You are not logged in.

stefan_k

Moderator

(347)

  • "stefan_k" started this thread

Posts: 1,452

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

1

Wednesday, October 3rd 2018, 9:42am

Coming Soon: SNM Betriebsweiche

Moin

Ich verwende seit Beginn meiner Nullbahnerei Lenz Weichen und bin absolut happy damit. Die Mechanik funktioniert bei allen Exemplaren, und die Geometrie ist ein super Kompromiss aus Länge, Abzweigwinkel, Gleisbogen, funktioniert für alle meine Loks, sogar die alte Lemaco E16. Naja, fast. Man muss langsam fahren – als diese und viele andere Loks gebaut wurden, rechnete man mit anderen Abzweigwinkeln.

Und wenn dann lange 26,4 Meter Wagen durch den Gleiswechsel rollten, gab es auch schon mal Entgleisungen. Das liegt nicht an der Weichenausführung oder Mechanik, sondern an der Geometrie von Weichen und Wagen und auch Toleranzen beim Rollmaterial, die eigentlich nicht hätten sein sollen.

Für das nächste Modulprojekt sollte eine Parallelgleisverbindung her, für den Parallelgleisabstand von 114,3 mm. Weil es auf den Modulen nicht unbedingt auf den Zentimeter ankommt, habe ich nach schlanken Weichen Ausschau gehalten. Und weil ich gerade in England war, habe ich mich mit dem Inhaber von Marcways unterhalten, der seit über 40 Jahren Betriebsweichen nach britischem Vorbild baut, darunter wirklich exotische Sachen.

Ob er wohl eine Weiche nach deutschem Vorbild mit deutscher Schwellenlage bauen kann? Nun, er kann. Die Zeichnung stammt von einem Fachmann aus Deutschland, der Bahnbau beim Vorbild studiert hat und seit Jahren Modellweichen baut und daher die technischen Notwendigkeiten und auch unvermeidbaren Kompromisse beim Modell-Weichenbau aus langjähriger Erfahrung kennt.Die technische Bauart ist allerdings für uns etwas ungewohnt. Hier die technischen Details:

Basisdaten
• Länge: 59 cm
• Abzweigwinkel: 9,46 Grad
• Radius: 2.500 mm
• Fertigmodell
Material und Bauweise
• Schienenprofil direkt auf kupferkaschierte Schwellen aufgelötet
• Schienenprofil fast wie Peco 143, Neusilber
• Federzungen an Stellschwelle, kein Weichenverschluss
• Herzstück isoliert
• Schwellen aus GFK-Platinenmaterial 1,5 mm dick, schwarz lackiert
• Schwellenlage nach deutschem Vorbild
• Seitlich geschwärztes Schienenprofil
• Kleineisen und Gleisverbinder nicht enthalten
• Made in England by Marcways, über 40 Jahre Erfahrung im Weichenbau
Einsatz
• Schattenbahnhof
• Schlanke Weichenstraßen
• Einsatz historischer Messingmodelle
• 2 Weichen ideal für Gleiswechsel Lenz Parallelgleisabstand 114,3 mm
• Einsatz für Teppichbahn erst nach Einbau eines Stellmechanismus (und evtl. Bodenplatte) möglich.
Optionales Zubehör (über Dritthersteller)
• Gelaserter Weichenrost zur Erhöhung der Schwellenhöhe (fertiggestellt, wird wahrscheinlich mitgeliefert)
• Kleineisen (in Arbeit)
• Weichenverschluss, Stellmechanismus
• Weichenantrieb
• Weichenhebel, Weichenlaterne
• Gleisverbinder

Verkaufspreis ca. 130,- bis 140,- Euro

Vorteile
• Großzügiger, aber praktikabler Radius
• Deutsche Schwellenlage
• Bezahlbar
• Verfügbar
• Betriebssicher
• Einbaufertig
Nachteile
• Details fehlen
• Kein Stellmechanismus
• Schwellen niedrig, Anpassungen nötig
• Kein Teppichbahning möglich ohne Ergänzungen

Die Weiche kommt optisch bei den Details nicht an die Weiche von Lenz heran, das zeigen die Bilder sehr deutlich. Wie es aussieht, wenn die Weiche geschottert und gealtert ist, das ist ein anderes Thema und kommt später.Ich möchte ausdrücklich betonen, dass die vorgestellten Prototypen nicht mal ansatzweise als Konkurrenz zur vorhandenen Weiche gedacht sind: Optisch können sie auis der Nähe nicht mithalten. Mal sehen, wie es mit den Kleineisen wird. Die Weichen sind als Kleinserienmodell auch noch teurer. Sie haben keinen fertigen Verschluss, um den muss man sich also selber kümmern.

Aber sie sind schlanker bei überschaubarem Platzbedarf, betriebssicher und einbaufertig. Und wenn sie erst mal geschottert und gealtert sind, kann man sie womöglich nicht nur im Schattenbahnhof einsetzen. Sie sind wegen der genannten Kompromisse nicht für jedermann gedacht. Sie sind zwar einbaufertig, brauchen aber zur Betriebsfähigkeit noch etwas Eigeninitiative.

Der Preis soll um die 130 - 140 Euro, liegen, da ist aber Dank Brexit das letzte Wort noch nicht gesprochen. Inzwischen haben sich innerhalb kurzer Zeit schon etliche Interessenten gefunden und es wird eine Serie aufgelegt, die bis vor Weihnachten 2018 lieferbar sein soll. Und wenn das funktioniert, sind andere Weichenarten nicht ausgeschlossen. Aber einen Schritt nach dem anderen. Bin auf euer Feedback gespannt, vor allem natürlich, wenn ihr die Weichen auch mal in der Hand halten konntet. Damit ihr die Größe und Machart vergleichen könnt, ist auf den Fotos eine Weiche von Lenz der aktuellen Serie mit abgebildet.

Bitte bedenkt beim Vergleich, dass die SNM Weichen bereits an den Seiten geschwärzte Profile haben, das lässt das Profil niedriger und schlanker aussehen.

Seitlich ansteckbare oder anklebbare Kleineisen sind in Arbeit, und ein fertiger, gelaserter Schwellenrost, der unter die Weiche drunterkommt und die Schwellenhöhe auf deutsches Normmaß bringt, ist bereits fertig. Je nach Interessenlage ist geplant, die Weiche langfristig lieferbar zu haben.

Bei Fragen, fragen. 8o
stefan_k has attached the following files:
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

71 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

KlaWie (03.10.2018), gerdi1955 (03.10.2018), pekay (03.10.2018), 98 1125 (03.10.2018), gabrinau (03.10.2018), Menz (03.10.2018), Hexenmeister (03.10.2018), Altenauer (03.10.2018), Andi (03.10.2018), Br86fan (03.10.2018), Sabinesbahn (03.10.2018), tokiner (03.10.2018), Bahnheiner (03.10.2018), Schienenschleifer (03.10.2018), My 1101 (03.10.2018), Ludmilla1972 (03.10.2018), Schwabe (03.10.2018), René Meinecke (03.10.2018), NYCJay (03.10.2018), ao4w (03.10.2018), Modellbahnspezi (03.10.2018), bvbharry47 (03.10.2018), HüMo (03.10.2018), Railteddy (03.10.2018), Modellbahn39 (03.10.2018), Stephan (03.10.2018), bahnboss (03.10.2018), Ciccio (03.10.2018), Frank Schürmann (03.10.2018), Thomas Kaeding (03.10.2018), Udom (03.10.2018), Uwe S. (03.10.2018), 50 975 (03.10.2018), BW-Nippes (04.10.2018), Blaukaefer (04.10.2018), Dimabo (04.10.2018), Onlystressless (04.10.2018), Meinhard (04.10.2018), B4yg (04.10.2018), bahn 750 (05.10.2018), juse51 (06.10.2018), Michael Fritz (07.10.2018), Hans (07.10.2018), Signum (07.10.2018), Zollstocker (07.10.2018), Staudenfan (08.10.2018), Axel-K (08.10.2018), Normal Null (09.10.2018), Wolli (10.10.2018), Alemanne 42 (10.10.2018), Canadier (14.10.2018), Zierni (15.10.2018), Bundesbahner (17.10.2018), Tom (19.10.2018), joerg_d (23.10.2018), peschersurfer (25.10.2018), Baumbauer 007 (07.11.2018), ChristianU (07.11.2018), heizer39 (07.11.2018), Zahn (07.11.2018), klaus.kl (07.11.2018), JM-HH (07.11.2018), schmidb (07.11.2018), ha-null (07.11.2018), Rudi E (07.11.2018), jörg (07.11.2018), Nikolaus (07.11.2018), nullowaer (08.12.2018), Haeger (15.12.2018), derfranze (17.12.2018), Peter Kapels (23.02.2019)

stefan_k

Moderator

(347)

