You are not logged in.

[DB Regelspur] Bischofsheim II

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

werkzeugmacher

Lokomotivbetriebsinspektor

(384)

Posts: 649

Location: Mettmann

  • Send private message

121

Monday, November 6th 2017, 4:58pm

Hallo Thomas,

mach nicht den Fehler, den ich gemacht habe und nimm ein zu starkes blau. Wenn man so im Baumarkt steht und der Mann an der Farbmischmaschine fragt, wie man es denn gerne hätte, neigt man zu spontanen Entscheidungen. Der Himmel ist eigentlich ziemlich blass und tendiert Richtung Horizont eher gegen weiß. Ich würde heute ein Muster machen, dass mir bei der Beleuchtung im Anlagenraum zusagt und damit in den Baumarkt gehen.
Mit Deinen Fugen möchte ich Dich nicht frustrieren, wenn ich aber sehe, wie das Holz auf meiner Anlage und unserer Clubanlage arbeitet, sehe ich wenig Chancen, dass Du auf Dauer ohne Risse in den Fugen davonkommst. Ich wünsche, dass ich Unrecht habe.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

10 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (06.11.2017), HüMo (06.11.2017), Altenauer (06.11.2017), jbs (06.11.2017), DirkausDüsseldorf (06.11.2017), 98 1125 (06.11.2017), BTB0e+0 (06.11.2017), bvbharry47 (06.11.2017), 1zu0 (06.11.2017), Canadier (13.11.2017)

asisfelden

Lokomotivbetriebsinspektor

(855)

Posts: 201

Location: 98673 Eisfeld

Occupation: Orthopädiemechaniker

  • Send private message

122

Monday, November 6th 2017, 8:00pm

Hallo Thomas !
Schön,wie schnell das bei Dir vorangeht !
Leider glaube ich auch wie Christoph,daß das mit den Fugen nicht für die Ewigkeit ist...
Aber genau wie Christoph,wünsche ich es mir natürlich für Dich ;)
Bei mir arbeitet auch einiges unterm Dach - wenn ich schon momentan nix mache.
Ich hatte die Plattenstöße sogar mit breiten Streifen hinterklebt und geschraubt.Trotzdem dauerte es nicht allzu lange,bis der Spalt wieder sichtbar wurde.
Das Gute daran - man gewöhnt sich an Alles.Ich habe eben versucht,die Sache zu überpinseln.
Auf den Fotos siehst Du,daß es egal ist,welches Material sich dem Spalt entgegenstellt.Die Fuge bahnt sich ihren Weg durch Bäume,Himmel oder Schloßmauern und läuft auch horizontal prima ihrem Ziel hinterher,den Anlagenbesitzer zu nerven...
Also,alles vergebene Liebesmüh´? Nein,nicht das Schludern anfangen - machst Du ja eh nicht,wie ich Dich kenne !
Vielleicht klappt es ja bei Dir besser.
Viele Grüße,Stephan






18 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (06.11.2017), Wopi (06.11.2017), 98 1125 (06.11.2017), BTB0e+0 (06.11.2017), Staudenfan (06.11.2017), NYCJay (06.11.2017), blb59269 (06.11.2017), Onlystressless (06.11.2017), bvbharry47 (06.11.2017), HüMo (06.11.2017), 1zu0 (06.11.2017), Altenauer (07.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (07.11.2017), Meinhard (07.11.2017), Udom (07.11.2017), Thomas Kaeding (07.11.2017), Canadier (13.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

moba-tom

Bahndirektor

(780)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,647

Location: Münster

  • Send private message

123

Monday, November 6th 2017, 10:29pm

Der Spalt

Tja, Leute, was soll ich sagen? "Danke" fürs Mut machen? ;( Ihr habt ziemlich viel aufgezählt, was nicht so gut funktioniert... aber was ist zu tun? WIe macht mans richtig?

@Jürgen:
Das mit dem Silikon dachte ich auch immer, hat aber mit dem Acryl auch gut geklappt!! 8)

@Christoph:
Das ist ja witzig, dass ausgerechnet Du vor zu viel Blau warnst! Habe mir nämlich genau Deine Hintergrundfarbe als Vorlage(2. Bild) ausgesucht :thumbsup: Zumindest auf den Fotos von Deiner Abstellgruppe kommt die Farbe richtig gut rüber, ich würde sie taubenblau, also ein leicht in Grau gehende Blau beschreiben. Genauso stelle ich mir das vor: zurückhaltend in der Wirkung und einfach herzustellen (im Gegensatz zu farbigen Hell-Dunkel-Übergängen).

