You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, December 19th 2014, 12:19pm

Gleisgeometrie und lange Wagen

Vielleicht schon ein bisschen o.t. aber die gleisgeometrie hat Lenz doch etwas unglücklich gewählt.
Eine kürzere gleisabstand von 100mm und schlankere weichen mit etwa 10grad hätte eine gleisverbindung
nur unwesentlich verlängert und den einsatz von längere wagen möglich gemacht.
Ich selber fahre einen radius von 160 cm in verbindung mit 9 grad weichen und schaffe es um mit original
kupplungen bis zu den 4 achsigen umbauwagen anstandslos darüber zu fahren. Die mitteleinstiegswagen
sind noch nicht geliefert aber ob die das auch schaffen......

Gruss, Ruud

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

B4yg (19.12.2014), derfranze (21.12.2014)

Heinz Becke

Lokomotivbetriebsinspektor

(87)

Posts: 1,048

Location: 93057 Regensburg

Occupation: Dipl.-Ing. (FH), Pensionär, Rentner

  • Send private message

2

Friday, December 19th 2014, 12:34pm

Hallo,

ich vermute, dass Lenz ganz einfach erst einmal die Leute über das Spielen zur Spur0 bringen wollte. Und nicht jeder kann sich einen Radius von 1600 mm und mehr platzmäßig leisten.

Wer mehr Platz hat, dafür gibt es doch genügend andere Anbieter, oder?

Und Lenz hat Flexgleise.
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

This post has been edited 1 times, last edit by "Heinz Becke" (Dec 19th 2014, 1:40pm)


7 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (19.12.2014), Spur0-Peter (19.12.2014), DirkausDüsseldorf (19.12.2014), Holsteiner (19.12.2014), Altenauer (19.12.2014), derfranze (21.12.2014), Altsteiner (23.12.2014)

Hilden65

Schrankenwärter

(40)

Posts: 105

Location: Hilden

Occupation: Stadtplaner

  • Send private message

3

Friday, December 19th 2014, 4:30pm

Weichenlaterne versus Mittelsteinstiegswagen

Hallo an alle,
dass die Mitteleinstiegswagen wie alle anderen großen 26m-Wagen schön lang sind, müsste ja jedem bekannt sein. Das einige unbedingt den Wagen dann über die R1-Bögen von Lenz auch noch fahren möchten, da sollte man am besten einfach nicht hingucken. Da kriege ich Sehschmerzen. Zudem habe ich immer wieder so meine Verständnisprobleme damit, wenn man zu Spur 0 wechselt, um dem Vorbild näher zu kommen als beim HO, aber Radien und und Weichen von Lenz verwendet, die noch schlimmer sind als die Märklinweichen meiner Kindzeit. Weichenradien bei Lenz mit ca. 74 m umgerechneter Radius sind einfach ein Fauxpas. Da der Wagen trotz einiger Mängel immer noch vorbildgetreuer ist als die Lenzweiche, hätte ich keine Problem mit der Köpfung der Laterne.

Nicht umsonst, sagt man, sollte man die Weichen nicht unter 2,5 m, 3,0 m besser noch 3,5 m Radius nehmen, auch wenn es etwas länger aussieht, aber es sieht gerade bei langen Schnellzug- oder Mitteleinstiegswagen einfach besser aus.
Daher habe ich aus Gründen der Vermeidung von Sehschnmerzen bei mir bei meinem Verein drei Hegob-Weichen gespendet, die dann gegen Lenz-Weichen getauscht worden sind (siehe hierzu Umbaubericht in der Homepage bei Euregio Spur 0). Als nächstes ist bestimmt die DKW dran, aber das ist ein anderes Thema... :D

Bis dann
Marc

This post has been edited 1 times, last edit by "Hilden65" (Dec 19th 2014, 4:36pm)


jbs

Bahnhofsvorsteher

(197)

Posts: 978

Location: Uelvesbüll

Occupation: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Send private message

