You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

HaJo

Unregistered

21

Thursday, November 15th 2012, 9:46am

Weiter oben hatte ich noch mal gefragt, wenn man das Flexgleis nicht seiner Bestimmung folgend verbauen möchte, es im Urzustand wie ein starres Gleis ist. Dann könnte man es halt als Meter Gleis doch einplanen und verbauen. Wenn dem so ist, eine Antwort gabs da leider noch nicht zu
Deshalb schrieb ich ja: "... denn selbst, wenn Du es als gerades Gleis verlegen möchtest, ist es nicht stabil genug." und wollte Deine Frage damit beantworten ;)

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Bodenbahner (15.11.2012), Nuller Neckarquelle (17.11.2012)

22

Thursday, November 15th 2012, 12:15pm

Hallo Hajo,

ok, dann hab ich es wohl überlesen, oder nicht ganz kapiert. Mein Fehler, sorry und danke für deine erneute Aufklärung.

Hallo Hein,

danke, das ist ja mal super nett und nehme ich gerne in Anspruch. Weiteres dann per PN.
Auch wenn es zu Beginn ne Menge Holz sein wird, aber nur einmal kurz im kreis rum fahren, ich glaube, da hätte ich nicht lange Freude daran.

Vielen Dank & viele Grüße,

Christoph

Wolleland

Rangiermeister

(37)

Posts: 369

Location: 56154 Boppard am Rhein

  • Send private message

23

Thursday, November 15th 2012, 5:43pm

Hallo Christoph,

versuch doch noch die rechte Weichenverbindung vor dem Empfangsgebäude ein Raster nach links zu schieben, so hast du dann auf dem unteren Gleis mehr Strecke zum ausziehen und umfahren. Nach deinem Plan sollten das 574 mm sein und mit der Änderung kommst du auf 1018 mm, du musst ja von der nutzbaren Länge noch den Prellbock abziehen. Teste es mal so.

Ich bin froh, dass ich bei mir auch eine größere Länge hatte und so bequem, auch mit Waggons an der Lok umsetzen konnte, bei meinem Testlauf auf der Ausstellung am letzten Wochenende.

Wolfgang

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Bodenbahner (15.11.2012)

24

Thursday, November 15th 2012, 7:20pm

Hallo Wolfgang,

ich hoffe, ich habe es richtig umgesetzt, Datei hänge ich an.

Hmm, ich war immer davon ausgegangen, dass es besser sei, die Bahnsteiggleise möglichst lang zu halten, um dann längere Garnituren dort abzustellen. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann fährt die Lok ja zuerst ein. Für das umsetzen dachte ich, dass die 574 mm ausreichend seien. Ich dachte, dass man da mit einer V 160 z.B. ausreichend Platz hat, um sie umzusetzen.

Ist das denn so mit den Gleisabständen ok? Da gibt es doch sicher einer Norm, wie breit solch ein Abstand (Bahnsteig) sein sollte, oder?

Ein Vorteil habe ich ja, als Bodenbahn kann ich jederzeit und so beliebig wie ich möchte, etwas ändern ;)

Danke für eure Hilfe,

Christoph

PS: das mit dem Güterschuppen ist doch auch richtig, also wenn da das EG steht, dass das mit dem Schuppen hinfällig wäre?
Bodenbahner has attached the following file:

isiko

Lokomotivbetriebsinspektor

(249)

  • Send private message

25

Thursday, November 15th 2012, 8:07pm

Moin Christoph,

schau Dir mal den beigefügten Plan an. Ich habe ihn vom Gleisplan her nicht verändert, jedoch die Einfahrt mit Übergangsbögen (R10) versehen und den "Ausgleichsstückfriedhof" aufgelöst.

