You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

ROSTA

Fahrgast

(10)

  • "ROSTA" started this thread

Posts: 20

Location: Bocholt/NRW

Occupation: Zahnschleifer

  • Send private message

1

Saturday, September 15th 2012, 1:10pm

Modul-Höhe

Hallo Null-Gemeinde
Ich hätte da mal eine Frage:
Welche Modul-Höhe vom Fußboden bis o.k Gleis nehme ich bei ca.70cm Anlagentiefe ?(
Bin 175 groß. :evil:
Immer eine Handbreit Schotter unterm Gleis!
Gruß Robert

BwLoehne1

Rangiermeister

(42)

Posts: 272

Location: OWL

Occupation: Tf

  • Send private message

2

Saturday, September 15th 2012, 2:09pm

Hallo Robert
Das ist nicht ganz so einfach.
Mein Tipp von der Bauerei an meiner H0- Anlage:
Setz Dich auf Deinen "Fahrdienstleiter" - Sessel, nimm ein Bandmaß und miss vom Fußboden bis in die
Höhe, welche Dir am Besten geeignet scheint.
Falls Du stehend fahren willst, die Höhe so annehmen, dass man mit den Armen alles bequem erreichen kann...
Wenn es geht, markiere diese Höhe an einer Wand und halte probehalber ein kleines Brett o. ä. an
diese Markierung(bessere Vorstellung der Höhe).
Im Sitzen müsstest Du jetzt sehen können, ob es passt oder ggf höher oder tiefer muss.
(Bei meinen knapp 1,80m bin ich auf eine Höhe von ca 85cm gekommen...)
Sollten die Module zu Fahrtagen mitgenommen werden, einfach die Mitstreiter nach Ihrer Höhe fragen
Viel Spaß und ein schönes Wochenende
Thomas/BwLoehne1
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (15.09.2012), Nuller Neckarquelle (15.09.2012)

3

Saturday, September 15th 2012, 2:11pm

Hallo Robert!

Ich habe meine Anlage auf 110cm Höhe bei einer Tiefe von 70cm aufgehängt. Zum Sitzen habe ich preiswerte Barhocker aus dem schwedischen Möbelhaus gekauft. Passt perfekt! Und man kann sich schön zurücklehnen!

Grüße

Björn

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (15.09.2012)

4

Saturday, September 15th 2012, 2:11pm

Achso, ich bin 1,84m groß...

5

Saturday, September 15th 2012, 2:24pm

Meine Rundumanlage ist auf 1,15 m Höhe aufgestellt, bei einer Tiefe von 70cm kann noch gut gearbeitet werden. Ich wollte auf jedenn Fall den Helicopter-Blick vermeiden. Bedienung im stehen oder auf Barhocker 8) .



BERT
Das und weiteres auch auf meiner WEB-Seite : hier klicken : . . http://lenzstein.jimdo.com/

6

Saturday, September 15th 2012, 5:57pm

Die Fremobahner fahren auf 130 cm - eine ideale Höhe für den Betrieb im stehen und dabei auch ein sehr gefälliger Blickwinkel. Wenn man man unten durch muss, brauchts nur eine tiefere Verbeugung - wir werden ja nicht jünger.
Mein Bahnhof ist 65 cm breit und ich komme noch überall hin. Im Prinzip kannst du dir aber deine höchstprivate Modulhöhe selber festlegen.
Höhenverstellbahre Modulbeine oder ein zweiter Satz in einer anderen Höhe sollte das Problem nicht sein, oder?

Viele Grüße aus Bayern

Holger

ROSTA

Fahrgast

(10)

  • "ROSTA" started this thread

Posts: 20

Location: Bocholt/NRW

Occupation: Zahnschleifer

  • Send private message

7

Saturday, September 15th 2012, 7:01pm

Hallo
Erst mal Danke an alle! :thumbsup:
Werde dann mal nachmessen was die beste höhe für mich ist.
Immer eine Handbreit Schotter unterm Gleis!
Gruß Robert

Wolli

Bahnhofsvorsteher

(720)

