You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

DieterS

Rangiermeister

(35)

  • "DieterS" started this thread

Posts: 274

Location: Radolfzell

Occupation: Rentner

  • Send private message

1

Saturday, August 22nd 2015, 4:38pm

Mein Gleisplan für 4,30 auf 2,75m , Planung Bahnsteigkante

Hallo zusammen,
an anderer Stelle habe ich über den Einsatz meiner Enkel auf meiner Anlage berichtet. Wie man oben sehen kann, habe ich wie viele Andere auch nicht allzu viel Platz. Mein Ergeiz war einen Gleisplan zu entwerfen, der viele Fahrmöglichkeiten bietet. Es muss am Bahnhof eine 4-teilige Dreiachser Garnitur Platz haben ohne dass die Kapazitätsgrenze erreicht wird. Dann mussten die Weichen so geplant werden dass keine für meine Segmente zerschnitten werden muss. Bei den Gleisen komme ich um Schnitte nicht herum. Die Enge Kurve zum Schattenbahnhof wird entweder durch einen Steinbruch oder ein Industriegebiet weggetarnt. Im Schattenbahnhof enden alles Gleise stumpf. Deswegen sind drei Lokwartegleise vorgesehen.
Zum rangieren wird die Kurve zum Bahnhof als Ziehgleis missbraucht. Wenn mehr als eine Person "Betrieb" machen muss man sich halt absprechen.
Hier der Plan wie er im Moment umgesetzt wurde.

Mir ist klar, dass ich viel zu viel auf die Platte gepackt habe, aber es geht mir nicht um einen Schönheitspreis, sondern um viel Betrieb. Wenn ich alle Züge, die ich habe, verkehren lasse und Wagen zustelle und wieder abhole bin ich
rund vier Stunden beschäftigt. Meine Enkel waren am ersten Tag sechs Stunden und am zweiten Tag noch vier Stunden bis sie abgeholt wurden im Einsatz.
Alle Gleise liegen noch ohne jegliche Befestigung auf einer Styrodur Unterlage, so dass ich Änderungen vornehmen kann wenn z.B. ein Industriegebiet gebaut wird (Favorit meiner Enkel). Dann muss eine Wagendrehscheibe her....
Wenn alles so bleibt und ich mit der Gestaltung beginne dann setze ich den Bericht fort.

This post has been edited 1 times, last edit by "DieterS" (Aug 29th 2015, 7:31pm)


22 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (22.08.2015), heizer39 (22.08.2015), Hein (22.08.2015), UtzRK (22.08.2015), pgb (22.08.2015), Udom (22.08.2015), Bodenbahner (22.08.2015), bvbharry47 (22.08.2015), Doc (22.08.2015), Holsteiner (23.08.2015), Altenauer (23.08.2015), Tom (23.08.2015), Ben Malin (23.08.2015), Nuller Neckarquelle (23.08.2015), JACQUES TIMMERMANS (23.08.2015), Nikolaus (23.08.2015), Knut2705 (24.08.2015), Baumbauer 007 (25.08.2015), VT 98 (29.08.2015), Dieter Ackermann (30.08.2015), Han_P (25.11.2015), 98 1125 (18.05.2017)

DieterS

Rangiermeister

(35)

  • "DieterS" started this thread

Posts: 274

Location: Radolfzell

Occupation: Rentner

  • Send private message

2

Saturday, August 29th 2015, 7:29pm

Planung Bahnsteigkante oder wie komme ich an einem Weichenantrieb vorbei

Hallo zusammen,
nachdem heute die Lieferung von VAMPISOl bei mir eingetroffen ist, habe ich mal angefangen den Bahnsteig provisorisch mit der neuen Kante zu versehen. Einzigstes Problem ist eine Weiche die am Ende des Bahnsteigs liegt, dort liegt der digitale Antrieb aussen. Unterflur hätte die Demontage des Antriebs zur folge, daher habe ich folgenden Versuch ausgelegt

