Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 4. November 2012, 19:19

Klaus, jetzt mal die verrückte Idee, eine solche Schlange auch oben hinter einer Sichtblende zum Ausleuchten der Anlage zu benutzen. Hast du mal versucht, wieviel Licht und in welchen Farben das rüberkommt?

Notfalls könnte man zwei Ketten unter einer dünnen Überdachung bauen. :whistling:
Alles über die Baureihe 64: http://www.br64.de

Mein Videokanal bei YouTube: http://www.youtube.com/user/modelrailroadgermany

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(523)

  • »Spurwechsler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Hoyerswerda

  • Nachricht senden

22

Montag, 5. November 2012, 12:01

Hallo Carsten,

ob das Licht für eine Ausleuchtung einer Anlage ausreicht müßte man ausprobieren. 1 Lichtschlauch wäre meiner Meinung zu wenig. Das Licht selbst ist Gelb und nicht so hell wie mit Spotts. Siehe Foto. Wie gesagt ,probieren!!!
»Spurwechsler« hat folgende Datei angehängt:
  • DSC08446.jpg (140,66 kB - 227 mal heruntergeladen - zuletzt: 6. Mai 2018, 19:23)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (22.01.2014)

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(523)

  • »Spurwechsler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Hoyerswerda

  • Nachricht senden

23

Montag, 5. November 2012, 12:10

Schürer modul

Hallo Christoph,

Schürer-Modul ist nur über Telefon zu erreichen und hat seinen Sitz in Gröbern irgendwo bei Leipzig. Tel. 03444322341
Gruß aus Sachsen
Klaus

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (05.11.2012)

24

Montag, 5. November 2012, 12:19

Hallo Klaus,

danke für die Info. Die Module machen einen sehr guten Eindruck. Auch, dass sie vorne so große Öffnungen haben, finde ich sehr praktisch.

Viele Grüße,Christoph

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(523)

  • »Spurwechsler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Hoyerswerda

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 22. Januar 2014, 21:54

Es geht weiter.

Hallo alle zusammen,

heute soll es nun endlich mal mit dem Baubericht meiner Anlage weitergehen. Es ist in der letzten Zeit nicht allzu viel geworden, da ich auch noch in H0 ein wenig baue und auch noch bei uns im Modellbahnclub einiges zu tun habe.

Jetzt meldet sich mal die Gleisbaurotte zu Wort. Der Schotter ist von Spurenwelten . Ich finde er ist ganz ordentlich gemacht. Aber bei diesem Thema gibt es ja auch etliche Meinungen. Um meine Strecken schneller zu schottern habe ich mir von Digitalzentrale eine Schotterhilfe besorgt. Finde ich bei längeren Strecken sehr praktisch und hatte ich auch schon bei meiner H0 Anlage. Für das erste Segment hatte ich Kleber von IMT Lenzen verwendet, von dem ich aber wieder weg bin. Mit der Klebeleistung war ich nicht zufrieden. Trotz 3 maligem Verklebens des gebrauchsfertigen Mischung hielt der Leim weder an den Segmentkanten noch an Stellen die ich bei der Begrünung abkleben mußte. Kleber nehme ich jetzt von Langmesser, der ist ebenfalls flexibel. Vor dem Schotter sollte man aber noch Randwege gestalten. Denn Splitt dafür habe ich mir aus Schotter selbst gemahlen. Nach dem Schotterbett modellieren alles mit Agepon eingesprüht und dann mit einer großen Pipette Kleber aufgeträufelt. Fertig!!!!
Gruß aus Sachsen

Klaus








Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (22.01.2014), gabrinau (22.01.2014), Baumbauer 007 (22.01.2014), TimT (22.01.2014), Didier78 (22.01.2014), Meinhard (22.01.2014), Ben Malin (22.01.2014), Pjotrek (22.01.2014), Udom (22.01.2014), asisfelden (22.01.2014), Ruhrbahner (23.01.2014), schmidb (23.01.2014), Waldemar (23.01.2014), Holsteiner (23.01.2014), lok-schrauber (23.01.2014), Dieter Ackermann (23.01.2014), Heinz Becke (23.01.2014), DRG (23.01.2014), BR96 (23.01.2014), Setter (23.01.2014), Staudenfan (23.01.2014), Doc (23.01.2014), Nuller Neckarquelle (24.01.2014), Nikolaus (24.01.2014), DVst HK (26.01.2014), modellbahner_1980 (13.02.2014), O-Neuling (15.02.2014), Thomas W. (03.10.2015), Wopi (16.03.2016), bahnboss (10.04.2016)

