You are not logged in.

Sauerländer

Rangiermeister

(38)

  • "Sauerländer" started this thread

Posts: 232

Location: Arnsberg

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

1

Saturday, December 10th 2016, 1:49pm

Kleinanlage im Regal mit Geräuschdämmung

Da ich grob alle 10 Jahre etwas Neues baue fällt mal wieder eine Planung an.
Bei Systemwechsel wie jetzt von 0n30 auf Spur 0 wird fast alles Alte verkauft.

Somit habe ich immer modernste Technik.
Bis auf meine relativ alte Lenz Digitalsteuerung LH 100 und LZ 100 Booster allerdings neue LV 102.

Aus verschiedenen Gründen wie Alter und auch Bequemnlichkeit werde ich diesmal
in einem kleinen Wohnraum bauen. L-Form, 430cm x 60 cm. Kurzer Schenkel ca. 2 m.
Großanlagen mit Kreisverkehr hatte ich genug so reicht ein wenig rangieren aus.

Wandbefestigung mit Schienen wie Bücherregal, 2schienige Halter. Lichtleiste oben 30 cm Ausleger, Anlage unten auf 50 cm Auslegern.
Unterschränke aus Küchenhängeschränken 100 x 55 x 32 cm auf den Kopf gestellt damit die Öffnergriffe oben sind.

Wie immer beim Anlagen-Bau habe ich relativ hohe Ansprüche an die Lärmdämmung.
Wer Lärm mag, wenn Züge rattern, auch in Ordnung. Ich brauche ihn nicht. Selbst Sound ist längerfristig für mich eher belästigend.
Dies ist allerdings Geschmackache und darüber sollte man wie bekannt nicht streiten.


Meine Lösung zur Verminderung der Fahrgeräusche 10 mm Schaumstoff unter den Schienen.
Schaumstoff gibt es in verschiedensten Härtegraden, und in Zuschnitten wie man es haben will.
Mir ist klar, dass dies Thema evtl. besonders kontrovers diskutiert werden wird.

Mir sind auch Alternative Dämm-Methoden mit Zellkautschuck, Kork, Trittschall usw. bekannt.
Zurück zum Schaumstoff. Für mich reicht der weiche Schaumstoff da die Schotterbettung die Auflagefläche des Gleises deutlich
verbreitert. Selbst meine alte Badische IVh damals in Vollmetall gebaut sackt nicht ein. Allerdings gibt es verschiedene Härtegrade.

Da ich nur für kleine, leichte, englische Fahrzeuge plane gibt es da für mich keine „Sicherheitsbedenken“
obwohl ich ansonsten in „Hochsicherheitsbauweise“ plane.
Deutscher Schaumstoff ist weitestgehend ökologisch unbedenklich und selbst für Babys kein Problem.
Schaumstoff ist leicht zu verarbeiten und man kann bei ein wenig Geschick auch einen Böschungswinkel schneiden.
Wie bei vielen anderen Baustoffen wird es problematisch bei Erhitzen oder Verdampfen. Bearbeiten also besser mechanisch.

Da ich aus der H0 Zeit nur positive Erfahrungen mit Schaumstoff als Baustoff gemacht habe kann ich diese auch so weitergeben.
Da verrottet zumindest bei mir nichts, selbst nach 30 Jahren nicht. Diese Meinung hält sich allerdings hartnäckig in Modellbahnerkreisen.
Allerdings verwende ich Industriequalität und keine Lösungsmittel, Weichmacher usw. im Modellbahnraum.
Jetzt im Wohnraum schon überhaupt nicht. UV Strahlung fällt bei mir zwar nicht an, dies ist allerdings in Industriequalität auch unwesentlich.

Bohren durch Schaumstoff ist ein Problem deshalb werden statt Schrauben und Scheiben die Schienen mit ein paar Punkten
lösungsmittelfreiem Acryl fixiert und dann in bewährter Form mit Steinschotter von Koemo und
verdünntem Weißleim inkl. „Flussmittel“ beschottert. Feststecken mit Nadeln geht auch als Alternative.
Ein spezieller, flexibler Kleber scheint mir nicht notwendig da der Schaumstoff ausreichend Dämmwirkung hat.
Bei mir glänzt der Schotter auch nicht bei dem Leim.

Wenn die Miba schreibt, dass die Anlagenplanung für einige Leute ein eigenes Hobby ist so mache ich es mir lieber einfach.
Zumal es nur ein paar Weichen sind. Planungsbild stammt von „Tante G“ und die netten Zeichner
habe ich auch verewigt obwohl der Plan grob abgeändert ist.

Gesamtanlage ruht wegen der nur geringen Tiefe von 60 cm ohne Füße auf 50 cm langen Haltern welche in Wandschienen
mit 2 Führungen eingehängt werden wie bei Bücherregalen. Fiddle yard wird als Drehscheibe ausgeführt um Loks auch mal wenden zu können.
Planungsbild siehe unten zumal mir die Konstruktion interessant scheint.