oder aus einer anderen Perspektive

Dank dem Foto habe ich gesehen, dass ich das Gleis noch ausrichten muss. Wenn man direkt davor steht sieht man die schräge Lage nicht.
Die andere Alternative wäre die Weichenlaterne zu "killen", behagt mir aber auch nicht. Habe irgenwo mal ein Vorbildfoto gesehen wo auch die Laterne im Bahnsteigbereich war, da war diese dann durch ein Geländer gesichert.
Übrigens die Kanten sind einfache Betonkanten, die dann wenn es weiter geht, noch eingefärbt (gealtert) werden. Dann muss ich noch das Ganze bis zur Bahnsteigkante auffüttern. Ich werde dort eine Teerdecke nit Split nachbilden,
so habe ich es aus meiner Kindheit an unserem Heimatbahnhof in den 50ern in Erinnerung. Ich darf nur ein paar Pfützen nicht vergessen. Kommt Zeit kommt Rad hat mal einer gesagt dem das Fahrrad geklaut wurde. ;)
Viele Grüße
Dieter

20 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hein (29.08.2015), holger (29.08.2015), nullowaer (29.08.2015), Rswol (29.08.2015), HüMo (29.08.2015), Ben Malin (29.08.2015), pgb (30.08.2015), Holsteiner (30.08.2015), Wopi (30.08.2015), Dieter Ackermann (30.08.2015), JACQUES TIMMERMANS (30.08.2015), bvbharry47 (30.08.2015), Meinhard (30.08.2015), Alemanne 42 (30.08.2015), Thomas Kaeding (30.08.2015), Udom (01.09.2015), gabrinau (20.09.2015), Tom (22.10.2015), Han_P (25.11.2015), 98 1125 (18.05.2017)

BR323

Unregistered

3

Saturday, August 29th 2015, 11:50pm

Hallo Dieter,

"kille" ruhig den Antrieb und baue eine Unterflurlösung ein, die Weichenlaterne ist nämlich verkehrt herum eingesteckt, sie müsste um 180 Grad verdreht stehen (schaue mal auf den Pfeil der Laterne, da müsste aus der Richtung ein Kreis zu sehen sein)-

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

DieterS (29.08.2015), bvbharry47 (30.08.2015), pgb (30.08.2015)

DieterS

Rangiermeister

(35)

  • "DieterS" started this thread

Posts: 274

Location: Radolfzell

Occupation: Rentner

  • Send private message

4

Saturday, August 29th 2015, 11:58pm

Hallo Georg,
da siehste mal wieder wie blöd man wird. Habe insgesamt durch den Umzug und Neubau der Anlage drei Weichenlaternen geschrottet. Aber wenn die Teile nicht ganz ab sind und kein Kabel ist abgerissen ist es keine Kunst so ein Teil
wieder herzurichten. Die Bodenplatte muss abgeschaubt werden, dann vorsichtig die Laterne in die Aufnahme gesteckt und die Zahnstange justiert, fertig. Nur die Laterne sollte richtig rum stehen. Also heisst das für mich Weiche raus
Laterne drehen und wieder zurück.
Auf jeden Fall Danke für den Hinweis, ich hätte das Ganze bestimmt erst gemerkt wenn die Weiche eingeschottert ist.
Viele Grüße
Dieter

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (30.08.2015)

HüMo

Bahngeneraldirektor

(1,827)

Posts: 1,255

Location: Penzberg

Occupation: Ruhestand

  • Send private message

5

Sunday, August 30th 2015, 8:08am

Hallo Dieter

falls Dein Loch im Verlauf der Bahnsteigkante Personen beim Ein- und Ausstieg gefährden sollte, müßte wohl zumindest eine Abdeckplatte (evtl. Riffelblech o.Ä.) drüber. Als Direktoriumsmitglied Deiner Bahngesellschaft hast Du es sonst hinterher dauernd mit den Regressansprüchen der Betroffenen zu tun :) .