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(523)

  • »Spurwechsler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Hoyerswerda

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 23. Januar 2014, 16:18

Pflasterstraßen

Hallo alle zusammen,

heute mal ein paar Zeilen zu meinen Straßen. Da ich schon in H0 mit Gipsformen gearbeitet habe, wollte ich das gleiche auch in 0 machen. Aufwendiges gravieren in Styrodur, wäre bei meinen Straßenlänge sehr aufwändig. So bin ich nach einigem suchen bei Vampisol gelandet, da hier auch Kreuzungen und Kurven möglich sind. Die Form und Breite der Landstraße finde ich gut gelungen. Ich habe zwar auch noch eine Form von Langmesser, die auch super aussieht, will ich aber auf Grund ihrer Breite für Plätzte und Straßen im Ort nehmen.

Als Unterbau habe ich Styrodur 0,4mm genommen. So habe ich keine Probleme mit der Langmesserform (0,6mm).Die Gipsabdrücke müssen aber erst noch mit der Feile oder Sandpapier bearbeitet werden, damit sie genau passen. Sie sind zwar sehr dünn (0,2mm), wenn man aber aufpaßt geht nichts zu Bruch. Als Leim habe ich Holzleim verwendet. Vorher aber die Abdrücke anfeuchten, damit der Leim nicht gleich in den Gips einzieht.






Da die Straße sehr lang wird, habe ich eine Baustelle und eine Einmündung eingeplant. So ist es nicht so Eintönig.



Anschließen wurden die Ränder mit Moltofill Holzspachtel angeglichen.



Für den Farbton verwende ich Vallejo Basalt Grey 162 mit White Grey leicht aufgehellt. Als Farbe für die Fugen kam nach dem trockenen Deck Tan 110 mit Fließverbesserer zum Einsatz. Nach nochmaligem trocknen habe ich noch Fugenfarbe von REAL-Modell auch mit viel Fließverbesserer genommen.








Zum Schluß wurden noch etliche Steine mit Farben von Revell und Humbrol in braun und beigetönen hervorgehoben. Das ganze aber nur in dry-brush Technik.








Zum Schluß noch ein Bild vom Original








Viele Grüße aus Sachsen

Klaus

Es haben sich bereits 35 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BR96 (23.01.2014), JACQUES TIMMERMANS (23.01.2014), Setter (23.01.2014), FrankB (23.01.2014), gabrinau (23.01.2014), Didier78 (23.01.2014), Staudenfan (23.01.2014), Pjotrek (23.01.2014), Meinhard (23.01.2014), Udom (23.01.2014), Doc (23.01.2014), E94281 (23.01.2014), moba-tom (23.01.2014), Konrad (23.01.2014), asisfelden (23.01.2014), fahrplaner (23.01.2014), Norbert (23.01.2014), Ben Malin (23.01.2014), BTB0e+0 (23.01.2014), Waldemar (24.01.2014), DRG (24.01.2014), Nuller Neckarquelle (24.01.2014), Wolli (24.01.2014), Holsteiner (24.01.2014), Martin Zeilinger (24.01.2014), Nikolaus (24.01.2014), modellbahner_1980 (24.01.2014), Dieter Ackermann (25.01.2014), Bodenbahner (25.01.2014), ledier52 (25.01.2014), minicooper (14.02.2014), Joop (17.03.2014), Bodo (24.03.2015), Thomas W. (03.10.2015), Wopi (16.03.2016)

27

Donnerstag, 23. Januar 2014, 16:37

Hallo Klaus,
Sehr schöner Bericht der mir Mut macht es auch mal mit Vampisol zu versuchen. Ich finde die Produkte nämlich optisch auch sehr ansprechend (auch schon als Rohprodukt in Weiß).
Was du daraus farblich gemacht hast finde ich grandios.
Mich hat bis jetzt immer davon abgehalten, dass die Platten so dünn sind. Es wurde schon häufig berichtet, dass beschädigte Platten ankommen. Auf Messen ist Vampisol mir noch nicht begegnet.
Man muss es glaube ich einfach mal probieren.
Ich glaube du hast mich jetzt echt angesteckt.
Danke dafür.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spurwechsler (23.01.2014)

