You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

wreichlin

Fahrgast

(10)

  • "wreichlin" started this thread

Posts: 4

Location: Karlsruhe

Occupation: Pensionär

  • Send private message

1

Monday, April 9th 2012, 6:06pm

KORK- Gleisunterlage

Sollte man bei Gleisneuverlegung eine KORK- Gleisunterlage verwenden ?. Bitte um eure Meinung.
Liebe Grüße
Wolfgang Reichlin :)

Uwe

Unregistered

2

Monday, April 9th 2012, 6:28pm

Hallo
Ich verwende 4 mm Kork von der Rolle,in Spur HO sehr schön zu verarbeiten.In Spur 0 werde ich dann 2x4mm verwenden.Schotter kann geklebt werden und bleibt auch fest.Grundsätzlich ist der Unterbau aber Ansichtsache.Ein Damm ist immer schön anzusehenGräuschdämmung ist auch nicht zu vernachlässigen,auch wenn es nach dem Schottern wieder Kontraproduktiv sein kann.Ich warte noch auf die Schotterhilfe Acryl 0 mit Damm nach NEM.
mfg uwe

Martin Zeilinger

Bahnhofsvorsteher

(532)

Posts: 733

Location: A1010 Wien

  • Send private message

3

Monday, April 9th 2012, 6:33pm

Wenn ich an meine Erfahrungen aus meiner H0-Zeit denke, dann gilt für mich: Hände weg vom Kork!
Ich habe damals die Gleise auf einer Kork-Gleisbettung, bzw. im Bahnhof auf Korkplatten verlegt. Anfangs sah das sehr gut aus, der Kork konnte auch wunderbar leicht zugeschnitten und verlegt werden. Beim Einschottern der Gleise quwoll der Kork aber teilweise auf. Eine saubere, ebene Gleislage war damit unmöglich geworden.
Seit dieser Erfahrung ist Kork für mich tabu und ich verwende, vor Allem wenn es leicht sein soll, Balsaholz als Gleisunterlage.

Grüße aus Wien
Martin
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Karlsbad-Express (10.04.2012)

4

Monday, April 9th 2012, 6:59pm

Hallo Wolfgang,

ich verwende keinen Kork, sondern schon seit über fünfzehn Jahren die Gleisbettung von Woodland Scenics, die sowohl als Streifen mit Böschung (der auch problemlos in den engsten Lenz-Gleisradius gebogen werden kann) als auch als Fläche erhältlich ist. Die Bettung klebe ich mit Acryl (aus dem Baumarkt) auf die Trasse, die Gleise befestigen ich auf die gleiche Weise - so kann notfalls alles wieder abgenommen werden, ohne größere Schäden zu verursachen, zumindest solange, wie kein Schotter geklebt wird.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(243)

Posts: 931

Location: 66583 Spiesen

Occupation: Mountain worker im Ruhestand

  • Send private message

5

Monday, April 9th 2012, 8:10pm

Hallo Utz

Und wo kann man die Gleisbettung von Woodland Scenics käuflich erwerben ?

Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

Wolli

Bahnhofsvorsteher

(727)

Posts: 1,194

Location: 24629 Kisdorf

Occupation: Ruhestand

  • Send private message

6

Monday, April 9th 2012, 8:52pm

Moin,

ich verwende schon seit vielen Jahren 4 mm starke Korkplatten. Früher machte ich den Fehler, in dem ich nur einige Pünktchen Leim unter die Platten tupfte, das ist zu wenig! Heute pinsel ich die gesamte Korkplatte mit Weißleim ein, kein Wölben mehr - auch nicht beim Einschottern!
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

moba-tom

Bahndirektor

(778)

Posts: 1,638

Location: Münster

  • Send private message

7

Monday, April 9th 2012, 9:08pm

Hallo Wolfgang,

ich mache es mit diesen Gummiplatten, Kork ist mir zu empfindlich gegen Feuchtigkeit.

Gruß,
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

spurnullbahner

Unregistered

8

Monday, April 9th 2012, 9:33pm

Hallo Wolfgang,

Kork ja, aber dann ganzflächig verkleben (wie schon erwähnt). Auch Woodland ist eine Empfehlung. Geht es Dir auch um eine Geräuschdämmung? Dann gäbe es noch den einen oder anderen Punkt zu beachten :rolleyes:...


Beste Grüße, Guido

Karlsbad-Express

Schrankenwärter

(14)

Posts: 77

Occupation: Verkehrsplaner

  • Send private message

9

Tuesday, April 10th 2012, 1:13am

Hallo zusammen,

in einer H0-Gleisbauserie im Eisenbahnkurier (genaue Nummer des Heftes kann ich am Wochenende heraussuchen) wurde Moosgummi (anstelle von Kork) mit flexibler Verklebung von Gleisrosten und Schotter propagiert.