Viele Grüße

Hendrik

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (30.08.2015), pgb (30.08.2015)

DieterS

Rangiermeister

(35)

  • "DieterS" started this thread

Posts: 274

Location: Radolfzell

Occupation: Rentner

  • Send private message

6

Sunday, August 30th 2015, 8:37am

Hallo Hendrik,
der jetzt mal zur Probe gezeigte Bahnsteig ist ja das hintere Ende. Der wichtige Teil des Bahnsteigs liegt vor der Weiche. Hier setzen Loks um, und falls mal ein Lokführer, weil er noch was zu erledigen hat seine Lok verlässt, wird er schon nicht ins Loch fallen. Durch die schräge Lage der Weiche habe ich Platz gewonnen, so kann ich auch eine lange Lok wie z.B. eine 50er umsetzen. Man weiß ja nie was sich so alles im Laufe der Jahre im Bahnhof einfindet.
Viele Grüße
Dieter

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (30.08.2015), pgb (30.08.2015)

Posts: 338

Location: Brtnice (Pirnitz) Tschechien

Occupation: Fernfahrer, Servicetechniker, Rentner und wieder Werkzeugschlosser

  • Send private message

7

Sunday, August 30th 2015, 10:25am

Hallo Dieter S!
Entschuldigung, aber bei rechte Teil Deine Anlage ist Mir der Sinn manche Gleise Nicht Klar.Koenntest Du etwas ausfuehrlich erklaeren, warum sind so verlegen, wie ist auf Plan zu sehen? Nach Meine (Private!) Meinung ist der Bahnhof als Endbahnhof zu Gross, in Sinn zu Viele Gleis neben sich bei begrenzte Lange.Hier koennte weniger mehr Sein.Das sollte KEINESFALLS Kritik sein, nur moechte Ich Motivation zum Entwurfe verstehen.
Gruesst
Vladimír

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

DieterS (30.08.2015)

DieterS

Rangiermeister

(35)

  • "DieterS" started this thread

Posts: 274

Location: Radolfzell

Occupation: Rentner

  • Send private message

8

Sunday, August 30th 2015, 11:29am

Vladimir,
ja ich verstehe was Du meinst. Dem Bahnhof fehlt noch die Länge. Habe diesen Plan ganz bewusst in das kleine Zimmer geplant. Die Striche im Plan sind meine Platten, die jeweils 75 cm lang sind, nur das erste und letzte Stück wurden jeweils um 25cm auf 1m verlängert, damit konnte ich die Raumlänge maximal ausnutzen. Um jetzt zu Deiner Frage zu kommen, wir werden noch einmal umziehen (in ca 5 bis maximal 10 Jahren). Da meine Frau mich immer untestützt habe ich die Option den Plan zwischen der zweiten und dritten Platte zu verlängern, da dort keine Weichen liegen.
Zur Zeit arbeite ich mich von hinten nach vorne, (Richtung Mittelgang). Mir sind selbst die beiden Weichen mit den stumpfen Abstellgleisen zuviel, nur meine Enkel (insgseamt habe ich sieben Stück) haben protestiert als ich ihnen sagte dass das Ganze noch verkleinert wird.
So lange ich so begeisterte Mitspieler habe lasse ich es wie es ist. Sollte es so sein wie bei meinen Kindern, die irgendwann das Interesse verloren haben, dann wird reduziert.
Viele Grüße
Dieter

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (30.08.2015), pgb (30.08.2015)

Posts: 338

Location: Brtnice (Pirnitz) Tschechien

Occupation: Fernfahrer, Servicetechniker, Rentner und wieder Werkzeugschlosser

  • Send private message

9

Sunday, August 30th 2015, 11:52am

Hallo Dieter!
Danke fuer Dein Antwort.Jetzt verstehe Ich, bei Mir hat (Leider) keiner Liebe zum Eisenbahn erben, also bin Ich nicht in planung begrenzt :) :( .
Mit freundlichen Gruss
Vladimír

Zwilling

Schrankenwärter

(21)

Posts: 123

Location: Lübeck

Occupation: Rentner im Dienst

  • Send private message

10

Thursday, October 22nd 2015, 1:06am

Meine Anlage, nur eine Idee.