neunelf

unregistriert

28

Donnerstag, 23. Januar 2014, 17:51

. Für das erste Segment hatte ich Kleber von IMT Lenzen verwendet, von dem ich aber wieder weg bin. Mit der Klebeleistung war ich nicht zufrieden. Trotz 3 maligem Verklebens des gebrauchsfertigen Mischung hielt der Leim weder an den Segmentkanten noch an Stellen die ich bei der Begrünung abkleben mußte.
Hallo Klaus
welchen Schotter hast Du verwendet? Wenn es Kunstschotter ist, dann ist das der Grund. Mit dem Steinschotter (Dolomit) von IMT habe ich weder in Null noch in HalbNull Probleme mit der Klebeleistung.

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(523)

  • »Spurwechsler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Hoyerswerda

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 23. Januar 2014, 18:32

Hallo neunelf,

der Schotter ist von Spurenwelten und das ist Echtsteinschotter, kein Plaste oder sowas. Warum der Kleber nach 3 maligem Klebevorgang nicht richtig hält weiß ich auch nicht. Da er auch nicht unbedingt preiswert ist und ich nicht wenig schottern muß, bin ich umgeschwenkt auf Wolfgang sein Kleber. Der ist ja auch flexibel und etwas sparsamer im Verbrauch.

Gruß aus Sachsen

Klaus

moba-tom

Bahndirektor

(628)

Beiträge: 1 444

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 23. Januar 2014, 22:38

Hallo Klaus,

ich finde Deine Pflasterung phänomenal! Toll gebaut!

Zum Schotterkleber habe ich eine Anregung (für alle, die noch keinen gefunden haben):
Schotter und Kleber verwende ich von Spurenwelten. Beides zusammen funktioniert super und sieht toll aus (mein Geschmack)! Es reicht ein einziger Klebevorgang... einfach ohne Fließverbesserer auf den gestalteten Schotter träufeln und eine Nacht warten (kann auch ein Tag sein ^^ ). Fertig!

Ich habe keine Verfärbungen oder ein Glänzen festgestellt.

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (23.01.2014), Spurwechsler (25.01.2014)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(754)

Beiträge: 1 305

Wohnort (erscheint in der Karte): Mittelfranken

Beruf: Psychotherapeut

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 23. Januar 2014, 23:27

Prost

Hallo Klaus,

das ist Modellbau wie er vorbildlich ist. Die Baustelle ist ein auflockerndes Detail. Am besten gefällt mir aber der Arbeiter der die Verantwortung trägt = den anderen bei der Arbeit zusehen und dabei eine Flasche ansetzten. Na denn Prost!
Gruss
Robert
BTB0e+0

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BTB0e+0« (23. Januar 2014, 23:34)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spurwechsler (25.01.2014)

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(523)

  • »Spurwechsler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Hoyerswerda

  • Nachricht senden

32

Freitag, 24. Januar 2014, 11:54

Hallo Robert,
Hallo Klaus,

das ist Modellbau wie er vorbildlich ist. Die Baustelle ist ein auflockerndes Detail. Am besten gefällt mir aber der Arbeiter der die Verantwortung trägt = den anderen bei der Arbeit zusehen und dabei eine Flasche ansetzten. Na denn Prost!

schön das Dir die Baustelle und der Rest gefällt, nur ist das noch längst nicht fertig. Die Figuren hatte ich eigentlich nur hingestellt, damit man mal sieht, was es noch so am Modellbahnmarkt gibt. Sie sind noch nicht festgeklebt, nur mit Klebeband fixiert.(Arbeiter mit Schippe) Zur Baustelle kommen noch etliche Details, wie Werkzeug, Absperrung ,Schotter usw. Später dazu mehr.