Gruß, Ian
isiko has attached the following file:

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Bodenbahner (15.11.2012), pgb (15.11.2012)

BahnMichel

Rangiermeister

(29)

Posts: 177

Location: Braunschweig

  • Send private message

26

Thursday, November 15th 2012, 8:35pm

Hallo Christoph,

dein Gleisplan hat ja schon ganz ordentliche Züge angenommen, trotzdem werde ich noch mal meinen Senf dazugeben. Allerdings wirst du auch merken, dass wenn du 5 Leute fragst, mindestens 6 verschiedene Antworten kriegst.
Das rechte Gleis hätte ich nicht verlängert, denn mir würde auch eine maximale Loklänge zum Umsetzen reichen. Wenn du schon "zuviel" Platz hast, würde ich lieber links den ganzen Bogen großzügiger gestalten.
Dein geplantes EG muss auch nicht unbedingt den Güterschuppen ausschließen, es gibt schließlich Empfangsgebäude mit angebauten Güterschuppen, allerdings weiß ich nicht was es dort an Modellen oder Bausätzen gibt. Um den Platz dafür zu haben müsstest du die Version mit der DKW umsetzen und nur ein kurzes gerades Gleis am Güterschuppen vorsehen. Auf jeden Fall würde ich nicht auf einen Güterschuppen verzichten.

Als Anregung habe ich noch eine Seite hier mit ganz vielen Vorbildgleisplänen, die zwar alle aus dem Nordosten Deutschlands stammen, doch viele Gestaltungsgrundsätze werden Deutschlandweit die gleichen sein.
www.ralfs-eisenbahn.de

MfG Micha

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Bodenbahner (15.11.2012), pgb (15.11.2012), Udom (16.11.2012), Ben Malin (16.11.2012)

27

Thursday, November 15th 2012, 8:43pm

Hallo Micha und Ian,

gerne würde ich zur Einfahrt den größeren Bogen mit R10 nehmen, jedoch muss ich schauen, wie das alles mit den Möbeln dann passt ;). Ich gehe ja schon große Kompromisse dabei ein, aber alles geht dann doch wieder nicht. Aber auch diese Anregung werde ich noch mal überdenken und versuchen, es umzugestalten. Im Plan und mit den Möbeln. Mal sehen :rolleyes:

Es wird ja keine fixe Anlage, sondern lediglich eine Bodenbahn. Gebäude usw. wird es erst mal nicht geben, aber später würde ich schon gerne etwas dazu stellen. Also wird erst einmal alles relativ abstrakt sein. Später soll es ja von links ausgehend eine Verbindung in einen anderen Raum geben. Mir ist halt schon an "etwas" Strecke gelegen. Grob gemessen würde ich da auf 25 m kommen, da kann man dem Rollmaterial schon mal etwas Auslauf gönnen ;)
Das wird aber frühestens in einem Jahr was werden, wenn überhaupt.

Vielen Dank und schönen Abend euch noch,

ich werde am WE weiter planen und sinnieren. Irgendwie macht das auch total viel Spaß :)

Ciao Christoph

isiko

Lokomotivbetriebsinspektor

(249)

  • Send private message

28

Thursday, November 15th 2012, 8:55pm

Übergangsbogen

Moin Christoph,

vielleicht hast Du mich falsch verstanden. Die Reihenfolge der verwendeten Gleise in der Zufahrt ist R10-R2-R2-R2-R10. Damit bekommst Du einen Gesamtbogen von 90 Grad hin. Das hat den Vorteil, dass die Loks weicher in den Bogen einlaufen.

Gruß, Ian

P.S.: Sehe das mit der Umfahrtweichenverbindung genauso wie Micha, wollte nur nicht zu sehr in Deinem Plan herum pfuschen

29

Friday, November 16th 2012, 12:06pm

Hallo Ian,

ok, dann habe ich dich missverstanden. Schaue ich am WE mal, wie und ob ich das hinbekomme, das es mit den Möbeln noch passt.

Ciao Christoph

30

Friday, November 16th 2012, 12:44pm

Maße zu Bahnsteigen


Hallo Christoph,
hallo Forumianer,

zur Frage der Bemessung von Bahnsteigen hilft dir vielleicht das hier ein wenig weiter.

Auch im "alten" Schnellenkamp-Forum finden sich Beiträge dazu, einfach mal nach Bahnsteig suchen.

Viele Grüße
rmedet
Detlef

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

isiko (16.11.2012), Bodenbahner (16.11.2012), Nuller Neckarquelle (17.11.2012)

31

Friday, November 16th 2012, 10:10pm

update zu Plan 8

Hallo Detlef,

vielen Dank für den Link, werde ich mir am WE mal in Ruhe ansehen :thumbup:

Ansonsten ließ mir Ian's Vorschlag dann doch keine Ruhe und als kleines update füge ich mal eine Überarbeitung von Plan 8 an.

Das mit dem Einfahrtsbogen klappt tatsächlich :thumbsup: und denke, dass das wesentlich besser ausschaut. Danke Ian :thumbup:

Auch den "Ausgleichsfriedhof" habe ich beseitig, uff*! Auch hier denke ich, wenn auch nur ein kleines Tuning, aber natürlich viel besser als mein Kram :whistling:

Also auch in dem Bereich eine kleine Verbesserung.

Viele Grüße,

Christoph
Bodenbahner has attached the following file:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (17.11.2012)

Mark Stutz

Schrankenwärter

(49)

Posts: 93

Occupation: Verkehrsplaner

  • Send private message

32

Saturday, November 17th 2012, 10:34am

Guten Morgen

Der Gleisplan sieht m.E. schon ganz ansehnlich aus. Was ich mir jetzt noch wünsche, wäre so etwas wie eine Erklärung dazu. Welches Gleis hat welche Funktion, wo stehen die verschiedenen Gebäude etc. Das hilft ungemein, wenn man sich in die Ideen anderer Planer eindenken will. Am besten funktioniert das, wenn du den Gleisplan in einem Massstab mit Hilfe z.B. von Inkscape (eine kleine Erklärung von mir findest du hier im SNM-Forum) illustrierst. Das darf gerne quick'n'dirty sein, es geht nur um eine bessere Vorstellung für die anderen.

Ich habe mir mal erlaubt, den letzten Planungsstand zu "klauen" und ein paar Dinge einzuzeichnen. Ich habe den Gleisplan im Massstab 1:20 bearbeitet, es wäre aber auch in 1:1 gegangen... Die eingezeichneten Fahrzeuge sind massstäblich in Länge und Breite, ebenso die Gebäude. Damit kann man sich die optische Wirkung m.E. viel besser vorstellen.


(Bild ist ein Link --> für grössere Ansicht Link in neuem Fenster öffnen...)

Als Anregung habe ich zwei mögliche Lagen des Bahnsteiges eingezeichnet. Bei der Lage 1 wird offensichtlich, dass bei belegtem Bahnsteiggleis momentan keine Fahrten mehr über die rechte Weichenverbindung stattfinden können. Das ist m.E. nicht tragisch, aber wenn man viel rangieren möchte, könnte es zum Problem werden.

PS: als ich nach oben gescrollt habe, um mehr über die gewünschten Fahrzeuge zu erfahren, bin ich bei den drei Dreiachser-Umbauwagen (3yg) hängen geblieben. Das geht so leider nicht, die sind immer paarweise kurzgekuppelt gefahren. Ein super Beitrag dazu findest du auf der Homepage von Stefan Panske Wissenswertes zu den neuen 3yg-Wagen von Lenz.
viele Grüsse,
Mark

www.gleisplan.ch

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (17.11.2012), pgb (17.11.2012), gabrinau (17.11.2012), Bodenbahner (17.11.2012)

33

Saturday, November 17th 2012, 3:09pm

Hallo Mark,

vielen Dank für dein Posting :thumbup:

Natürlich hast du Recht, wenn man (in diesem Falle ich), in meinen Plänen die jeweilige Bedeutung der Gleise erläutern würde und die Gebäude mit einzeichnen würde. Vermutlich geht das auch alles direkt in RailModeller, aber auch hier sorry, ich bin damit noch nicht so richtig fit. Bin froh, dass ich aber schon mal die Gleise so legen kann, wie ich es mir vorstelle. Auch hier gilt; es gibt viel zu tun und ich muss mal schauen, wie und wann ich mich in diese Materie besser einarbeiten kann.

