Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 9. Juni 2013, 16:46

Lüttenbach, die erste ........

Moinmoin aus Bremen,

Nachdem ich seit Nov.2012 auch vom Ballizeritus Spur 0 befallen bin, kämpfe ich mich mal wieder planerisch...
Das was Ihr unten seht, ist der Stand jetzt, im moment auch mir zu "voll", die Dreiwegeweichen gibts noch nicht.
Ich verfahr seit Jahren aber immer so, erstmal "das was will ich, was muß" auf den mir zu Verfügung stehenden Platz grob festzuhalten.
Durch das auf den Plan starren, das erspielen verändert sich das Endergebnis immer. Zu berücksichtigen habe ich den in ca.
zwei/drei Jahren bevorstehenden Umzug, wo ich ein Zimmer länger als wie jetzt 460 cm haben will. Auch deshalb ist der Plan unten noch so "voll".


Nach den obrigen Plan ohne der Dreierweichen und einer Rechtsweiche spiele ich mit der Köf vom Starterset rumm, irgendwas stimmt da nicht, bloß was? 8| Ich komm
noch nicht drauf. Denke auch noch zu H0lastig, stehe vor den ausgelegten Gleisen und hab wieder die Größe unterschätzt. Da ich neu im Forum bin, habe ich noch nicht
alles gelesen, werde also das Warum des nicht Sehens dort finden, gell ;) ? Bin über jeden Tipp dankbar um meine Blindheit oder dieses "den Wald vor lauter Bäumen
nicht sehen" dankbar. Ein muß sind der Endbahnhof und Sägefahrten. Mir schießt grad wat durchn Kopp, muß ich mal eben erspielen... :D ,sonst vergesse ich dat wieder.

Mfg
Rainer

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (09.06.2013), Ben Malin (09.06.2013), Udom (09.06.2013), Didier78 (09.06.2013)

2

Sonntag, 9. Juni 2013, 17:08

Hallo Rainer,
das erstellen von Gleisplänen mit dem Rechenknecht kann hilfreich sein, aber es wird Dir da nicht anders gehen, als es mir bei der "UMSTELLUNG" von halber 0 zur ganzen 0 gegangenen ist, und noch immer geht. In Spur 0 sind es einfach ganz andere Dimensionen.
Zum Beispiel habe ich als erstes Haus, ein Packhaus im Maßstab 1:50 aus Pappe gebastelt, um ein Gefühl für die Größenordnung zu bekommen. Der Pappkamerad ist ca. 60 cm hoch. Als ich dann die ersten Figuren gekauft hatte, und daneben gestellt habe, stellte sich schnell heraus, daß das unmöglich aussieht. Stockwerkshöhen wie früher die H0 Häuser. Darum mein Ratschlag, lege immer Original Gleise aus, dann wirst auch du sagen, wow, sind daß Abmessungen!
Gruß Heiko

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

3

Sonntag, 9. Juni 2013, 18:42

Hallo Heiko,

wegen der Größe habe ich mir auch das" Milchhaus" letzte Woche gekauft. Und auch n paar Figuren. Ist schon beeindruckent, was für Maße es sind. Werde dann noch ne Laderampe schablonenmäßig bauen und mir einen LKW plus PKW zulegen.
Damit kann ich dann optisch rummexperimentieren. Vieleicht ist es genau das, was ich immer noch als "da stimmt doch was nicht" am Plan bemängel. Da ich ja nur die Gleise verlegt habe, mit der Köf und drei Wagons spiele, könnte dies der Knack-
punkt sein. Auch werde ich mir die Grundrisse einiger Gebäuse aus Pappe oder so anfertigen. Habe ich früher auch so gemacht, nur nach jahrelangem H0sein war dat nich mehr nötig. Dies schoß mir vorhin, wie oben geschrieben, durchn Kopp.
Warum viel mir dieser Trick erst jetzt ein? Tja, dumm gelaufen...