Gruß aus Sachsen

Klaus

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (24.01.2014), modellbahner_1980 (24.01.2014)

1zu0

Lokomotivbetriebsinspektor

(130)

Beiträge: 347

Wohnort (erscheint in der Karte): Bottrop

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

33

Freitag, 24. Januar 2014, 22:40

Schotterzwischenräume

Danke für das Vorstellen der schönen Pflasterungen. Da ich den Hersteller noch nicht kannte bin ich besonders dankbar dafür, zumal er neben anderen Artikeln auch ein schönes Tunnelportal und die Einheitsbahnsteigkanten anbietet, welche ich mir jetzt nicht selber herstellen muss. Das Material finde ich toll, weil man es so gut nachmodellieren und färben kann, und habe heute einiges bei Vampisol bestellt. In meiner Erinnerung sind Pflasterfugen eher dunkel (vom Reifenabrieb, Schmutz und Dampflokruß), aber ich kenne ja auch nur das Ruhrgebiet ;-)

In meinem Club habe ich immer gesagt, wenn wieder ein anderes (stets passives Mitglied) etwas an meinen Werken kritisiert hat: "Wer arbeitet hat Recht".

In diesem Sinne

Gerd aussm Kohlenpott

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spurwechsler (25.01.2014)

Beiträge: 1 319

Wohnort (erscheint in der Karte): Ettlingen

Beruf: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Nachricht senden

34

Samstag, 25. Januar 2014, 14:39

Hallo Klaus,

"Bedanken" und "Punkt-Versand" sind ja oft genug ein probates Mittel, gegenüber einem Modellbau-Kollegen seine Hochachtung auszudrücken - aber heute 'muss' ich dir doch mal ein paar Zeilen zu deinen letzten Aktivitäten schreiben: sowohl deine Schotter- als auch deine Strassenpflaster-Arbeiten haben ein Niveau, das m. E. kaum zu übertreffen ist! Vor allem das gepflasterte Strassenstück ist so gelungen, dass man mindestens zwei Mal hinschauen muss um zu erkennen, ob es "Schein oder Wirklichkeit" ist ...

Ich bin jedenfalls schon jetzt gespannt, was demnächst wieder aus deiner Werkstatt kommt!

Mit den besten Grüssen ins Sächsische
Dieter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spurwechsler (25.01.2014)

Beiträge: 1 319

Wohnort (erscheint in der Karte): Ettlingen

Beruf: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Nachricht senden

35

Samstag, 25. Januar 2014, 15:02

Hallo Gerd,

"in meiner Erinnerung sind Pflasterfugen eher dunkel ... "

Ich bin zwar schon 1969 aus beruflichen Gründen aus Westfalen 'ausgewandert' (insofern auch jemand mit 'Migrationshintergrund'), kann mich aber noch sehr gut daran erinnern, dass noch in den 1950ern (!) neu gepflasterte Strassen und Wege sehr wohl zunächst helle Fugen hatten, da sie überwiegend mit dem hellen Rheinsand aus den zahlreichen niederrheinischen Sand- und Kiesgruben verfüllt wurden. Die Erinnerung daran ist schon deshalb sehr lebhaft, als wir Kinder leidenschaftlich gern die neben der Strasse abgekippten weiss-gelblichen Sandhaufen zum Burgenbauen benutz haben, sobald die Arbeiter sich in ihren Feierabend verabschiedet hatten.

Nota bene - meine Familie wohnte damals im Südosten des Ruhrgebiets

Mit den besten Grüssen in den heute wieder grünen Kohlenpott
Dieter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spurwechsler (25.01.2014)

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(523)

  • »Spurwechsler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Hoyerswerda

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 13. Februar 2014, 19:29

Mauerbau (aber nicht 1961)

Hallo alle zusammen,

heute will ich mal was über den Bau meiner Mauern von mir geben.

Da ich ja einen Schattenbahnhof habe, mußte ich mir ja für die Steigung aus dem Tunnel Bruchsteinmauerabgüsse besorgen. Da meine Steigung auch in der Kurve liegt, sollte es eine Silikonform sein, damit ich die Mauern im Bogen darstellen kann. Und gerade Platten in der Kurve verlegen geht nicht. Bei Modellart Rosdorf bin ich fündig geworden. Zu erst habe ich die Mauern aber auf dem geraden Teil der Steigung gebaut. Da alles recht lang ist (Steigung) und es nicht zu eintönig aussehen sollte habe ich noch eine Betonform von Langmesser Wolfgang bekommen. Sie ist sehr gut gemacht. Die einzelnen fertigen Betonabgüsse kann man bei ihm nach der Intermodellbau Dortmund kaufen. Man könnte ja annehmen, daß die Mauern zum Teil schon ziemlich alt und marode waren und mit den Betonmauern repariert wurden. Steine waren eben im Moment nicht vorhanden. Die Abgüsse sind aus Dentalgips gemacht, da er nicht so schnell bricht, aber trotzdem noch bearbeitet werden kann.