Das mit dem Licht ist mir bewusst, nämlich, dass es im Keller anders wirkt als im Baumarkt bzw. unter freiem Himmel. Ich habe vor, die Farbe selbst zu mischen und zwar aus einem Haufen Weiss, etwas Blau und Schwarz. Es soll einerseits nicht zu düster wirken, andererseits aber auch kein "Disneyland" werden ^^ keine leichte Aufgabe, da hilft nur Mut zur Tat! Auf eine Wolkennachbildung will ich verzichten, hab ich bei der alten Anlage nicht so gut hingekriegt.

@Stephan:
Und nun zu DIr, mein Lieber!

Schön,wie schnell das bei Dir vorangeht !
Danke, ich hab auch richtig Bock aufs Bauen! Hab schließlich eine ganze Saison ausgesetzt um das neue Heim zu bauen!
Leider glaube ich auch wie Christoph,daß das mit den Fugen nicht für die Ewigkeit ist...
Tja, was ist schon von Dauer? Wie hast Du die Fugen denn bearbeitet? Einfach gestoßen oder eine Gaze drüber gezogen? Oder wie ich mit Acryl verschlossen?

Das Problem ist in der Tat das Arbeiten des Holzes! Das kann man nicht verhindert, nur minimieren (wenig Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen). Aber wie sagt man so schön: "Dehnungsfugen sind Wartungsfugen!" Soll heißen: auch diese flexiblen Dichtmassen machen früher oder später auf "starr". Nur was ist die Alternative??

Mit so einer schönen Himtergrundkulisse wie bei Dir würde ich leben können... auch mit Rissen :rolleyes: Ich suche noch einen talentierten Kunstmaler... falls Du mal Zeit hast... ^^

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

12 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Onlystressless (06.11.2017), heizer39 (06.11.2017), 98 1125 (06.11.2017), asisfelden (06.11.2017), HüMo (06.11.2017), 1zu0 (06.11.2017), bvbharry47 (06.11.2017), Staudenfan (07.11.2017), Rainer Frischmann (07.11.2017), Altenauer (07.11.2017), BTB0e+0 (07.11.2017), Canadier (13.11.2017)

NYCJay

Oberheizer

(188)

Posts: 278

Location: Asperg, Württ.

Occupation: freier Arbeiter

  • Send private message

124

Tuesday, November 7th 2017, 1:47pm

Hi Thomas,
ich bin leider etwas zu spät dran, wollte aber trotzdem noch eine Anmerkung los werden. Ich habe für den Hintergrund hinter meinem Hauptanlagenteil auch Hartfaserplatten verwendet und erfreue mich an einer sichtbaren Dehnungsfuge. Deshalb habe ich meine später installierten Hintergründe auch aus 2mm dicken Polystyrolplatten gemacht. Miteinander verklebt treten später keine sichtbaren Fugen auf. Die Platten kann man als 2m * 1m große Einheiten über das Netz beziehen. Das Polystyrol zum Häuserbau bestelle ich mir auch in verschiedenen Dicken in schwarz oder weiß als Plattenware.
Nicht probiert habe ich den Tipp Linoleum-Fußboden von der Rolle zu verwenden.
Grüße, Jay, the K.
The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

fahrplaner (07.11.2017), 98 1125 (07.11.2017), Altenauer (07.11.2017), asisfelden (07.11.2017), HüMo (07.11.2017), BTB0e+0 (07.11.2017), bvbharry47 (07.11.2017), Canadier (13.11.2017)

moba-tom

Bahndirektor

(780)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,647

Location: Münster

  • Send private message

125

Tuesday, November 7th 2017, 2:51pm

Hey Jay,

ja, etwas spät, aber nicht zu spät ^^

Die Tipp mit dem Polystyrol ist gut. Hierfür braucht man ja auch eine Unterkonstruktion, die etwas enger ist als bei Hartfaserplatten.
Sollte meine Fugenausbildung nicht gefallen/funktionieren, kann ich ja immer noh eine PS-Platte drüber tackern.

