You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Bruce Wayne

Unregistered

1

Sunday, October 28th 2012, 11:56am

Gehört unbedingt mit zur Planung der Modellbahn: Feuchtigkeit im Hobbykeller --> ENTFEUCHTER

Moin zusammen,

mein Hobbyraum liegt nicht im Keller sondern oberirdisch. Trotzdem hatte ich immer ein Feuchtigkeitsproblem u.a. aufgrund der Tatsache, dass sich auch eine Brunnenpumpe mit im Raum befindet und die gibt auch (Luft)Feuchtigkeit ab. Die lag zeitweise (besonders im Sommer) über 70% und damit deutlich oberhalb des empfohlenen Richtwertes von 50-60%. Erste Schimmelstellen wurden am Unterbau sichtbar, obwohl geheizt und gelüftet wurde. Die Heizung allein hat es somit nicht gebracht und so habe ich mich nach einem sehr guten Raumentfeuchter mit geringen Stromkosten und hoher Entfeuchterleistung sowie großem Wasserbehälter umgesehen. Dieser ist es dann geworden:

http://www.aktobis.de/luftentfeuchter-WDH-520HB.html


Und so sieht er bei mir aus (ergänzt um einen Feuchtigkeitsmesser für 10 Euro aus ebay):












Ich muß sagen, die vielen positiven Bewertungen des Gerätes (siehe www.amazon.de) sind richtig und ich bin sehr zufrieden. 45% Luftfeuchtigkeit und auch darunter sind ratzfatz kein Problem mehr und der Raum kann jetzt uneingeschränkt und ohne Risiko für Innenausstattung und Modellbahnmaterial betrieben werden. Ab Hersteller ist das Gerät am günstigsten. Auch eine Zeitschaltuhr kann problemlos angeschlossen werden.

Fazit: Nur so als kleiner Tip für ähnlich Leidtragende :)

This post has been edited 1 times, last edit by "Bruce Wayne" (Oct 28th 2012, 12:12pm)


19 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

heiner (28.10.2012), Setter (28.10.2012), E94281 (28.10.2012), Doc (28.10.2012), gabrinau (28.10.2012), Wolli (28.10.2012), Geiswanger (28.10.2012), AGR (28.10.2012), stoomtram (28.10.2012), Bayrischer Laenderbahner (29.10.2012), Didier78 (30.10.2012), DRG (30.10.2012), CSM (30.10.2012), mattes56 (30.10.2012), Hagen Lohmann (30.10.2012), Altsteiner (03.11.2012), JACQUES TIMMERMANS (01.08.2014), Nikolaus (03.08.2014), Nuller Neckarquelle (06.08.2014)

Betriebsleitung der NauKb

Lokomotivbetriebsinspektor

(479)

Posts: 416

Occupation: Dipl.-Ing.

  • Send private message

2

Tuesday, October 30th 2012, 10:04am

Hallöchen,

ich kann dem nur zustimmen. Oft hört man " ich habe einen trockenen Keller, heize im Winter und lüfte im Sommer ". Aus eigener Erfahrung und schon aus physikalischen Gründen gibt es keine trockene Keller. Feuchte, warme Luft legt sich im Sommer auf die mit dem Erdreich verbundenen Außenwände und kondensiert. Das sieht man recht gut an Kaltwasserleitungen. Wer gerade neu gebaut hat, wird noch größere Probleme bekommen, da auch noch die Restfeuchte aus den Wänden gezogen werden muß. Meine erste H0 Anlage wurde auf Spanplatten gebaut, die sich extrem verzogen haben. Aus Frust wurde sie abgerissen ( siehe Homepage " an der Saale hellem Strande). Danach, bei der RSN wurde alles anders und besser. Erstens wurde ein Raumentfeuchter angeschafft. Zweitens die Anlage auf Styrodur gebaut. Drittens die Tür zum Modellbahnraum konsequent geschlossen gehalten. Viertens wurde im Sommer geheizt!!! und bei klirrender Kälte manchmal das Fenster aufgerissen um die gesättigte Luft mit der trockenen Winterluft hinauszuführen. So habe ich die ersten Jahre bis zu 3 Liter/ Woche aus dem Raum gesaugt. Hätte mir das einer in der Bauphase prophezeit, hätte ich gesagt: " Mein Keller wird trocken".

Gruß von der
Betriebsleitung der NauKb

url='http://naugarderkleinbahn.jimdo.com']http://naugarderkleinbahn.jimdo.com[/url]

3 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

DRG (30.10.2012), moritz1 (31.10.2012), Nuller Neckarquelle (06.08.2014)

Bruce Wayne

Unregistered

3

Tuesday, October 30th 2012, 5:27pm

Hallo Betriebsleiter !

vielen Dank und so ist es. Mein Raum ist, wie oben ja auch geschrieben, kein Keller und insgesamt gut isoliert. Trotzdem geht es nicht ohne den Entfeuchter und bei mir kommen so um die 5-7 Liter pro Woche aus der Luft. Eine ganze Menge, wie ich finde. Im Sommer mehr, im Winter weniger, wie Du ja auch so anschaulich beschrieben hast.

Thomas O.

Unregistered

4

Wednesday, October 31st 2012, 1:44pm

Hallo Juergen, hallo Betriebsleiter,
mein Eisenbahnkeller - 22qm , ~50 cbm - verlangt im Sommer (bei geöffneter Tür) einen LuftENTfeuchter (bis zu 75% Luftfeuchte); im Winter einen LuftBEfeuchter (unter 30% LF). Die Konsequenz: Im Sommer bleibt die Tür geschlossen. Im Winter sorgt ein Luftbefeuchter (z.B Venta-Luftwäscher), der pro Tag 3 - 5 Liter Wasser haben will, für die gewünschte LF (50 - 55%). Die Heizung ist ganzjährig in betrieb. Seitdem ich das konsequent mache, habe ich keine Probleme mehr mit Modergeruch in diesem Raum. Auch das Holz fühlt sich jetzt wohl. Von den gelagerten Fahrzeugen mal ganz abgesehen. Das war in der Vergangenheit anders. Die H0-Anlage musste ich auch deswegen abreissen, weil die extremen Schwankungen (Sommer/Winter) des Pressspan-Unterbaus die Gleise haben verwerfen lassen.
Seitdem das Raumklima "wohnlich" geworden ist, schreiten die Bauaktivitäten dort gut voran. (Zu sehen auf ottobohr.de - Galerie IV/neulich im Keller -).

Viele Grüße
Thomas O. aus F. am M.

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moritz1 (31.10.2012), DRG (01.11.2012)

Bruce Wayne

Unregistered

5

Wednesday, October 31st 2012, 2:18pm

Hallo Thomas,

das mit Tür zu und Fenster zu sowie heizen und lüften hat bei mir leider nicht geklappt. Nachdem sich am Unterbau erste feine Schimmelstellen gezeigt hatten, mußte ich reagieren. Aber mein Raum liegt auch oberirdisch, kann gut sein, dass im Sommer in Deinen Keller nicht soviel warme (manchmal feuchte) Luft eindringen kann. Aber ich mußte mir von einem Fachmann mal anhören: Einen trockenen Keller (im Sinne von unter 60% Luftfeuchtigkeit) gibt es ganzjährig nicht.

Patrik

Schrankenwärter

(21)

Posts: 167

Location: Homburg / Saar

  • Send private message

6

Friday, August 1st 2014, 9:43pm

Hallo Alle,
den oben genannten und gezeigten Luftentfäuchter kann ich unbedingt empfehlen. Hatte ich selbst auch im Einsatz - TOP Gerät - kostet wohl etwas mehr als die billigen im Baumarkt aber dafür taugt dieser auch wirklich was. Und wenn du einen Wasserablauf im Keller hast kannst du das Gerät auch über einen Schlauchanschluss entwässern, sodaß das entleeren des Behälters wegfällt.

Grüße
Patrik
die Räder vom Zug dreh´n sich rundherum ,rundherum ,rundherum :thumbsup:

This post has been edited 1 times, last edit by "Patrik" (Aug 1st 2014, 10:37pm)


1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (22.09.2014)

Looki

Rangiermeister

(38)

Posts: 277

Location: Bremen

Occupation: Industriemeister

  • Send private message

7

Sunday, September 21st 2014, 9:37pm

Hallo zusammen,

Ich habe letzte Woche beim Discounter A..I Nord einen Luftentfeuchter mit nahezu den

gleichen technischen Daten wie das hier genannte Gerät erworben.

Ich habe das Gerät heute in Betrieb genommen und die rel. Feuchte von 61 auf 42% innerhalb von

6 Stunden abgesenkt.

Mit diesem Ergebnis bin ich echt überrascht und zufrieden.

Schöne Grüße aus Bremen

Rainer

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (22.09.2014), Udom (22.09.2014)

8

Sunday, September 21st 2014, 9:56pm

Hallo,

ich möchte Euch neben dem Modell 520 auch das Modell 735 wärmstens nahelegen. Da ist die Entfeuchtungsleistung höher. Es kommt immer auf die Größe des bzw. der Räume an, die entfeuchtet werden sollen. Das ist wirklich wichtig, beachtet zu werden. Wer also ca. 90 -100 qm Fläche beabsichtigt, zu entfeuchten, sollte gleich über das Modell 735 ernsthaft nachdenken.

Der 520 reicht aber für 2-3 kleinere bis mittlere Räume aus. Beim 520 ist die transparente Tanklösung sehr gut, somit sieht man immer, wieviel Wasser im Tank ist. Die Entnahme und das Einsetzen geht bei diesem Modell etwas leichter, beim 735 er ein wenig hakeliger.

http://www.aktobis.de/Bautrockner-WDH-735EBH.html

Beide Aktobis Geräte sind wirklich super und Ihr Geld wert. Auch ich kann beide vollstens empfehlen.

Wer mehr Infos zum Thema lesen möchte, sei auf Heins Beitrag verwiesen, in dem die Thematik ziemlich umfassend beleuchtet wurde. Ein Paradebeispiel für ein gut funktionierendes Forum mit viel sachdienlichen Inputs.

Sommer Sonne Luftfeuchtigkeit.
Gruß
bahnboss :thumbsup:

3 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Staudenfan (21.09.2014), Baumbauer 007 (22.09.2014), Udom (22.09.2014)

jk_wk

Oberlokführer

(147)

Posts: 499

Location: Wermelskirchen

  • Send private message

9

Monday, September 22nd 2014, 9:53am

Ich kann Bahnboss nur zsutimmen.

Das Modell 735 von Aktobis ist sein Geld wert. Habe es letztes Jahr gekauft, um den neuen Betonkeller zu entfeuchten. Es hat eine hohe Entfeuchtungsleistung, auch bei niedrigeren Temperaturen, wo die einfachen Baumarkt-Entfeuchter für 99,- stark nachlassen.
Da so ein Keller eine Weile braucht, um halbwegs trocken zu werden, läuft das Gerät recht oft und ich bin sehr zufrieden.
Gruß

Jürgen (K)

es gibt ein Leben neben der Spur-0


2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bahnboss (22.09.2014), Udom (22.09.2014)