You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

pgb

Lokführer

(84)

  • "pgb" started this thread

Posts: 63

Location: 8049 Zürich

  • Send private message

1

Wednesday, November 7th 2012, 6:19pm

[Nüllchen West] Projektvorstellung

Ein freundliches „Hallo“ allen Lesern

Kleine Anlagen sind gefragt in der grossartigen Spur. Und auch in unserem schönen Forum taucht das Thema immer wieder auf. Die Anlage, deren Planung ich in loser Folge vorstellen möchte, ist so eine kleine – ziemlich klein sogar.

Der Entwurf zeigt ein Industriegebiet im Westen der Stadt „Nüllchen“. Folgerichtig lautet der Name des Anlagenentwurfs:




Wie alles begann
Während der Ideensammlung zum Bau einer möglichst kleinen aber doch betriebsfähigen Spur-Null-(Rangier)-Anlage wurde ich vor einiger Zeit auf einen Anlagenbericht aus der Publikation „Small Layouts“ der britischen Gauge-0-Guild aufmerksam. Die kleinste dort vorgestellte Anlage („Micro Freight Terminal“ von Malcolm Carlsson auf Seite 29) weckte mein besonderes Interesse. Sie misst umgerechnet lediglich 183 cm * 36 cm – wohlgemerkt: inklusive Fiddleyard!
Wer’s nicht kennt, hier klicken (öffnet ein 6 MB grosses pdf-Dokument).
Vor meinem geistigen Auge spielte ich eine Weile Rangiermeister. Und auch wenn die Betriebsmöglichkeiten auf den ersten Blick sehr beschränkt erscheinen – das Umsetzen der Lok ist z.B. nur über den Fiddleyard möglich – kam ich zum Schluss, dass das Konzept genügend zu bieten hat.

Erste Pläne
Die Abmessungen der Vorlage konnten (wie erwartet) nicht eingehalten werden. Denn einerseits wollte ich mit Lenz-Gleisen planen, andererseits sind die für den Einsatz vorgesehenen Fahrzeuge durchwegs länger als die britischen Modelle. Durch eine Vergrösserung um 50% konnte der Gleisplan dann mit 285 cm * 54 cm auf 3 Segmenten umgesetzt werden. Das ist immer noch ziemlich klein für eine voll betriebsfähige Spur-Null-Anlage.

Zuerst habe ich den Gleisplan am Computer meinen Erfordernissen angepasst. Die ursprüngliche Gleisfigur blieb im Wesentlichen erhalten, der Fiddleyard wurde aber umgestaltet und mit zusätzlichen Gleisen versehen. Ausserdem erhielt die Anlage weitere Gebäude, Ladestellen und insbesondere einen kleinen Bahnsteig. Das war die entscheidende Erweiterung, kann so doch neben dem Güter- auch noch Personenverkehr dargestellt werden. Die so ergänzten Betriebsmöglichkeiten waren für mich ausschlaggebend, das Projekt weiterzuführen.
Ein Betriebskonzept werde ich in einem späteren Beitrag vorstellen, hier zunächst nur der Plan. Die Abbildung zeigt nebst den Gleisen auch Gebäude, stilisiertes Rollmaterial und sonstiges Zubehör:



Im Hintergrund von links nach rechts:
Kühlhaus mit Ladehalle, davor eine Aussenrampe
Lagerhaus, davor Laderampe
----- S e g m e n t g r e n z e -----
Mauer, davor grosser Baum
Lokomotivfabrik mit innen liegendem, verdecktem Abstellgleis
----- S e g m e n t g r e n z e -----
Fiddleyard (nicht gestaltet) mit 3-gleisiger Schiebebühne, 5 Abstellgleisen und Zufahrt zum verdeckten Abstellgleis in der Lokomotivfabrik.

Den linken Abschluss bildet eine Mauer mit Durchgang zum kurzen Bahnsteig, der zwischen dem vorderen und mittleren Gleis liegt.
Vorne rechts ist eine weitere, öffentliche Laderampe. Möglicherweise könnte hier aber auch eine Ladestrasse und/oder eine Kopf-/Seitenrampe entstehen, bei ausreichendem Platz sogar ein Überladekran installiert werden, oder eine Umladeanlage für pa-Behälter ("von Haus zu Haus")… da habe ich mich noch nicht festlegen können.
Den rechten Abschluss bildet eine hoch liegende Strasse, in deren Mitte sich die Durchfahrt zum Fiddleyard befindet.




Wird fortgesetzt…


Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Peter

This post has been edited 2 times, last edit by "pgb" (Oct 13th 2017, 2:15am) with the following reason: Bilder wiederum neu verlinkt - danke ihr lieben Bilderhoster, dass ihr Millionen Forenbeiträge zerstört!