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (07.11.2017), BTB0e+0 (07.11.2017), bvbharry47 (07.11.2017), Canadier (13.11.2017)

126

Tuesday, November 7th 2017, 2:53pm

oder Trittschalldämmung Meterware Baucenter
auf den Untergrund (hier Dachlatten) getackert (die Klammern verspachtelt)
kleines Foto von meiner Anlage in 2012 : Bert
auch bemalbar

14 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (07.11.2017), asisfelden (07.11.2017), 98 1125 (07.11.2017), jbs (07.11.2017), HüMo (07.11.2017), Udom (07.11.2017), Altenauer (07.11.2017), Thomas Kaeding (07.11.2017), BTB0e+0 (07.11.2017), fahrplaner (07.11.2017), bvbharry47 (07.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (09.11.2017), Wopi (11.11.2017), Canadier (13.11.2017)

werkzeugmacher

Lokomotivbetriebsinspektor

(384)

Posts: 649

Location: Mettmann

  • Send private message

127

Tuesday, November 7th 2017, 9:29pm

Hallo Thomas,

die Farbe hinter meinem Abstellbahnhof ist in der Realität zu dunkel. Wenn Du selbst mischst, dann nicht zu knapp. Du kriegst die gleiche Mischung nie wieder hin. Ich persönlich würde die Farbe im Baumarkt mischen lassen, der Computer da mischt immer die selbe Farbe, auch beim Nachkaufen.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (07.11.2017), 98 1125 (07.11.2017), moba-tom (07.11.2017), heizer39 (07.11.2017), bvbharry47 (07.11.2017), Udom (08.11.2017), BTB0e+0 (11.11.2017), Canadier (13.11.2017)

Balthasar

Schaffner

(60)

Posts: 154

Location: Rhein-Main 63477

Occupation: Architekt

  • Send private message

128

Friday, November 10th 2017, 10:13pm

Fugen

Hallo Thomas,
Ich freue mich über Deinen Bericht und die Fortschritte im neuen Heim. :thumbsup:
Die Fugen würde ich so wie Du ausführen, mit Acryl.Darüber dann ein Anti-Rissband
(feines Vlies, 50mm) kleben, das einfach überstrichen wird.
Alles Gute weiterhin,
Mathias

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (10.11.2017), Udom (11.11.2017), moba-tom (11.11.2017), Altenauer (11.11.2017), BTB0e+0 (11.11.2017), 98 1125 (11.11.2017), Canadier (13.11.2017)

Altenauer

Bahngeneraldirektor

(499)

Posts: 1,036

Location: Zwischen Harz und Heide

Occupation: ja, in 11,5 Monaten Privatier

  • Send private message

129

Saturday, November 11th 2017, 11:46am

Nochmals Fugen

Wie Thomas schon sagte: Was ist schon von Dauer?


Hier mal eine Fuge, die zwischen 2 Trägerplatten an einer Außenwand entstanden ist. Man kann die Raumtemperatur zwar so konstant wie möglich halten, aber nicht die Kellerwand. Aber was soll's, ich kann damit leben, solange es keine größeren tektonischen Verschiebungen an der Wand gibt... :wacko:




Ich dachte erst an Hinterlüftung durch eine Lattenkonstruktion, aber die hätte wieder ein paar wichtige cm der Anlagengröße gekostet.

Thomas, überlege, ob du nicht vielleicht statt Papiertapete auf Kunststoff (Acryl o.ä.) zugreifen kannst. Die Anbieter haben da ja schon mehrere Möglichkeiten!

Gruß aus dem Harzer Keller
Hans
der Altenauer

- unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands -

12 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (11.11.2017), BTB0e+0 (11.11.2017), heizer39 (11.11.2017), HüMo (11.11.2017), 98 1125 (11.11.2017), gabrinau (11.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (11.11.2017), Udom (11.11.2017), bvbharry47 (11.11.2017), Meinhard (11.11.2017), Canadier (13.11.2017), Thomas Kaeding (15.11.2017)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(853)

Posts: 1,396

Location: Mittelfranken

Occupation: Psychotherapeut

  • Send private message

130

Saturday, November 11th 2017, 12:16pm

Besuch aus Indien im Harz

Hallo Hans,

eine Erklärung könnte sein, dass sich ein Besucher aus Indien in den Harzer Wald zum Meditieren begeben hat. Gerade empfängt er „Universelle Energie“, welche ihm direkt ins Kronen- oder Scheitelchakra (Sanskrit: Sahasrara = tausendfähig) fährt. Normalerweise ist dieser Vorgang unsichtbar, aber auf Hansens Moba gibt es keine Geheimnisse – da ist alles sichtbar ;) :D .
Gruss
Robert
BTB0e+0

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (11.11.2017), bvbharry47 (11.11.2017), Dieter Ackermann (12.11.2017), Canadier (13.11.2017)

moba-tom

Bahndirektor

(780)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,647

Location: Münster

  • Send private message

131

Saturday, November 11th 2017, 12:25pm

Nochmal Fugen

Hallo Mathias,

ich denke, Du hast recht! Ich werde es mit einem Vlies versuchen... das scheint mir am sichersten... muss erst ein bisschen Material besorgen und dann geht`s los!