  • "stefan_k" started this thread

Posts: 1,452

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

2

Wednesday, November 7th 2018, 8:30am

Moin,

Nachdem die Abonnenten die Info schon vor einer ganzen Weile bekommen haben, geht es jetzt im Gesamtforum für alle weiter. Die vor einigen Wochen gelieferten Prototypen haben ihre Bewährungsprobe hervorragend bestanden. Bei einem Fahrtreffen fuhren Dutzende verschiedene Loks und Wagen, darunter etliche Messingloks, über die Weichen. Auch bei höheren Geschwindigkeiten waren sowohl geradeaus als auch im Abzweig keinerlei Probleme zu beobachten; auch nicht bei langen Wagen.

Ein paar kleine Änderungen bleiben, es soll noch einen Tick vorbildtreuer werden. Auch werden die Lötungen flacher und gleichmäßiger, so dass Kleineisen-Imitationen leichter angebaut werden können. Daher gibt es nochmal Prototypen.

Aber das soll in wenigen Wochen über die Bühne gehen und mit etwas Glück kann eine erste Serie noch dieses Jahr geliefert werden. Natürlich werden die Weichen auch in Gießen zu sehen sein. Wenn die Nachfrage so bleibt, dann wird es da womöglich Serienmodelle zum Mitnehmen geben.
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

33 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (07.11.2018), moba-tom (07.11.2018), gerdi1955 (07.11.2018), 98 1125 (07.11.2018), Hexenmeister (07.11.2018), Ludmilla1972 (07.11.2018), Udom (07.11.2018), Sabinesbahn (07.11.2018), ChristianU (07.11.2018), Tom (07.11.2018), HüMo (07.11.2018), jk_wk (07.11.2018), heizer39 (07.11.2018), bahnboss (07.11.2018), HL17 (07.11.2018), peschersurfer (07.11.2018), JACQUES TIMMERMANS (07.11.2018), jbs (07.11.2018), bvbharry47 (07.11.2018), Staudenfan (07.11.2018), schmidb (07.11.2018), Altenauer (07.11.2018), DieterS (07.11.2018), ha-null (07.11.2018), DirkausDüsseldorf (07.11.2018), mümü (07.11.2018), Frank Schürmann (07.11.2018), jörg (07.11.2018), Railteddy (09.11.2018), nullowaer (08.12.2018), Axel-K (10.12.2018), derfranze (17.12.2018), Peter Kapels (23.02.2019)

jk_wk

Oberlokführer

(147)

Posts: 499

Location: Wermelskirchen

  • Send private message

3

Wednesday, November 7th 2018, 9:56am

Hallo Stefan,,

danke für die Info. Wie ist die Planung bei den Kleineisen? Wird es diese separat geben, aus welchem Material?
Ich baue meine Weichen schon lange selbst in dieser Form und als Ergänzung dazu wären solche Kleineisen auch für mich eine schöne Sache.
Gruß

Jürgen (K)

es gibt ein Leben neben der Spur-0


Posts: 66

Location: Durmersheim

  • Send private message

4

Wednesday, November 7th 2018, 12:17pm

Hallo Stefan
Wie sieht es mit einer Gleisplanschablone als PDF aus, damit man sich mal mit dieser Weiche auseinandersetzen kann.
Schön wäre auch eine Einbindung in Anyrail oder ähnlichen Gleisplanprogrammen.
Schön fände ich auch eine Bogenweiche mit 2,5m Innendurchmesser........ :D
Grüßle aus dem zu warmen Ba-Wü
Uwe

stefan_k

Moderator

(347)

  • "stefan_k" started this thread

Posts: 1,452

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

5

Wednesday, November 7th 2018, 2:08pm

Moin,

In Sachen Kleineisen verfolge ich derzeit drei Ansätze, sobald etwas spruchreif ist werde ich berichten.

In Sachen Schablone kann ich gerne weiterhelfen, ist hier angehängt.In der Praxis kann es sein, dass die Gleisprofile ein bisschen zu lang sind und man sie passend ablängen muss. Aber das ist sogar von Vorteil, wenn man einen Gleiswechsel mit größerem Gleisabstand bauen will, dann muss man nix zwischenfrickeln. Profil kürzen ist ja schnell erledigt. Die Lenz Gleisverbinder (jedenfalls die alten, andere hab ich grad keine da) funktionieren super, auch die Isolierverbinder.