Seinerzeit hatte ich für H0 bereits Kork und Weißleim eingesetzt - Ergebnis waren die oben beschriebenen Verquellungen (trotz Verklebung mit beschwerter Alulatte) sowie ein herrlicher Klangkörper bestehend aus dem ausgehärteten weißleimgetränkten Schotterbett.

Heute für Spur 0 möchte ich ein anderes Material testen: Gummi-Isomatten aus dem Camping-/Outdoorbereich, in Streifen und gleich mit Böschungsschräge geschnitten als Tragkörper für den Oberbau, felxibel verklebt (noch zu testen ob am besten mit Pattex, Silikon, Acrylat oder sonstigem ...). Diese Iso-Matten scheinen mir ggü. Moosgummi besser geeignet, die deutlich höheren Massen der Spur-0-Triebfahrzeuge zu tragen.

Besten Gruß

Markus

roco1670

Hilfsbremser

(10)

Posts: 18

Location: 2640 Gloggnitz

Occupation: Triebfahrzeugführer

  • Send private message

10

Tuesday, April 10th 2012, 2:16am

Hallo!


Habe mir aus dem Baumarkt 3,5mm starke
Gummi-matten,die als Unterlage für Aquarien verwendet werden,
geholt.Diese gibt es in verschiedenen Größen. Selbige klebe ich mit
Pattex auf meinen Unterbau und darauf kommt eine 5mm
Papelsperrholz.Dies ist eine sehr gute Geräuschhemmung und gibt auch
unter den schweren O-Spur Modellen nicht nach.


Mit freundlichen Grüßen


roco1670

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Karlsbad-Express (10.04.2012)

Uwe

Unregistered

11

Tuesday, April 10th 2012, 5:34am

Hallo
Interessante informationen
Hab aber eine Frage zur Schotterung,wie klebt ihr den Schotter auf eure unterlagen ?
Auf Holz kein Thema,da hält der Kleber,aber auf Gummi ?
Danke und gruss uwe

BR96

Bahnhofsvorsteher

(642)

Posts: 928

Location: 32051 Herford

  • Send private message

12

Tuesday, April 10th 2012, 7:47am

Grüße - Jörg

HaJo

Unregistered

13

Tuesday, April 10th 2012, 10:17am

Kork

Hallo Wolfgang,

wenn Du Kork nimmst, verklebe ihn nicht mit wEißleim, sondern mit Pattex, und zwar mit der "Ablüften"-Methode: beide zu klebenden Stücke einschmieren, 10 Min ablüften lassen, dann kurz aber fest zusammendrücken - hält bombenfest. Aufquellen habe ich noch nie festgestellt, obwohl ich das Gleisbett beim Schottern ordentlich nass mache und mit der üblichen Methode (Leim/Wasser-Gemisch) den Schotter klebe.

Als Geräuschdämmung eignet sich Kork weniger. Wenn Du Wert auf "leise" legst, ist die beste Wahl "Resorb" von IMT und zum Schottern der flexible Kleber vom gleichen Lieferanten.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (23.07.2012)

Lutz Friedrich

Schrankenwärter

(10)

Posts: 54

Location: 12683 Berlin

Occupation: Lehrer

  • Send private message

14

Tuesday, April 10th 2012, 10:35am

Kork-Gleisunterlage

Hallo Gleisbauer,

ich verwende auch Kork als Gleisunterlage, verarbeite aber so:

1. Kleben mit Korkkleber, der ähnlich wie beim Fliesenkleben mit Zahnspachtel auf die lackierte Unterlage aufgebracht wird. Darauf dann den Kork, gut und plan andrücken und ggf. beschweren.

2. Versiegeln der Oberfläche mit Lackfarbe, damit beim Verkleben des Schotters keine Feuchtigkeit eindringt. Dann kommt es [u]nicht[/u] zu Aufquellungen und der Untergrund bleibt eben.

3. Durch die lackierte Korkfläche entsteht auch keine Schallbrücke zwischen dem eingeschotterten Gleis und dem Unterbau - es ist das Rollgeräusch der Fahrzeuge zu hören. Ich verwende auch keine Schrauben o.ä. zur Gleisbefestigung. Die Gleise (ggf. fixiert) werden bei mir nur durch die Schotterklebung mit gefärbtem wasserlöslichem Weißleim-Spüli-Gemisch befestigt. Das hat den Vorteil des nahezu verlustfreien Rückbaus im Falle von Abbau, Austausch oder Reparatur.