Da ich aber wie erwähnt, alles als "Bodenbahn" plane, hat es mitunter eben auch einige abstrakte Momente und so wird sich zumindest bei mir, einiges dann eher im Kopf abspielen :rolleyes: Der Start in diese Spur samt Gleis- und Rollmaterial wird eh schon etwas heftiger ausfallen, so dass für die anderen Sachen leider erst mal gar kein Geld vorhanden ist.
Zumindest finde ich aber Gefallen an der Vorstellung, dieses später auch durchaus mal zu ändern. Nur, das braucht halt seine Zeit. Es ist also keine böse Absicht oder dergleichen. Hinzu kommt auch, dass ich meist abends nur kurz Zeit finde, mich mit dem Planen zu beschäftigen - zu viel Action auf der Arbeit...

Vielen Dank auch für den Hinweis bezüglich der 3yg, das wusste ich natürlich auch gar nicht. Also schon mal wieder etwas gelernt.

Die Gleisänderung an der Kopf- und Seitenrampe lasse ich dann auch noch bei mir einfließen. Schaut harmonischer aus, da stimme ich dir zu.

Alles in allem finde ich, ist das so schon ganz nett anzusehen und wohl auch betrieblich eine schöne Lösung. Die Bansteiggleise würde ich dann eher am Hauptgleis sehen. Also die bei dir eingezeichnete Variante 2.

Nochmals herzlichen Dank an alle Beteiligten für die konstruktive Hilfe, Tipps und Hinweise. Mir hat es wirklich Spaß gemacht und ich habe das Gefühl, das auch der ein oder andere Mitleser von dieser "Grundlagenforschung" ein paar Sachen lernen konnte. Somit vielleicht auch für andere user hier recht hilfreich :thumbup:

Vielen Dank & Grüße an euch alle,

Christoph

34

Sunday, November 18th 2012, 1:53pm

Hallo,

habe es heute noch mal überarbeitet.

Kurze Frage; kann man das mit dem EG und darüber liegendem Güterschuppen so machen, oder ist das zu eng für's EG?

Danke & viele Grüße,

Christoph
Bodenbahner has attached the following file:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (18.11.2012)

Mark Stutz

Schrankenwärter

(49)

Posts: 93

Occupation: Verkehrsplaner

  • Send private message

35

Sunday, November 18th 2012, 2:52pm

Hallo Christoph

Das sieht nun definitiv nach zu wenig Platz aus. Immerhin ist die "hintere Seite" des EG ja die Strassenseite und da sollte man mit PKW und LKW durchfahren können, Busse ggf. sogar für den Fahrgastwechsel anhalten. Eigentlich könntest du doch den Güterschuppen an die linke Verlängerung von Gl. 1 setzen (dort wo jetzt der Lokschuppen geplant ist) und den Lokschuppen auf die andere Seite von Gl. 1 verlegen. Dann bleibt hinter dem EG jede Menge Platz und der Lokschuppen liegt erst noch in allernächsten Betrachternähe...
viele Grüsse,
Mark

www.gleisplan.ch

36

Sunday, November 18th 2012, 3:00pm

Hallo Mark,

danke, das habe ich mir ja schon fast selber so gedacht.

Noch eine Frage, um eventuell eine Weiche und damit Kosten zu sparen:

Könnte ich den Abzweig zur Kopf- und Seitenrampe weglassen und diese auch noch hinten an die Ladestraße anfügen, oder ist das entspricht das nicht dem Vorbild?

Viele Grüße,

Christoph

Mark Stutz

Schrankenwärter

(49)

Posts: 93

Occupation: Verkehrsplaner

  • Send private message

37

Sunday, November 18th 2012, 3:06pm

Selbstverständlich geht das! Ist ja nur eine Frage des Rangierens, wie du die Rampe hinter der Ladestrasse erreichen kannst. Meinst du das wie unten gezeichnet?

viele Grüsse,
Mark

www.gleisplan.ch

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (18.11.2012)

38

Sunday, November 18th 2012, 4:41pm

Hallo Mark,

ja, so in etwa. Ich habe nun den Lokschuppen und Güterschuppen noch getauscht.