Gruß Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (11.06.2013)

Didier78

Lokführer

(171)

Beiträge: 499

Wohnort (erscheint in der Karte): 35039 Marburg

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Juni 2013, 21:54

Moin Rainer,

erstmal schöne Grüße von einem Bremer im Geiste an einen echten Bremer und herzlich Wilkommen hier im Forum!

Für mich wäre es mal interessant zu wissen, wie dein Plan aktuell ohne die von dir aufgezählten Weichen aussieht!? Der von dir eingestellte wirkt in der Tat sehr überladen - hat etwas vom Märklin-Gleisplanbuch (was grundsätzlich ja nichts schlechtes ist) aber das hast du ja selber schon festgestellt - Selbsterkenntnis ist der erste Schritt in die richtige Richtung! ;)

Ansonsten wäre gut zu wissen, was deine zukünftige Anlage alles mitbringen soll, um auf deinen Plan näher eingehen zu können: Endbahnhof, Durchangsbahnhof, Kreisverkehr oder Punkt zu Punkt, viel Rangieren, ein BW oder doch eher Industrie? Diese Fragestellungen sind hier schon mehrmals behandelt worden, einer meiner Favoriten mit vielen Vorschlägen ist dieser Thread hier:

Kopfbahnhof auf 4 Meter

Da konnte ich für meine Planungen viel mitnehmen...

Bin schonmal gespannt, wie es bei dir weitergeht!

Gruß, Dirk.

5

Dienstag, 11. Juni 2013, 18:08

Hallo Dirk,

danke für den Thread-Tipp, bin ja noch nicht dazu gekommen, hier im Forum alles zu lesen (...ist ja auch sehr viel, gell?).
Nun denn, erst mal zu Deinen Fragen:
Ich "spiele" nach dem Plan ohne den drei Weichen, die Gleise liegen etwa so auf dem Grundgestell mit den obrigen Maßen zum verschieben/herumdoktern lose rumm (...macht einfach riesen Spaß mit der Köf zu rangieren).
Was will ich gerne umsetzen:
1. Endbahnhof mit Umfahrgleis
2. Ausfahrt linker Schenkel Richtung Kehrschleife (...nach Lüttenbach immer Lok voraus, jetzt ist der Platz logischerweise noch nicht vorhanden). Diese Kehrschleife soll verdeckt/versteckt auf/eingebaut werden.)
3. Rangieren, rangieren, gerne auch mit "Sägefahrten"
4. Keine Industriekomplexe, sondern Anschließer (...Wasser ist ein MUß, irgend wie so Krabenfischkutterbinnenschiffhafenmäßig)
5. Kein BW, bin der Meinung, dies ist nicht so glaubhaft umzusetzen und tut nicht not.

Ich hoffe, das mir in zwei/drei Jahren der Platz von ca. 8 mal 6 Meter zur Verfügung steht, für den Umzug ganz oben auf der Raumliste. In diesem Moment schießt mir durchn Kopp, das ich einen Gleisplan von Bremen aus den 60er Jahren
noch haben müßte, wegen Hafen und so (...es gibt heute noch kleine Hafenanlagen hier, wo Kies/Sand oä. umgeschlagen werden. HANSA-Wagon war hier auch, da beim Spitzbunker war das mal, der Holzhafen usw.). Der Linke Schenkel mit
den Maßen 100 mal 130 cm wird aber so nicht bleiben, habe nur diesen mir zur Zeit zur Verfügung stehenden Raum voll ausgenutzt, steht auf Rollen, also verschiebbar (...ist ja sonst blödsinn, wegen Zugriff und so).
Auf dem gesammten Grundgestell mit den Maßen wie im Plan sollte eine H0-Anlage entstehen, alles wieder abgebaut, verpackt, verstaut, verkauft! "ES LEBE DIE SPUR 0".

