You are not logged in.

[DB Regelspur] In den Berg aus den Berg

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, April 17th 2016, 10:15am

In den Berg aus den Berg

Hallo zusammen,
gerne möchte ich meine erste Planung hier zur Diskussion stellen.
Wichtig ist mir viel Rangierbetrieb, der zweite Spielpartner "PC" ist dann für die Pendelfahrten zuständig.
Gerne höre ich Eure Meinung oder auch Ideen.










LG

Frank

12 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

AFG (17.04.2016), heizer39 (17.04.2016), jbs (17.04.2016), gabrinau (17.04.2016), Setter (17.04.2016), nullerjahnuic60 (17.04.2016), Stuttgarter (17.04.2016), Udom (17.04.2016), pgb (17.04.2016), Altenauer (18.04.2016), Canadier (20.04.2016), 98 1125 (04.07.2017)

jbs

Bahnhofsvorsteher

(203)

Posts: 983

Location: Uelvesbüll

Occupation: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Send private message

2

Sunday, April 17th 2016, 10:55am

Guten Morgen Frank,

schön modelliert, keine Frage. Zunächst ein paar Nachfragen:
Stellt der kleine Bahnhof im Gleisplan unten einen ausgestalteten "Speicherbahnhof" und damit den Rest der Welt dar?
Warum lässt du die Strecke zu dem Anschließer (das ist doch einer und keine 3. Bahnhof?) nicht einfach offen laufen?
Viele Grüße,
Johann

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Canadier (20.04.2016)

3

Sunday, April 17th 2016, 11:12am

Hallo Frank,

auch ich habe erstmal ein paar Fragen:

Wie groß ist die Anlage? Kommst du auch von außen an die eine oder andere Seite heran? Ist der kurze im Tunnel endende Gleisstummel die Verbindung zur "großen, weiten Welt"? Evtl. mit Kassetten realisiert?

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Canadier (20.04.2016)

4

Sunday, April 17th 2016, 12:00pm

Hallo Ihr zwei,
Danke für Euer Interesse.
@ Johann, genau weiß ich nicht was Du meinst, liegt aber wohl eher an mir, was ich an Informationen zur Verfügung gestellt habe.
@ Utz, nein man kommt von außen nicht ran, ok es könnte schon mal zu tief sein aber wir sprechen ja von Spur 0 da kann man schon mal leichter hingreifen.

OK, die Bemaßung steht am Plan, kann man nicht lesen ich weiß. 2.0 x 5.6 x 2,9 x 3,9 Meter

Das Gleis zur weiten Welt ist erst nur zum pendeln für ein VT 98 und evtl. wenn ich ihn bezahlen will, den Kittel von Kiss reserviert.

LG
Frank

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Stuttgarter (17.04.2016), Canadier (20.04.2016)

Posts: 65

Location: nördliches RLP

Occupation: kaufm. Leiter und Ausbilder

  • Send private message

5

Sunday, April 17th 2016, 12:28pm

Anlagenplanung

Hallo!

Gefällt mir gut, die Idee!

Zwei kleine Änderungsvorschläge: dem rechts vom Durchgang liegenden Bahnsteig würde ich eine größere Gleislänge, ggf. durch eine Bogenweiche spendieren, ggf. dafür den Tunnel dort etwas zurücknehmen.

Dazu dem innen liegenden Gleis einen kleinen Schuppen oder einen Freiladeanschluss gönnen, dann kann dieser Streckenteil auch für Güterverkehr und Rangierfahrten einen Anlass bieten.

Außerdem verleitet der Eingang dazu, die Strecke zum Lokschuppen hin doch zu einem Oval schließen zu können. Ab und zu möchte ich meinen Garnituren auch mal nur zuschauen und eben nicht rangieren. Mit abschraubbaren Prellböcken und einem passenden Einsatz (z.B. Brücke) wären beide Optionen offen. Vielleicht ist ja doch einmal eine 24er oder eine BR 50 auf der Anlage zu Gast.

Grüße

Zweispurer

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Franky (17.04.2016), pgb (17.04.2016), bvbharry47 (17.04.2016), Zahn (18.04.2016), Canadier (20.04.2016)

6

Sunday, April 17th 2016, 12:36pm

Hallo!
Vielleicht ist ja doch einmal eine 24er oder eine BR 50 auf der Anlage zu Gast.

