anschließung übrig, dies schrängt doch sehr ein, bis zu einer nicht möglichen Verwendung weil der Platz schon andersweitig belegt ist.

All dies könnte verbessert werden, wenn Du für Ausstellungen eigene Segmente mit einer etwas anderen Weichenführung ohne 90Grad Kurve vorsehen könntes. Gleichzeitig bräuchte Deine Heimkurve nicht auf ein Rastermaß für den Transport Rücksicht nehmen.

Ich habe das hier mal versucht zu zeichnen, ich denke es wird deutlich wie ich es meine und es kann ja noch etwas angepaßt werden, etwa leicht schräge nach vorn geneigt wie in dem oben verlinkten Beitrag ...


Nachteil ist natürlich eine Mehrzahl von Weichen und Modulen und so bleibt eben vieles bei der Anlagenplanung immer ein Kommpromiss gerade bei sehr kleinen Anlagen.
Nun gilt es nach Hauptkreterien zu suchen die einem wirklich wichtig sind und sich zu überlegen durch welche Faktoren sich etwas weiter entwickeln kann. Selbst bei zwei Bahnhofseinfahrten muß ja nicht alles auf einmal gleichzeitig entstehen, aber es gibt eine Option für die Zukunft oder sogar zwei bei dem Plan ohne Schwenkbühne rechts als Weiterführung.

Ich wünsche Dir bei der Entscheidungsfindung alles Gute und werde gespannt diese Planung weiter verfolgen, denn zur Zeit endet meine Anlage=Bahnhofsausfahrt nur mit gerader Streckenführung zur Wand, also genau so wie mein Vorschlag:



Bei einem weiteren Alternativmodul=Bahnhofsausfahrt mit Kurve nach links, ab da wo die Güterwagen in Richtung zur Wand enden, könnte ich in meinem Raum auch zum Fiddelyard fahren. Dies sind rund 2,20Meter bis zur Wand und es würden sich neue Perspektiven eröffnen. Wie sagte ich oben, Geben und Nehmen. Hier nehme ich einmal einen Ansatz mit, den ich so weit mit der zusätzlichen Erstellung eines Einfahrtsmodul noch nicht verfolgt hatte. Das schöne am Modulbau ist es muß bei einer Änderung oder Ergänzung nichts abgebrochen bzw. zerstört werden, es ist damit nicht verloren und es kann auf etwas bestehendem das sogar schon fertig ist weiter ausgebaut werden ...

Mit Gruß, Thorsten

This post has been edited 2 times, last edit by "DRG" (Oct 17th 2014, 7:54pm) with the following reason: Link zur Segmentdrehscheibe eingefügt


10 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (17.10.2014), Ben Malin (17.10.2014), Baumbauer 007 (17.10.2014), BTB0e+0 (18.10.2014), TTorsten (18.10.2014), JACQUES TIMMERMANS (18.10.2014), Holsteiner (18.10.2014), Juergen Sch. (19.10.2014), lok-schrauber (19.10.2014), gabrinau (04.06.2017)

TTorsten

Lokführer

(376)

  • "TTorsten" started this thread

Posts: 142

Location: Buch am Erlbach

Occupation: Flugzeugtechniker

  • Send private message

47

Saturday, October 18th 2014, 7:13pm

Hallo Thorsten,

All dies könnte verbessert werden, wenn Du für Ausstellungen eigene Segmente mit einer etwas anderen Weichenführung ohne 90Grad Kurve vorsehen könntest...

Ich habe das hier mal versucht zu zeichnen, ich denke es wird deutlich wie ich es meine und es kann ja noch etwas angepaßt werden, etwa leicht schräge nach vorn geneigt wie in dem oben verlinkten Beitrag ...


deine Idee finde ich ausgezeichnet! Ich werde diesen Gedanken aufnehmen und in Zukunft vielleicht auch umsetzen. Die Möglichkeiten, die der modulare Aufbau der Anlage hier bietet, sind dabei natürlich von großem Vorteil.

Schön, dass auch Du Anregungen aus dem Thread mitnehmen konntest.

Aber noch einmal grundsätzlich zum Ursprung meiner Planung:
Ich wollte eine Heimanlage bauen mit durchgängiger Gestaltung und Hintergrund.
Von meinen Modellbahnkollegen bzw. Modulfreunden, mit denen ich auch in der Spur TT Betrieb mache, kam die Bitte -oder besser gesagt Nachfrage- ob ein modularer Aufbau machbar wäre, um gemeinsam auch in der großen Spur zu fahren.
Nun bin ich mir darüber im Klaren, dass ein Spagat zwischen Heimanlage und transportablen Modulen schon sehr schmerzhaft werden kann. Deswegen habe ich entschieden, möglichst auf vorhandenes Gleismaterial zu setzen, für den Spielspaß bei der Lenz-Kupplung zu bleiben und nicht nach FREMO-Norm zu bauen. Die dort geforderten Weichen- und Bogenradien sind für den mir zur Verfügung stehenden Platz illusorisch.
Ein kleines Treffen Gleichgesinnter zum Spielen und fahren der eigenen Züge sollte aber trotz der kleineren Radien möglich sein, wenn man kompromissbereit ist...

Grüße
Torsten

6 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (18.10.2014), Baumbauer 007 (18.10.2014), Dieter Ackermann (18.10.2014), BTB0e+0 (19.10.2014), Juergen Sch. (19.10.2014), DRG (21.10.2014)

DirkausDüsseldorf

Oberfahrdienstleiter

(250)

Posts: 554

Location: Düsseldorf

Occupation: Kaufmännischer Angestellter

  • Send private message

48

Sunday, October 19th 2014, 7:02pm

Hallo Torsten,

zu Deinem Ansinnen an Modultreffen teilzunehmen, ob in Deinem kleineren "TT" Freundeskreis, oder größeren Modultreffen würde es doch ggf. reichen, wenn Du lediglich gemäß des in Deinem letzten Plan eingezeichneten Segmentraster (denn es sind eigentlich Segmente die Du vorhast zu bauen), die zwei, nach links ab der kleinen Baumgruppe angeordneten Segmentrahmen so noch einmal baust, dass Du sie gegen die zuhause genutzten Segmente mit der bogenförmigen Bf. Einfahrt tauschen kannst für Treffen.

Wie auch immer Du es ausführen wirst, der weiteren Entwicklung sehe ich gespannt entgegen! Ich wünsche Dir in jedem Fall viel Freude wenn der Bau los geht. :thumbup:

Viele Grüße,
Dirk :)