Viele grüße von der Weser
Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Didier78 (11.06.2013)

Didier78

Lokführer

(171)

Beiträge: 499

Wohnort (erscheint in der Karte): 35039 Marburg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. Juni 2013, 21:13

Hallo Rainer,

du sprudelst ja förmlich vor Ideen, besonders den Aspekt mit dem Wasser finde ich interessant - ich bin schonmal gespannt was wir in Zukunft noch alles von dir hören / sehen werden!
In abgespeckter Form könnte ich mir deinen Gleisplan schon gut vorstellen. Leider bin ich, was die Planung von Gleisanlagen angeht, nicht ganz so bewandert, aber wie du schon richtig bemerkt hast - hier im Forum gibt es so einiges darüber zu lesen und Anregungen zu Hauf.
Aber fürs erste ist deine Herangehensweise an die neue Spurweite absolut gut - ein Gefühl für die Größe und Dimensionen zu bekommen und das Spielen mit der Köf zu genießen. Alles weitere ergibt sich von selbst! :thumbsup:

Gruß nach dorthin wo die Weser einen großen Bogen macht... Dirk.

UtzRK

Heizer

(59)

Beiträge: 408

Wohnort (erscheint in der Karte): Neuss

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 12. Juni 2013, 11:37

Hallo Rainer!


Was will ich gerne umsetzen:
1. Endbahnhof mit Umfahrgleis
2. Ausfahrt linker Schenkel Richtung Kehrschleife (...nach Lüttenbach immer Lok voraus, jetzt ist der Platz logischerweise noch nicht vorhanden). Diese Kehrschleife soll verdeckt/versteckt auf/eingebaut werden.)
3. Rangieren, rangieren, gerne auch mit "Sägefahrten"
4. Keine Industriekomplexe, sondern Anschließer (...Wasser ist ein MUß, irgend wie so Krabenfischkutterbinnenschiffhafenmäßig)
5. Kein BW, bin der Meinung, dies ist nicht so glaubhaft umzusetzen und tut nicht not.


Okay, wie wäre es dann mit einem Hafenbahnhof?
Was brauchst du dafür?
Ein Bahnsteiggleis, ein Umfahrgleis.
Einen Abzweig zum Hafenbereich (der vielleicht etwas tiefer liegt als der "Bahnhof", um ein wenig Höhenstaffelung zu bekommen -> siehe mein Rheinhaven)
und dort dann nach Herzenslust Kai, Anschließer etc., aber mit etwas Platz für Gebäude und ein klein bißchen Landschaft vielleicht.

Übrigens, wenn du kein BW willst, was macht dann der Lokschuppen auf deinem Gleisplan? :)

Tschüß
Utz
Rheinhaven - muss jetzt leider verkauft werden :(

8

Mittwoch, 12. Juni 2013, 18:09

Moinmoin Utz,

...jaaa, Hafenbahn mit Höhenstaffelung. Jetzt kann ich ja durch das "Zweileiter-System die Gleise .... ( Märklinist, Dreileiter, sah ja immer komisch aus, wegen Schleifer bzgl...). Gute idee.
Äh, Lokschuppen, hab beim Planen kein anderes Gebäude gefunden gehabt. Soll nur als "optischer Leckerbissen" fungieren.

Hab gestern noch gestöbert, hier im Forum, und wat finde ich? Gut, dat ich noch meine Märklindrehscheibe nich verhökert hab... und n paar Spundwände hab ich auch noch.

Werd mal gucken, ob ich hier noch mehr von Rheinhaven finde... (...aber nich mehr heute).

Bis denne
Rainer

9

Sonntag, 23. Juni 2013, 15:58

Moinmoin aus Lüttenbach ....äh, ich mein aus Bremen,

weniger ist mehr, so wie unten stelle ich es mir vor. Verlängerung ist zu beiden Seiten kein Problem. Ab der Kreuzweiche nach links soll es nach der unteren Ebene gehen, also Bahnhof und Ein- bzw. Ausfahrt von/nach Kehrschleife liegt höher.



