You are not logged in.

1

Sunday, August 11th 2019, 8:02pm

Gleise altern

Guten Abend liebe Kollegen,

Ich habe nun hier schon einiges über das Altern von Gleisen gelesen. Ich selbst habe mir überlegt, die Gleise mit Sprühlack oder Pinsel komplett farblich zu behandeln, dann mit haftspray behandeln, anschließend Pigmente auftragen und wieder mit haftspray einsprühen. Ist so eine Vorgehensweise ratsam?

Eine mögliche Variante wäre ja auch die Schwellen abzunehmen und jede Schwelle einzeln zu behandeln, aber wie bekomme ich die dann wieder so exakt zusammen, wenn ich zuvor die Verbindungsstege trenne (lenz flex Gleise)?

Danke für eure Ratschläge.

Grüße Christian

tokiner

Bahnhofsvorsteher

(538)

Posts: 1,232

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

2

Sunday, August 11th 2019, 9:48pm

Also, die einzelnen Schwellen zu separieren und dann einzeln zu Altern halte ich für völlig übertrieben.
Da sitzt Du ja ewigkeiten dran und vermiest Dir vielleicht das Hobby, weil Du einfach nicht voran kommst im Anlagenbau.

Schau mal hier:
Mein Projekt Modulanlage Nebenbahn "Nerlingen"

Das ist meine Methode, die Industriegleise aufzupeppen. Auch recht aufwendig aber ich kriege zumindest was fertig und brauche das Gleis nicht auseinander zu nehmen ...

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (12.08.2019), Rainer Frischmann (12.08.2019), Udom (13.08.2019), Altenauer (14.08.2019)

Posts: 20

Location: Oberammergau

Occupation: Fahrradmechaniker

  • Send private message

3

Monday, August 12th 2019, 12:19am

Hallo Christian,
das klingt schon sehr nach Übertreibung! Thoralf hat schon den Finger drauf. Ja nicht verzetteln, denn es gibt eine Anlage neben den Gleisen. Ich finde, dass es wichtig ist, dass ein "homogenes" Bild entsteht. Also, das Profil selbst mit einem Rostton einfärben, wie man ihn sich auf allen Strecken anschauen kann. Er variiert halt: ist es feucht oder gar nass, ist der Farbton zwischen dunkelbraun oder schwarzbraun, ist es trocken, richtig satt rostbraun. Natürlich gibt es auch Unterschiede zwischen alt und neu, aber das lasse ich hier mal weg, weil meistens ist es ja doch ein älterer Oberbau. Bei der Auswahl der Farbe muß man dann doch seinem eigenen Geschmack folgen. Bei den Schwellen kommt es wohl auch sehr darauf an, welches Material man verwendet. Ich gehe mal von Lenz-(Peco) gleis aus, also Kunststoffschwellen. Ich bin da auch noch am Probieren, aber weiße oder hellgraue Pigmente die man mit den Fingern einreibt und Feinstaub der beim Schottern so anfällt gibt ein natürliches Bild. Nur nicht zu sauber arbeiten wollen! Vielleicht am Ende mit etwas Mattklarlack fixieren, aber da weiß ich gar nicht, ob es wirklich sein muß.

Soweit meine derzeitige Vorgehensweise, bzw Erfahrung.

Da kommen bestimmt noch ne Menge gute Tipps und es gab auch schon viele! Einfach mal in Forumsbeiträgen stöbern!

Viele Grüße Thomas

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (12.08.2019), minicooper (12.08.2019), 98 1125 (12.08.2019), Rainer Frischmann (12.08.2019), Udom (13.08.2019), Altenauer (14.08.2019)

4

Monday, August 12th 2019, 9:06am

Hallo Christian,

Quoted

...kann man so machen, muss man aber nicht...

die Frage wäre eher sind es nur ein paar Gleise, oder sind es unmengen an Gleisen.
Ich empfehle dir das MIBA | Spezial 111 - Gelungene Gleise
LG Ingo

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Rainer Frischmann (12.08.2019), VT 98 (12.08.2019), Udom (13.08.2019), heizer39 (13.08.2019)

NYCJay

Oberheizer

(188)

Posts: 278

Location: Asperg, Württ.

Occupation: freier Arbeiter

  • Send private message

5

Monday, August 12th 2019, 11:23am

Hi Christian,
wenn Du Dir viel Arbeit machen möchtest, dann ist es vor allem sinnvoll die Kanten der Schwellen zu brechen. Das unnatürliche, gerade und uniforme Aussehen der Schwellen ist mir bei meinen Schienen erst auf Fotos auhfgefallen.
Ich sprühe meine Gleise mit mattschwarzem Lack aus der Dose komplett ein. Danach bemale ich die Schwellen am Gleis mit Acrylfarben von einer Palette mit grau, weiß, braun in zufälligen Mischungen. Nach dem Schottern reibe ich mit einem harten Pinsel Rostpigmente (z.B. Panpastels) an die Schienenflanken. Mehr ist nicht nötig, einen Mattlack zum zusätzlichen Fixieren braucht es nicht.
Grüße. Jay, the K.
The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

This post has been edited 1 times, last edit by "NYCJay" (Aug 12th 2019, 9:43pm)


11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (12.08.2019), moba-tom (12.08.2019), Rainer Frischmann (12.08.2019), JACQUES TIMMERMANS (12.08.2019), E94281 (12.08.2019), VT 98 (12.08.2019), Vogtländer (12.08.2019), jbs (13.08.2019), Udom (13.08.2019), heizer39 (13.08.2019), Altenauer (14.08.2019)

6

Tuesday, August 13th 2019, 3:01pm

Moin,

zum Altern gehört mMn auch - mal einen Blick auf den Schwellenabstand zu werfen.

Nebenbahnen - und noch viel mehr wenig genutzte Nebengleise - haben einen zum Teil deutlich größeren Schwellenabstand als Hauptgleise.

Ich glaube, dass das den Gesamteindruck der Gleise maßgeblich mit beeinflusst.

VG, Stefan

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Oelkocher (13.08.2019), Udom (13.08.2019), heizer39 (13.08.2019), Altenauer (14.08.2019)