Posts: 1,176

Location: 24629 Kisdorf

Occupation: Ruhestand

  • Send private message

8

Saturday, September 15th 2012, 7:23pm

Wir im Verein fahren auf 110 cm Höhe. Man kommt bequem an alle Ecken ran. Die Modultiefen: 40 cm bis ungefähr 60 cm.
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

Hein

Unregistered

9

Saturday, September 15th 2012, 7:58pm

Hallo Robert.
Meine Anlagenhöhe ist 1,15 m . Aber es ist eine fest eingebaute Anlage an der Wand. Die Tiefe vareieirt von 0,70 m bis 0,85 m . Trotzdem eine gute Arbeitshöhe , mann kommt überall bequem ran.Ich hoffe das es für Deine Entscheidung hilfreich ist.
Gruß Hein

10

Sunday, September 16th 2012, 3:45am

Hallo Robert,

ich werde wohl 90 cm anstreben. Bedingt durch ein Fenster, was ich im Notfall öfnnen können möchte. Zum Sitzen auch bestimmt geeignet. Zum Stehen natürlich etwas niedrig.

Ich denke aber, dass ich mehrheitlich vor der Anlage sitzen werde. Bedingt durch eine Ecke mit Brennstoffhändler sowie eine Montagehalle eines Getriebeherstellers :D , in die ich hineinfahren möchte, wird es mit der Schraubenkupplung eh schwer werden. Und bei der Lenz-Automatik-Kupplung kann ich ja zusehen. ;)

Das bei einer Größe von 1,90 Meter bei mir. ;)
Alles über die Baureihe 64: http://www.br64.de

Mein Videokanal bei YouTube: http://www.youtube.com/user/modelrailroadgermany

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (16.09.2012)

11

Sunday, September 16th 2012, 10:07am

Hallo Cartsen,
ich habe gerade einen Meterstab vor mir aufgeklappt. Du hast recht mit 90 cm Höhe. Da kann ich als "KLEINWÜCHSIGER" mit 178 cm Oberkannte Scheitel, bequem im Sitzen etwa 60 - 70 cm Anlagentiefe "BEGREIFEN". Da ich mit meinen defekten Beinen auch meistens vor der Anlage sitzen werde, passt das! Bei meinen bisherigen HO Anlagen hatte ich das leider nicht berücksichtigt, da mußte ich zum "EINGREIFEN" immer aufstehen.
Danke für den Hinweis und Gruß von der Neckarqulle

Heiko

ROSTA

Fahrgast

(10)

  • "ROSTA" started this thread

Posts: 20

Location: Bocholt/NRW

Occupation: Zahnschleifer

  • Send private message

12

Sunday, September 16th 2012, 2:33pm

Hallo Carsten

"Montagehalle eines Getriebeherstellers"

Kenne ich den zufällig? :D
Immer eine Handbreit Schotter unterm Gleis!
Gruß Robert

Nafets

Unregistered

13

Sunday, September 16th 2012, 2:45pm

Hallo Robert,

Du fragtest nach der Höhe Deiner Module über Fußboden. Dazu möchte ich erwähnen, dass die Höhe der Module genormt worden ist: NEM 961 nennt als zulässige Höhen 1000 mm und 1300 mm (Fußboden bis Schienenoberkante). Welche Höhe davon nun die "richtige" ist, ist nicht definiert, es gab aber schon "Glaubenskriege" deswegen. Weiter gibt es Modul-Bau-Gruppen, die 1100 mm favorisieren. Und damit sind wir schon beim Thema: Alle Normungen sind nur geschaffen worden, um ein Zusammentreffen Gleichgesinnter mitsamt Spielbetrieb über die Module zu ermöglichen.

Wenn Du also vor hast, irgendwann mal ein Modultreffen zu besuchen, dann solltest Du Deine Beine so bauen, dass 1000 mm und 1300 mm wahlweise möglich sind. Vielleicht kannst Du die 1100 mm auch ermöglichen.

