You are not logged in.

[Deutsche Reichsbahn DR] Eine kleine Kleinbahn.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Kleinbahn62

Hilfsbremser

(11)

  • "Kleinbahn62" started this thread

Posts: 9

Location: Müncheberg

Occupation: Lokführer

  • Send private message

1

Wednesday, May 24th 2017, 9:02am

Eine kleine Kleinbahn.

Hallo zusammen.

Ich möchte Euch heute meinen Anlagenplan vorstellen. Der zur Verfügung stehende Platz ist 3,4 x 2,8 m.
Die Anlagentiefe ist mit 40 cm nicht sooo üppig, reicht aber aus. Vielleicht kann ich noch um 5-10 cm erweitern. Höhe ist 1,30 m. Der Abstellbahnhof hat eine Höhe von 1,2 m. Gleis ist komplett von Lenz.
Im Bahnhof gibt's neben den Güterschuppengleis noch eine Ladestraße und einen Anschluß zu einer Fabrik. Auf "halber" Strecke ist ein Anschluß zu einem Sägewerk. Die Signale sind ohne Bedeutung, es wir nach Vorschrift, vereinfachter Nebenbahnbetrieb, gefahren. :)
Ich glaube, mehr geht nicht, oder? Ich bin offen für Vorschläge.

Frank
Kleinbahn62 has attached the following file:
  • Plan 5.pdf (133.65 kB - 686 times downloaded - latest: Jan 22nd 2020, 4:06pm)

21 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Wolleschlu (24.05.2017), 98 1125 (24.05.2017), H3x (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), BahnMichel (24.05.2017), bvbharry47 (24.05.2017), Ludmilla1972 (24.05.2017), heizer39 (24.05.2017), Meinhard (24.05.2017), 48karben (24.05.2017), gabrinau (24.05.2017), Udom (24.05.2017), Onlystressless (24.05.2017), blb59269 (24.05.2017), Nikolaus (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017), Wopi (25.05.2017), Umsteiger (25.05.2017), Woifi61 (25.05.2017), Tom (26.05.2017), nurmitleser (28.05.2017)

Locutus

Oberlokführer

(135)

Posts: 465

Location: Aschaffenburg

Occupation: Krokodilbändiger

  • Send private message

2

Wednesday, May 24th 2017, 9:32am

Ist doch super

Moin,

na das passt doch. Viele Rangiermöglichkeiten, Point-2-point Betrieb, was willst du mehr.

Dann würd ich sagen: Genehmigt und Freigabe zum Bau.

Der Teufel steckt dann im Ausgestalten und Szenenbasteln. Eventuell die Gebäude mit Einrichtungen versehen, dazu noch ein bewegtes Element, aber ansonsten bietet dein Plan doch alles, was ein vielseitiger Nebenbahnbetrieb so braucht. Und da genügt schon eine T3 und 5 Wagen.

Frohes Bauen!
Viele Grüße

Michael

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (24.05.2017), Kleinbahn62 (24.05.2017), heizer39 (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), 98 1125 (24.05.2017), Udom (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017)

3

Wednesday, May 24th 2017, 9:53am

Hallo,

ja, netter Plan, viel mehr geht nicht. Eventuell könntest du die Bogenweiche/DKW in der Einfahrt noch etwas herumziehen und so noch ein paar cm Nutzläge herausbekommen? Knappe 80cm am Bahnsteig könnte man so auf 1m für eine T3 mit 4 Wagen bringen?
Die Beite von 40cm finde ich nicht so schlimm, eventuell kannst du einzelne Bereiche "geschwungen" nach vorne ziehen
Eine Frage: Warum sind die Signale ohne Bedeutung? Möchtest du die auskreuzen oder kommt da eine Trapeztafel hin?

Mein Tipp: Mal auf dem Fußboden die Abmessungen mit Malerkrepp anzeichnen und Gleise auslegen.

Grüße

H3x
Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.

Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (24.05.2017), bvbharry47 (24.05.2017), Kleinbahn62 (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), 98 1125 (24.05.2017), Udom (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017)

bvbharry47

Bahndirektor

(741)

Posts: 624

Location: Wuppertal

Occupation: jetzt im Ruhestand

  • Send private message

4

Wednesday, May 24th 2017, 10:57am

Hallo Frank,

für die Anlagenfläche nach meiner Meinung ein sehr gelungener Gleisplan.
Im Bahnhofsbereich gibt es genug Rangiermöglichkeit und die Strecke zum
gegenüberliegenden Abstell- und Umsetzbereich bietet viel Möglichkeit
zur Gestaltung. Auf diesem eingeschränkten Platz/Flächenangebot kann
ein guter Fahr- und Rangierbetrieb nachgestellt werden.
Noch mal mein Fazit: Sehr gelungene Planung. :thumbup:
Da bin ich auf die weitere Berichterstattung gespannt.