Grüße

Zweispurer


Keine so schlechte Idee, so eine Schlepptenderlok in Spur 0 ist ja auch was feines :rolleyes:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Canadier (20.04.2016)

jbs

Bahnhofsvorsteher

(203)

Posts: 983

Location: Uelvesbüll

Occupation: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Send private message

7

Sunday, April 17th 2016, 12:44pm

Moin noch mal,
Frank, gib doch den Betriebsstellen Namen, müssen ja nicht die endgültigen sein. Dann lässt sich besser diskutieren.
Johann

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Canadier (20.04.2016)

8

Sunday, April 17th 2016, 12:48pm

Moin noch mal,
Frank, gib doch den Betriebsstellen Namen, müssen ja nicht die endgültigen sein. Dann lässt sich besser diskutieren.
Johann


Hast recht wird nachgereicht :thumbup:

LG

Frank

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Canadier (20.04.2016)

9

Sunday, April 17th 2016, 1:39pm

Okay, Frank, jetzt wird es langsam klarer.

Meine Vorschläge:
1) Wie Johann schon vorschlug könntest du dir den inneren Tunnel sparen und das Gleis hier offen lassen, da es ja "nur" zu einem Anschließer (Industriebetrieb?) führt. Aus gleichem Grund würde ich auf den platzintensiven doppelten Hosenträger verzichten - Güterzüge aus dem Anschließer müssen sowieso umrangiert werden, müssen deshalb nicht gleich alle (vor allem die Bahnsteig-)Gleise erreichen.
2) auf das superkurze Umfahrgleis in eben jenem Anschließer würde ich verzichten und die freiwerdende Gleislänge lieber für Fabrikanschlüsse/Ladestellen verwenden. Es ist kein Problem, eine Rangierfahrt (und eine solche wäre das ja zu diesem Anschließer) mit sowohl gezogenen als auch geschobenen Waggons durchzuführen (wird in der Neusser Hafenbahn jedenfalls so gemacht).
3) Das BW kommt mir für den kleinen Bahnhof und die kurze Strecke überdimensioniert vor. Ein einständiger Schuppen, davor Besandung/Bekohlung/Wasser dürfte reichen. Eins der freiwerdenden Gleise würde ich dann streichen, das zweite könnte entweder einen weiteren Fabrikanschluss darstellen oder einfach ein Abstellgleis für im Moment nicht nötige Garnituren (oder noch zuzustellende/abzuholende Güterwaggons).
4) würde ich den gesamten Bahnhof vielleicht ein kleines Stück kürzen um im Tunnel der "Hauptstrecke" einen Abzweig zu einem im Tunnel bleibenden längeren Abstellgleis zu realisieren, eben eine Art Schattenbahnhof, auf jeden Fall aber eine Verbindung in die Weite Welt.
5) Drei Bahnsteiggleise sind in meinen Augen in dem kleinen Bahnhof eins zu viel. Für Zugkreuzungen bzw. Treffen zwischen "Hauptbahnzug" und TW reichen zwei Gleise aus. Und warum sollten ein aus dem zweiten Bahnhof stammender Zug einen zu eben jenem selben Bahnhof fahrenden Zug kreuzen müssen? An sich reicht ein Personenzug für die Verbindung Haupt-Nebenbanhof aus plus eben der TW, der wohin auch immer fährt. Und da du sowieso gerne rangierst, wären (mit dem von mir vorgeschlagenen Schattenbahnhofsgleis) Zugkreuzungen plus TW eine interessantere Herausforderung.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Franky (17.04.2016), tom tofte (17.04.2016), pgb (17.04.2016), bvbharry47 (17.04.2016), jbs (17.04.2016), Canadier (20.04.2016)