Zu Anyrail kann ich nix sagen, da hab ich keine Aktien drin. Was weitere Weichen angeht, da ist eine Bogenweiche mit 2500 mm und damit dem gleichen Abzweigradius wie die jetzige nicht wirklich abwegig. Eine Herausforderung ist es, die Geometrie so hinzubiegen, dass man mit einer linken und einer rechjten Weiche einen Gleiswechsel im Bogen hinkriegt. H0 und N Weichenhersteller haben da tief in die Trickkiste gegriffen, denn rechnerisch geht es nur, wenn man einen sehr langen Übergangsbogen hat, und das wäre in Spur 0 nicht praktikabel. Mal schaun.
stefan_k has attached the following file:
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

21 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

jk_wk (07.11.2018), Staudenfan (07.11.2018), Ludmilla1972 (07.11.2018), Bahnheiner (07.11.2018), Hexenmeister (07.11.2018), Altenauer (07.11.2018), Baumbauer 007 (07.11.2018), 98 1125 (07.11.2018), Stefan_Rahlwes (07.11.2018), jbs (07.11.2018), mümü (07.11.2018), Frank Schürmann (07.11.2018), jörg (07.11.2018), Ernst (07.11.2018), Udom (07.11.2018), E94281 (08.11.2018), Sabinesbahn (08.11.2018), Railteddy (09.11.2018), Axel-K (10.12.2018), heizer39 (14.12.2018), Peter Kapels (23.02.2019)

benderfhd

Schrankenwärter

(19)

Posts: 68

Location: Heppenheim (Bergstraße)

  • Send private message

6

Wednesday, November 7th 2018, 3:01pm

Hallo Stefan,
die Geometrie gefällt mir sehr gut.
Kleine Anregung: Evtl. wäre es eine Möglichkeit die Weichen auch als Teilesatz anzubieten, in denen Pertinax Schwellen nur an den neuralgischen Punkten verlötet sind, so dass man den Rest mit Schwellen und Kleineisen von z.B. Peco oder den diversen anderen Anbietern von Schwellen/Kleineisen auffüllen kann. Also z.B. wie die Weichen von Weichen Walther oder füher Old Pullman.
Viele Grüße
Andreas

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (07.11.2018), Robby (07.11.2018), 98 1125 (07.11.2018), heizer39 (07.11.2018)

S0MEC

Oberheizer

(77)

Posts: 344

Location: Rheinberg

  • Send private message

7

Wednesday, November 7th 2018, 10:38pm

SNM-Betriebsweiche in TrainDesign (iPad)

Hallo zusammen,

werin TrainDesign mit der neuen Weiche des Hausherrn, der SNM-Betriebsweiche, planen möchte, benötigt die entsprechenden Daten, um diese Weiche dort abbilden zu können.

Diese Geometrie bzw. erforderlichen Daten habe ich mal ermittelt:




Viel Erfolg mit den Daten!

Wer mir seine Mail-Adresse per PN zusendet, kann von mir die Import-Datei für diese Weichen erhalten - dann erspart man sich die Dateneingeberei.


Mit freundlichem Gruß aus dem Verein,
Stefan



.
Im Namen des Vereins mit freundlichsten Grüßen!
Rainer B.
2. Vorsitzender des Spur-0-MEC Niederrhein e.V.

Achtung: Fahrtag an jedem ersten Freitag im Monat ab 15:00 - Gäste sind herzlich wilkommen, Fahrzeuge auch!

Spur-0-MEC Niederrhein e.V.

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (07.11.2018), Hexenmeister (07.11.2018), E94281 (08.11.2018), Düdo (08.11.2018), Udom (08.11.2018), Altenauer (08.11.2018), nullowaer (08.12.2018), Axel-K (10.12.2018)

stefan_k

Moderator

(347)

  • "stefan_k" started this thread

Posts: 1,452

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

8

Thursday, November 8th 2018, 8:50pm

Hi

Danke für die Aufnahme in die Datenbank :-) In Sachen Teilesatz gibt es derzeit keine Überlegungen, da gibt es ja schon die genannten Hersteller. Es soll in erster Linie wie oben beschrieben eine fertige Betriebsweiche sein. Wenn der 2. Prototyp aussieht und funktioniert wie gewünscht, wirds hoffentlich noch dieses Jahr was mit einer ersten Serie.