4

Friday, December 19th 2014, 5:05pm

Hallo Marc,
wenn ich dem Vorbild näher kommen wollte, würde ich in Z bauen. Damit könnte ich dann mit maßstabsgerechten Radien operieren. Größere Bahnhöfe und realistische Zuglängen wären auch kein Problem.
Ich möchte allerdings mehr die Dynamik der Eisenbahn erleben und sicheren Betrieb machen. Außerdem kommt es dem Alter entgegen, wenn die Modelle nicht so klein sind. Da ich die "Null" nun aber nicht auf einen Endbahnhof mit 3 Weichen und ein paar Dezimeter Gleis zum FY begrenzen möchte, muss ich Kompromisse schließen. 26m-Wagen passen aber in der Tat nicht zum sichtbaren R1. Sofern man die Sache nicht von oben sieht, finde ich den Eindruck der Langen auf den Lenz'schen 11,25 Grad aber Weichen akzeptabel. Trotzdem wird er ein Einzelstück bleiben und insofern wird er wohl etwas kastriert werden, statt an allen Weichen rumzufeilen - mal sehen. 1mm U-Scheibe langt aber leider nicht aus und das Plastikdrehgestell wird auch sehr wackelig.
Wenn jemand in Null baut um sich an den Details der Modelle zu erfreuen, sieht das natürlich anders aus - aber dann wäre auch konsequenter Messingbau angesagt.
Zum Glück sind die Interessen verschieden,
Johann

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Heinz Becke (19.12.2014), Dieter Ackermann (20.12.2014), Epoche III (20.12.2014)

volkerbahn

Schaffner

(46)

Posts: 222

Location: nordermeldorf

Occupation: diplom-designer

  • Send private message

5

Friday, December 19th 2014, 5:21pm

längster wagen mal 4 ist dein mindestradius. einfache und klare Regel. bei einem kleinen nebenbahnhof, auf dem eine t3 zwei g10 rum rangiert weichen mit 3m Radius zu verbauen, die dann ein Meter lang sind, da bekomme ich dann sehschmerzen, auch wenn es vielleicht maßstäblich wäre. wagen und gleise müssen zusammen passen. das tun die mitteleinstiegswagen und das lenzgleis sicher nicht. für den Großteil der lenzfahrzeug sind sie aber sehr stimmig und dafür sind sie gemacht.


den vergleich mit märklin halte ich übrigens für reine Polemik, die hier langsam nicht mehr hingehört. beim alten märklingleis kann ich mich an abzweigwinkel von 22,5 grad erinnern, aber ganz bestimmt nicht an die knappen 12 grad, die die lenzweiche hat. ich kann den Wunsch nach einem gleissystem für lange wagen ja verstehen, aber was hat das mit der Existenzberechtigung des Lenz gleissystems zu tun? es kann doch keiner ernsthaft annehmen, dass solche weichen nur annähernd diesen Aufschwung der spur 0 hervorgerufen hätten, den das jetzige Lenz-gleissytem hervorgebracht hat.


meint jedenfalls volker


17 registered users and 3 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (19.12.2014), Geiswanger (19.12.2014), 1zu0 (19.12.2014), Karben (19.12.2014), Heinz Becke (19.12.2014), schmidb (19.12.2014), Alemanne 42 (19.12.2014), B4yg (19.12.2014), BahnMichel (19.12.2014), Altenauer (19.12.2014), Holsteiner (20.12.2014), Dieter Ackermann (20.12.2014), Nuller Neckarquelle (20.12.2014), Epoche III (20.12.2014), Meinhard (21.12.2014), AFG (24.12.2014), Axel-K (24.12.2014)

6

Friday, December 19th 2014, 5:36pm

Moin,

auch wenn sich jetzt in letzter Zeit alle auf die ach so schlechten Lenz-Gleise und -Weichen einschießen, gebe ich zu bedenken, wo wir wären, wenn es diese "furchtbaren" Gleise samt der Firma Lenz nicht gäbe :!:

Auch wenn es für manchen weder monitär noch platzmäßig ein Problem ist, eine Turnhalle mit Leben zu füllen, so gilt doch für die meisten, dass ein Raum oftmals nur zwei bis drei Meter breit ist. Da hilft mir ein geiler zwei Meter Radius nicht wirklich. :thumbdown:

Und nein, dass ist kein Ausblenden der Vorbildtreue vom Lenz-Gleissystem. Ich habe in Spur N auch zuletzt 9 Grad 1:9 Weichen gehabt.

Ob Lenz-Weichen kürzen, Nebelkerzen um das frei von Kosten zu modellierende Supergleis ohne konkrete Aussagen, Gleisabstände, Mindestlängen bei Bahnhofsgleisen oder Weichen von 10 Grad und deren Laternen. Machen kann man vieles. Aber die Mehrheit wird wegen des Platzes oder Preises bei Lenz oder Peco bleiben.

Ob man sich allerdings 26 m Wagen auf den Radien antun sollte, ist dann natürlich wie letztlich immer eine Frage des eigenen Geschmacks bzw. der eigenen Kompromissbereitschaft, in den eigenen vier Wänden diese Fahrzeuge fahren lassen zu wollen. Nichts anderes bei der V200, Ludmilla etc. :whistling: Wer das mag, auch gut.