10

Sunday, April 17th 2016, 3:11pm

Vorschläge

Hallo Franky,
aus deinem Plan können 2 Betriebskonzepte herausgelesen werden: Dein großer Bahnhof ist eine Spitzkehre oder es ist der Enpunkt einer Strecke und von hier wird eine Anschlußbahn bedient.
Wie schon von meinen Vorschreibern angemerkt, ist der Hosenträger mit Lenz-Gleisen ein ordentlicher Platzfresser. Besser kommst du weg bei der Verwendung von Peco-Gleisen, dort mußt du allerdings die Kreuzung selbst schnitzen, weil die noch im Sortiment fehlt. Ich würde auch zu einer Vereinfachung raten, denn Weiche an Weiche quer durch einen Bahnhof gab es zu Reichsbahn-Zeiten, aber nur auf großen Bahnhöfen.
Die 2.Anmerkung möchte ich an deiner Anschlußbahn(?) festmachen: Bei der von dir geplanten Gleisführung hast du kein Stück gerades Gleis zwischen den Weichen, die ein Umsetzen ermöglichen. Wenn du auf dieser Betriebsstelle mit der Lok umfährst, wirst du zur Verzweiflung neigen, weil die schöne automatische Kupplung dir den Dienst in der Regel versagen wird. Aus diesem Grund sollte man immer ein Stück gerades Gleis (oder sehr großzügig gebogen) an der Stelle vorsehen, wo die Lok wieder ankuppeln muß. Ich denke, du könntest noch etwas Platz schaffen, wenn du eine Segmentdrehscheibe-Drehwinkel zum Umsetzen vorsehen würdest. Natürlich hilft dir auch die Bedienung mit geschobenen Wagen in dieser Richtung weiter. Ein ähnliches Problem sehe ich auch in dem gebogenen Abstellgleis neben dem BW.
Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg,
viele Grüße aus dem wasserüberfluteten Schwarzwald
Dieter

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Franky (17.04.2016), pgb (17.04.2016), bvbharry47 (17.04.2016), Canadier (20.04.2016)

11

Sunday, April 17th 2016, 5:38pm

Hallo,
gute Ideen sind dabei, Danke. Ihr dürft gespannt sein was ich davon umsetzen werde.

LG
Frank

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Canadier (20.04.2016)

tom tofte

Rangiermeister

(49)

Posts: 228

Location: Hamburg

  • Send private message

12

Sunday, April 17th 2016, 6:34pm

HalloFrank,

also ein solcher Bahnhof bringt doch eigentlich nur etwas wenn man auch eine Außenwelt hat von der die Züge und die Güterladungen kommen und gehen :!:
Woher und wohin sollen denn sonst die Züge und Wagenladungen kommen mit denen man im Endbahnhof rangieren möchte ??!?? Der PC wird dir sonst bei der Pendelzugsteuerung auch noch den letzten Rest von Spielspaß beim betreiben der Anlage nehmen. Es sei den du willst dich vornehmlich beim Anlagenbau, bei der Geländegestaltung, usw. austoben. Was natürlich auch ein Grund zum Anlagenbau sein kann. Wenn Du aber auch vernünftig Betrieb machen möchtest, dann ...

... vergiss den kleinen Endbahnhof mit seinen zwei Weichen. Richte dort einen Abstellbahnhof ein, ein Fiddle-Yard. Sei es mittels Kassetten oder als klassischen Fiddle-Yard mit Schiebebühne. Sonst wird der Betrieb auf deiner Anlage sehr schnell sehr langweilig!

Ansonsten stimme ich Utz weitgehend zu. :thumbup:
Der Endbahnhof sollte überarbeitet werden. Ebenso der Gleisanschluss ...

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hein (17.04.2016), Udom (17.04.2016), bvbharry47 (17.04.2016), jbs (17.04.2016), Altenauer (18.04.2016), Husbert (18.04.2016), UtzRK (19.04.2016), Canadier (20.04.2016)

13

Sunday, April 17th 2016, 9:23pm

Hallo,
hier schon mal ein wenig angepasst, den Hosenträger werde ich wohl so lassen, macht doch riesigen Spaß doppel Aus und Einfahrten.
OK im linken Bereich werde ich auch noch ausdünnen...







LG

Frank

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (17.04.2016), bvbharry47 (17.04.2016), jbs (17.04.2016), Altenauer (18.04.2016), Udom (18.04.2016), nullerjahnuic60 (19.04.2016), Canadier (20.04.2016)

14

Monday, April 18th 2016, 8:41pm

So jetzt habe ich noch ein wenig was geändert, aber die Ideen für die beiden Industriebereiche fehlen mir.
Schau ich mal was andere 0 Modellbahner so machen......





6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (18.04.2016), Setter (18.04.2016), pgb (18.04.2016), Canadier (20.04.2016), modellbahner_1980 (20.04.2016), Altenauer (15.08.2017)

Husbert

Oberfahrdienstleiter

(364)

Posts: 836

Location: Husby

Occupation: Rentner

  • Send private message

15

Monday, April 18th 2016, 9:24pm

Hallo Franky,
mir ist der Bahnhof zu "unruhig" durch den Hosenträger und die Weichenlagen.
Laß das mal den Tom-Tofte bearbeiten. Ein Kleinbahnhof sollte nicht zu überladen sein. Auch würde ein Fiddleyard am Ende der Strecke wahrscheinlich besser passen. Verzichte auf den Tunnel und plane mehr Landschaft ein.
Gruß
Husbert