22 registered users and 4 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

JM-HH (07.11.2012), Doc (07.11.2012), klaus.kl (07.11.2012), Joyner (07.11.2012), koefschrauber (07.11.2012), fahrplaner (07.11.2012), moba-tom (07.11.2012), Udom (07.11.2012), Looki (07.11.2012), gabrinau (07.11.2012), tokiner (08.11.2012), Lutz Friedrich (08.11.2012), BR96 (08.11.2012), Bahnschwelle (08.11.2012), Signum (08.11.2012), Mark Stutz (09.11.2012), DRG (09.11.2012), micha-bahn (10.11.2012), Epoche III (22.11.2012), Nuller Neckarquelle (27.11.2012), wknarf (27.01.2013), lok-schrauber (16.10.2013)

Ralf

Unregistered

2

Wednesday, November 7th 2012, 7:52pm

Peter, das finde ich einfach nur Klasse!

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (08.11.2012)

MKB

Unregistered

3

Thursday, November 8th 2012, 1:04am

Hallo Peter,

Ein sehr spannendes Projekt, das mir wirklich gut gefällt! Die Schiebebühne mit den zusätzlichen Gleisen finde ich sehr clever, das spart viel Platz. Ich persönlich würde das Gleis in der Lokfabrik noch etwas verlängern, so dass die Lok durch ein ferngesteuertes Tor das Gebäude in Richtung Baum verlassen kann. Da könnte auch noch etwas 'geparkt' werden. Und wenn Du das ganze auf die Spitze treiben willst, kannst Du im Kühlhaus (das hat ja keine Fenster) noch eine Schiebebühne mit zwei Gleisen einbauen...

Ich hoffe Du berichtest weiter über Dein Projekt.

Viele Grüsse

Matthias

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (08.11.2012)

pgb

Lokführer

(84)

  • "pgb" started this thread

Posts: 63

Location: 8049 Zürich

  • Send private message

4

Thursday, November 8th 2012, 2:01pm

Vielen lieben Dank :-)

Herzlichen Dank an alle für den freundlichen Zuspruch.

@Matthias (MKB)
Das sind zwei schöne Vorschläge.

Den Gedanken, das Gleis aus der Lokomotivfabrik herauszuführen, hatte ich in einem früheren Planungs-Stadium auch schon mal. Allerdings wollte ich es wieder in das oberste Gleis einmünden lassen. Das war dann aber doch zu viel des Guten. Ein kurzes Stumpfgleis aus dem Gebäude herausführen könnte evtl. gehen... hmmm... ich werde das nochmal durchdenken.

An eine kleine Schiebebühne im Kühlhaus hatte ich schon einmal gedacht, die Idee dann aber wieder verworfen. Das Kühlhaus wird ja in erster Linie mit G-Wagen bedient, sodass ein Austausch beladener/entladener Wagen nichts brächte. Und eine Begründung, warum ein anderes Fahrzeug aus dem Kühlhaus herauskommt, als hineigefahren ist, hatte und habe ich nicht. Wüsstest Du vielleicht eine, dann her damit :thumbsup:
Z.Zt. verfolge ich noch eine andere Idee, mehr dazu gibt es dann in einem späteren Bericht.


Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Peter

This post has been edited 1 times, last edit by "pgb" (Nov 8th 2012, 2:21pm) with the following reason: Teppfihler


Bahnschwelle

Schrankenwärter

(42)

Posts: 40

Location: 33330

  • Send private message

5

Thursday, November 8th 2012, 3:54pm

Hallo Peter,

gefällt mir gut was Du da vor hast.

Sehr schön die leichten Bögen vorne am Ladegleis, lockert das Ganze bei dem kurzen Platzverhälnis auf.
Die Idee mit der höher gelegenen Straße als Segmentabschluss zum Fiddelyard finde ich auch gut.
Den Abschluss der Straße könnte man ja noch mit einer Häuserzeile gestallten, die den Einblick in den Fiddelyard verdeckt.
Vom Platz her müsste die Zeile dann darüber gebaut werden.

Viel Spass beim weiteren Planen!

Viele Grüsse

Achim

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (08.11.2012)

pgb

Lokführer

(84)

  • "pgb" started this thread

Posts: 63

Location: 8049 Zürich

  • Send private message

6

Thursday, November 8th 2012, 8:22pm

Häuserzeile

Hallo Achim

Danke fürs Lob und Deinen Vorschlag :)

Die Strasse ist nur als halbes Kulissenmodell geplant. Sie soll einen Fussgängerstreifen und nur eine Fahrspur erhalten. Ich wollte die Möglichkeit haben, wenigstens ein paar Automodelle auf die Anlage stellen zu können. Wie so etwas aussehen könnte, zeigt die Anlage Altfeld von Stefan (Nafets) sehr schön. Nur dass meine Strasse weniger eine Brücke als ein Arkaden-Bauwerk werden soll.