Beste Grüße!
Lutz Friedrich

Schmalspur im Nordwesten Brandenburgs, 25 Jahre PKML e.V.,
2019 - Schmalspurdampf zu Himmelfahrt, www.pollo.de

„Berlin für Anfänger: Tiergarten ist ein Park, Tierpark ist ein zoologischer Garten, Zoologischer Garten ist kein Park. Alle drei sind Bahnhöfe.“

15

Tuesday, April 10th 2012, 10:59am

Kork

... also wir haben vor, auf der gesamten Anlage als Entkopplung, Korkplatten wie sie für Korkfußbodenbelag/Korkparkett im Baumarkt zu kaufen gibt, zu verwenden.
Das Zeug ist stabil, ist behandelt(Quillt nicht) und der Quadratmeter ( 9 Patten im Format ca. 30 cm X 30 cm) kostet nur ca. 9 €.
Da gibt es verschiedene Sorten, wir nehmen das unlackierte, 4mm starke.
Wir brauchen keine Bahndämme nachbilden, da wir einen Industriehafen bauen wollen, da wird eben die gesammte Fläche mit diesem Kork belegt.
Grüße aus der Mollistadt Bad Doberan
Frank

16

Tuesday, April 10th 2012, 11:25am

Hallo Jürgen,
Hallo Utz

Und wo kann man die Gleisbettung von Woodland Scenics käuflich erwerben ?

Gruß
Jürgen

Zum einen kann man sie bei
http://www.aat-net.de/
bestellen und sich entweder zuschicken lassen oder selbst abholen,
aber auch einige Fachhändler (z.B. Menzels Lokschuppen in Düsseldorf) bestellen über Walthers Woodland Scenics Produkte.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

spurnullbahner

Unregistered

17

Tuesday, April 10th 2012, 11:26am

Hallo Wolfgang,

ergänzend zu meinen Vorrednern hätte ich noch einen Literaturtipp:
https://shop.vgbahn.info/eisenbahn-journ…rpfalz-_58.html

Persönlich gehört Josef Brandl zu meinen Topfavoriten, was den Anlagenbau anbelangt :)...


Beste Grüße,
Guido

absolute_Null

Unregistered

18

Tuesday, April 10th 2012, 11:48am

Hallo Wolfgang,

warum nicht? ;)

Ich denke, dass die Frage eher lautet, ob Kork zur Schalldämmung geeignet ist!

Nun, dafür gibt es ggf. bessere Produkte! Gegebenenfalls deshalb, weil es neben dem direkten Unterbau auch auf die verwendeten Klebstoffe für das Kleben der Gleise, des Schotters und des Unterbaus auf die Trasse ankommt!

Desweiteren kann man sehr viel Schalldämmung auch indirekt erreichen, indem der Anlagenunterbau entsprechend gestaltet wird.

Das Thema ist recht komplex!

Es ist die Frage, wie das Verhältnis Aufwand zu Nutzen sein soll und wie Geräuschempfindlich Du selbst bist.

...aber ansonsten spricht nichts gegen Kork ;)


Gruß
absolute_Null

Hape

Schaffner

(20)

Posts: 181

Location: Saarland

Occupation: Un-Ruhestand

  • Send private message

19

Tuesday, April 10th 2012, 4:40pm

Hallo Gleisbauer

Also ich verwende auch Kork, aber bei Kork gibt es beachtliche unterscheide,

Ich verwende Kork Paket Platten 3,5mm dick 30x30mm und verklebe sie mit Holzleim

über die ganze Fläche.

Danach werden sie beschwert und nach einigen Tagen mit Klarlack versiegelt.

ein Aufquellen habe ich nach 10 Jahren noch nicht festgestellt.

Auch die Gleise werden nur mit Schotterkleber befestigt, also so ähnlich wie

bei Lutz .

Gruß Hape

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 430

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

20

Tuesday, April 10th 2012, 5:13pm

Hallo,

ich habe bei mir mit 3mm Kork und normalem Schotterkleber bzgl. der Schalldämmung so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Das muss ich zugeben.

M.E. Ist Kork immer offenporig. Damit geht auch flüssiger Kleber immer durch und bildet Schallbrücken. Sicher mit Latexkleber weniger, aber auch bei dem. Zudem hält der m.E. nicht so gut.

Prinzipiell darf der Schotterkleber nicht mit der Grundplatte/Rahmenkonstruktion zusammen kommen. Dafür gibt es neben Kork besseres Material.

Soweit meine(!) Meinung/Erfahrung zu Kork.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P