Und weil die eine oder andere Anfrage per PN kam: Klar nehme ich verbindliche und auch unverbindliche Vormerkungen gerne entgegen - bitte per PN -, das hilft, die Menge etwas zu kalkulieren.
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (08.11.2018), Udom (08.11.2018), heizer39 (08.11.2018), Sabinesbahn (08.11.2018), ChristianU (08.11.2018), Düdo (09.11.2018), Altenauer (09.11.2018), nullowaer (08.12.2018), Axel-K (10.12.2018)

9

Saturday, December 8th 2018, 1:30pm

Stand der Dinge

Gibt es was neues in Sachen der schönen Weichen?




Fragt sich HL17



Schöne Vorweihnachtszeit.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

stefan_k (09.12.2018)

stefan_k

Moderator

(347)

  • "stefan_k" started this thread

Posts: 1,452

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

10

Sunday, December 9th 2018, 11:54am

Moin,

Die zweiten Prototypen sind in Arbeit. Wir haben ein wenig Zeit in die Optimierung der Bau-Lehre gesteckt, um den Zusammenbau noch weiter zu vereinfachen und bei der Gelegenheit auch die Voraussetzungen für andere Bauarten erkundet. Ich finde, das ist gut investierte Zeit, wenn auch der ambitionierte Zeitplan nicht ganz eingehalten werden kann. Ich rechne bald mit den neuen Prototypen, aber ich fürchte mit der Serie vor Weihnachten wirds doch recht knapp - realistischer ist Januar.

Durch die neue Ausführung der Lehre werden wir bei der nächsten Bauform, einer Bogenweiche mit ebenfalls 2.500 mm Außenradius, deutlich Zeit sparen. Aber eins nach dem anderen. In der Zwischenzeit ist das Demo-Modul, das die Weichen in eingebautem, geschottertem und gealtertem Zustand zeigen soll, auch weiter fortgeschritten. Es soll in Gießen zu sehen sein. Danke für das Interesse an dem Projekt! :)
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

17 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (09.12.2018), Udom (09.12.2018), KlaWie (09.12.2018), fredduck (09.12.2018), Spur0-Peter (09.12.2018), 98 1125 (09.12.2018), Stephan (09.12.2018), Settle (09.12.2018), martin (09.12.2018), Spur0-Team (09.12.2018), Baumbauer 007 (09.12.2018), Altenauer (09.12.2018), E94281 (09.12.2018), charlie48 (09.12.2018), Axel-K (10.12.2018), Ludmilla1972 (10.12.2018), JACQUES TIMMERMANS (10.12.2018)

Heinz Becke

Lokomotivbetriebsinspektor

(89)

Posts: 1,022

Location: 93057 Regensburg

Occupation: Dipl.-Ing. (FH), Pensionär, Rentner

  • Send private message

11

Thursday, December 13th 2018, 1:40pm

Schienenprofil

Hallo Herr Karzauninkat,

welches Profil wird da verwendet, welche Maße hat dieses?

Danke!
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

stefan_k

Moderator

(347)

  • "stefan_k" started this thread

Posts: 1,452

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

12

Thursday, December 13th 2018, 3:27pm

Hallo,

Die Profilhöhe des Gleises ist 3,8 mm und damit genauso viel wie das "alte" Lenz Gleis. Peco Code 143 hat 3,65 mm. Genauso wie man die Lenz Gleise älteren Baudatums und die Weichen aus der neuen Weichenbaureihe made by Peco kombinieren kann, geht das auch mit den Betriebsweichen. Zusammen mit den Schwellen aus GFK ist die Weiche 5,3 mm hoch, und zusammen mit dem gelaserten Weichenrost aus MDF ergibt sich eine Endhöhe, die genau an die existierenden Gleise passt. Ich habe im Testmodul sowohl das alte als auch das neue Lenz Flexgleis angebaut, und beides ging problemlos.
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (13.12.2018), heizer39 (13.12.2018), Udom (14.12.2018)

Posts: 214

Location: 30625 Hannover

Occupation: Bootsbauer (zur Zeit Student)

  • Send private message

13

Thursday, December 13th 2018, 3:33pm

MDF problematischer Werkstoff

Hallo Stefan,

da ich aus dem Holzgeschäft komme, halte ich MDF für den falschen Werkstoff.