Ich hatte mich für ein Fahrrad-Hinterrad als Träger entschieden weil Lagerung und Antrieb recht einfach sind.
Einzig die lange durchgehende Gewindestange gegen seitliche Scherkräfte macht Probleme da es neben
metrischen und zölligen Gewinden beim Fahrrad noch einige Feingewinde gibt. Da könnte es schwierig werden die richtige Gewindestange
zu finden bzw. ein Rad mit entsprechendem zölligem oder metrischem Gewinde welche man ja leicht bekommt.

Gleismaterial Peco 124er Profil BH weil englisches Anlagenthema. Schienenfarbe ist von Wenz, wohl deren Eigenmischung aus Gunzefarben.
Die Schaltkästen in den Pecoweichen werden ausgesägt und durch neue, durchgehende Schwellen ersetzt. Gibt es ja als Ersatzteil von
Peco samt den Gleitstücken. Wirklich stören tun mich die großen Ösen an den Weichenzungen bzw. an der Stellschwelle bei den Peco Weichen.
Werde ich vielleicht noch ändern.

De relativ komplizierte Ansteuerung der Elektrik bei den Weichen ist bei den paar Weichen nicht so das Problem.
Bei meiner elektrischen Ansteuerung werden nicht nur die jeweils notwendigen Schienen
mit Strom versorgt sondern auch die anderen Schienen stromlos geschaltet um Kurzschlüsse zu vermeiden.

Landschaft fällt bei dem Gleisplan kaum an. Gebäude in Halbreliefbauweise.

Jo
Sauerländer has attached the following files:

36 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Scooter (10.12.2016), diesel007 (10.12.2016), JACQUES TIMMERMANS (10.12.2016), heizer39 (10.12.2016), lok-schrauber (10.12.2016), gabrinau (10.12.2016), jbs (10.12.2016), moba-tom (10.12.2016), julius (10.12.2016), Wolleschlu (10.12.2016), tokiner (10.12.2016), HüMo (10.12.2016), 1zu0 (10.12.2016), Roter Brummer (10.12.2016), Ruhrbahner (10.12.2016), Rollo (10.12.2016), bvbharry47 (10.12.2016), AFG (10.12.2016), nullerjahnuic60 (10.12.2016), Setter (10.12.2016), Martin Zeilinger (10.12.2016), Udom (10.12.2016), nurmitleser (10.12.2016), Doc (10.12.2016), Franky (10.12.2016), Thomas Kaeding (11.12.2016), Settle (11.12.2016), licuw (11.12.2016), Nuller Neckarquelle (11.12.2016), Meinhard (11.12.2016), Moselwirt (11.12.2016), Wopi (11.12.2016), schmidb (11.12.2016), Nullbetrieb (11.12.2016), HerbertK (15.12.2016), 98 1125 (28.04.2017)

wgura

Schaffner

(14)

Posts: 288

Location: 3032 Eichgraben / Österreich

Occupation: Pensionist

  • Send private message

2

Saturday, December 10th 2016, 6:01pm

Hallo Jo!
danke für Deinen Erfahrungsbericht. Den Gleisplan den Du umsetzen willst ( = Zwängle ? )habe ich auch im Auge.Ich verbaue auch Pecomaterial und will die Weichen ebenfalls umbauen.Meine Anlage wird 80 cm tief und die Modulkästen ruhen auf Hofertischen ( In Deutschland Aldi )die es in 3erpack günstig gegeben hat und höhenverstellbar sind. Diese Tische sind einmal im Jahr im Hofersortiment. Du schreibst Folgendes :
"Da ich nur für kleine, leichte, englische Fahrzeuge plane “ ....... Welche englische Fahrzeuge willst Du einsetzen? ( Hersteller ).
Wäre schön wenn du die Umsetzung in einem neuen Forumbeitrag uns mitteilen kannst. ;)

Grüße Werner

Sauerländer

Rangiermeister

(38)

  • "Sauerländer" started this thread

Posts: 232

Location: Arnsberg

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

3

Sunday, December 11th 2016, 10:17am

Fahrzeuge von Dapol, Ixion, Heljan

Hallo Werner,
folgende Fahrzeuge sind geplant bzw. habe ich schon:

Ixion Fowler eine kleine 2achsige Diesel-Lok, Dapol Terrier eine kleine 3achsige Dampflok,
Dapol Class 08 die ja jetzt gerade gekommen ist. Heljan Triebwagen AC Railbus um mal
ein paar Typen zu nennen.

Auch wenn sie nicht alle bei einer Bahngesellschaft gefahren sind nehme ich dies
heute nicht mehr so genau wie früher. Erlaubt ist was gefällt.

Neubau wird noch ein wenig dauern da ich gerade beim Zerlegen meiner
0n30 Anlage in die Einzelsegmente beschäftigt bin da ich die verkauft habe.
Anfang des Jahres werden wohl die ersten Schritte für die Neuanlage vollzogen.

Derzeit baue ich erstmal die Weichen um, Schienen werden lackiert, kurze Schienenstücke
werden zugeschnitten, die Schwellen gekürzt für die Weichenabzweigungen usw.

Umbau der Weichen ist ja schon hier im Forum besprochen worden da lohnt es sich nicht
dies doppelt ein zu stellen finde ich.

Jo