Mit besten Grüßen aus dem Bergischen

Harry
Rund um Wupperburg

Eisenbahnfreunde Solingen
Nächste Veranstaltung

Wird bekannt gegeben

jeden 4. Freitag im Monat Fahrtag von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Gast Fahrzeuge sind gerne Willkommen.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wo: Aufderhöher Straße 106, in 42699 Solingen

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Kleinbahn62 (24.05.2017), heizer39 (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), 98 1125 (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017)

mattes56

Fahrdienstleiter

(429)

Posts: 989

Occupation: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Send private message

5

Wednesday, May 24th 2017, 11:16am

Hallo Frank,

Für den gestalteten Teil würde ich auch grünes Licht geben.
Der Abstellbereich mit nur 2 Gleisen scheint mir aber zu.knapp bemessen. Wäre es da möglich eine Schiebebühne mit 3 oder 4 Gleisen einzubauen?
Aus Erfahrung weiß ich, das Schattenbahnhöfe eher tu klein dimensioniert sind.

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Kleinbahn62 (24.05.2017), heizer39 (24.05.2017), bvbharry47 (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), 98 1125 (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017), errel (25.05.2017)

6

Wednesday, May 24th 2017, 12:15pm

Hallo Frank,

ich kann mich den anderen nur anschließen: einen schönen Plan hast du für einen Platz. Wenn du dir Zeit für die Detaillierung/Ausgestaltung nimmst (und nicht gerade zu viel Spaß mit dem Spielen hast :) ), kann das eine richtig feine Anlage werden.
Zu Matthias Anmerkung: Wenn du den Abstellbereich unten rechts statt mit zwei Gleisen als Kassetten-Bereich baust (wie es vor allem die Briten tun), um dort alte Züge aufzulösen und neue zusammenzustellen, kannst du viel Variation in deinen Betrieb bringen. Die gerade nicht benötigten Waggons und Loks können auf ihren Kassetten in Regalen über oder unter der Anlage Platz finden (schau dir mal GB-Anlagen daraufhin an!).

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Kleinbahn62 (24.05.2017), heizer39 (24.05.2017), bvbharry47 (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), 98 1125 (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017)

Kleinbahn62

Hilfsbremser

(11)

  • "Kleinbahn62" started this thread

Posts: 9

Location: Müncheberg

Occupation: Lokführer

  • Send private message

7

Wednesday, May 24th 2017, 12:26pm

Hallo und vielen dank für das Lob.

Ich werde die Vorschläge mit einfließen lassen, mal sehen, wie ich platzmäßig hinkomme.
Unter dem Bahnhof sind noch 20 cm Luft, wäre ausreichend für einen größeren Schattenbahnhof. Dazu muß ich an einer Tür und einem Fenster vorbei. Die Steigung passt auch. Mal sehen, was meine bessere Hälfte dazu sagt. Auf jeden Fall gibt's dann mehr Fahrstrecke. :thumbup:

Gruß
Frank

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (24.05.2017), bvbharry47 (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), 98 1125 (24.05.2017), Udom (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017)

mattes56

Fahrdienstleiter

(429)

Posts: 989

Occupation: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Send private message

8

Wednesday, May 24th 2017, 1:58pm

Hallo Frank,

Hört sich erstmal gut an, aber:
Bedenke, das Du dann nu schlechte Eingriffsmöglichkeiten hast.
Für Personenzüge geht das noch relativ problemlos, aber die Güterzüge musst Du von Hand zusammenstellen können.

Vielleicht kannst Du ein oder Zwei Gleise vor die Anlagenkannte des darüber befindlichen Bahnhofs legen, damit Du Güterzüge umstellen
und Ladungen tauschen kannst.

Wenn nicht, würde ich eher auf einen offenen Fiddelyard/Abstellbahnhof zurückgreifen.

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (24.05.2017), bvbharry47 (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), 98 1125 (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017)

9

Wednesday, May 24th 2017, 2:30pm

Hallo Frank,

die Vorredner haben schon fast alles gesagt, da kann ich mich nur anschließen.

Auch ich würde die Einfahrweiche vorziehen und so mehr Nutzlänge im Umsetzgleis herausholen. Etwas mehr Anlagentiefe zur schöneren Gestaltung des Gleisumfelds, nicht für noch mehr Gleise, wäre vorteilhaft. Das linke Abstellgleis könnte noch etwas in den Bogen verlängert werden. Die Verwendung von Flexgleis würde an der einen oder anderen Stelle eleganter wirken. Außerdem möchte ich auf die Möglichkeit hinweisen, sich bei Bedarf eine passende Weiche maßfertigen zu lassen, z.B. bei Weichen-Walter. Das ist gar nicht soo teuer. Der Aufpreis gegenüber einer Lenz-Weiche liegt ungefähr beim Gegenwert eines Wagens. Wenn man dafür eine dauerhaft schönere Bahnhofseinfahrt bekommt, wäre das in meinen Augen eine lohnenswerte und nachhaltige Investition. Also vielleicht auch mal außerhalb des Lenz Gleisrasters planen.

Die Idee mit dem Kassetten-Fiddleyard lag mir auch sofort auf der Zunge bzw. Tastatur. Ist auf jeden Fall eine platzsparende, flexible und preiswerte Lösung. Falls Du noch nicht durch bereits getätigte Beschaffungen oder persönliche Präferenzen beim Thema festgelegt bist, könnte man/könntest Du vielleicht einmal ein paar Gedanken an ein britisches Anlagenthema verschwenden. Gerade bei beschränkten Plätzverhältnissen bieten die kurzen Wagen und Tfz eine interessante Alternative. Das Angebot an Fahrzeugbausätzen und passendem Zubehör ist riesig und der Markt für Fertigmodelle erlebt gerade eine regelrechte Neuheitenflut, und das bei sehr moderaten Preisen (für deutsche Verhältnisse). Gerade unsere britischen Hobbykollegen zeigen immer wieder, wie man auch in Spur 0 schöne, sehr kompakte und dennoch betriebstaugliche Anlagen bauen kann, auch wenn das an anderer Stelle hier im Forum bezweifelt wird. Man muss aber schon die Vorbilder jenseits des Kanals mögen, gelingt nicht jedem... 8)

Dem selbst gewählten Titel entnehme ich mal, dass Du Dir über die Beschränkungen des Plans durchaus bewusst bist. "Kleinbahn"-Betrieb in diesen Dimensionen bedeutet die Fokussierung auf entsprechende Fahrzeuge, lange Wagen und größere Tfz sollte man sich möglichst verkneifen. Spielspaß wird trotzdem aufkommen, das kann ich aufgrund eigener Erfahrungen mit unserer kompakten Modulanlage des Kölner Clubs versprechen. Der eine oder andere Besucher der Gießener Ausstellung hat es vielleicht bemerkt, wenn auch nur beim Ein- oder Austritt (im Foyer). ;)

Viel Spaß
Klaus

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (24.05.2017), bvbharry47 (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017)

Kleinbahn62

Hilfsbremser

(11)

  • "Kleinbahn62" started this thread

Posts: 9

Location: Müncheberg

Occupation: Lokführer

  • Send private message

10

Wednesday, May 24th 2017, 5:43pm

Ich stell mir das Handling im Schattenbahnhof nicht soo kompliziert vor. Der Platz reicht eh nur für max. 4 Gleise. Davon wird eins das Umfahrgleis, eins für den Personenzug und das dritte für den Güterzug. Das Vierte ist zum Abstellen der Güterwagen, die ich dann, je nach Bedarf, rausnehmen kann. Dazu wir es um Einiges länger sein, als die Anderen. Bzw. als gerades Gleis einfach nur von einem Ende zum Anderen gelegt. Den Rest macht der "5-Finger-Kran". :)
Kleinbahn62 has attached the following file:

12 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (24.05.2017), heizer39 (24.05.2017), Meinhard (24.05.2017), bvbharry47 (24.05.2017), Udom (24.05.2017), Altenauer (24.05.2017), E69 (24.05.2017), BTB0e+0 (25.05.2017), JACQUES TIMMERMANS (25.05.2017), Umsteiger (25.05.2017), gabrinau (26.05.2017), Tom (26.05.2017)

11

Thursday, May 25th 2017, 11:55am

Hallo Frank,

der 5-Finger-Kran hat leider ein paar Nachteile: Fingerabdrücke, Abrieb von Alterung (wenn nicht mit Klarlack fixiert), Beschädigung von Kleinteilen.
Ich würde diesen Kran nur so selten wie möglich einsetzen.

Tschüß
Utz
Rheinhaven - und weg ist er ...

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (25.05.2017), Umsteiger (25.05.2017), bvbharry47 (25.05.2017), 98 1125 (25.05.2017), BTB0e+0 (26.05.2017)

Locutus

Oberlokführer

(135)

Posts: 465

Location: Aschaffenburg

Occupation: Krokodilbändiger

  • Send private message

12

Friday, May 26th 2017, 8:51am

Handschuhe?

Moin,

ab und zu muß auch ich den Fünffingerkran einsetzen, aber vorher zieht man sich hochwertige Handschuhe an und da gibt es weder Abrieb, noch Abdrücke. Und man kann Modelle auch dort anfassen, wo es zu keiner
Beschädigung kommt.
^^
Viele Grüße

Michael

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (26.05.2017), heizer39 (26.05.2017), BTB0e+0 (26.05.2017), Udom (26.05.2017)

BahnMichel

Rangiermeister

(29)

Posts: 182

Location: Braunschweig

  • Send private message

13

Friday, May 26th 2017, 1:44pm

Etwas mehr Anlagentiefe zur schöneren Gestaltung des Gleisumfelds, nicht für noch mehr Gleise, wäre vorteilhaft.


das kann ich nur unterschreiben, denn selbst wenn du eine Anlagentiefe von 50cm hast, dann ist das in 0 immer noch ziemlich schmal für einen Bahnhof.
Ich sehe das bei meinem eigenem Projekt, räumlich wären 10cm mehr locker drin und am Ende auch schöner zum Gestalten, aber ein paar Modulkästen hatte ich noch von einem alten Projekt und inzwischen gibt es in der Hinsicht kein zurück mehr. Die einzige Möglichkeit wäre, ein 5cm breites Kantholz anzuschrauben, aber ich weiß nicht ob ich mir diese Stückelei antun will.

MfG Micha

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (26.05.2017), Altenauer (26.05.2017), BTB0e+0 (26.05.2017)

Kleinbahn62

Hilfsbremser

(11)

  • "Kleinbahn62" started this thread

Posts: 9

Location: Müncheberg

Occupation: Lokführer

  • Send private message

14

Friday, May 26th 2017, 5:37pm

Hallo.

Das provisorische Brett ist weg, dafür ist jetzt ein 50 cm tiefes verbaut worden. Gleise drauf, ein Stück schon mal geändert, Kleinbahngleis mit 90 cm Schwellenabstand und einen temporären Hintergrund geschaffen. :) siehe Bild

Opa Bruno ist mit seinem Enkel vorbeigekommen um mal zu sehen, was die Leute da so treiben. Is aber keiner da, Feiertag?? :)


Bevor ich nun so richtig anfange, werde erst einmal alle Schwellen überarbeitet, Weichen werde gekürzt, die etwas zu lange Zunge und deren Einlauf in die Außenschiene, das abzweigende Gleis bis zu Doppelschwelle, so schaffe ich bei der Gleisverbindung einen Längengewinn von 11 cm und der Parallelgleisabstand ist 10 cm, im Vorbild 4,5 m :) , was wiederum einen Gewinn von 1,5 cm in der Tiefe bedeutet. :) Sämtliche Gleise bekommen eine eigene Stromversorgung. Die Erfahrung mit den kleinen Spuren hat gezeigt, dass die Schienenverbinder nicht immer den Strom zuverlässig transportieren. Warum sollte das jetzt anders sein? Schienenstöße will ich mit den Laschen von Wenz verbinden, mal sehen, wie es hält. Oder gibt es da eine bessere Lösung?

Ich brauch noch Infos zu Kleinbahngleisen. Kann mir jemand helfen? Hab schon gegogelt, aber nicht wirklich was gefunden.

Viele Grüße
Frank
Kleinbahn62 has attached the following file:

13 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Meinhard (26.05.2017), BTB0e+0 (26.05.2017), Altenauer (26.05.2017), 0-DR-Bahner (26.05.2017), heizer39 (26.05.2017), HüMo (26.05.2017), 98 1125 (26.05.2017), Udom (26.05.2017), Tom (26.05.2017), gabrinau (27.05.2017), jbs (27.05.2017), nullerjahnuic60 (27.05.2017), JACQUES TIMMERMANS (28.05.2017)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1,501)

Posts: 1,736

Location: Nordsachsen

  • Send private message

15

Saturday, May 27th 2017, 12:25pm

Hallo Frank,

Dein Projekt stellt wohl eine Kleinbahn auf dem Gebiet der ehem. DDR dar. Vor der DDR war das demzufolge Preußen, und unter preußischer Regie wäre Deine Kleinbahn erbaut worden.

In Preußen betrug der Gleismittenabstand 3,50m, was in Null 77,78 mm wären. Das ist verdammt eng, der eventuelle Einsatz von 1:43-Modellen ist dann riskant.
Ich habe mich dann auf einen Kompromis festgelegt und den Gleismittenabstand von 89mm (4,00m) gewählt. Mit den von mir verwendeten Peco-Weichen geht das, ohne die Weichen umbauen zu müssen.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

10 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (27.05.2017), jbs (27.05.2017), BahnMichel (27.05.2017), Robby (27.05.2017), bvbharry47 (27.05.2017), Altenauer (27.05.2017), gabrinau (27.05.2017), BTB0e+0 (27.05.2017), nullerjahnuic60 (27.05.2017), Udom (28.05.2017)