You are not logged in.

1

Saturday, June 9th 2012, 12:10am

Drehbare beleuchtete Weichenlaterne von Weinert

Hallo liebe Nuller
Mich würde es sehr interessieren wie ihr eure Weichenlaternen dreht , nicht bei Lenz Weichen, wenn ihr Wenz oder Hassler Selbstbauweichen verwendet. Hat jemand Erfahrung mit den Antrieben von HO Fine Mathias Hellmann ? Wie macht ihr es ?
Danke für eure Antworten

Schienenstrang

Schrankenwärter

(19)

Posts: 50

Location: München

  • Send private message

2

Saturday, June 9th 2012, 3:12pm

Servus Ludmilla,

ich habe bei meinen Schullern/Hassler Weichen die Weinert Stellböcke mit den damaligen REPA-Weichenlaternen kombiniert. Ansteuerung über den Fulgurex Weichenantrieb und eine selbstgebaute Stellstangenverbindung. Klappt auch mit 90 Grad Drehung. Hoffe es klappt mit Foto hochladen.

Schönes Bastlerwochenende

Dieter

This post has been edited 1 times, last edit by "Schienenstrang" (Jun 9th 2012, 4:38pm)


2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

der noergler (09.06.2012), lok-schrauber (10.06.2012)

ytracks

Unregistered

3

Saturday, June 16th 2012, 7:23pm

Beim Vorbild wird es auch genau so gemacht. Bei ferngestellten Weichen wirkt der Antrieb auf die Schieberstange, diese ist auf der gleiche Seite oder auch der gegenüberliegenden Seite mit der Bockstange verbunden, diese ist ihrerseits mit dem Stellhebel verbunden und dreht daduch die Laterne. Das würde auch funktioneren wenn das Gegengewicht des Handhebels dran ist.

Ytracks

JOKA

Hilfsbremser

(4)

Posts: 49

Location: Braunschweig

  • Send private message

4

Tuesday, July 17th 2012, 9:05pm

Hallo Ludmilla,

habe vor kurzem die HOfine-Unterflur-Handantriebe -allerdings nur teilweise- von M. Hellmann bezogen, da dort die Weichenlaternen immer eine 90 Grad-Drehung vollziehen. Das war mit meiner bisherigen Selbstbaumechanik leider nicht immer sicherzustellen :evil: . Eine andere kostengünstige Lösung für ferngesteuerte Weichen mit Laternendrehbewegung konnte ich in den letzten Jahren auch nicht finden. Nachteil der H0fine-Antriebe ist, dass zwei der vier Befestigungslöcher sich unter den Schwellen befinden und daher etwas Ideenreichtum beim Löchervorbohren gefragt ist - und noch mehr bei der Platzierung der Weichenlaternenachsenlage! Da zeigt sich halt die Herkunft aus dem H0-Sektor!

Gruß, JOKA

5

Wednesday, July 18th 2012, 8:12am

Hallo Joka
Vielen Dank für deinen Tip. Habe von HOfine- Matthias Hellmann- mittlerweile mir dies auch besorgt. Es funktioniert super.das Bohren
Bzw das richtige Bohren war gar kein Problem. Alternativ wäre der Antrieb von NNW die auch den Schienenreinigungswagen herstellen
"wollen". Hast du damit Erfahrung sammeln können.

JOKA

Hilfsbremser

(4)

Posts: 49

Location: Braunschweig

  • Send private message

6

Thursday, July 19th 2012, 5:10pm

Hallo Ludmilla,

nein, da sich die bisher angebotenen Drehmechaniken für Weichenlaternen m.E. nicht auf Servoantrieb umrüsten ließen. Daher hatte ich eine Eigenkonstruktion benutzt, die oberirdisch neben der Weiche platziert wurde, der Antrieb jedoch unter der Anlagenplatte lag. Hat den Nachteil, dass bei einer Störung in der Drehmechanik die Landschaftsüberdeckung entfernt werden muss (...was bisher aber noch nicht erforderlich wurde :rolleyes: ).

Als Weichenantriebe habe ich mir vor zig Jahren mal bei Völkner-elekronik Servos gekauft, die im Prinzip wie die heutigen `grauen Kästen´ von Conrad funktionieren, nur wesentlich stabiler, stärker und mit einem doppelt so langen Stellweg ausgestattet sind.

Gruß, JOKA

Similar threads