Werde nach diesem Plan alles auslegen und "spielen" um noch hier und da Verbesserungen zu finden (...oder auch nicht :huh: ).
Kritik erwünscht, nur so ist das Optimum zu erreichen :D .

Gruß Rainer

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (23.06.2013), Udom (24.06.2013), Nuller Neckarquelle (24.06.2013)

Jacob69

Schrankenwärter

(12)

Beiträge: 187

Wohnort (erscheint in der Karte): Niederurnen

Beruf: Maschinenführer/Springer bei Eternit

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 23. Juni 2013, 16:15

Hallo Rainer
Schöner plan,ich habe erst mit Bleistift eine Skizze gemacht,danach die Gleisen und Weichen auf die Modulen
lose hingelegt ob alles stimmt,ein bischen rumgespielt und danach der Plan nochmahls in net gezeichenet
und mit Farbstifte eingefarbt.


Grüsse
Sjaak

UtzRK

Heizer

(59)

Beiträge: 408

Wohnort (erscheint in der Karte): Neuss

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 23. Juni 2013, 18:32

Hallo Rainer,

ich würde das Gleis, das ganz oben links wieder nach rechts weggeht, weglassen. Sonst wird das nach links führende Gleis zum reinen Ausziehgleis, um das nach rechts führende zu bedienen. Wenn du wirklich noch ein Gleis nach rechts haben willst (z.B. zu einem an das Empfangsgebäude angebauten Güterschuppen), dann ersetze die nach links in oben genanntes Gleis führende Weiche einfach durch eine DKW.
Ausprobieren könntest du auch einmal, ob du das jetzt ebenfalls nur als Ausziehgleis nutzbare Stück am Ende des Gefälles (nach Kreuzungsweiche und folgender Weiche) nicht im Bogen verlegen und das (dadurch hoffentlich längere) Ende als weiteren Gleisanschluss nutzen kannst.

Ansonsten hat der Plan durch das Weglassen sehr gewonnen.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - muss jetzt leider verkauft werden :(

12

Montag, 24. Juni 2013, 18:56

Moin Utz,

das mit der Doppelkreutzweiche ist eine gute idee von Dir, habe ich mal eingeplant.
Bzgl. des Ausziehgleises am Ende des Gefälles: der Schenkel bleibt nicht so, ist nur z.Z. als "jeden Meter nutzen" wie weiter oben schon geschrieben, aufgebaut. Es sollte ja ne H0 - Anlage hierauf entstehen. Auf diesem Schenkel habe ich außerdem
schon mit dem Grundkonzept des "Hafenbeckens" Holztechnisch angefangen (....für H0, und dann kam aus heiterem Himmel die Spur 0, hipphipp, hurra ). Dieser Schenkel verschwindet also in nächster Zeit. Geplant ist ein nur 60-70 cm tiefes Segment Richtung Kehrschleife.



Wie Du oben siehst, habe ich außer der Kehrschleife und dem Außbau der rechten Erweiterung eine grobe Anlagenform zurechtgeschußtert. Kommt halt alles auf das Zimmer an, was mir nach dem Umzug zur Verfügung steht. Da ich aber noch nicht genau weiß, wann es soweit ist,
will ich (...dat warten bis zum Umzug is lang, noch 2-3 Jahre ;( ) schon anfangen.
Das neue "Hafenbecken" soll beim rechten Schenkel angesiedelt sein. Im Kopp habe ich schon einige ideen, mal sehen, ob ich am PC zeichnerisch wat hinbekomme. Entscheident ist also für mich, mit dem jetzigen zur Verfügung stehenden Platz etwas sinnvolles aufzubauen, das halt erweiterbar ist.
Darum würde ich mich freuen, wenn mir bei der Verfeinerung meines Plans hier hilfreich in die ... nah, Du weist schon, gell? :D

Gruß Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (24.06.2013)