You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

rotuni

Fahrgast

(10)

  • "rotuni" started this thread

Posts: 9

Location: Langwedel

Occupation: Elektriker

  • Send private message

1

Tuesday, December 1st 2015, 9:02pm

Lenz Dreiwegweiche

Hallo Forumsgemeinde

Ich habe mir die neue Lenz Dreiwegweiche gegönt und verbaut.Alle Arten von Lokomotiven und Wagons laufen seidenweich,kein
gerumpel mehr.Jetzt fangen meine Probleme an.Peco hat in der Stellschwelle eine Feder eingebaut (hat den Vorteil,das die Zungen
immer schön anliegen)und meine Conrad Motorantriebe schaffen es nicht die stellzunge über den Federendpunkt zu ziehen.
Man könnte jetzt eventuell die Federn ausbauen oder habt Ihr eine bessere Idee,oder welcher Weichenantrieb schaft es

mfG Rotuni

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

hot (01.12.2015), 97501 (05.12.2015)

Faulenzer

Oberheizer

(47)

Posts: 446

Location: Weiden / Oberpfalz

  • Send private message

2

Tuesday, December 1st 2015, 9:15pm

Hallo,

mir fällt jetzt nur ein längerer Hebel ein. Allerdings verliert sich damit der feine langsame Stellvorgang.

Oder Feder entfernen und wie bei den "alten" Lenz Weichen an den Endpunkten mit Magneten arbeiten.

Gruß
Stefan

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

hot (01.12.2015)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1,338)

Posts: 1,561

Location: Nordsachsen

  • Send private message

3

Tuesday, December 1st 2015, 9:31pm

Hallo Rotuni,

erste und einfachste Variante wäre, den Weichenantrieb von Peco verwenden. (sind allerdings Stromfresser)

Zweite Variante wäre, eine Fulgurexantrieb mit stärkerem Stelldraht zu verwenden.

Dritte Variante wäre, den Conradantrieb zu behalten, und die Feder auszubauen. Bevor Du das aber machst, musst Du erst einmal prüfen, ob die Zungen elektrisch mit den dazugehörigen Backenschienen verbunden sind. Bei den normalen Pecoweichen ist das nicht der Fall, da musste ich einiges umbauen, damit dort eine sichere Stromversorgung möglich ist.
Die Andruckfeder hat nämlich auch die Funktion einer guten Stromversorgung der Zungen!

Mit freundlichen Grüßen
Roland

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

hot (01.12.2015), Housiho (02.12.2015), 97501 (05.12.2015), Regler2 (21.05.2019)