Ich habe beide Seiten etwas unterschiedlich gestaltet











Die Abgüsse wurden Mauerabgüsse wurden erst mit gut verdünnten 1:2 Vallejo Silver gray angemalt.







Als nächstes bring man Moosspuren mit Yellow green auf. Man nimmt nur wenig Farbe und bring sie von oben nach unten auf. Gleich nach dem anmalen nimmt man die Sprühflasche mit Fließverbesserer und nebelt die Farbe ein , daß sie schön in den Kanten und Ritzen verläuft. Der nächste Schritt ist das anmalen einzelner Steine mit braunen, beige und grauen Tönen damit nicht alles eine Farbe hat und etwas Abwechslung ins Bild kommt. Mann sollte aber wenig Farbe am Pinsel haben, damit die Steine nicht zugeschmiert werden. Weniger ist mehr!!!! Auch nicht wundern, das es jetzt ganz schön fleckig aussehen kann, durch das Abdunkeln und anschließendem granieren ändert sich der Farbton wieder.






Ist alles durchgetrocknet (manchmal hilft auch ein Fön), dunkelt man die Mauern mit einem schwarzem Wash und 3 Teilen White Grey sowie 6 Teilen Wasser ab. Auch ein paar Tropfen Fließ verbesserer können nicht schaden. Auch ein wenig braunes Wash an einigen Stellen macht sich ganz gut. Als letztes wird graniert. Dazu nimmt man Medium Gray, Silver Gray und White Gray. Immer nur den fast trocknen Pinsel ausstreichen. Auch hier wieder, weniger ist mehr!!! Am besten ist ein alter nicht all zu harter Borstenpinsel.






So sollte es dann aussehen.








Die hier beschriebenen Farben gelten aber nur für Mauerwerk. Bei den Betonmauern nimmt man andere Farben. Dazu aber andermal mehr.

Viele Grüße aus Sachsen

Klaus

Es haben sich bereits 41 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heinz Becke (13.02.2014), heizer39 (13.02.2014), Setter (13.02.2014), lok-schrauber (13.02.2014), Nils (13.02.2014), Baumbauer 007 (13.02.2014), US-Werner (13.02.2014), Nikolaus (13.02.2014), holger (13.02.2014), Meinhard (13.02.2014), JACQUES TIMMERMANS (13.02.2014), Norbert (13.02.2014), gabrinau (13.02.2014), bchristoph (13.02.2014), klaus.kl (13.02.2014), TimT (13.02.2014), Didier78 (13.02.2014), Alfred (13.02.2014), E94281 (13.02.2014), Pjotrek (13.02.2014), Joyner (13.02.2014), Ben Malin (13.02.2014), Ferdi (14.02.2014), almi (14.02.2014), Zahn (14.02.2014), Schienenstrang (14.02.2014), Holsteiner (14.02.2014), Dieter Ackermann (14.02.2014), Johann (14.02.2014), Staudenfan (14.02.2014), minicooper (14.02.2014), stefan_k (14.02.2014), O-Neuling (15.02.2014), Udom (15.02.2014), DRG (16.03.2014), Joop (17.03.2014), Bodo (24.03.2015), bvbharry47 (25.03.2015), Thomas W. (03.10.2015), Wopi (16.03.2016), gerdi1955 (15.06.2018)

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(523)

  • »Spurwechsler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Hoyerswerda

  • Nachricht senden

37

Freitag, 14. Februar 2014, 19:26

Hallo alle zusammen,

ich wollte mich nur mal für die vielen positiven Reaktionen auf meine Bauberichte bedanken. Manche schreiben ich sei ein Künstler, was ich von mir weisen würde. Aber wenn man will , kann man vieles genauso hin bekommen wie ich. Auch ich habe mal irgendwo angefangen, habe mir vieles aus Broschüren oder Büchern angeeignet. Habe mir Berichte anderer durchgelesen und probiert es nachzumachen. 10 mal ging es schief und beim 11 mal sah`s gut aus. Dann gibt es ja noch das liebe Internet, wo man sehr viel recherchieren kann. Ganz wichtig ist auch, das man sich in der Natur oder vor Ort die Dinge anschaut, Bilder macht und danach baut. Meine Devise ist immer, es sollte fast !!! genauso aussehen , wie im Original. Heute war ich in Dresden auf der Modellbahnmesse, wo auch eine Spur 0 und 0e Anlage waren. Wunderbare Fahrzeuge, herrliche Selbstbauhäuser und andere Dinge wie selbstgebaute Wasserkräne, Kohlen und Schlackeaufzüge, einfach Klasse. Nur fehlten in meinen Augen einfach das Leben auf der Anlage. Kaum Figuren oder die ganzen Kleinigkeiten die eine gut durchgestaltete Anlage ausmachen. Sowas finde ich dann schade. Natürlich beurteilt das jeder etwas anders. Dann braucht die Anlage eben etwas länger, bis sie fertig ist. Wie gesagt,es hat ein jeder einmal angefangen !!!!

Gruß aus Sachsen

Klaus

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Didier78 (14.02.2014), gabrinau (14.02.2014), Dieter Ackermann (14.02.2014), modellbahner_1980 (14.02.2014), Baumbauer 007 (15.02.2014), Nuller Neckarquelle (17.03.2014), O-Neuling (21.03.2014), Thomas W. (03.10.2015)

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(523)

  • »Spurwechsler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort (erscheint in der Karte): Hoyerswerda

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 16. März 2014, 07:56

Strassenbaustelle

Hallo alle zusammen,

nachdem der Hannomag für die Baustelle fertig ist, konnte auch die Baustelle vollendet werden.






Die Absperrungen sind zum Teil von Paulo, aber die meisten Teile aus Balsaholz selbst gebaut. Die Steine habe ich aus Styrodur geschnitten. Werkzeuge ,wie Besen, Gummihammer, Ramme sind aus Restteilen.







Paul hat nicht mehr allzu viele Steine zu verlegen. Harry kann anfangen den Splitt zum einkehren der Steine in die Karre zu laden und dann mit dem Besen einkehren, damit die Fugen dicht sind und die Steine fest sitzen.



Fritz muß leider mit der Handramme arbeiten, weil die Motorramme gestern kaputt gegangen ist und in der Werkstatt ist.








Eigentlich sollte Heinrich ja auch mit der 2. Ramme dem Fritz helfen, aber er war gestern auf einer Sause und hat heute mehr Durst, wie Lust zum arbeiten.

Gruß aus Sachsen

Klaus

Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schmidb (16.03.2014), fwgrisu (16.03.2014), gabrinau (16.03.2014), holger (16.03.2014), Holsteiner (16.03.2014), E94281 (16.03.2014), Ben Malin (16.03.2014), asisfelden (16.03.2014), Joyner (16.03.2014), stefan_k (16.03.2014), Baumbauer 007 (16.03.2014), Didier78 (16.03.2014), wasi (16.03.2014), der noergler (16.03.2014), Holzeisenbahner (16.03.2014), Dieter Ackermann (16.03.2014), DirkausDüsseldorf (16.03.2014), Staudenfan (16.03.2014), Udom (16.03.2014), Norbert (16.03.2014), BTB0e+0 (16.03.2014), JACQUES TIMMERMANS (16.03.2014), Nuller Neckarquelle (17.03.2014), Pjotrek (17.03.2014), Joop (17.03.2014), Henrik (20.03.2014), KlaWie (18.12.2014), Bodo (24.03.2015), Thomas W. (03.10.2015), Wopi (16.03.2016)

bernard1967

Lokomotivbetriebsinspektor

(90)

Beiträge: 926

Wohnort (erscheint in der Karte): tweede Exloërmond

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 16. März 2014, 14:23

Hoi Klaus,

Die strasse has du sehr schöne gemacht ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Mach so weiter. :thumbsup:

Mit freundliche grussen,

Bernhard 1967 aus der Niederlanden

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spurwechsler (16.03.2014)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(754)

Beiträge: 1 305

Wohnort (erscheint in der Karte): Mittelfranken

Beruf: Psychotherapeut

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 16. März 2014, 19:38

Hallo Klaus,

im Moment kann ich Dich nicht bewerten, daher auf diesem Wege: Abgesehen von den realistischen Szenen und dem Stück "Romantik" was darin steckt... den Blick für das Wesentliche hast Du!!! Besonders das zugewachsene, offenbar stillgelegte Gleis hat seinen eigenen Reiz.
Gruss
Robert
BTB0e+0

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spurwechsler (16.03.2014)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher