You are not logged in.

tokiner

Bahnhofsvorsteher

(522)

  • "tokiner" started this thread

Posts: 1,196

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

1

Thursday, May 17th 2012, 12:55pm

Gleise mit Flexiblem Kleber befestigen - Eignung / Erfahrung von Acryl aus der Kartusche ???

Hallo zusammen,

bin kurz davor die ersten Lenz Flexgleise auf meinem Fiddleyard zu befestigen. Ich habe noch Acryl aus der Kartusche vom Hausbau über (was man als Fugendichtung z. B. im Bad benutzt).

Eignet sich das gut dafür? Wie benutzt man das? Wie sind die Erfahrungen bzgl. Klebkraft, Langzeitfestigkeit, Ablösbarkeit der Gleise bei Reparaturen etc. ?

Ich hatte mir vogestellt, zwei Stränge aus der Spritze entlang der Gleisprofile auf die Holzplatte aufzubringen und dann das Gleis darauf zu legen, beschweren und trocknen lassen.

Weiterhin hatte ich vor, dieses Acryl als Füllstoff für die Bettungsschräge auf meinen Modulen zu verwenden. Daher auch noch die folgende wichtige Frage:

Habt ihr schonmal auf solchem Acryl Schotter verklebt ? Hält das gut? Acryl soll ja im Vergleich zu Silikon auf jeden Fall Überstreichbar sein und damit haftend ...

Holzleim ist mir grundsätzlich zu hart und andere Spezialmischungen diverser Hersteller müsste man erst noch teuer beschaffen.

Wäre dankbar für Eure schnellstmöglichen antworten, will heute abend am Besten noch gleise kleben, damit sie bis morgen abend trocken sind.



Schönen Vatertag wünscht Euch der Thoralf (Finger weg vom Alkohol ...)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Housiho (17.05.2012)

Wolleland

Rangiermeister

(37)

Posts: 369

Location: 56154 Boppard am Rhein

  • Send private message

2

Thursday, May 17th 2012, 1:28pm

Hallo tokiner,

ich habe meine Gleise nach der Vorbehandlung (Schwellen airbrushen, Gleis brünieren und mit Rostpigmente gestrichen) mit Acryl aufgeklebt. Man hat noch lange Zeit die Gleise auszurichten, dann fixieren und gut 1-2 Tage trochnen lassen. Danach wurde geschottert und dieser mit Tiefengrund von SwingColor aus dem Baumarkt (-haus) gut getränkt. Man kann es auch zweimal verkleben. Alles einwandfrei fest und es läßt sich auch wieder lösen ohne das was kaputt geht. Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. :thumbsup:

Gruß WOlfgang

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Zechlin (17.05.2012), Nauki (17.05.2012), Housiho (17.05.2012)

tokiner

Bahnhofsvorsteher

(522)

  • "tokiner" started this thread

Posts: 1,196

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

3

Thursday, May 17th 2012, 1:46pm

Hallo Wolfgang,



Vielen lieben Dank für deine schnelle und vor allem positive Antwort!

Dann bin ich ja guter Dinge und denke, dass meine Vorgehensweise richtig ist.



Vielleicht gibts ja noch weitere Meinungen ...

tokiner

Bahnhofsvorsteher

(522)

  • "tokiner" started this thread

Posts: 1,196

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

4

Thursday, May 17th 2012, 4:35pm

Na toll,



jetzt wollte ich die Kartusche benutzen: Hart geworden, weil wohl zu alt .... Grrrrrrrrrrrrrrrrrr

Wenn man schon mal eben was machen will, jetzt wirds heute doch ncihts mehr.

Mist!

5

Thursday, May 17th 2012, 5:08pm

Hallo Thoralf,

auch ich klebe meine Gleise (und nicht nur die) mit Acryl aus der Kartusche. Empfehlenswert finde ich eine gute Kartuschenpistole - die billigen aus dem Baumarkt haben mir eher einen Krampf in die Hand als Acryl auf das Gleisbett gebracht.
Ob es auch für die Böschung taugt, weiß ich nicht (ich zweifle ein wenig daran, daß es gut zu formen ist, es klebt zu sehr, solange es nicht fest ist. Vielleicht hinterher ...), aber ich benutzte es auch als Füllung zwischen den Schwellen an den Stellen, an denen ich Trittschalldämmung zwischen die Gleise geklebt hatte (die später Pflaster und Beton wurde).
Auch, um Gebäudewände in schiefen Winkeln zu verkleben bzw. den Klebungen mehr Halt zu geben, habe ich Acryl benutzt. Ist halt ein ganz brauchbares Zeugs in vielerlei Hinsicht.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - muss jetzt leider verkauft werden :(

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Nauki (17.05.2012), Housiho (17.05.2012)

6

Thursday, May 17th 2012, 5:29pm

Ich hab da ne etwas andere Methode zum Gleise verkleben.
Gleise werden provisorisch mit Schrauben fixiert, dann mit Backtrennspray eingesprüht. Anschließend den Schotter zwischen die Schwellen streuen.Nun mit einem Wasser-Weisleimgemisch im Verhälltniss 3 zu1 (absichtlich ohne Pril!!!!!!!!!!) verkleben.
Das Ganze hat den Vorteil, das Gleis kann jederzeit ohne Bruch aus dem Schotterbett entfernt und auch wieder eingesetzt werden.
Hierbei bleibt kein Schotter an den Schwellen kleben.
Bei erneuten Einsetzen sollten die Gleise aber mit kleinen Schrauben oder Nägeln fixiert werden.
Mit dieser technik hatte ich unsere alte Clubanlage gebaut und beim Abriss ist vom gesammten Gleismaterial nur ein einziges beschädigt worden :thumbsup:
Beste Grüße aus dem Keller,

Pat

6 registered users and 4 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

goe (17.05.2012), Nauki (17.05.2012), Hoya (17.05.2012), Joyner (17.05.2012), Housiho (17.05.2012), Dampfheinrich (18.05.2012)