Es kommt noch so weit, dass man hier zukünftig keine Anlagenbilder mehr zeigen darf, nur weil man mit Lenz-Gleise baut. :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

Ich habe für mich persönlich die Entscheidung getroffen, nur kurze Waggons bis zum SSy von Kiss mitsamt kurzen Triebfahrzeugen zu nutzen. Dann sieht ein kürzerer Bahnhof, wenn er nicht voll gestellt ist sowie ein engerer Radius auch noch brauchbar aus.

Bis dann

Carsten
Alles über die Baureihe 64: http://www.br64.de

Mein Videokanal bei YouTube: http://www.youtube.com/user/modelrailroadgermany

28 registered users and 3 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Zahn (19.12.2014), Staudenfan (19.12.2014), heizer39 (19.12.2014), Heinz Becke (19.12.2014), schmidb (19.12.2014), gabrinau (19.12.2014), Der Teufel (19.12.2014), ledier52 (19.12.2014), Alemanne 42 (19.12.2014), Hilden65 (19.12.2014), HüMo (19.12.2014), Ralf S. (19.12.2014), Didier78 (19.12.2014), preumode (19.12.2014), Rollo (19.12.2014), jk_wk (19.12.2014), Kuddl Barmstedt (19.12.2014), Altenauer (19.12.2014), Ben Malin (19.12.2014), Onlystressless (20.12.2014), Holsteiner (20.12.2014), Dieter Ackermann (20.12.2014), Nuller Neckarquelle (20.12.2014), Epoche III (20.12.2014), Meinhard (21.12.2014), Heli980 (23.12.2014), AFG (24.12.2014), joachim (24.12.2014)

Hilden65

Schrankenwärter

(40)

Posts: 105

Location: Hilden

Occupation: Stadtplaner

  • Send private message

7

Friday, December 19th 2014, 7:23pm

Alles eine Frage der richtigen Proportionen

Hallo Carsten,
stimme ich soweit auch zu. Man sollte aber bei Lenz-Weichen auf kleine Fahrzeuge und Wagen zurückgreifen, so hatte Lenz auch mit den Fahrzeugen auch angefangen (BR64, V100, V216, Umbaudreiachser, VT 98 usw.). Bei diesen Fahrzeugen fällt es ja nicht so extrem auf. Aber eine BR 44 oder IC-Schnellzugwagen sieht es einfach dann zu spielzeughaft aus. Kompromisse bzw. Einschränkungen auf bestimmte Fahrzeuge sind dann bei engen Radien und Weichen notwendig, gerade bei typischen Räumen mit 3 m Länge oder Breite. Richtiger IC-Zug oder Schnellzug mit 12 Wagen würde der Lokführer vor sich die Schlussleuchten seines eigenen Zuges immer sehen.

Bis dann :)
Marc

Altenauer

Bahngeneraldirektor

(507)

Posts: 1,044

Location: Zwischen Harz und Heide

Occupation: ja, in 46 Wochen Privatier

  • Send private message

8

Friday, December 19th 2014, 7:51pm

Hallo Marc,

vielleicht sollte man das.

Aber mich würde schon interessieren, wieviele von den ca. 2000 Forumianern hier ihre "überlangen" Fahrzeuge über die "unterkurzen" Lenz-Weichen jagen... also ich tue es und finde nichts "spielzeughaftes" dabei.

Hätte ich einen Raum, der 10 statt 3,93 m lang ist, würde ich mich auch nach schlanken Gleiswegen umschauen, aber auf meinem kleinen Raum fühle ich mich (und mein rollendes Material) wohl auf Lenzens Schienen.

Jeder so, wie er kann und mag.
Hans
der Altenauer

- unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands -

7 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Heinz Becke (19.12.2014), HüMo (19.12.2014), Roland (20.12.2014), Dieter Ackermann (20.12.2014), Alemanne 42 (20.12.2014), Heli980 (23.12.2014), CKA (23.12.2014)

1zu0

Lokomotivbetriebsinspektor

(128)

Posts: 347

Location: Bottrop

Occupation: Techniker

  • Send private message

9

Friday, December 19th 2014, 8:53pm

Beton

"Beton ist was man draus macht" war mal der Slogan der Betonindustrie.

