You are not logged in.

Kleinbahnfreund

Unregistered

1

Sunday, February 17th 2013, 9:19pm

Fragen zum Gleisselbstbau

Hallo Gemeinde,

ich bin bei meinen Recherchen im weltweiten Netz nicht so richtig fündig geworden, aber hier wird einem bestimmt geholfen...
Wer baut denn hier seine Gleise selber? Welche Schienenprofile (kostengünstige!) nehmt Ihr, welche Profilhöhe? Und vor allem: wo gibt es die passenden Spurlehren?

Schönen Dank schon mal vorab für Eure Antworten
Michael

Martin Zeilinger

Bahnhofsvorsteher

(506)

Posts: 712

Location: A1010 Wien

  • Send private message

2

Sunday, February 17th 2013, 9:28pm

Servus Michael,

ich hab vor längerer Zeit einige Meter Gleis und ein paar Weichen mit Material von Hassler gebaut.
Alternativen finden sich u.A. bei Wenz.
Beide bieten auch unterschiedliche Gleisprofile und Spurlehren an.

Grüße aus Wien
Martin

PS: - Gleisselbstbau hat seinen ganz eigenen Reiz - Dass ich nun überwiegend wieder "Fertiggleis" verwende, hat vorrangig mit meinen geringen Zeitressourcen zu tun.
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (18.02.2013)

miTT

Rangiermeister

(40)

Posts: 244

Location: 32278 Kirchlengern

  • Send private message

3

Sunday, February 17th 2013, 9:47pm

Hallo Michael,
ich verbaue das Wenz Gleis Oberbau K, habe aber nicht die Schwellen bei Wenz gekauft sondern Abachiholzleisten beim Modellbauer aus der Nähe geholt und selbst zurecht geschnitten. Ich denke es ist zwar nicht günstiger als fertiges Gleis zu verwenden. Aber die Optik ist einfach eine ganz andere, ok der Zeitaufwand auch aber es macht spaß und man hat einen völlig anderen Bezug. Spurlehren habe ich auch von Wenz.
Hier noch 2 Bilder
Das Gleis in Nahaufnahme (Schienenlaschen sind noch nicht verbaut) :whistling:

und einmal beim Letzten Fahrtreffen der Bremer- und Weserbergländer Stammtische


Gruß von um die Ecke ;)
Tim

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Signum (17.02.2013), gabrinau (18.02.2013), DRG (18.02.2013), Apollo (18.02.2013), Udom (18.02.2013), Markus P. (19.02.2013), fwgrisu (06.01.2014)

leser

Unregistered

4

Monday, February 18th 2013, 7:41am

Hallo Michael,

Hegob bietet ein sehr detailliertes Komplettprogramm an.

Demko bietet - soweit ich weiß - nur eine Form Rippenplatten an.

Wenn der Oberbau "altmodisch" (preußisch, bayerisch u.ä.) sein soll, kann man diesen aber auch sehr einfach selbst bauen.
Wenz bietet hier auch schon vorkonfektionierte Bausätze bzw. Teile an.


Gruß
Joachim

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (18.02.2013)

DRG

Heizer

(141)

Posts: 206

Location: Haseldorfer Marsch

  • Send private message

5

Monday, February 18th 2013, 8:34am

Hallo Michael,

Welche Schienenprofile (kostengünstige!) nehmt Ihr, welche Profilhöhe? Und vor allem: wo gibt es die passenden Spurlehren?

Zu diesem Thema Hier eine Antwort in Beitrag 4 sowie 9 von mir und weiteren Antworten von andern.....

Zu dem Thema Spurlehren Hier eine Antwort in Beitrag 7 von mir und weiteren Antworten von anderen....

Dieses Thema Gleisselbstbau ist so umfangreich, weil ein weiterer Faktor die Verfügbarkeit hier eine wichtige Größe darstellt. Vieles, was in der Vergangenheit gut bis sehr gut war, ist heute nur noch auf dem Gebrauchtmarkt zu bekommen. Wichtig ist also etwas Geduld, diese hilft aber gerade auf dem Gebrauchtmarkt die Kosten zu reduzieren und weiterhin wird beim Selbstbau ja nicht alles auf einmal benötigt, da das Bauen doch Zeit benötigt. Also können die Kosten gestreckt werden und stechen damit nicht mehr ganz so an erster Stelle.
Weiterhin stellt Gleismaterial die Basis für den Betrieb dar, auf dem störungsfreier Betrieb stattfinden soll und wie sieht der Feinste Fahrzeugpark auf Gleisen aus, welche nicht diesen Ansprüchen gereicht werden. Gleisanlagen sind somit eine Entscheidung für längere Zeit, die eigentlich nur beim Neubau gewechselt werden....., somit eine Entscheidung auf langer Sicht mit allen Vor.- und Nachteilen.

Mit Gruß, Thorsten

Posts: 334

Location: Magdeburg

Occupation: Elektro-Ing.

  • Send private message

6

Monday, February 18th 2013, 9:09am


Welche Schienenprofile (kostengünstige!) nehmt Ihr, welche Profilhöhe? Und vor allem: wo gibt es die passenden Spurlehren?


Hallo Michael,
welches Gleisprofil möchtest Du denn nachbilden? (S49; pr. Form 8; ....)
Je nach dem, was Du machen willst ergibt sich dadurch das notwendige Profil (Profilhöhe).
Wie bereits hier geschrieben, ist es das beste die Spurlehre vom jeweiligen Anbieter zu nehmen oder du hast eine kleine Fräse und machst das selber.

Ich verwende für pr. Gleis (Micro Engineering code 125) gibts bei Wenz oder in Amäärika.


Gruß
Kpt. Blaubär

BR 86

Schaffner

(58)

Posts: 145

Location: 31860 Emmerthal

  • Send private message

7

Monday, February 18th 2013, 1:38pm

Hallo Michael,

ich baue alle Gleise und Weichen für meine feste Anlage und meine Module mit dem Wenzsystem. Den klassischen Oberbau K verwende ich. Bei Wenz gibt es auch andere Profile usw. Der Preis ist akzeptabel. Verschiedene Bausätze von Weichen sind lieferbar. In Fertigstellung ist eine Doppelkreuzungsweiche, drei Normalweichen sind bereits fertig. Fehlen noch fünf Weichen.

Mir macht der Selbstbau viele Freude und es sieht gut aus.

Viele Grüsse von der Weser

Hans-Günter

Kleinbahnfreund

Unregistered

8

Monday, February 18th 2013, 4:50pm

Vielen Dank für die raschen Antworten, da sind auf jeden Fall schon die passenden Hinweise dabei. Danke auch für die privaten Nachrichten hierzu.
Mir ist aufgefallen, dass ich meine Fragestellung zu unpräzise formuliert habe, mein Versehen.

Ich habe schon Erfahrungen im Gleis- und auch im Weichenbau gesammelt. U.a. etliche (gefühlte) Modellkilometer in Harzer Meterspur (wir hatten ja nüscht anderes... ^^ ).
Gleise zu verlegen traue ich mir inzwischen zu, bei den Weichen komme ich aber an meine Grenzen, so dass ich in meiner 0e-Anlage die Wenz-Bogenweiche wieder rausgerissen habe, einfach weil ich es nicht hinbekommen habe sie dauerhaft korrekt einzustellen; Folge: ständiger Quell von Entgleisungen und Fehlstellungen.

Für die geplante Null-Anlage werde ich auf jeden Fall Lenz-Weichen verwenden und mir den Frust da ersparen. Aber auch der kompromissbehafteten Modellgeometrie geschuldet, denn schon mit Peco-Weichen käme ich in meinem viel zu kleinem Raum nicht zurecht. Von maßstabsgerechten Weichen gar nicht erst zu reden (im Modulbau wäre es aber was anderes - und auf jeden Fall ist ein sauber selbst gebautes Gleis mit Kleineisen, Rippenplatten u. allem Drum und Dran ganz was Feines, wie uns Tim hier eindrucksvoll zeigt - Chapeau! :thumbup: )

Für meinen zukünftigen Fiddleyard suche ich aber nach einer kostengünstigeren Alternative zu Lenz. Der wird - wie auch bei meiner bestehenden 0e-Anlage - weichenfrei aufgebaut mit einer großen Schiebebühne. In 0e habe ich dafür H0-Flexmatereial (billig in der Bucht gefischt) genommen.

Auf der BAE sind in den Fiddleyards die Schienenprofile (Code 100 aus altem H0-Gleis) direkt auf die Sperrholzplatten genagelt. Und ähnliches dachte ich nun auch für die "große Null" zu tun.

Die Spurlehre bei Wenz habe ich irgendwie beim ersten Suchen 'überblättert'; vielen Dank für den Augenöffner!

Alternativ wäre evtl. das Flexgleis von Peco: ist schon um einiges billiger als Lenz. Die Hasslerprofile summieren sich mit Frachtkosten auf ähnliche Beträge hoch (wenn ich den Wechselkurs richtig berechnet habe). Am besten halte ich die Augen bei den kommenden Fachmessen auf.

Viele Grüße
Michael

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

TimT (18.02.2013), Joyner (18.02.2013), Kurkie (11.01.2017)

Posts: 322

Location: Lindendorf

  • Send private message

9

Monday, February 18th 2013, 5:22pm

Hallo Michael,

also wenn das "Selbstbau-Gleis" lediglich für den Fiddle-Yard Verwendung finden soll, würde ich persönlich zu Pertinax-Schwellen greifen und die Profile auflöten. ;)
Die Spurlehre könnte man ebenfalls mit geringem Aufwand selber bauen, passend zum verwendeten Profil.



Gruß

Thomas

Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn


_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

Martin Zeilinger

Bahnhofsvorsteher

(506)

Posts: 712

Location: A1010 Wien

  • Send private message

10

Monday, February 18th 2013, 5:41pm

Hallo Michael,

also wenn das "Selbstbau-Gleis" lediglich für den Fiddle-Yard Verwendung finden soll, würde ich persönlich zu Pertinax-Schwellen greifen und die Profile auflöten. ;)
Die Spurlehre könnte man ebenfalls mit geringem Aufwand selber bauen, passend zum verwendeten Profil.



Gruß

Thomas

Seh ich auch so. Ev. lässt sich ja altes H0-Schienenprofil (z.B. Code 100 von Roco) günstig re­cy­c­len.

Grüße aus Wien
Martin
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

miTT

Rangiermeister

(40)

Posts: 244

Location: 32278 Kirchlengern

  • Send private message

11

Monday, February 18th 2013, 6:05pm

Dann könntest du natürlich auch gucken ob es auf einer Börse oder in der Bucht altes Roco-, Rivarossi-, oder wie sie alle heisßen, Spur 0 Gleis gibt, denke für ein Fiddel allemal ausreichend und meist für ein paar € zu erstehen. Oder die Methode die Werkelburger schreibt, denke das ist aufjedenfall eine sehr Sichere Sache.

Schönen Gruß
Tim

P.S. Danke für die Blumen.

Peter Spitzer

Hilfsbremser

(15)

Posts: 33

Location: 82327 Tutzing, Diemendorf 3a

Occupation: Versicherungsmakler

  • Send private message

12

Monday, February 18th 2013, 6:33pm

Fiddle-yard

Hallo Michael,

sehe Dir mal den Fiddle-Yard in dem Beitrag von Alexander Lösch an.

http://www.frankenmodell.de/chenango.html

Besonders die Bauweise mit den Polystyrolstreifen und dem selbstklebenden Kupfertabe finde ich bemerkenswert.

Gruss

Peter

5 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

AliSpur0 (18.02.2013), jmdampf (18.02.2013), Udom (18.02.2013), moba-tom (18.02.2013), DRG (19.02.2013)

13

Monday, February 18th 2013, 8:58pm

Hallo Michael,
wollte dich auch ermutigen, Code 100 Profile zu verwenden. Ich löte sie auch auf Pertinaxstreifen. Um meinen Abstellbahnhof universell verwenden zu können (schließlich ist auch der größte Keller einmal endlich), habe ich H0-Gleise aufgesägt und ein 3-Schienengleis verlegt. Damit kann ich meinen Abstellbahnhof mit 0-Breitspur, 0e-Schmalspur oder sogar H0 befahren, wenn es denn unbedingt sein muß.
Auf diese Weise sind mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen , wie es so schön heißt!
Viele Grüsse
Dieter

Ali

Rangiermeister

(67)

Posts: 137

Location: 33619 Bielefeld

Occupation: Bankster

  • Send private message

14

Monday, February 18th 2013, 10:27pm

...stell doch bitte mal ein Foto ein ....

Hallo Dieter,

könntest Du gelegentlich mal ein Foto von Deinem Fiddle einstellen ? Ich plane so etwas ähnliches für Spur 0 und Spur TT (wenn das überhaupt gehen sollte). Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte.

Danke und Gruß aus Bielefeld
Stephan

Kleinbahnfreund

Unregistered

15

Monday, February 18th 2013, 11:12pm

Der Hinweis auf den fiddle von Alexander Lösch (ich kenne andere Arbeiten von ihm und schätze ihn sehr) kommt gerade richtig. So in der Art stelle ich mir das vor. Vielen Dank für den Link, Peter!

Code 100 ist von der Profilhöhe ausreichend? Das würde es deutlich einfacher machen für kleines Geld mal in der Bucht angeln zu gehen...

jk_wk

Oberlokführer

(147)

Posts: 499

Location: Wermelskirchen

  • Send private message

16

Monday, February 18th 2013, 11:36pm

Hallo Mchael,

auch wenn ich erst meine Anlage plane, werde ich die verdeckten Gleise aus Code 100 Profilen auf Pertinaxschwellen löten. Ich habe in Oe gute Erfahrungen mit dieser Methode gemacht, das Gleis war auf den Modulen stabiler als das selbst genagelte Gleis. Und im Schattenbahnhof brauchts du keine Kleineisen, dadurch reicht die Profilhöhe auch aus. Da ich zu faul bin, altes H0-Gleis auseinander zu friemeln, habe ich Profile von Tillig gekauft.
Die Lehren habe ich selbst "geschnitzt". Mangels Fräse habe ich Messingprofile mit Trennscheibe und feiner Feile auf das nötige Maß gebracht.
Gruß

Jürgen (K)

es gibt ein Leben neben der Spur-0