Aber: Wenn es Dir um Deine Module bei Dir zu Hause geht, dann solltest Du "DEIN" Maß nehmen und für den Fall des Besuchs eines Modultreffens Austauschbeine vorsehen. "DEINE" Höhe richtet sich danach, wie Du Deine Anlage betreiben willst: Willst Du an einer Stelle sitzen und den Betrieb beobachten oder willst Du lieber mit Deinem Zug mitgehen? Schaust Du lieber aus Rangierersicht auf Deine Fahrzeuge oder bevorzugst Du die Dachansichten? Wenn Du Dir darüber im klaren bist, kannst Du noch praktische Überlegungen anstellen: Möchte ich im Stehen bis an die hintere Modulkante greifen können oder nutzt Du dazu eventuell einen Schemel oder eine Leiter?

Aus den Antworten auf diese Fragen kommt eigentlich die Lösung!

Bin mal gespannt, welche Höhe Du für Dich wählst...

Ich habe mich für 1000 mm entschieden und sitze vor meinem Bahnhof Altfeld auf Barhockern. Da fällt das Aufstehen im Betrieb auch nicht schwer....

Freundlicher Gruß
Stefan (vom Niederrhein, aber andere Rheinseite)

P.S.: Wenn Du möchtest, kannst Du Dich auch gerne hier mal umsehen: Ein Forum über Modulbau in Spur 0

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (16.09.2012)

14

Sunday, September 16th 2012, 3:14pm

Hallo Carsten

"Montagehalle eines Getriebeherstellers"

Kenne ich den zufällig? :D

NÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ :D
Alles über die Baureihe 64: http://www.br64.de

Mein Videokanal bei YouTube: http://www.youtube.com/user/modelrailroadgermany

15

Friday, October 19th 2012, 5:13am

Nachtrag von mir:

Mittlerweile stehen knapp 11 Meter von nachher knapp 16 Meter und die Schienenoberkante ergab sich bei ca. 1 Meter wie bei Nafets-Stefan. Auch für mich eine schöne Höhe im Stehen und um auch bei 1,91 m mal als "Mäuschen" den großen Lok von unten in die Drehgestelle zu schauen.

Wobei ich "noch" keinen Barhocker habe und auch nicht sicher bin, ob ich einen kaufen werde. Denn ich laufe lieber herum und folge dem Zug, soweit es das Podest zuläßt. Und zur Not kann ich mich auf das Podest setzen und sehe auch so alles.
Alles über die Baureihe 64: http://www.br64.de

Mein Videokanal bei YouTube: http://www.youtube.com/user/modelrailroadgermany

diesel007

Oberheizer

(36)

Posts: 217

Location: Regensburg

Occupation: Dipl.-Ing. (FH), FB Architektur

  • Send private message

16

Sunday, October 21st 2012, 8:07pm

Hallo Robert,

zu dieser Diskussion muss ich unbedingt auch noch meinen Senf dazugeben. Ich gebe "nafets" vollkommen recht im Hinblick auf die Anlagenhöhe, die jeder für sich zu Hause wählt oder wählen muss (zum Beispiel eine Fensterhöhe etc.). Hier muss sich jeder nach seinen individuellen Gegebenheiten seine Ideallösung suchen.

Im Hinblick auf Module und die beiden Modulhöhen, die die NEM vorschlägt, habe ich mich für die 1300 mm Lösung entschieden, weil ich bei Modularrangements mit meinem Zuge mitgehe und bei dieser Höhe meinen Zug gut im Blick habe, bei Bedarf eingreifen kann und auch gut an- oder abkuppeln kann (ich fahre mit Schraubenkupplung). Und wenn man doch mal sitzen will, dann gibt es ja immer noch den Barhocker. Nachteil bei dieser Höhe: Kids haben es schwer das Geschehen zu beobachten.

Solltest Du also vorhaben mit deinen Modulen auf Reisen zu gehen, dann würde ich mich an deiner Stelle bei befreundeten/benachbarten Modulbauern umhören, welche Höhe sie gewählt haben, damit man zumindest im näheren Umfeld "kompatibel" ist.

Aber letztlich muss jeder für sich diese Entscheidung selbst treffen. Wünsche dabei jedem ein glückliches Händchen!

