Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. September 2015, 20:52

engster Radius bei Lenz, ggf. mit Flexgleis oder Fremdprodukten

Guten Abend,

nebenbei plane ich ein Modul in Spur 0 zum Rangierbetrieb
mit Köf und Schienenbus. Wegen geringem Platz will ich so eng wie
möglich um die Kurve (Viertelkreis) in den Schattenbahnhof kommen (nicht
sichtbar). Lenz hat als kleinsten Radius 90cm, wie eng kann man fahren
(nur Zweiachser), wie eng kann man das Flexgleis von Lenz biegen - oder
sind alte Pola-Schienen mit 60cm Radius noch erträgliche Alternativen?

Herzlichen Dank für eine Hilfestellung
und schönen Feierabend

Martin

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (01.10.2015), hot (02.10.2015)

2

Mittwoch, 30. September 2015, 21:30

Radius

Moin Moin

Hallo Martin,

schau mal hier : Kleinster möglicher Radius

Da ist das sehr anschaulich besprochen worden. :)

Grüße

Tom
Grüße aus Nurfunxsiel ^^

Tom

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pgb (30.09.2015), BTB0e+0 (01.10.2015), Altenauer (01.10.2015)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(853)

Beiträge: 1 396

Wohnort (erscheint in der Karte): Mittelfranken

Beruf: Psychotherapeut

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 00:20

Hallo Martin,

naja, wenn´s nicht sichtbar ist geht´s ja noch, weil - die Überhänge ect. schauen noch besch...... aus als im schon grenzwertigen R 1. Allerdings ist gerade beim SchiBu der ausladende Überhang zu beachten, d. h. alles was Du mit engem Radius an Platz gut machst brauchst Du umso mehr an Platz für den Überhang. Du machst die Kurve besonders eng und am Rande macht´s dann päng! Also - Äddänschn blies!!!
Gruss
Robert
BTB0e+0

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pgb (01.10.2015), Altenauer (01.10.2015)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 446)

Beiträge: 1 663

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 10:21

Hallo Martin,

wenn Du mit Schraubenkupplungen fahren und rangieren möchtest, dann solltest Du nicht unter Radius R1 gehen. Da es Güterwagen mit unterschiedlichem Achsstand und unterschiedlichen Überhängen (Puffer zu Achsen) gibt, sieht z.B. eine geschobene Wageneinheit aus einem kurzen Klappdeckelwagen und einem G-Wagen mit Bremserhaus im Radius R1 so aus:

index.php?page=Attachment&attachmentID=15665

Bei einer S-Kurve ohne Zwischengerade wird es noch problematischer, da lagen bei meinem Versuch mit diesen beiden Wagen die Pufferteller gerade noch mit einer Fläche von 1mm aneinander.

Gruß
Roland

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (01.10.2015), Altenauer (01.10.2015), JACQUES TIMMERMANS (01.10.2015), HüMo (01.10.2015), Udom (01.10.2015), pgb (01.10.2015), BTB0e+0 (02.10.2015), Alemanne 42 (02.10.2015)

5

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 12:20

Hallo,
der selige Rolf Ertmer sagte zu diesem Thema:
"Die Länge des längsten Fahrzeug's mal vier ergibt
den idealen Radius".
Mit freundlichen Grüßen,
Peter Jung

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (01.10.2015), HüMo (01.10.2015), Oelkocher (01.10.2015), pgb (01.10.2015), BTB0e+0 (02.10.2015), Br86fan (02.10.2015), Alemanne 42 (02.10.2015), Dieter Ackermann (02.10.2015)

Beiträge: 147

Wohnort (erscheint in der Karte): Xanten

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 13:07

Ich würde mal fast sagen, den "idealen" Radius gibt es so nicht.

Es gibt doch so viele Punkte die dabei berücksichtigt werden sollten.

Welches Rollmaterial soll verwendet werden
-> Herstellerangabe Mindestradius

Welches Thema soll die Anlage darstellen
-> Straßenbahn
-> Industrieanschluss
-> Nebenbahn im Gebirge
-> Nebenbahn im Flachland
-> Hauptstrecke
-> ein- oder zweigleisig

Wichtig hier ist doch, das am Ende das Ergebniss überzeugend rüber kommt. Wenn ich eine Strecke in ein Tal lege und es dann so aussieht als wäre nicht mehr Platz für die Gleise, dann können auch Radien unter dem Lenz R1 realistisch wirken. Hingegen kann der gleiche Gleisplan auf einem flachem Gelände völlig unrealistisch wirken.

Auch das Gesamtkonzept muss dann passen, ich kann auf der Strecke keinen Radius kleiner 800 mm verwenden und im anschliesendem "Bahnhof" dann Weichen mit Radius größer 1600 mm. Da sollte dann schon ein harmonischer Zusammenhang sein.

Ich habe es persönlich immer so gehandhabt, der Abzweigradius der verwendeten Weichen ist der Mindestradius im sichbaren Bereich der Anlage.
LG Ingo

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hein (01.10.2015), HüMo (01.10.2015), Altenauer (01.10.2015), pgb (01.10.2015), BTB0e+0 (02.10.2015), Alemanne 42 (02.10.2015), Dieter Ackermann (02.10.2015)

7

Freitag, 2. Oktober 2015, 16:25

engster RadiusLenz

Herzlichen Dank an alle für die Tips, ich bestelle jetzt 'mal ein paar Versuchsgleise aus Toms Link.

Schönes Wochenende

Martin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (02.10.2015)