You are not logged in.

1

Sunday, December 28th 2014, 5:28pm

kleiner Gleisplan 3 m x 2 m sucht Hilfe

Hallo zusammen,

nach leider etwas längerer Auszeit kann ich mich nun endlich dem geliebten Hobby wieder zuwenden, eine Spur 0 Anlage in meinem Kellerraum von 3m x 2m zu bauen. Aufgrund der langen Abwesenheit konnte ich mein altes Thema Spur 0 Planung braucht Hilfe nicht fortsetzen. Hier noch einmal meinen Dank an alle, die sich dort beteiligt haben, mir wertvolle Tipps gegeben haben und mit einem Spur 0 Neuling so viel Geduld hatten.

In der Zwischenzeit habe ich mit eineigen Tests im Keller versucht, der Größe der Spur 0 näher zu kommen. Dabei wurde schnell klar, das ein Schattenbahnhof wirklich auf der kurzen Strecke nicht zu realisieren ist. Also bleibe ich doch lieber auf einer Ebene.

Ich habe also noch einmal versucht, neu zu planen und möglichst vieles von den Tipps mit einzubeziehen. Also da wären kein Schattenbahnhof, kein Kreisverkehr und ländlicher Charakter ( Dorf mit kleinem Bahnhof) als Darstellung. Von hieraus geht es leicht abwärts zum gegenüberliegenden kleinen HP, an dem eine Schotterverladung angeschlossen ist. Das Schottenrohmaterial wird aus der nahen Bergregion gewonnen. Nun wird der gewonnene Schotter zurück auf dem inneren Gleisbogen zum Verladegleis gebracht und in einen LKW verladen.

Der zugehörige Gleisplan könnte in der Variante A, B oder C umgesetzt werden:

Der Unterschied zu A ( Gfx_Anlage Spur 0-A.jpg ) oder B ( Gfx_Anlage Spur 0-B.jpg ) besteht lediglich in der Art der Umsetzung im Haltepunkt. Da ich noch nicht weiß, was einfacher zu bauen ist, habe ich beides vorgestellt. In diesen Plänen wird alles über denselben Gleisbogen realisiert und ist ein "weniger ist mehr", was einige bei mir angemerkt hatten.

Die Variante C ( Gfx_Anlage Spur 0-C.jpg ) hat die zuvor beschriebene Aktionsmöglichkeit über einen zusätzlichen inneren Gleisbogen hin zum Verladegleis. Diese Variante kommt der von dem Beitrag von "Holzeisenbahner - Tom" sehr nahe und gefällt mir bisher ganz gut.

Ich freue mich über alle weitere Hinweise und Tipps. Was meint ihr zu dem Ganzen.......

Vielen Dank für eure Hilfe.


Viele Grüße
Mario

Spur 0 Planung braucht Hilfe
JimKnopf001 has attached the following files:

9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (28.12.2014), Doc (28.12.2014), Udom (28.12.2014), Altenauer (28.12.2014), pgb (28.12.2014), Ben Malin (28.12.2014), mcbaersky1859 (29.12.2014), Pjotrek (29.12.2014), gabrinau (03.01.2015)

ruegenmodelle

Unregistered

2

Monday, December 29th 2014, 9:13am

Hallo Mario,

es ist ja schon einiges geschrieben und geplant worden.
Viel neues gibt es daher auch nicht hinzuzufügen.

Interessant finde ich die Hartnäckigkeit mit der Du hier am Ball bleibst, weshalb ich auch nochmals einige Anregungen geben möchte.

In dem Raum ist eine halbwegs vernünftige Spur 0 Anlage einfach eine Herausforderung.

Ein schmalspuriger Ansatz wäre besser.
Auf dem Raum kann man z.B. sehr gut einen Bahnhof wie Altenkirchen (Rügen) unterbringen und auf der anderen Seite einen Bahnhof wie Fährhof (Rügen), wobei eine Fähre einen Fiddle Yard abbilden würde. Eine vollständige Anlage, glaubhaft und betrieblich interessant.
Beispiel: http://www.ruekbin0e.de/

Da nun aber auch schon Fahrzeuge in Spur 0 vorhanden sind, wäre dies wohl ein harter Schnitt.
Alternativ wäre eine Art Rangierspiel mit Rollbock- oder Rollwagen-Verkehr. Hier könnte man die Vorteile der Schmalspur mit denen der Regespur kombinieren. Auch das ist glaubhaft und betrieblich auf dem vorhandenen Platz unterzubringen.
Beispiel: http://www.0e-club-hamburg.de/r%C3%BCkb-…m/rangierspiel/

Um noch die Triebfahrzeuge nutzen zu können kommt wohl nur ein regelspuriges "Small Layout" bzw. Rangierspiel in Frage wenn man eine halbwegs glaubhafte Umsetzung anstrebt.
Beispiel: http://www.dibero.de/fruehere-anlagen/ha…hn3d/index.html

Wenn Du die Anlage dann noch Modular ausführen würdest, könntest Du auf Modultreffen gemeinsam mit anderen auf einer entsprechend großen Anlage deinen Fahrzeugen mehr "Auslauf", Spiespaß und Abwechslung gönnen.