Viele Grüße
Hans

bernard1967

Fahrdienstleiter

(103)

Posts: 1,063

Location: tweede Exloërmond

Occupation: Fotograf

  • Send private message

17

Sunday, October 21st 2012, 8:45pm

Hoi Spur nul freunden,

Mein modulle hochte is 1.30 m breite 70 cm. Allein haben ich bei meine bahnhof 140 cm breit zwei modulle bakken hinter ein ander geplatzt ,

Bahn lengt is 5 m breidt 3,50 m bahnsteig lengte 2,50 um eine V200 mit vier 4yb wagons konte halt machen bei meine bahnsteig. Oder eine BR 23 mit vier 4yb wagons

bis so weit meine bericht über meine modulle bahn

Mit freundliche grussen,

Bernard 1967 aus der Niederlanden

Signum

Lokführer

(179)

Posts: 452

Location: Braunschweig

  • Send private message

18

Sunday, October 21st 2012, 9:39pm

Hallo Robert,

auch wenn meine favorisierte Modulanlagenhöhe bei 1,30 m liegt, hat jede andere Modulhöhe ihre Berechtigung. Nafets hat es schon sehr gut ausgeführt.
Bei einer fest und nur von Dir genutzten Anlage, könntest Du einfach mal ausprobieren wie es Dir am besten gefällt.
Falls Du Deine Anlage im sitzen betreiben willst, wäre 1 m Höhe vielleicht angenehm. Der Betrachtungswinkel auf die Modellbahn hat dann schon was. Wenn Du sie im stehen betreiben würdest, dann vielleicht doch eher auf 1,30 m Höhe bauen. Ist auch für den Rücken angenehmer.

In Telford (GB, Sept. 2012) gab es sogar eine Modulanlage die mindestens bei 1,40 m SOK lag. Ich fand das auch sehr schön.

Aber wie gesagt, es muss Dir gefallen und als angenehm empfunden werden. :)
Viel Spass und Erfolg.
Gruß Signum oder auch Thomas
Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

19

Sunday, October 21st 2012, 11:21pm

Hallo zusammen,

zum Thema Modulhöhe möchte ich mal meinen nicht uneigennützigen Senf beisteuern:

Als Rollstuhlfahrer wird für mich der Besuch von Messen und Ausstellungen immer frustrierender, weil ich bei vielen Ausstellungsstücken nur noch mühsam über den Rand blicken kann.
Und ich bin kein kleiner Rollstuhlfahrer...
Nun sehe ich ja ein, dass nicht allzuviele Rollstuhlfahrer durch die Modellbahnhallen rasen, aber es gibt ja auch Kinder.
Die zu begeistern, gelingt wohl nicht so gut, wenn sie hauptsächlich Modulrandbretter vor Augen haben.

Nun ja, wie gesagt, nur mein nicht uneigennütziger Senf.
Meine Anlage hat übrigens ca. 1m und mit Gebirge ca. 1,40m. Das ist im Sitzen und Stehen gut anzusehen.

Vielleicht sollte man mit den Modulen auch mal mehr Höhenstrukturen (Berge) darstellen und nicht immer nur plattes Flachland?

Viele Grüße

Norbert

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (22.10.2012)

Signum

Lokführer

(179)

Posts: 452

Location: Braunschweig

  • Send private message

20

Monday, October 22nd 2012, 9:21pm

Hallo Norbert,

vielen Dank für Deinen durchaus sinnigen Senf!
Die Modulhöhe von 1,30 m ist für Dich auf jeden Fall ungünstig und da fällt mir auch keine vernünftige Argumentation für 1,30 m ein.
Bei Kindern ist es da einfacher. Bei den KS Modellbahntagen stehen kleine,leichte und stabile Tritte mit Haltestange zur Verfügung. Die hatten die Kinder immer bei sich. Hatte einen zusätzlichen positiven Nebeneffekt. Das gerenne, neben den fahrenden Zügen, blieb dadurch aus. Und Kinder können schon mal gerne außer Rand und Band sein, was sie ja natürlich auch sollen.

Für mich sind die 1,30 m Modulhöhe, als Rücken geschädigter, die unterste Grenze. Von mir aus könnten es auch 1,40 m sein.

Du siehst also, dass es die 100%ige, für alle passende Lösung, wohl nicht geben wird.
Wir können uns da nur mit gegenseitigem Verständnis dem anderen sein tun akzeptieren.
Vielen Dank.
Gruß Signum oder auch Thomas
Ich habe keine Macken, das sind Special Effects