Bis dahin beschäftige ich mich weiter mit der Blende. Die geraden Stücke waren sehr einfach, jetzt geht`s an die Bögen. Das ist ein bisschen fummelig, weil ich ja die Anlagenvorderknte noch nicht erkennen kann. Ich habe mir daher mal die Kurvensegmente ausgelegt, um von da aus nach oben zu loten.



Dann muss ich sehen wie ich eine stabile Konstruktion zusammen zimmere, an der ich die Blende anbringen kann. Wird schon...

@Hans (Altenauer):
Papiertapete ist nicht geplant, ich will nur eine farbige Fläche malen...

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

22 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Wopi (11.11.2017), Staudenfan (11.11.2017), HüMo (11.11.2017), 98 1125 (11.11.2017), Balthasar (11.11.2017), Altenauer (11.11.2017), NYCJay (11.11.2017), heizer39 (11.11.2017), Wolleschlu (11.11.2017), gabrinau (11.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (11.11.2017), Joyner (11.11.2017), asisfelden (11.11.2017), Thomas Kaeding (11.11.2017), minicooper (11.11.2017), BTB0e+0 (11.11.2017), Udom (11.11.2017), bvbharry47 (11.11.2017), Meinhard (11.11.2017), Alfred (11.11.2017), Canadier (13.11.2017), nullowaer (15.11.2017)

132

Sunday, November 12th 2017, 11:03am

Hintergrund-Trennfugen

Moin Thomas,

wenn ich das richtig gelesen habe, dann verspachtelst und schleifst Du die Schraubenköpfe um eine glatte Oberfläche zu erhalten.

Wenn Du nun über die Trennfugen mit z.B. Bastelkleber ein Glasfaser-Rissband klebst und dieses dann auch verspachtelst um eine glatte Oberfläche zubekommen könntest Du so einer evtl. Rissbildung vorbeugen.

Für meine Modulkästen habe ich an den Kanten zwischen Holzkasten und Styrodurplatte, über die Fuge, jeweils solch ein Rissband geklebt und habe auch nach über zehn Jahren und bei recht großen Temperatur-Schwankungen keine Risse in den Fugen feststellen können.

Ich verwende z.B. dieses Rissband von Knauf, welches man in fast jedem Baustoffhandel bekommt :

https://www.trockenbauspezialist.de/Baus…ckstreifen.html

Den Bastelkleber mische ich mir selber an, aus einem Päckchen Spezial-Tapetenkleister auf drei Liter Wasser und wenn der Kleister fertig ist, rühre ich noch etwa 500g Express-Leim hinein. In einem gut verschließbaren Eimer hält dieser Kleber auch über Jahre.


Tschüß aus Leese

Frank-Martin

Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!!

15 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Staudenfan (12.11.2017), nullerjahnuic60 (12.11.2017), 98 1125 (12.11.2017), BTB0e+0 (12.11.2017), Wolleschlu (12.11.2017), heizer39 (12.11.2017), Dieter Ackermann (12.11.2017), Udom (12.11.2017), Nikolaus (12.11.2017), Altenauer (12.11.2017), gabrinau (12.11.2017), Rollo (12.11.2017), Canadier (13.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (14.11.2017), 1zu0 (22.11.2017)

moba-tom

Bahndirektor

(780)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,647

Location: Münster

  • Send private message

133

Sunday, November 12th 2017, 9:00pm

Hallo Frank-Martin,

danke für Deinen Tipp. Ich denke so in etwa werde ich es machen!

Ich habe mich erstmal weiter mit den Blenden beschäftigt. Die Anlagenkontur habe ich Schnur mit Muttern nach oben gelotet und dann eine Unterkonstruktion gebastelt. Passt alles soweit ganz ordentlich, hier ein paar EIndrücke:










Die Blende in der Nische kann ich erst bauen, wenn die ANlagenkontur feststeht. Also musste das endlich mal entschieden werden. So will ich die vorhandenen Segmente kombinieren (die Blauen und grünen sind vorhanden, die roten werden neu gebaut):


Das Problem ist momentan, dass alle vorhandenen Segmente schon im Anlagenraum sind... ich wusel mich so langsam zu und räume dreimal am Tag von links nach rechts...