...oder Du planst und baust nur Module ohne Platzbegrenzung bzw. zusätzlich im Keller z.B. eine Schmalspuranlage.

...ansonsten schau Dir ruhig nochmals Deinen eigenen alten Thread an.


Gruß
Jo

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

JimKnopf001 (29.12.2014), pgb (29.12.2014)

skrissel

Hilfsbremser

(10)

Posts: 19

Location: 57629 Steinebach

Occupation: DMS Administrator

  • Send private message

3

Monday, December 29th 2014, 9:57am

Hallo Mario,
du würdest freilich viel gewinnen, wenn du den Eingangsbereich zB. mit eine fahr- oder klappbaren Brücke mit einbeziehst und unter deinem Bhf zumindest eine Wendeanlage/Kopfgleis für Triebwagen usw. unterbringen kannst. Die Steigung ist zwar dann recht groß, aber da hier ohnehin nur kurze Züge fahren sollte das machbar sein.

Viele Grüße
Stefan

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

JimKnopf001 (29.12.2014)

4

Saturday, January 3rd 2015, 10:38am

Hallo Mario,

ich würde die dritte (eigentlich zweite) Variante in Kombination mit der Schiebebühne aus Variante 2 wählen. Warum Schiebebühne? Die Gleise führen gerade weiter zu einer angenommenen Hauptbahn irgendwo dahinter, so dass deine Strecke keine Inselbahn (nicht im Sinne von auf einer Insel sondern als Inselbetrieb) darstellt. Durch die Höhenstaffelung zwischen Verladebereich (= Industriebereich/Anschluss) und oberem Bahnhof gewinnt sie sicherlich an visuellem Interesse. Allerdings gehört der Lokschuppen nach oben zum Bahnhof, nicht zum Anschluss (außer, dort ist eine Kleinlok für eben die (sehr kurzen) Schotterzüge unterstellt).
Das im oberen Gleisanschluss zurückführende Stumpfgleis würde ich streichen, es bringt eigentlich nichts (das eigentliche Ladegleis ist lang genug für deine kurzen Züge) und stattdessen dieses eine Ladegleis als Kassette ausführen, mit deren Hilfe du neue Züge oder einzelne Waggons auf die Anlage setzen bzw. alte von ihr entfernen kannst. Zu Fotozwecken könnte es eine durchgestaltete Kassette ohne Seitenwände geben, die dann eingesetzt werden kann (auf der kann natürlich auch Betrieb gemacht werden).

Wenn ich dich recht verstanden habe, dann wird der Schotter oben rechts auf die Bahn verladen (vom Erzeuger) und unten rechts auf den LKW (oder umgekehrt?). Im ersteren Fall sollte die verbindende Straße gestrichen und vielleicht ein Steilhang (mit Kurztunnel) die beiden Hälften der Bahn trennen. Im zweiten Fall ist das Ganze leider nur absurd.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

JimKnopf001 (03.01.2015), pgb (03.01.2015)

5

Thursday, January 8th 2015, 12:11am

Hallo zusammen,

zunächst vielen Dank für die tollen eingebrachten Tipps und Ideen.

@Jo (ruegenmodelle):

hallo Jo. Wahrscheinlich hast Du Recht und eine Schmalspurbahn wäre bei meiner Raumgröße doch die beste Wahl gewesen. Doch jetzt habe ich schon so viel in die Regelspur investiert, so dass ein Wechsel wirklich sehr heftig wäre. Auch gibt es meines Wissens in der Schmalspur nicht diese große Modellvielfalt. Daher ist das leider keine Option.

Die Kombination Schmalspur / Regelspur klingt zwar interessant, ist aber nicht das, was ich mir für den Anfang so vorstelle, da ich hier gleich mit 2 Systemen arbeiten müsste.


@Stephan (skrissel)

hallo Stephan, ich mal versucht, deine Idee in den Plan einzubeziehen. Jetzt geht es

über eine Brücke unter den Bahnhof zu einem SHBF. Das sieht dann wie folgt aus:

Gfx_Anlage Spur 0-D - V21.jpg und SHBF.jpg

Ist es das, was du gemeint hattest ?

Was hält die Spur 0 - Gemeinde von diesem Entwurf ?



@Utz ( UtzRk)

hallo utz, vielen Dank für deine Tipps und Hinweise. Ich mal versucht, diese in den Plan einzubeziehen. Der Betriebsablauf war so gemeint.

"Der Schotter wird im nahen Steinbruch (links unten) gewonnen und in der Fabrik
verarbeitet. Der fertige Schotter wird dann per LKW zur Schotteranlage gebracht
und dort verladen. Anschließend wird der Schotter zum Verladegleis gefahren und
dort wieder per LKW in die weite Welt gefahren. Weiterhin ist ein Pendelverkehr
zwischen Bahnhof und HP mit einem VT98 + VB98 geplant. Weitere zum Einsatz
kommende Loks sind BR64 bzw. V100 mit 1 - 2 Waggons. "

Das ganze sieht dann wie folgt aus:

Gfx_Spur 0-C-V2.jpg

Ist es das, was du gemeint hattest ? Mir gefällt es schon sehr gut.

Was hält die Spur 0 - Gemeinde von diesem Entwurf ?


Zuletzt habe ich mal aus Spaß versucht, die Quadratur de Kreises zu planen - also eine verschlungene Acht irgendwie in die Raumgröße 3 x 2 m unterzubringen - hier ist der reine Gleisplan. Da nicht viel über für andere Sachen, oder ?

Gfx_Spur 0-Acht.jpg

Was sagt ihr dazu ?



Da sich so langsam der Wunsch nach den ersten verlegten Gleisen festigt, stelle ich mir die folgenden Fragen:

a) wie erstellt man den Bahndamm auf der geraden Strecken und mit der Überhöhung in den Kurven ?

b) was verwendet man zur Geräuschdämmung ?

c) die Befestigung der Gleise mit Senkschrauben sieht toll aus. Wie kann man die Lenzgleise vorbehandeln, so dass keine Schraube mehr sehr übersteht.

Vielen Dank für eure Hilfe.


Viele Grüße

Mario
JimKnopf001 has attached the following files:

This post has been edited 1 times, last edit by "JimKnopf001" (Jan 9th 2015, 10:14am)


6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (08.01.2015), JACQUES TIMMERMANS (08.01.2015), Udom (08.01.2015), Ben Malin (08.01.2015), gabrinau (08.01.2015), Tom (09.01.2015)

6

Sunday, February 1st 2015, 4:10pm

Aufzug für Schattenbahnhof

Hallo zusammen,

um bei den minimalen Platzverhältnissen gerecht zu werden, ist bei mir durch einen Beitrag eines Forumteilnehmers die Idee gewachsen, den Übergang von der Ebene 0 zu der Ebene 1 mittels Aufzugsystem zu realisieren. Damit würde mein Steigungsproblem wegfallen und ich könnte trotzdem einen Schattenbahnhof realisieren.

Hat einer eine Idee, wie man dieses Aufzugsystem bauen könnte ? Die Tiefe dürfe 20 cm nicht überschreiten.
Ich freue mich auf eure Ideen.

Viele Grüße
Mario


Han_P

Oberheizer

(81)

Posts: 271

Location: Maastricht

Occupation: Dipl.-Ing. (FH)

  • Send private message

7

Sunday, February 1st 2015, 4:38pm

Hallo Mario,

In dieses Forum habe meine ich einen hebe gesehen zu haben (ich bin mich jetzt aber nicht mehr so ganz sicher), kann Sie leider nicht mehr zurückfinden. Der Zug fährt in einer Box hinein um dann gehoben zu werden, danach kann er auf die andere ebene raus fahren. Vielleicht das ein andern dich da weiter helfen kann, oder selber mal suchen..Bon Chance.

Gruß, Han

This post has been edited 2 times, last edit by "Han_P" (Feb 1st 2015, 5:17pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

JimKnopf001 (02.02.2015)

wsb56

Schaffner

(19)

Posts: 201

Location: Braunschweig

  • Send private message

8

Sunday, February 1st 2015, 5:18pm

Idee für Aufzug

Hallo Mario,

mir fallen da so ganz spontan die befahrbaren Acrylröhren von TrainSafe ein; hier ein Beispiel . Die Dinger sind zwar recht teuer, aber bieten gerade bei so geringer Tiefe und einem Aufzug einen vernünftigen Rundumschutz.

Als Hubtisch müsste sich was aus dem Baumarkt finden lassen oder eine Konstruktion wie bei einem Scherenwagenheber...

Beste Grüße,
Bernd

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Han_P (01.02.2015), JimKnopf001 (02.02.2015)

Han_P

Oberheizer

(81)

Posts: 271

Location: Maastricht

Occupation: Dipl.-Ing. (FH)

  • Send private message

9

Sunday, February 1st 2015, 8:39pm

Hallo Alexander,

Mal ein Beispiel von einer Multi-hebe für Züge (Pater Noster):

http://forum.beneluxspoor.net/index.php?topic=52206.0

Ich denke ein bisschen Groß geraten für dich, aber das Prinzip bleibt dasselbe!

Gruß, Han

This post has been edited 3 times, last edit by "Han_P" (Feb 1st 2015, 9:38pm)


2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (01.02.2015), JimKnopf001 (02.02.2015)

skrissel

Hilfsbremser

(10)

Posts: 19

Location: 57629 Steinebach

Occupation: DMS Administrator

  • Send private message

10

Sunday, February 1st 2015, 8:51pm

Gleisplan

Hallo Mario,

das sieht ja schon besser aus Gfx_Anlage Spur 0-D - V21.jpg , vor allem kannst du so länger fahren und auch Züge bilden. Freilich ist das mit dem Aufzug bzw horizontalem Fiddleyard eine gute Idee. Ich hatte, bevor ich glücklicherweise einen großen Raum zur Verfügung hatte, auch eine Idee und einen Versuch gestartet, mittels drehenden Gewindestäben eine Gleistrasse 25 cm abzusenken bzw, zu heben.
Ein Motor mit angeschlossenen Treibriemen oder Ketten teibt die vier Gewindestäbe sycrn an und hebt und senkt die Trasse. Bei geruhsamen Betrieb kann man das ruhig händisch machen, oder mit Mikroschaltern die Endstände einjustieren. Diese Treibriemen usw gibts bei Conrad.
Viele Grüße Stefan

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

BTB0e+0 (01.02.2015), JimKnopf001 (02.02.2015)

Han_P

Oberheizer

(81)

Posts: 271

Location: Maastricht

Occupation: Dipl.-Ing. (FH)

  • Send private message

11

Monday, February 2nd 2015, 7:52pm

Hallo Mario,

Ich habe mal ein kurzes "wie baue ich eine vertikale hebe mit einfachen Mittel" Video eingestellt, ist nur leider auf Englisch:

OpenBuilds Simple and Quick Linear Actuator Example Build

Alle links die ich hier unten setzte sind nur als Beispiel gedacht es gibt da fast und sicher andere Hersteller/Verkaufer von solche sachen :

Was braucht man dazu

1) Ein Motor; Abhängig was du gerne verwenden mochtest kann das ja ein DC, AC beide natürlich mit integriertes Getriebe oder sogar ein Schrittmotor sein (Vollautomatische Möglichkeiten).

Wurdest du ein 12Vdc Motor einsetzten dann kann ich dich den Schaltplan der entwickelt worden ist durch bchristoph Empfehlen, dann kannst du die hebe als Zusatzgerät bedienen : Digitale Steuerung der Atlas Drehscheibe Update Steuerung umgesetzt!

Antriebstechnik

2) Mechanische Antriebselementen

3) Tire-Wraps / Schnellbinder

Und es kann nicht schaden da noch irgend wo Endlagenschalter mit rein zu nehmen.

Gruß, Han

This post has been edited 3 times, last edit by "Han_P" (Feb 2nd 2015, 8:50pm)


4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Setter (02.02.2015), Adalbert (02.02.2015), Udom (02.02.2015), JimKnopf001 (02.02.2015)

12

Sunday, February 8th 2015, 11:34pm

Teile für ein Aufzugssystem gesucht

Hallo zusammen,

ich würde gerne einen Aufzug bauen, der meine Züge von der Ebene 0 in die Ebene 1 bringt.



Han_P hat mir hier schon mit tollen Ideen und Videos ( u.a. Video von OpenBuilds Simple and Quick Linear Actuator Example Buildoder http://forum.beneluxspoor.net/index.php?topic=52206.0 ) weitergeholfen. Leider gibt es diese Aufzüge meines Wissens nicht zu kaufen. Hat einer eine Idee, wo ich diese Teile in Deutschland für einen Nachbau erwerben kann und wie stark wohl der Motor für Spur 0 sein müsste. Welche Art von Motor würdet ihr hier verwenden ?

Vielen Dank.

Viele Grüße
Mario

jbs

Bahnhofsvorsteher

(189)

Posts: 919

Location: Uelvesbüll

Occupation: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Send private message

13

Monday, February 9th 2015, 12:18am

Hallo Mario,

wenn du nur einen Ebenenwechsel (ohne vertikalen Speicherbahnhof) im Sinn hast, würde ich statt viel Schmalz und Zeit in einen Automaten zu stecken einfach eine Train-Safe-Kassette in der passenden Länge und zwei Andock-Adapter kaufen. Hast du in ein paar Minuten installiert und gut ist.
Johann