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Franky (18.04.2016), nullerjahnuic60 (19.04.2016), Altenauer (19.04.2016), Canadier (20.04.2016)

Andreas1968

Unregistered

16

Monday, April 18th 2016, 10:01pm

Hallo Frank,

ich habe hier noch nie jemanden in die Planungen reingeredet aber ich finde wiederum die Tunnel-Idee gut. Allerdings würde ICH die Tunnelstrecke etwas kürzen und danach über eine Schlucht mit Brücke führen lassen. Eine Brücke mit ihrer filigranen Konstruktion ist auch was feines! ;o)

"Tunnelstrecke "A"" würde ich hingegen weglassen, damit auch den Hosenträger.

Das Endstück am Bahnhof unten rechts würde ich gerade verlegen. Auch würde ich das Gleis wo der VT steht an das obere Gleis anschließen.

So würde ICH es machen aber letztendlich ist es dein Projekt. Nicht dass du später die Anlage nach Wünschen anderer baust und es hat nichts mehr mit deinen eigenen Wünschen zu tun.

Gruß
Andreas

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Franky (20.04.2016), Canadier (20.04.2016)

17

Monday, April 18th 2016, 10:15pm

Hallo zusammen,
ich finde die Berge und Tunnel auch gut, R1 und R2 will doch nicht wirklich jemand sehen.
Finde es super gut das Ihr euch mit mir einen Kopf macht, danke dafür ich bleibe am Ball, Ihr doch auch hoffe ich :)

Habe mal bei Tom Tofte geschaut ,fein!

http://forum.spurnull-magazin.de/anlagen….html#post94268

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Canadier (20.04.2016)

18

Tuesday, April 19th 2016, 9:29am

Noch eine Idee

Hallo Franky,
dein Argument mit dem Tunnel verstehe ich, R 1 ist nicht gerade das Gelbe vom Ei für den Betrachter. Mir ist die Idee gekommen, diesen relativ langen Tunnel für ein Ausweichgleis zu nutzen, so hast du für diesen Streckenast auch einen Minischattenbahnhof. Du könntest da auch Zugkreuzungen durchführen und die Züge einfach "unterirdisch" parken, was wiederum eine längere Streckenfahrt vortäuscht.
Ich wünsche dir weiterhin viel Spass beim Planen,
viele Grüße aus dem trocknenden Schwarzwald
Dieter

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Franky (20.04.2016), Canadier (20.04.2016)

jbs

Bahnhofsvorsteher

(203)

Posts: 983

Location: Uelvesbüll

Occupation: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Send private message

19

Tuesday, April 19th 2016, 11:49am

Moin moin,

also ich finde R1 bei Innenkurven und relativ kurzen Wagen völlig unproblematisch, allerdings sollte jeweils mit Flexgleis oder R10 begonnen werden. Dafür würde ich sogar R0 für die innersten 30-45 Grad akzeptieren.
Wenn jetzt der Speicherbahnhof in den Untergrund verlegt wird, würde ich den Teil "BF 2" bereits viel früher aus dem Tunnel kommen lassen und das Zufahrtgleis in einem Einschnitt verlegen und die Einfahrtweiche richtig in die Einfahrtkurve legen.

Viele Grüße,
Johann

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Franky (20.04.2016), Canadier (20.04.2016)

20

Wednesday, April 20th 2016, 10:54am

Hallo Frank!

Ich weiß nicht, ob du den innersten Halbkreis, der ja nur zu zwei Stumpfgleisen führt, überhaupt brauchst. Genausogut könntest du an deinem zweiten Bahnhof mit Hilfe einer Linksweiche ein oder zwei Stumpfgleise auf der Position der jetzigen vorderen anschließen. Dann hättest du auch einen sinnvollen Güterverkehr von Bhf1 zu Bhf2.
Den kleinen Schattenbahnhof finde ich gut (allerdings hast du wahrscheinlich sowohl eine Steilstrecke zu diesem Schattenbahnhof hinunter als auch zum Bhf2 hinauf, um den nötigen Abstand zu erreichen - macht in meinen Augen nichts).
Statt des Innenbogens zu den zwei im Moment noch vor Bhf2 liegenden Stumpfgleisen könntest du eine etwas größere Fabrikanlage (mit zwei Gleisen) im vorderen Bereich und vielleicht in einem Teil des Bogens von Bhf1 anlegen.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Franky (20.04.2016), Canadier (20.04.2016), pgb (21.04.2016)