Warum:

Nun MDF bedeutet MittelDichteFaserplatte. Die Platten bestehen aus feinen unter hohem Druck gepressten Holzfasern. Die Fasern bilden eine extrem große hygroskopische Oberfläche. Bei Kontakt mit Feuchtigkeit Quellen diese extrem auf und bilden an den befeuchteten Stellen Beulen.

Hier besteht ein großes Risiko im Punkto der Maßhaltigkeit, die für den Modulbau essentiell ist.

Ein besseres Material wäre HPL.

Liebe Grüße
Hansi
:thumbup: DR Epoche 3 :thumbup:

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (13.12.2018), heizer39 (13.12.2018), 98 1125 (13.12.2018), tokiner (14.12.2018), Udom (14.12.2018)

stefan_k

Moderator

(347)

  • "stefan_k" started this thread

Posts: 1,452

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

14

Thursday, December 13th 2018, 5:01pm

Moin
Ich habe es mit sehr dünnflüssigem Holzleim und Latex Schotterkleber ausprobiert, da ist nix aufgequollen. Ich finde, die hygroskopischen Eigenschaften sind hier sogar von Vorteil, weil der Klebestoff in das Material gesogen wird und für eine besonders gute Verbindung sorgt. Wenn man MDF richtig ins Wasser legt, ist das weniger optimal, aber Kleber, auch wenn er sehr dünnflüssig und wässrig ist, macht nix.
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (13.12.2018), heizer39 (13.12.2018), 98 1125 (13.12.2018), Udom (14.12.2018)

Posts: 214

Location: 30625 Hannover

Occupation: Bootsbauer (zur Zeit Student)

  • Send private message

15

Thursday, December 13th 2018, 5:47pm

Frage nach dem Werkstoff

Hallo Stefan,

das mag ja sein, nur im Regelfall werden MDF-Platten mit Schaumleim verleimt und nicht mit wasserhaltigen Weißleim.

Was mich daher brennend interessieren würde ist, um welche MDF-Art es sich konkret handelt.
Hier (https://www.holzkurier.com/holzprodukte/…ichtes_mdf.html )wird von meiner wasserfesten MDF-Platte gesprochen. Kann es eventuell dieses Material sein?

Viele mögen denken, dass diese Diskussion überflüssig ist, nur gebe ich zu bedenken, dass ich als Holzwurm mit lose gepressten Holzfasern in Form eines Plattenwerkstoffes und der Einwirkung von wasserhaltigen Klebstoffen echte Bedenken bezüglich der Maßhaltigkeit habe.

Ich habe MDF -Platten gesehen, die nur bei einem Tropfen Wasser aufquollen. Beim Schottern wirkt das ziemlich lange auf den Werkstoff ein. Daher bin ich diesem Werkstoff sehr kritisch gegenüber eingestellt.

Als Alternative könnte ich mir sogenannte HPL-Platten vorstellen. Dies sind mit Epoxy-Harz getränkte Papierlagen, die zu Platten gepresst werden. Sehr widerstandsfähig und wasserfest, da diese mit Epoxydharz hergestellt werden.

Liebe Grüße
Hans-Christian
:thumbup: DR Epoche 3 :thumbup:

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (13.12.2018), heizer39 (13.12.2018), 98 1125 (13.12.2018), Udom (14.12.2018)

stefan_k

Moderator

(347)

  • "stefan_k" started this thread

Posts: 1,452

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

16

Thursday, December 13th 2018, 6:02pm

Hi

Ob man Epoxy-getränkte Platten so ohne weiteres Lasern kann, weiss ich nicht. Ich bin skeptisch. Der Weichenrost wird von Bünnig gelasert - jeder Abonnent kennt das verwendete Material von vorangegangenen Bausätzen. Ich bin sicher, dass es da unterschiedliche Qualitäten gibt. Welche genau verwendet wird, kann ich ja mal erfragen. Das verwendete wird zwar als MDF bezeichnet, fühlt sich aber als HDF (Hochverdichtete Faserplatte) an. Ich hatte auch Bedenken, aber wie gesagt, ich habe es mit viel Flüssigkeit ausprobiert.
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Spur0-Team (13.12.2018), heizer39 (13.12.2018), 98 1125 (13.12.2018), JACQUES TIMMERMANS (13.12.2018), Frank Schürmann (13.12.2018), Stefan_Rahlwes (13.12.2018), Udom (14.12.2018)

werkzeugmacher

Lokomotivbetriebsinspektor

(341)

