Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Vernullt

unregistriert

1

Samstag, 29. Juni 2013, 11:17

Bedüsung

Hallo Spur Null Forum,
eine Frage zum Airbrushen der Gleise.
Wenn ich mit der Airbrushpistole die Gleise Altern möchte,welche Düsengrösse bei welchem Druck wäre der Idealfall.
Ich bedanke mich im Voraus.

Grüsse aus dem Pott

Jürgen

Jacob69

Schrankenwärter

(12)

Beiträge: 187

Wohnort (erscheint in der Karte): Niederurnen

Beruf: Maschinenführer/Springer bei Eternit

  • Nachricht senden

2

Samstag, 29. Juni 2013, 11:44

Hallo Jürgen

Ich habe eine Harder und Steenbeck Silverline mit 0,4mm benutzt.
Erst meine Gleise eine dünne schicht mit Schwarzer Autolack von Createx,als Gründierung dann
denn Rost mit mit Seinna von Hansa und mit H und S Evolution 0,2mm nachträglich mit
Tamiya XF64 Rotbraun und XF52 Erdeton zum staubige effect.
Tipp benutze doch eine Gute Airbrush wie Harder und Steenbeck oder Iwata.
Grüsse
Sjaak

3

Samstag, 29. Juni 2013, 14:54

Hallo Sjaak,

hast du vielleicht ein Foto für uns, wie das Gleis fertig aussieht?

Das wäre super.

Vielen Dank

Carsten
Alles über die Baureihe 64: http://www.br64.de

Mein Videokanal bei YouTube: http://www.youtube.com/user/modelrailroadgermany

4

Sonntag, 30. Juni 2013, 09:28

Hallo,

ich glaube, es reicht hierzu auch eine einfache Airbrush aus.

Man kann Gleise recht simpel altern.

je nachdem welchen Alterungszustand man nachbilden möchte wählt man eine Grundfarbe. Diese kann auch mit dem Pinsel aufgetragen werden! (Ich mache es - weil es schneller geht - mit der Airbrush). bei alten verrotteten Schwellen wählt man einen hellen Grauton als Grundfarbe, bei neueren Schwellen einen hellen Braunton.




Danach mischt man Künstlerölfarbe und Waschbenzin und trägt diese mit einem Haarpinsel auf die Schwellen auf. Als Farbton eignet sich ein dunkler Braunton bis hin zu einem Schwarz. (Wieder je nachdem welchen Zustand man darstellen möchte). Je weniger Ölfarbe, desto heller bleiben die Schwellen!
ACHTUNG: Das ganze funktioniert nur bei Schwellen, die richtig geprägt sind, da die Ölfarbe in die Vertiefungen läuft!




Danach werden bei verrotteten Schwellen mit weißer Farbe und einem Borstenpinsel oder einem Lappen Highlights gesetzt.
Bei neueren Schwellen kann dieser Arbeitsgang ganz entfallen bzw. mit einem Braunton oder dunklem Grau/Antrazith druchgeführt werden.






die Schienenprofile werden dann wieder - je nach Geschmack - mit einem Rostton oder dunklen Braun/Staubgrau lackiert. Fertig! (Hier habe ich leider kein Bild, da ich beim Selbstbau meiner Gleise noch auf die Ätzteile warte, die gerade beim Ätzer liegen!)

Vorteil dieser Methode ist, dass sie total simpel und sogar ohne Airbrush durchgeführt werden kann, für Holzschwellen genauso geeignet ist, wie für Kunststoffschwellen und am Ende Griff- und Wasserfest ist!


Gruß
Joachim

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Geiswanger (30.06.2013), E94281 (30.06.2013), Udom (30.06.2013), JACQUES TIMMERMANS (30.06.2013), BR96 (01.07.2013), Baumbauer 007 (01.07.2013)

Vernullt

unregistriert

5

Sonntag, 30. Juni 2013, 11:20

Bedüsung

Hallo Spur Nuller,
vielen Dank für Eure Ausführungen.
Da ich zwei Hansa Pistolen und ein Sil Air Kompressor in meinem keller stehen habe bezog sich die Frage darauf ob die Bedüsung passt,sonst müsste ich mir eine Austausch Düse besorgen.
Eine 0,4 er Düse ist definitiv nur für Flächen geeignet.
Ich möchte die Gleichmässigkeit beim Brushen bzw. beim Altern herausnehmen,dazu ist die richtige Düsengrösse von entscheidender Bedeutung nicht nur beim Altern von Gleisen.
Der Unterschied zwischen einer 0,1 und 0,2 Düse in Verbindung mit dem dafür richtigen Druck macht sich schon bemerkbar.
Ich probiere dass selber aus,da ich erst in den nächsten Tagen dazu komme wollte ich proforma mal nachfragen.
Mit den Ölfarben kann man wirklich sehr gute Ergebnisse erzielen,durch die sehr hohe Pigmentierung in Verbindung mit Waschbenzin absolut Top.
Ich bedanke mich,und noch einen schönen Sonntag.
Jürgen