Schließlich habe ich doch eine freie Ecke "gefunden" und die ersten Segmente ausfgestellt:




Die ersten Stellversuche sind schon ganz ansprechend...





Die Gleise und sonstigen Aufbauten kommen natürlich runter 8)

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

This post has been edited 1 times, last edit by "moba-tom" (Nov 13th 2017, 4:53pm) with the following reason: Schreibfehler...


38 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

blb59269 (12.11.2017), tokiner (12.11.2017), IBV (12.11.2017), Nikolaus (12.11.2017), Altenauer (12.11.2017), fredduck (12.11.2017), BTB0e+0 (12.11.2017), Hexenmeister (12.11.2017), heizer39 (12.11.2017), DVst HK (12.11.2017), bvbharry47 (12.11.2017), gabrinau (12.11.2017), jbs (12.11.2017), HüMo (12.11.2017), asisfelden (12.11.2017), 98 1125 (12.11.2017), Rollo (12.11.2017), Baumbauer 007 (12.11.2017), fahrplaner (12.11.2017), Staudenfan (12.11.2017), Allgaier A111 (13.11.2017), Wolleschlu (13.11.2017), Bahnheiner (13.11.2017), diesel007 (13.11.2017), Meinhard (13.11.2017), Menz (13.11.2017), Joyner (13.11.2017), Canadier (13.11.2017), carla10 (13.11.2017), minicooper (13.11.2017), Udom (13.11.2017), 0-DR-Bahner (13.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (14.11.2017), nullowaer (15.11.2017), 1zu0 (22.11.2017), Wopi (23.11.2017), Nils (25.11.2017), Thomas Kaeding (25.11.2017)

moba-tom

Bahndirektor

(780)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,647

Location: Münster

  • Send private message

134

Wednesday, November 15th 2017, 9:25pm

Segmentumbau

Hallo,

irgendwie hat sich wohl ein kleiner Fähler bei der Segmentplanung (s. letzten Beitrag) eingeschlichen: das "grüne" Segment unter der Treppe passt zwar wunderbar da hin, dadurch waren aber die anderen Teile (rechts neben der Tür) zu weit von der Wand weg. Also musste es etwa 7 cm schmaler werden:

Vorher:


1 Stündchen später:


Und wieder eingebaut:


Und nun passt auch der Wandabstand:


Als nächstes gehts an die andere Seite, also an den Bahnhofsteil... von da aus arbeite ich mich bis unter die Treppe vor 8)

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

37 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

asisfelden (15.11.2017), 98 1125 (15.11.2017), Thomas Kaeding (15.11.2017), Hexenmeister (15.11.2017), NYCJay (15.11.2017), heizer39 (15.11.2017), Rainer Frischmann (15.11.2017), Staudenfan (15.11.2017), diesel007 (15.11.2017), jbs (15.11.2017), Alfred (15.11.2017), HüMo (15.11.2017), BR96 (15.11.2017), bvbharry47 (15.11.2017), mattes56 (15.11.2017), Baumbauer 007 (16.11.2017), Wolleschlu (16.11.2017), Meinhard (16.11.2017), BahnMichel (16.11.2017), Stefan (16.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (16.11.2017), BTB0e+0 (16.11.2017), Joyner (16.11.2017), Altenauer (16.11.2017), nullowaer (16.11.2017), blb59269 (16.11.2017), Nikolaus (16.11.2017), Udom (16.11.2017), DVst HK (22.11.2017), 1zu0 (22.11.2017), Rollo (23.11.2017), Wopi (23.11.2017), gabrinau (25.11.2017), Nils (25.11.2017), minicooper (26.11.2017), Canadier (05.12.2017), Schorsch2 (26.03.2019)

moba-tom

Bahndirektor

(780)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,647

Location: Münster

  • Send private message

135

Sunday, November 19th 2017, 9:57pm

Beginn des Schattenbahnhofs

Hallo,

ich bin ein bisschen weiter gekommen, habe mit dem Bau des Schattenbahnhofs begonnen (zwischendurch habe ich mich ein bisschen um den neuen Lok-Schaukasten gekümmert). Daher ging es nicht ganz so zügig voran... mühsam nährt sich das Eichhörnchen :rolleyes:

Es geht ja um den Einbau bzw. Umbau der vorhandenen Segmenten. Leider passen sie nicht 1:1 an den neuen Platz, also muss etwas improvisiert werden. Begonnen habe ich rechts unter dem Bahnhof, also vor den Durchbrüchen in den Wendelraum:



Das 1. Teil konnte unverändert eingebaut werden. Die Beine müssen so ausgerichtet sein, dass die Bahnhofssegmente genau oben drauf passen. Ist am Anfang ein wenig fummelig gewesen, aber letztlich gehts dann schon... das 2. Segment kann angesetzt werden.