Posts: 634

Location: Mettmann

  • Send private message

17

Thursday, December 13th 2018, 9:38pm

Hallo allerseits,

ich würde in jedem Fall HDF statt MDF verwenden. Das ist auch keine Kostenfrage, das Zeug kostet in 3 mm rund 7,- € pro Quadratmeter bei Hornbach und lässt sich prima lasern.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (13.12.2018), moba-tom (14.12.2018), Udom (14.12.2018)

stefan_k

Moderator

(347)

  • "stefan_k" started this thread

Posts: 1,452

Location: 22765 Hamburg

  • Send private message

18

Friday, December 14th 2018, 4:08pm

Moin

Ich habe inzwischen nachgefragt: Bünnig produziert auch Schwellenroste für Hegob und Michael Weinerts Fremo Weiche; die Schwellen haben im Kern das gleiche Material. Von den genannten Herstellern existieren etliche eingebaute und funktionierende Exemplare, es ist also erprobt. Dazu kommen meine eigenen Tests, s.o.. Das Material wird zwar landläufig als MDF bezeichnet, es handelt sich aber um HDF. Was das angeht, sind also keine Probleme zu erwarten, eine Sorge weniger. :)

Was ich beim Testaufbau festgestellt habe ist, dass die Weichenzungen etwas schwergängig sind, weil alles sehr passgenau verlötet ist. Mit etwas Öl auf der Gleitfläche geht es leichter, aber es bleiben troztzdem etwa 500 Gramm Zugkraft, die der Weichenmotor braucht. Der einfache Antrieb von Conrad schafft das nicht, auch der blaue Cobalt nicht, was aber vor allem an der Verstellmechanik für den Stellweg liegt. Ein kleiner Servomotor (von MBTronik geliefert) hat überhaupt keine Probleme.
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (14.12.2018), dry (14.12.2018), Frank Schürmann (14.12.2018), Udom (14.12.2018), moba-tom (14.12.2018), HL17 (14.12.2018), heizer39 (14.12.2018), Peter Kapels (23.02.2019)

Heinz Becke

Lokomotivbetriebsinspektor

(89)

Posts: 1,022

Location: 93057 Regensburg

Occupation: Dipl.-Ing. (FH), Pensionär, Rentner

  • Send private message

19

Friday, December 14th 2018, 5:28pm

Gleisprofil

Hallo,

schade, ich verwende HEGOB-Gleisprofil mit 3,3 mm Höhe. Da gäbe es schon einen schönen Höhensprung.
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

20

Saturday, December 15th 2018, 6:04pm

Kraftaufwand

aber es bleiben troztzdem etwa 500 Gramm Zugkraft,


Hallo Stefan,
ist das wirklich notwendig, da ist aber irgend etwas "nicht in Ordnung". Ich habe jetzt gerade mal spontan ein 500 gr Gewicht an eine Code 156 Schiene mit 3,1 mm Schienenfuß gehangen bei 10 cm freier Länge und das biegt sich locker 8 mm durch, das Code 140 aus meinen Weichenbauereien fast 12mm. Und der Fuß ist noch nicht mal angefeilt. Und 6 mm Weg müssen es ja nicht sein (12:2).
10 cm war das Maß einer beweglichen (drehbar gelagerten) Zunge einer EW mit R=1600 welche bei mir gerade herumliegt. Daher diese als Maßstab gewählt.
Das hört sich nach jeder Menge Verbesserungspotential an.

Zudem bedeutet es ja anscheinend auch teurere Antriebe.
Geht da nicht noch irgendwas um die Kräfte zu reduzieren?

Oder bin ich da auf dem "Holzschienenweg" ?

ERGÄNZUNG: wer gerne bastelt, hier ein günstiger Servoantrieb zum selberbauen.(analog angesteuert)
Er hätte auf jeden Fall die Kraft eine Weiche mit durchgehenden Zungen zu stellen.
Gruß
Olli

This post has been edited 1 times, last edit by "Olli" (Dec 15th 2018, 8:52pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (16.12.2018)

Similar threads