Eine weitere Überlegung um am Beginn Kosten zu sparen, wäre, die DKW wegzulassen und halt keinen Güterschuppen zu haben, oder diesen auch unten an die Ladestraße zu setzen.
Alternativ dazu, könnte man, wie in deinem letzten Vorschlag gezeichnet, die DKW durch eine Weiche ersetzen und dann den Lokschuppen oben links zu belassen.

Wenn ich das richtig verstehe, hat man da nun gewisse Freiräume und kann Alternativen so dann gestalten, richtig?

Viele Grüße,

Christoph
Bodenbahner has attached the following file:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (18.11.2012)

Mark Stutz

Schrankenwärter

(49)

Posts: 93

Occupation: Verkehrsplaner

  • Send private message

39

Sunday, November 18th 2012, 5:34pm

Wozu dient das Gleis in der Verlängerung des Hausbahnsteiges rechts - hat es eine bestimmte Aufgabe?

Die Lage des Lokschuppens ist so eher ungewöhnlich. Nicht unmöglich, Beispiele dafür gab es - aber ich würde dort eher den Güterschuppen ansiedeln. Denn damit muss die Strasse nicht bis ganz nach links zur aktuellen Lage geführt werden - auch ein Kostenfaktor! Das EG darf aber gerne etwas weiter nach rechts rücken, damit das Güterschuppen-Gleis etwas länger wird und parallel zu den anderen Gleisen liegen kann. Im Bogen nach der DKW bis zum Gsch könnte dann z.B. Eilgut umgeschlagen werden...
viele Grüsse,
Mark

www.gleisplan.ch

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Bodenbahner (19.11.2012)

BahnMichel

Rangiermeister

(29)

Posts: 177

Location: Braunschweig

  • Send private message

40

Sunday, November 18th 2012, 8:00pm

Hallo Christoph,

die Entscheidung, ob du die Rampe ans Ende des Freiladegleises legst oder ein extra Gleis/Weiche dafür verbaust liegt ganz an deiner Begründung. War die Bahngesellschaft beim Bauen sparsam und das Verkehrsaufkommen eher gering, dann hast du deine Begründung um dein Ladegleis und die Rampe an ein Gleis zu legen. Gleichzeitig hast du dann einen höheren Rangier-Aufwand/Spaß um alle Güterwagen an ihren Platz zu bringen.
Andersrum geht es aber genauso gut (viel Frachtaufkommen) und du kannst beide Ladestellen mehr oder weniger unabhängig voneinander bedienen. Du siehst wieder, neben bestimmten Baugrundsätzen ist vieles eine Frage der eigenen Planung. Am Ende sollte man sich immer fragen, ob dieser Bahnhof in Groß so funktionieren könnte.

Zum Thema "funktionieren" fällt mir auch noch deine Rampe im Bogen ein. Das Gleis an der Rampe muss in der Geraden liegen, sonst könnte man dort nicht ordentlich be- und entladen. Gleichzeitig musst du die Rampe von beiden Seiten befahren können und die ungünstigst Variante wäre eine Auffahrt zur Rampe direkt über das Streckengleis. Deshalb hatte Mark dein Rampengleis in Beitrag 32 entsprechend angepasst. Jetzt hast du zwar ein Gleis, welche beim Vorbild auch eher parallel zum Hauptgleis liegen würde, aber immerhin kann es in der schrägen Form seine Funktion erfüllen.

Zu deiner Frage mit der notwendigen Bhansteigbreite würde ich mich nicht von den vorhandenen Vorschriften zu sehr beeindrucken lassen, denn auch bei der großen Bahn gab es Ausnahmen. Die 6m Gleismittenabstabd reichen bei einem Endbahnhof auch für eine beidsetig genutzen Bahnsteig. Mir fällt da der Bahnhof in Herzberg (Mark) bei Rheinsberg/Neuruppin ein, welcher auch sehr schmale Bahnsteige hat. Bei einem Bahnsteig an den Hauptgleise einer Hauptstrecke sieht solch ein schmaler Bahnsteig natürlich schnell unglauwürdig aus.

Viel Spaß noch beim weteren Planen. ?(

MfG Micha

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (18.11.2012), Bodenbahner (19.11.2012)