Das musste etwas gekürzt werden, da der Schattenbahnhof um 180 Grad gedreht eingebaut wird (im Vergleich zur alten Anlage).
Danach war erstmal ausrichten angesagt... mit den verstellbaren Füßen nicht kompliziert, aber es zieht sich halt:


Etwas aufwändiger wurde es beim 3. Segment, die erste Kurve... die war nämlich früher eine Rechtskurve und musste nun Linkskurve werden (einfach umdrehen ging nicht, sonst wären die Gliese ja unten :D ). So sah die EInfahrt zum SBhf bisher aus:


Also alle Gleise , Servos und Leuchten runter...


Das ging Dank Flexkleber vom IMT Lenzen relativ gut, jedenfalls ohne Rückstände. Die Linksweichen stehen übrigens demnächst zum Verkauf (Old Pullman, 160/240 cm, von Weichen-Walter als SBhf-Weichen montiert).



Die erste Stellprobe sieht schon ganz ordentlich aus:


Bis demnächst, Gruß
Thomas

ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

33 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hexenmeister (19.11.2017), bvbharry47 (19.11.2017), 98 1125 (19.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (19.11.2017), NYCJay (19.11.2017), heizer39 (19.11.2017), HüMo (19.11.2017), Thomas Kaeding (19.11.2017), Alfred (19.11.2017), asisfelden (19.11.2017), jbs (19.11.2017), BTB0e+0 (19.11.2017), Staudenfan (20.11.2017), tokiner (20.11.2017), Hein (20.11.2017), Rainer Frischmann (20.11.2017), Wolleschlu (20.11.2017), Holsteiner (20.11.2017), Joyner (20.11.2017), Baumbauer 007 (20.11.2017), Altenauer (20.11.2017), Udom (20.11.2017), 0-DR-Bahner (20.11.2017), Nikolaus (20.11.2017), Toto (20.11.2017), Meinhard (22.11.2017), DVst HK (22.11.2017), 1zu0 (22.11.2017), Rollo (23.11.2017), Wopi (23.11.2017), gabrinau (25.11.2017), minicooper (26.11.2017), Canadier (05.12.2017)

moba-tom

Bahndirektor

(780)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,647

Location: Münster

  • Send private message

136

Wednesday, November 22nd 2017, 9:49pm

Kehrschleife

Hallo,

zwischendurch muss mache ich mir immer wieder mal Gedanken um den konkreten Gleisplan... langsam wird`s Zeit! Bahnhof, Schattenbahnhof und STrecken stehen einigermaßen fest (zumindest vor meinem geistigen Auge ^^ ). Unerfüllt blieb bisher allerdings mein Wunsch nach einer Kehrschleife. Dann könnte ich fast alles machen:
  • Rangieren im Endbahnhof
  • Kreisverkehr über die Strecken
  • Punkt-zu-Punkt-Verkehr und
  • Züge wenden
Ich hatte bisher geplant, die Kehrschleife auf der unteren Ebene im Wendelraum, also im Zusammenhang mit der Wendel zu bauen. Jetzt habe ich aber festgestellt, dass die Wendel dadurch ca. 1,50 m weit in den Raum geschoben werden müsste, was den Raum dann fast komplett ausfüllt.
Daher musste eine Alternative gefunden werden:


Nachdem ich mehrere Ideen untersucht und verweorfen hatte, habe ich das "Lehrbuch des Meisters" (Von Halbnull zu Null von Rolf Ertmer) heraus gekramt. Er hatte damals 2 Schleifen diagonal in den Raum gelegt.... aber auch das funktionierte nicht wirklich.
Doch ich hatte so etwas wie ich brauche doch schon irgendwo mal gesehen ?( beim 2. Gläschen Rotwein ist es mir dann eingefallen: es war in Eisfeld! Der Kollege Stephan hat doch so eine Kehre gebaut, warum sollte das bei mir nicht klappen? (Danke für die Inspiration, Stephan!). Meine erste Skizze dazu sieht so aus:


Die Idee ist folgende:
das grüne "Brückenteil" wird bei Bedarf ausgeklappt (Drehpunkt unten links). In Ruhestellung liegt es im roten Bereich. Das Teil könnte ca. 25 cm breit sein und somit auch ein wenig gestaltet werden. Im oberen Bereich verläuft die Strecke dann im Bereich der Unterquerung der oberen Strecke in das untere Streckengleis. Ich stelle mir vor, dass ich die Kehre nicht ständig (ge)brauche.