Ich denke auch, dass eine Häuserzeile an so einer halben Strasse nicht gut aussehen würde - lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Die Bahn soll die Strasse nur unterqueren, um gedachtermassen auf der anderen Seite wieder im Freien weiter zu fahren. Da könnten auch deshalb keine Häuser stehen.

Vollkommen recht hast Du natürlich damit, dass der Fiddleyard dem direkten Einblick entzogen werden sollte.
Deshalb plane ich die Anlage als "Guckkasten". Und natürlich soll der Fiddleyard auch noch "eingekastelt" werden. Aber das sind schon wieder Vorgriffe auf weitere Planungs-Berichte...





Auch wenn ich Deinem Vorschlag also nicht folgen kann, trotzdem nochmals "Danke!"; und ich würde mich über weitere Vorschläge und Meinungen von Dir und anderen Lesern freuen.


Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Peter

This post has been edited 1 times, last edit by "pgb" (Oct 13th 2017, 2:20am) with the following reason: Bilder wiederum neu verlinkt - danke ihr lieben Bilderhoster, dass ihr Millionen Forenbeiträge zerstört!


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (08.11.2012), klaus.kl (09.11.2012), Udom (09.11.2012)

Mark Stutz

Schrankenwärter

(49)

Posts: 93

Occupation: Verkehrsplaner

  • Send private message

7

Friday, November 9th 2012, 7:44am

Hallo Peter

Ein sehr interessantes Konzept, das du hier verfolgst. Ich hatte einst die Idee, das (ehemalige) Industriegelände der Maag in Zürich in H0 in Teilen nachzubauen. Besonders fasziniert hat mich damals die Wagendrehscheibe (nebst den vielen schönen Industriegebäuden, die heute leider fast alle schon verschwunden sind). Auf wenig Platz die Fahrzeuge aus guten Grund besonders lange stehen lassen und betrachten können - wunderbar!

Was mich noch interesssieren würde: mit welcher Software hast du die 3D-Visualisierungen gezeichnet?

Gruss aus dem Zug (just in Bülach einfahrend)
Mark

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (09.11.2012)

pgb

Lokführer

(84)

  • "pgb" started this thread

Posts: 63

Location: 8049 Zürich

  • Send private message

8

Friday, November 9th 2012, 1:04pm

Software für 3D-Visualisierung

Hallo Mark

Vielen Dank für Deine Antwort.

Alte Industriegelände finde ich auch sehr reizvoll. Bei mehr Platz würde ich aber auch gerne ein Stück "Strecke" haben, um längere Züge bilden und fahren lassen zu können.
Seit ca. 2 Monaten fertige ich meine Zeichnungen mit SketchUp an.


Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Peter

This post has been edited 1 times, last edit by "pgb" (Oct 13th 2017, 2:22am) with the following reason: Link zu SketchUp aktualisiert


MKB

Unregistered

9

Friday, November 9th 2012, 4:58pm

Hallo Peter
An eine kleine Schiebebühne im Kühlhaus hatte ich schon einmal gedacht, die Idee dann aber wieder verworfen. Das Kühlhaus wird ja in erster Linie mit G-Wagen bedient, sodass ein Austausch beladener/entladener Wagen nichts brächte. Und eine Begründung, warum ein anderes Fahrzeug aus dem Kühlhaus herauskommt, als hineigefahren ist, hatte und habe ich nicht. Wüsstest Du vielleicht eine, dann her damit :thumbsup:
also ein Begründung für eine kleine Schiebebühne im Kühlhaus ist das nicht unbedingt, aber vielleicht ein Grund: Du hast dann die Möglichkeit mehr Fahrzeuge auf Deiner Anlage unterzubringen. Ausserdem könnte das Kühlhaus ja gedacht länger sein, so dass durchaus mehr Wagen als auf der vermuteten sichtbaren Länge vorhanden sein könnten. Ist sicherlich ein netter Vorführeffekt...
;)

Viele Grüsse

Matthias

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (12.11.2012)

pgb

Lokführer

(84)

  • "pgb" started this thread

Posts: 63

Location: 8049 Zürich

  • Send private message

10

Monday, November 12th 2012, 7:35pm

Schiebebühne

Hallo Matthias

Danke für Deine Antwort.

Ich habe am Wochenende nochmals über eine weitere Schiebebühne nachgedacht und bin zum Schluss gekommen, dass das leider unschöne Änderungen mit sich bringen würde. Das Kühlhaus-Gleis müsste weiter nach oben verlegt werden, um Platz für die Bewegung der Schiebebühne zu gewinnen. Auch wenn es sich dabei um nur 3cm handelt, erreicht man den Abstand zum Stammgleis nur noch durch einen unschönen engen Bogen, der sich bis ins Kühlhaus krümmen würde.
Auch müsste, um mehr als einen zusätzlichen Wagen unterzubringen, eine doppelte Schiebebühne vorhanden sein.
Bleibt ausserdem die nach wie vor ungeklärte Logik der Wagen-Abfolge - auch wenn man zugunsten eines "Vorführeffektes" auf Logik verzichten könnte :)

Deinen Vorschlag, das verdeckte Abstellgleis aus der Lokomotivfabrik hinaus zu verlängern, habe ich noch nicht genug durchdacht...


Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Peter

pgb

Lokführer

(84)

  • "pgb" started this thread

Posts: 63

Location: 8049 Zürich

  • Send private message

11

Sunday, November 18th 2012, 11:08pm

[Nüllchen West] Skizzen

Ein freundliches „Hallo“ allen Lesern

Parallel zur Gleisplanung habe ich einige Hand-Skizzen angefertigt. Hier ein paar Zeichnungen aus der Findungsphase, bei der die Nähe zum britischen Original-Entwurf deutlich sichtbar ist:












Wird fortgesetzt…


Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Peter

This post has been edited 1 times, last edit by "pgb" (Oct 13th 2017, 2:29am) with the following reason: Bilder wiederum neu verlinkt - danke ihr lieben Bilderhoster, dass ihr Millionen Forenbeiträge zerstört!


7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

koefschrauber (18.11.2012), DRG (19.11.2012), klaus.kl (19.11.2012), lok-schrauber (19.11.2012), Udom (19.11.2012), Nauki (19.11.2012), Epoche III (20.11.2012)

pgb

Lokführer

(84)

  • "pgb" started this thread

Posts: 63

Location: 8049 Zürich

  • Send private message

12

Monday, November 26th 2012, 10:55pm

[Nüllchen West] Versuchsaufbau

Ein freundliches „Hallo“ allen Lesern

Nachdem ich mit dem ersten Plan soweit zufrieden war, erfolgte auf 3 Tapeziertischen ein Probeaufbau mit „Gebäuden“, um die Proportionen zu überprüfen.
Dabei habe ich auch ein wenig Betrieb machen können. Und das hat, obwohl im Fiddleyard nur ein einzelnes, statisches Gleis benutzt werden konnte, schon richtig viel Rangierspass gebracht.

Die Bilder - diesmal Fotografien und keine Zeichnungen - sind leider nicht besonders gut gelungen, und der Versuchsaufbau auch schon wieder Geschichte. Ich hoffe, man kann trotzdem etwas erkennen. Ein Klick aufs Bild führt zu einer grösseren Version:





Ich finde, man kann auch als „Schachtelmodellbahner“ anspruchsvollen Modellbau betreiben :P


Wird fortgesetzt…


Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Peter

This post has been edited 1 times, last edit by "pgb" (Oct 13th 2017, 2:37am) with the following reason: Bilder wiederum neu verlinkt - danke ihr lieben Bilderhoster, dass ihr Millionen Forenbeiträge zerstört!


8 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

koefschrauber (26.11.2012), Setter (26.11.2012), DRG (27.11.2012), jk_wk (27.11.2012), Nuller Neckarquelle (27.11.2012), Nauki (27.11.2012), Udom (27.11.2012), Oelkocher (28.11.2012)

0m Jura

Unregistered

13

Monday, November 26th 2012, 11:10pm

Hallo Peter,

das schaut doch wirklich schon nach viel Rangierspass aus. So ein Testbetrieb ist immer eine gute Sache. Denn manchmal funktionieren Konzepte auf dem Papier super, sehen aber in der Umsetzung einfach nicht aus. In diesem Fall wäre das Gleis, dass aus dem Lokschuppen wieder raus kommt, vermutlich auch zu viel. Ich würde eher einen Lokschuppen mit grossen Fenstern vorschlagen, so dass man die dort abgestellte Lok auch gut einsehen kann.

Nach dem Teppichbahner nun noch der Schachtelbahner - nicht schlecht...

Viel Grüsse und weiterhin viel Erfolg

Matthias

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (27.11.2012)

pgb

Lokführer

(84)

  • "pgb" started this thread

Posts: 63

Location: 8049 Zürich

  • Send private message

14

Tuesday, November 27th 2012, 2:02pm

Lokschuppen vs. Lokomotivfabrik

Hallo Matthias

Danke für Deine Antwort.

Statt der Lokomotivfabrik einen Lokschuppen - das finde ich eine gute Idee :thumbup:
Da könnte man schöne Details im Umfeld des Lokschuppens ausarbeiten...

Die Lokomotivfabrik dient - ausser als Anlagenabschluss - hauptsächlich zum verdeckten Abstellen des kurzen Personenzuges. Grosse Fenster sind dann eher nicht geeignet, denn im Betrieb stünde ja der Personenwagen gut sichtbar im Schuppen, da der kleine Bahnsteig im Schiebebetrieb bedient werden muss.


Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Peter