Hallo Dieter,

habe räumlich fast identische Abmessungen.

Meine Eingangstür habe ich durch eine Schiebetür ersetzt, ging in den Raum auf.

Nur mal als Anregung mein Gleisplan.

Aktuell im Bau diese Anlage um Erfahrungen zu sammeln.

Ob ich diese Anlage behalte steht noch in den Sternen, ist sehr gemütlich in dem kleien Raum.


Später ist dann eine Modul-Segment Anlage auf unserm ausgbauten Dachboden geplant, steht auch noch in den Sternen.

Dort habe ich dann auch etwas mehr Auslauf für die Züge.


Wie du siehst ist der Gleisplan fast gleich nur ein Zwischenbahnhof ist dazugekommen. Zugkreuzung.

Grüsse aus Lübeck

Fred

PS. Um deine Fallgrube kanst du auch ein Gitter bauen!
Grüße aus Lübeck

Fred

This post has been edited 1 times, last edit by "Zwilling" (Oct 22nd 2015, 1:12am)


16 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (22.10.2015), HüMo (22.10.2015), lok-schrauber (22.10.2015), Udom (22.10.2015), Altenauer (22.10.2015), DirkausDüsseldorf (22.10.2015), gabrinau (22.10.2015), Schlobie (22.10.2015), Tom (22.10.2015), bvbharry47 (22.10.2015), Ben Malin (22.10.2015), Doc (24.10.2015), heizer39 (24.10.2015), JACQUES TIMMERMANS (26.10.2015), Han_P (25.11.2015), 98 1125 (18.05.2017)

DieterS

Rangiermeister

(35)

  • "DieterS" started this thread

Posts: 274

Location: Radolfzell

Occupation: Rentner

  • Send private message

11

Thursday, October 22nd 2015, 6:18am

Hallo Fred,
Danke, habe Deine Planung vefolgt, finde ich klasse. War inzwischen im Urlaub, hier ist mein Entschluss gereift den Gleisverhau zu reduzieren. Nur im Moment fehlt mir die Zeit, meine Frau ist selbstständig und ich helfe noch immer im
Betrieb aus :S , daher gehts langsam voran. Dann kam noch wegen des Todes des Hauseigentümers eine Unsicherheit dazu wie lange uns der Wohnraum zur Verfügung stehen wird, ist jetzt aber alles geklärt und im grünen Bereich.
Auf die Abstellgruppe will ich nicht verzichten, werde aber die Wand zum Dachboden mit zwei Tunnelöffnungen durchbrechen, damit die Verbindungskurve verschwindet und mein Endbahnhof länger wird. Habe mal die Wände von meinem
Bahnhof Krakow trocken aufgestellt, müsste das Teil halbieren, da ich dies aber nicht möchte muss ich neu planen, werde berichten.
Viele Grüße
Dieter

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (22.10.2015), HüMo (22.10.2015), Altenauer (22.10.2015), DirkausDüsseldorf (22.10.2015), Schlobie (22.10.2015), Tom (22.10.2015), bvbharry47 (22.10.2015), Ben Malin (22.10.2015), pgb (23.10.2015), heizer39 (24.10.2015), 98 1125 (18.05.2017)

Doc

Schrankenwärter

(10)

Posts: 75

Location: Hürth

Occupation: Technischer Angestellter

  • Send private message

12

Saturday, October 24th 2015, 4:59pm

Neue Überlegung

Hallo Fred,

danke für Deinen Plan. Wirft bei mir zwar einiges über den Haufen, aber ich werde ihn mal für meine Belange weiterspinnen. Löst bei mir ein großes Schrankproblem.

Ein schönes Wochenende wünscht

Alex.