Dem entsprechend würde ich sagen "Spur 0 ist was man draus macht" und wenn man gerade bei solchen Sprüchen ist: "Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters"

Und natürlich darf hier jeder sagen, was ER schön findet und wie ER sich eine schöne Anlage vorstellt. Wie dies in die Realität, äh, ins Modell umgesetzt werden kann, kann man hier wunderbar an vielen Planungs- und Bauberichten nachvollziehen. Und jetzt kommt meine Meinung: was nützen die schönsten Modelle auf (nahezu) maßstabsgerechten Gleisen und Weichen, wenn das Drumherum dazu nicht passt, weil es noch allzu sehr an die erste "Platte" unterm Bett erinnert. Modellbau ist oft die Konzentration oder Reduzierung auf das Wesentliche. Ein maßstäblicher Rangierbahnhof sieht wohl in jedem Maßstab ziemlich öde aus, während ein leicht heruntergekommenes Nebenbahn-BW ganz schön interessant daher kommen kann, weil da einfach dieses spezielle Flair der Eisenbahn vorhanden ist, und da spielen Weichenschlankheitswerte eine echt untergeordnete Rolle, auch wenn da mal ein langer Wagen abgestellt wird.

Lange Züge wird es bei mir auch geben und sie werden über Lenz-Weichen fahren - aber nur GERADEAUS.

Gruß

Gerd

13 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (19.12.2014), Heinz Becke (19.12.2014), B4yg (19.12.2014), volkerbahn (19.12.2014), HüMo (19.12.2014), E69 (20.12.2014), schmidb (20.12.2014), Dieter Ackermann (20.12.2014), Nuller Neckarquelle (20.12.2014), Alemanne 42 (20.12.2014), sauerland218 (20.12.2014), AFG (24.12.2014), Zahn (25.12.2014)

10

Friday, December 19th 2014, 10:08pm

Hallo,

immerhin ist der Lenz R1 in Spur 0 maßstäblich gesehen größer
als der Märklin R2 in H0...........
Gruß
Horst Fischer

Fahren und Schalten:
Lenz LZV100 mit 2xLH101 + 1xLH01 + 2xMultimaus
Fahrzeuge + Gleise:
Fast nur Lenz Spur 0



5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Heinz Becke (19.12.2014), Altenauer (19.12.2014), Nuller Neckarquelle (20.12.2014), Epoche III (20.12.2014), derfranze (21.12.2014)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(368)

Posts: 1,847

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

11

Tuesday, December 23rd 2014, 9:28pm

Quoted



immerhin ist der Lenz R1 in Spur 0 maßstäblich gesehen größer
als der Märklin R2 in H0...........


......das Lenzgleis hat im direkten Vergleich aber einen Schönheitfehler! Die Punktkontakte fehlen..... :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Null-Probemo :thumbup:

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Heinz Becke (23.12.2014), Hilden65 (23.12.2014), Nuller Neckarquelle (24.12.2014), Toto (09.01.2015)

Altenauer

Bahngeneraldirektor

(507)

Posts: 1,044

Location: Zwischen Harz und Heide

Occupation: ja, in 46 Wochen Privatier

  • Send private message

12

Tuesday, December 23rd 2014, 10:18pm

Genau genommen liegt der Schönheitsfehler von Anbeginn an beim Märklin-Gleis... lol
Hans
der Altenauer

- unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands -

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Roland (24.12.2014), Toto (09.01.2015)

13

Wednesday, December 24th 2014, 8:11pm

Guter Kompromiß

Hallo Leute,

aus meiner Sicht sind die LENZ-Weichen ein guter Kompromiß aus 'mechanischer Größe' und 'optischer Wirkung'. Vermutlich hat sich das LENZ-Team sehr lang darüber Gedanken gemacht, um für die Mehrzahl der 0-Bahner ein brauchbares Gleis zu entwickeln.

Für Großanlagen kann man ja für GUTES GELD schlankere, längere Weichen kaufen. Wenn man da die 'Schnellfahrweichen' der heutigen DB nachbauen will, kommt man sicher auf eine sportliche Länge.

Mit dem steigenden Angebot an Rollmaterial wird sich vermutlich auch das Gleisangebot verändern. Für uns kanns also nur NOCH besser werden.

Ciao

der NNullguggi

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (24.12.2014), Heinz Becke (24.12.2014), 1zu0 (24.12.2014), Altenauer (24.12.2014), Faulenzer (25.12.2014), Zahn (25.12.2014), Roland (25.12.2014), Holsteiner (25.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (25.12.2014), Signum (25.12.2014), Alemanne 42 (25.12.2014)