Gefällt mir schon mal ganz gut, ich lasse es jetzt erstmal etwas sacken... Kommentare willkommen!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

30 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Staudenfan (22.11.2017), Altenauer (22.11.2017), asisfelden (22.11.2017), heizer39 (22.11.2017), 0-DR-Bahner (22.11.2017), HüMo (22.11.2017), 98 1125 (22.11.2017), bvbharry47 (22.11.2017), DVst HK (22.11.2017), Baumbauer 007 (22.11.2017), 1zu0 (22.11.2017), tokiner (22.11.2017), jbs (23.11.2017), Wolleschlu (23.11.2017), Meinhard (23.11.2017), BTB0e+0 (23.11.2017), Rollo (23.11.2017), Udom (23.11.2017), Hexenmeister (23.11.2017), BahnMichel (23.11.2017), Wopi (23.11.2017), Nikolaus (23.11.2017), gabrinau (25.11.2017), carla10 (25.11.2017), Nils (25.11.2017), E69 (25.11.2017), Thomas Kaeding (25.11.2017), blb59269 (25.11.2017), minicooper (26.11.2017), Canadier (05.12.2017)

DVst HK

Bahngeneraldirektor

(1,836)

Posts: 677

Location: Kreiensen

Occupation: After work party

  • Send private message

137

Wednesday, November 22nd 2017, 11:16pm

@ moba-tom

Thomas, warum sollte das, was in Eisfeld funktioniert, nicht auch in Bischofsheim funktionieren? Ich würde es machen, wenn die Kehre im eingeklappten Zustand vom roten Bereich komplett verdeckt wird und nicht mehr zu sehen ist. Kannst Du das nicht komplett tarnen, hast Du immer eine Stelle, die Dir alle Illusionen zerstört.
Eckhard

16 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (22.11.2017), heizer39 (22.11.2017), Staudenfan (22.11.2017), moba-tom (23.11.2017), jbs (23.11.2017), Meinhard (23.11.2017), BTB0e+0 (23.11.2017), HüMo (23.11.2017), Rollo (23.11.2017), Udom (23.11.2017), 98 1125 (23.11.2017), Altenauer (23.11.2017), Balthasar (25.11.2017), bvbharry47 (25.11.2017), minicooper (26.11.2017), Canadier (05.12.2017)

Balthasar

Schaffner

(60)

Posts: 154

Location: Rhein-Main 63477

Occupation: Architekt

  • Send private message

138

Saturday, November 25th 2017, 10:57am

Vielleicht herausnehmbar?

Moin Thomas,
ich sehe das genau wie Eckhard:
Ich würde es machen, wenn die Kehre im eingeklappten Zustand vom roten Bereich komplett verdeckt wird und nicht mehr zu sehen ist. Kannst Du das nicht komplett tarnen, hast Du immer eine Stelle, die Dir alle Illusionen zerstört.
Eckhard

Da das Brückenteil leicht gebogen sein wird (zumindest hast du es ja so gezeichnet) und im weggeschwenkten Zustand keine sinnvollen Anschlüsse hat, erzeugst du dir damit eine lange Anlagenkante, die das Auge ausblenden müsste...
Also entweder die Kehre flach und ohne Aufbauten unter einen entsprechend breiten, erhöhten Anlagenstreifen schwenken
oder das ganze Teil herausnehmbar, vielleicht mit unterseitigen Holzdübeln als Steckverbindung, ausführen.
In jedem Fall sollte es ohne großen Aufwand entfernt werden können.
Bin gespannt wie das wird.
Schönes Wochenende,
Mathias

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (25.11.2017), moba-tom (25.11.2017), Altenauer (25.11.2017), bvbharry47 (25.11.2017), 98 1125 (25.11.2017), Canadier (05.12.2017)

moba-tom

Bahndirektor

(780)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,647

Location: Münster

  • Send private message

139

Saturday, November 25th 2017, 10:22pm

Alter Lokschuppen

Hallo,

ich bin mehrfach wegen des Lokschuppens angesprochen worden, den ich als Mustergebäude auf meine Segmente gestellt hatte. Ich habe das gute Stück mal aus einem Anlagenrückbau übernommen. Es ist aus auerwerkspappe (von Faller), Leisten und Dachplatten gebaut worden. Nicht wirklich professionell, aber mit Liebe gebaut 8)

Hier ein paar Bilder:










Auf meiner Anlage habe ich keine Verwendung dafür. Wenn jemand Interesse an dem maroden Bauwerk hat, bitte PN.

