Sie sind nicht angemeldet.

eisenbahner-0

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 28

Wohnort (erscheint in der Karte): Oldenburg

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 25. September 2018, 14:36

Gibt es für die Weichen auch andere Weichenstellhebel
oder ähnliches für (Handbetätigung) ortsgestellte Weichen ?
Gruß aus Oldenburg
Thorsten

hannes 610

Schaffner

(25)

Beiträge: 190

Wohnort (erscheint in der Karte): Hagen

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 25. September 2018, 19:17

Hallo,

Meine 64 hat leider auch unliebsame Bekanntschaft mit dem Stellhebel gemacht.
Der Stellhebel ist dann zur Seite geflogen und der Lokzylinder hat eine winzige Schramme abbekommen.
Ich habe Lenz schon angeschrieben und werde da sicher geholfen.
Aber der Warnhinweise muß hier deutlich gegeben werden ! !

Gruß
Hannes

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (31.12.2018)

Beiträge: 148

Wohnort (erscheint in der Karte): 35418 Buseck

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 26. September 2018, 17:11

Hallo, gibt es ein empfohlenes Modellmass als Abstand Schienenprofilmitte zu Umstellhebel bei dem alle Modelle ohne Problem "um die Ecke" kommen?
Danke
Allen einen schönen Gruß, Michael Schnellenkamp.

HüMo

Bahngeneraldirektor

(1 698)

Beiträge: 1 195

Wohnort (erscheint in der Karte): Penzberg

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 26. September 2018, 20:00

Hallo "Schnelli"
meiner Meinung nach müsste das doch letzendlich auch in der
NEM 102 (http://www.miba.de/morop/nem102_d.pdf)
und der
NEM 103 (http://www.miba.de/morop/nem103_d.pdf)
mit abgedeckt sein,
wenn man mal den "ungünstigsten" Fall mit der Wagengruppe "C" annimmt und den Radius der Weichenabzweigung mit ca. 1600mm
Beste Grüße
Hendrik

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (26.09.2018), Wolli (26.09.2018), Udom (27.09.2018), gabrinau (31.12.2018)

25

Sonntag, 30. Dezember 2018, 16:28

Hallo Kollegen,

mit Interesse habe Ich das Thema hier gelesen, da ich demnächst auch ein paar Gleise bestellen möchte bei meinem Händler.

Ist das Problem mittlerweile gelöst worden oder sind noch weitere Spur 0 Bahner betroffen ?

Oder sollte man die Stellhebel gleich bei Lenz bestellen, da eventuell noch Weichen im Unlauf sind im Handel mit den falschen Hebeln ?

Ihr seit ja nur im Rangiergang dagegen gefahren. Man stelle sich aber vor, jemand hätte normale Zuggeschwindigkeit auf der Anlage gehabt und wäre dann dagegen gestoßen. Dann wäre es bei einem Kratzer vielleicht nicht geblieben.
Eventuell könnte man die Firma Lenz in Buseck auf den Spur 0 Tagen mal auf dieses Thema ansprechen.

Grüsse

Oliver

Beiträge: 7

Wohnort (erscheint in der Karte): 26624 Südbrookmerland

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 30. Dezember 2018, 16:59

Hallo Oliver,

ich habe wegen Wiederbeginn Spur 0 in 2018 nun ausschliesslich Peco-Gleise von Lenz.

Ich bin soweit, auch mit den Weichenstellhebeln mit gewisser Aufmerksamkeit (wie sie in welchen Bereich hineinstehen - bislang hat das bei mir ohne Umbau bis hoch zur V160 geklappt) zufrieden. Dies bei diesen PECO-Gleisen bis auf die für mich doch sehr lockeren Schienenverbinder (kenne ich noch von der Chinaware anders, die Gründe sind mir natürlich wegen Herstellerwechsel bekannt) und ich hatte schon zweimal Pech bei neuen Weichen, die mir zugesandt wurden und bei denen beide Male der Stellhelbel im Karton abgebrochen war. Lies sich alles lösen und der Händler (Modellbahnshop Sebnitz) war toll und hilfsbereit, aber die Weiche fliegt bei Peco (entgegen den Weichen asiatischer Provinienz) gerade am Stellhebel schon recht locker im Karton herum. Etwas Klebeband seitens MBS und die dritte Weiche kam dann in einem Stück an.

Ist das nur bei mir so gewesen und der Postbote oder Postdienstleister hat ggf. damit übermäßig herumgeworfen?

Viele Grüße und guten Rutsch in das Jahr 2019
Juergen
„Das Leben ist einfach, aber wir bestehen darauf, es kompliziert zu machen.“ Konfuzius

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (31.12.2018), Altenauer (01.01.2019)

T18

Bremser

(10)

  • »T18« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Wohnort (erscheint in der Karte): Sankt Augustin

  • Nachricht senden

27

Freitag, 11. Januar 2019, 12:42

Ich bin soweit, auch mit den Weichenstellhebeln mit gewisser Aufmerksamkeit (wie sie in welchen Bereich hineinstehen - bislang hat das bei mir ohne Umbau bis hoch zur V160 geklappt) zufrieden. Dies bei diesen PECO-Gleisen bis auf die für mich doch sehr lockeren Schienenverbinder (kenne ich noch von der Chinaware anders, die Gründe sind mir natürlich wegen Herstellerwechsel bekannt) und ich hatte schon zweimal Pech bei neuen Weichen, die mir zugesandt wurden und bei denen beide Male der Stellhelbel im Karton abgebrochen war. Lies sich alles lösen und der Händler (Modellbahnshop Sebnitz) war toll und hilfsbereit, aber die Weiche fliegt bei Peco (entgegen den Weichen asiatischer Provinienz) gerade am Stellhebel schon recht locker im Karton herum. Etwas Klebeband seitens MBS und die dritte Weiche kam dann in einem Stück an.

Ist das nur bei mir so gewesen und der Postbote oder Postdienstleister hat ggf. damit übermäßig herumgeworfen?

Das war bei meiner Dreiwegeweiche genau so. Ein Stellhebel war gebrochen. Es ist interessant, dass auch das Problem mit den zu langen Stellhebeln immer noch auftritt. Bei Lenz hatte man mir im Mai gesagt, dass beim Hersteller aus Versehen für Spur 1 vorgesehene Stellhebel montiert wurden. Anscheinend lagerte da das ein oder andere Paket ziemlich lang.
Viele Grüße
Dirk

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meinhard (11.01.2019)