@Eckhard, Balthasar:
Über die Kehre denke ich jetzt nochmal nach... hab auch schon ein paar Ideen :rolleyes:

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

24 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (25.11.2017), heizer39 (25.11.2017), HüMo (25.11.2017), Altenauer (25.11.2017), errel (25.11.2017), Thomas Kaeding (25.11.2017), blb59269 (25.11.2017), 98 1125 (25.11.2017), Staudenfan (26.11.2017), BTB0e+0 (26.11.2017), Baumbauer 007 (26.11.2017), Hein (26.11.2017), Heinz Becke (26.11.2017), Holsteiner (26.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (26.11.2017), Meinhard (26.11.2017), Nikolaus (26.11.2017), minicooper (26.11.2017), Udom (26.11.2017), BR96 (27.11.2017), nullowaer (28.11.2017), jbs (05.12.2017), Canadier (05.12.2017), Wopi (06.12.2017)

moba-tom

Bahndirektor

(780)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,647

Location: Münster

  • Send private message

140

Tuesday, December 5th 2017, 4:22pm

Hallo,

mal wieder eine kurze "Wasserstandsmeldung" aus Bischofsheim (II)... schließlich wurde fleißig gebastelt (um nicht zu sagen "gearbeitet"):

In der Nische unter der Treppe habe ich noch mehrere Segmente eingebaut bzw. angepasst...




Am meisten stört mich momentan der Besen! Ich bin froh, wenn ich soweit bin, dass ich nicht mehr 1 Mal pro Stunde fegen muss! X(

Links im Bild sind noch die inzwischen abgebauten alten Trassen erkennbar... die anderen Segmente werden natürlich auch noch abgeräumt. Dann störte mich die 90 Grad-Ecke am Übergang in die Nische... also Säge raus und weg damit... man muss sich auch mal trennen können:


Im anderen Keller habe ich noch eine 45 Grad-Innenecke gefunden... also auch mal irgendwie einplanen...


Sieht schon ganz brauchbar aus... Jetzt ist der Lückenschluss zwischen Schattenbahnhof und Strecke geschlossen, d.h. der Unterbau der Ebene 0 ist grob fertig.

Nun kann ich die Blende vervollständigen (dafür brauchte ich ja die endgültige Anlagenvorderkante). Mehr dazu später... suche noch ein Plattenmaterial, das ich ohne Gewalt um die enge Kurve biegen. Hartfaser ist zu starr, dann zerbröselt meine Unterkonstruktion... Ich denke an "3 mm-Deko-Bastelplatten" (weiß nicht wie das Zeug heißt).

Bzgl. Kehrschleife (s. Skizze im Beitrag 136) habe ich noch ein paar Gläser Wein getrunken... aktueller Plan:
  • Diagonale im Anlagenraum weglassen, ist zu sperrig und muss dauernd bedient werden.
  • Stattdessen eine Kehre im Nebenraum, die außen um die Wendel führt und zwar bis zur gegenüberliegende Seite. Dort liegt die 180 Grad-Kurve an der Wand auf und wird bei (Durchgangs-)Bedarf hoch an die selbe geklappt. Meistens stört sie aber nicht und könnte daher runter geklappt bleiben 8)
Die ersten (Lenz-)Weichen im SBHf sind schon ausgelegt worden, ich werde sie aber erst einbauen, wenn ich die Weichenzungen bearbeitet habe .


Dazu auch später mehr...

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

This post has been edited 1 times, last edit by "moba-tom" (Dec 6th 2017, 11:04am) with the following reason: Link ergänzt


19 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Husbert (05.12.2017), Spur0-Peter (05.12.2017), Hexenmeister (05.12.2017), TTorsten (05.12.2017), jbs (05.12.2017), fahrplaner (05.12.2017), Canadier (05.12.2017), bvbharry47 (05.12.2017), Staudenfan (05.12.2017), JACQUES TIMMERMANS (05.12.2017), Altenauer (05.12.2017), 98 1125 (05.12.2017), Wolleschlu (05.12.2017), Andy P. (05.12.2017), nullowaer (05.12.2017), Udom (05.12.2017), Wopi (06.12.2017), DVst HK (08.12.2017), lok-schrauber (08.12.2017)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests