You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

21

Wednesday, March 6th 2013, 5:39pm

Moin Hein,
ich komme erst jetzt dazu, meine Idee für Dein Problem Dir mitzuteilen. Die Drehscheibe kannst Du genau wie eine "Kehrschleife" betrachten. Und da kommt dann, unter anderem, die Firma Lenz ins Spiel. Schau Dir mal auf den Lenzseiten die Seiten über das "LK200" an. Außerdem sind für uns ehemalige "Zahnradbahner" aus Göppingen die Zeichnungen, besonders Bild 10 und 11 sehr hilfreich. Da wir ja mit diesen "Kurzschlüssen" bei Kehrschleifen nichts zu tun hatten. Auf dem Bild 11 "Verdrahtung einer Drehscheibe" würde ich dann an Stelle des LK200 einen simplen, 2Poligen Umschalter (EIN - AUS - EIN) einsetzen. Ferner würde ich die beiden Enden der Drehbühne entweder verschiedenfarbig, mit Buchstaben oder Zahlen markieren. Dieselbe Markierung am Umkschalter, und schon kann Du die Fahrtrichtung richtig stellen. Und das schönste wie immer zuletzt: so ein Schalter kostet nur ca. 3 bis 4 Euro, je nach Ausführung (KIPP- oder WIPP.Schalter), und 3A, bzw. 8A dürften allemal ausreichend sein. Übrigens, daß funktioniert, ich habe es bei Modellbahnfreunden in Spurweite H0 bereits eingebaut. Nachteil, man muß von Hand stellen, automatisch geht nicht. Aber da Du ja keine PC-Steuerung vorgesehen hast, ist das zu verschmerzen. Gruß Heiko

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (14.05.2018)

Lauti

Hilfsbremser

(10)

Posts: 12

Location: Nürnberg

Occupation: Rentner

  • Send private message

22

Wednesday, March 6th 2013, 6:20pm

Drehscheibe

Hallo die Runde,

die Umpolung am besten elektronisch machen (von Conrad)

mit freundlichen Grüßen

Lauti

1 guest thanked already.

Lauti

Hilfsbremser

(10)

Posts: 12

Location: Nürnberg

Occupation: Rentner

  • Send private message

23

Wednesday, March 6th 2013, 6:33pm

Drehscheibe

Hallo die Runde,

möchte noch einmal auf meine Selbstbau Drehscheibe hin weisen.

Siehe Testforum - Test1

mit freundlichen Grüßen

Lauti

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (06.03.2013)

Hein

Unregistered

24

Sunday, March 10th 2013, 3:19pm

Hallo Miteinander.

Heute habe ich mit dem Bau der Drehscheibe begonnen und erstmal die Funktionen überprüft und die Brücke angefertigt. Zuerst sind die alten H0 Gleisabgänge von der Drehscheibe entfernt worden , und danach wurde erstmal die Elektrik angelötet.Die Drehscheibe wird wie bekannt durch einen Märklin Trafo wie gehabt gesteuert und das Bühnengleis ist mit dem Bahnstrom der Anlage angeschlossen.

Danach wurden die Brückenträger montiert.Sie sind aufgeschraubt und als Unterlage dienen kleine Holzleisten.


Die Verdrahtung für den Bahnstrom erfolgt zuerst an der Scheibenaussenkannte blau Kabel und wird dann von den alten Schienen der alten Brücke abgenommen und ans Gleis geführt.Die Stromübertragung auf die Brücke ist somit alles erhalten geblieben und dadurch ist der Aufwand auch sehr klein.
[img]http://i.imagebanana.com/img/8j1nfbda/003.jpg [/img]
An den Metallstreben habe ich Rechteckleisten angeklebt und geschraubt und darin eine Holzplatte 4 mm eingesetzt um das Gleis aufzunehmen.Als Gleis wird ein Gerades Lenzgleis genommen.


Die erste Probefahrt mit der Köf ist prima verlaufen und die Drehscheibe funktioniert enwandfrei.Die Brücke rastet auch an den Abgängen schön ein sodas die Gleisabgänge immer passen werden .Das Gleis auf der Brücke hat eine Länge von 52 cm. Bis hierher hat alles wie ich es mir gedacht habe geklappt, nun geht es an den neuen Grubenrand und die abdeckung der Grube. Soweit erstmal Teil 1 der Bauarbeiten.

Schönes Restwochenende

Gruß Hein

This post has been edited 1 times, last edit by "Hein" (Mar 10th 2013, 3:24pm)


16 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Guitarman (10.03.2013), schmidb (10.03.2013), Ben Malin (10.03.2013), gabrinau (10.03.2013), Setter (10.03.2013), Waldemar (10.03.2013), Steffen78 (10.03.2013), Didier78 (10.03.2013), Andy P. (10.03.2013), Udom (10.03.2013), jk_wk (10.03.2013), Rheingold (11.03.2013), Hape (12.03.2013), minicooper (13.03.2013), fahrplaner (17.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

25

Sunday, March 10th 2013, 4:15pm

Hallo Hein,

ich habe auch noch eine alte Märklin Drehscheibe hier. Daher schaue ich sehr interessiert zu bei deinem Projekt.

Ich habe mal eine Frage, die Du evtl. schon beantworten kannst. Reicht die Positioniergenauigkeit noch mit der verlängerten Bühne?


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

1 guest thanked already.

Hein

Unregistered

26

Sunday, March 10th 2013, 6:41pm

Hallo Bernd.

Das habe ich jetzt noch nicht ausprobiert, aber ich werde die Abgänge auch erst dann anbringen wenn die Scheibe eingerastet ist.Die Drehscheibe bekommt ja noch einen neuen Aussenkranz wegen der Länge der neuen Brücke.Aber meines erachtens wird das passen.

Gruß Hein

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

27

Sunday, March 10th 2013, 8:59pm

Hallo Hein,

sieht schonmal richtig vielversprechend aus, was du aus der alten Tellermine gemacht hast - zu dumm, dass ich mein Exemplar letztes Jahr verkauft habe; aber irgendwie habe ich nicht im Traum daran gedacht, das Teil für die Spur 0 umzuwidmen. Du bist schon ein wahrer Tüftler...

Gruß, Dirk.

1 guest thanked already.

Hein

Unregistered

28

Monday, March 11th 2013, 4:48pm

Hallo Miteinander.

Mit den Rohbauarbeiten ana der Drehscheibe bin ich schon wegen des Wintereinbruches etwas weiter gekommen.Die ist jetzt in einen Holzrahmen eingelassen und der Aussenkranz ist fertiggestellt.

An der Bühne habe ich alte Märklin Metallbauprofiele angeschraubt auf der die Abdeckung der Grube montiert wird .Ich werde das in Holzbohlen anfertigen.

Den Grubenrand habe ich aus einem 0,5 mm Blech ausgeschnitten und an der Holzkonstrucktion angeschraubt.Er ist 3 cm hoch vom Grubenboden aus gemessen

Die Grube kann nun in die Platte eingesetzt werden und danach wird der Grubenaussenrand , der die Abgangsgleise aufnimmt aufgesetzt.

Wenn das alles fertig und eingebaut ist wird mit der Ausgestalltung der Grube begonnen.

Gruß Hein

12 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (11.03.2013), Didier78 (11.03.2013), Harald (11.03.2013), Steffen78 (11.03.2013), Waldemar (11.03.2013), Martin Zeilinger (11.03.2013), BR96 (11.03.2013), Udom (11.03.2013), Ben Malin (11.03.2013), Joyner (11.03.2013), minicooper (13.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

Hein

Unregistered

29

Tuesday, March 12th 2013, 4:00pm

Hallo Miteinander.

Leider ist das Wetter bei uns im Norden momentan sehr Frostig so das ich weiter an meiner Anlage bauen muß.Heute habe ich die Drehscheibe erstmals in die Segmentplatte eingelassen und höhengleich ausgerichtet.

Die Metallstreben vom Baukasten habe ich entfernt weil sie mir nicht gefallen haben und wie ich es bauen wollte nicht gut aussieht.Für die gestalltung des Grubenbodens muß halt ne andere Lösung her.Wie weis ich auch noch nicht aber mir fällt schon was ein.Das Problem ist ja eigentlich das die alte Märklinscheibe nicht zu sehen sein soll, aber einen mitdrehenden Grubenboden gibt es nun wohl auch nicht.Und eine komplettabdeckung der Grube gab es nur für kleinere Brücken.
Jedenfalls ist heute noch der Aussenkranz , worauf die Abgangsschienen montiert werden , angefertigt und eingepasst worden.

Der wird auch nicht mit der eigentlichen Grube verbunden sondern auf dem Segment befestigt.Nun muss erstmal geschliffen und gefeilt werden damit alle Rund läuft.

Gruß Hein

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (12.03.2013), Kellerkind (12.03.2013), schmidb (12.03.2013), lok-schrauber (12.03.2013), gabrinau (12.03.2013), Udom (12.03.2013), Joyner (12.03.2013), minicooper (13.03.2013), Nikolaus (14.03.2013), fahrplaner (17.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

30

Tuesday, March 12th 2013, 5:57pm

Moin Hein,

sieht schon fast aus wie eine ausgewachsene Spur0 Drehscheibe - nicht schlecht! :thumbup:

Die Gestaltung der Grube könnte wirklich schwierig werden - im Bereich der alten Tellermine ist, wenn ich richtig gesehen habe, die neue Bühne mit der alten verschraubt, so dass sich eine Abdeckung mitdrehen müsste, weil kein Freiraum da ist der über die Abdeckung dreht. Im Bereich der alten Drehscheibe könnte man eine mitdrehende Abdeckung aus festem Karton z.B. mit der Bühne verbinden.
Im äußeren Bereich scheint ja genügend Luft zwischen Grube und Bühne zu sein, so dass die Bühne z.B. über den Karton dreht.
Die Kante zwischen mitdrehender Abdeckung und fester Abdeckung könnte man mit einem weiteren Schienenkranz kaschieren; dafür müssten dann auch noch 2 Aussparungen in die Bühne gebort werden.
Die Grube könntest du dann klassisch in Betonoptik oder in Schotteroptik (gab es beim Vorbild auch) gestalten.

Das wären so meine Ideen zum Thema. Aber wie ich dich kenne wird dir bestimmt was passendes einfallen... :D

Gruß, Dirk.

1 guest thanked already.

Hein

Unregistered

31

Tuesday, March 12th 2013, 6:32pm

Hallo Dirk.

Danke für den Tipp, das ist genau was ich brauchte.Das müsste eigentlich klappen um den Grubenboden fest einzubauen , mal versuchen ob das mit der Höhenlage Passt.Probiert wird es auf jedenfall , könnte aber etwas eng werden mit der Höhe. :thumbsup: :thumbsup:

Gruß Hein

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (12.03.2013)

Hein

Unregistered

32

Wednesday, March 13th 2013, 4:27pm

Hallo Miteinander.

Noch haben wir starken Frost und so ging es dann weiter beim Bau der Drehscheibe.Heute wurde erstmal die Bühne etwas hübsch gemacht und die Träger für den Bohlenbelag und für das Geländer angebaut.Ich habe das aus Holzleisten hergestellt und mit Rostschutzfarbe rot lakiert.


An den Matallporfilen wurden auch Holzleisten angebracht um die Träger darzustellen.


Die Gleisabgänge wurden heute auch angebracht und ausgerichtet.Das ausrichte des Bühnengleises zu den Abgangschienen bedarf doch einer zeitraubenden Arbeit denn nach der 180 Grad Drehung passte es nicht auf Anhieb, immer wieder musste ich das Brückengleis neu anpassen, jetz passte es aber.

Den seitlichen Bühnengang werde ich mit Holzbohlen darstellen und zwischen den Schienen werde ich Riffelblech verlegen.Jetzt muss ich aber erstmal auf Material warten um den Grubenboden und die Grubenwand auszugestallten.

Gruß Hein

This post has been edited 1 times, last edit by "Hein" (Mar 13th 2013, 4:37pm)


11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (13.03.2013), Setter (13.03.2013), barilla73 (13.03.2013), gabrinau (13.03.2013), Steffen78 (13.03.2013), Udom (13.03.2013), minicooper (13.03.2013), Joyner (13.03.2013), KlaWie (14.03.2013), Nikolaus (14.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

Hein

Unregistered

33

Friday, March 15th 2013, 5:02pm

Tachjen und Hallo.

Ein bisschen weiter bin ich mit der Drehscheibe nun schon gekommen.ich habe , weil die Heki Materialien noch nicht da sind mit der Bühne weitergemacht und die seitlichen Bohlengänge und die Geländer angebracht.Farblich ist auch einwenig ausgeführt worden.

Das Geländer hat wieder Holzleisten als Pfosten bekommen die mit Löchern versehen sind und der Kupferdraht eingeschoben wurde.Ich hatte erst versucht das Geländer zu löten , aber lassen wir das mal, ich verliere darüber kein Wort mehr.Der Bohlenbelag ist aus 0,5 mm Balsaholz und mit Beize geträngt worden.Für das Bedienungshäuschen habe ich noch alte Reste von einem H0 Lokschuppen verwendet und ein Wellblechdach verpasst.

Die Bühne ist noch nicht ganz fertig , es fehlen noch die Stufen für den Abgang in die Grube sowie das Geländer dazu.Eine Tür für das Bedienungshäuschen fehlt auch noch.Auch etwas Inneneinrichtung muss noch angefertigt werden.Für die Inneneinrichtung fehlen mir eigentlich einige Vorgaben.Die Bilder von Drehscheiben die ich habe sagen dazu nicht viel aus, aber eigentlich kann in so einem Häuschen auch nicht viel an Technik drinne sein ausser einen grossen hebel für die Kupplung und etwas Elektrik. Vieleicht weiß jemand von Euch mehr darüber.


Nun muß ich leider erstmal auf die Bestellung warten bis es eigentlich weitergeht.Mein Roter Brummer kommt auch erst in 3-4 Wochen und der muss ja alleine wegen dem einen Lokführer schon gedreht werden.Und die 50 iger und 24 iger von Herrn Lenz befinden sich noch in Konstrucktion .Bis dahin ist die Drehscheibe wohl Einsatzbereit.

Gruß Hein

14 registered users and 3 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

jk_wk (15.03.2013), gabrinau (15.03.2013), Steffen78 (15.03.2013), Baumbauer 007 (15.03.2013), Harald (15.03.2013), Dieter Ackermann (15.03.2013), wasi (15.03.2013), Setter (15.03.2013), Peter (15.03.2013), Didier78 (15.03.2013), SBB CARGO (15.03.2013), schmidb (15.03.2013), Udom (16.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

34

Friday, March 15th 2013, 5:46pm

Inneneinrichtung Bedienhaus der Drehscheibe

Hallo Hein,

da ich morgen nach Bad Oey. zum Fahrtreffen fahre :D , schaffe ich es vielleicht in Minden im ehemaligen Bw vorzufahren.
Sollte das Wetter so sonnig bleiben, klappt das vielleicht auch mit Fotos vom Innenraum des Bedienhauses der dortigen Drehscheibe. ;)

Tschüß aus Leese

Frank-Martin

1 guest thanked already.

35

Friday, March 15th 2013, 6:12pm

Hallo Hein

Die Drehscheibe ist der Hammer, ich werde meine H0 auch nicht weg machen. Die ist schon umgebaut auf Digital und wenn ich deine Bühne sehe, bekomme ich richtig Lust zum umbauen.
Wenn du mal langeweile hast ;) kann ich dir meine auch gerne zuschicken und du darfst sie für mich umbauen :D

Hier habe ich mal ein Foto aus der Drehscheibe von dem BW in Treysa, vielleicht hilft es dir ja ein bisschen.

3 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

E94281 (15.03.2013), Udom (16.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

Hein

Unregistered

36

Friday, March 15th 2013, 7:23pm

Hallo.

Sven.
Danke für das Foto , ich hebe mir das schon gedacht das ein Bedienungstand sehr Spatanisch eingerichtet ist , ein großen Hebel für die Kupplung -Drehung-Stillstand.
dann noch etwas Elektrik. :thumbup:

Martin.
Das find ich Toll wenn Du es bei der Zeit noch schaffst ein Foto von der Drehscheibe zu machen .Kann ich gut gebrauchen.Danke im Voraus. :thumbup:

Aber erhlich gesagt. wenn ich Drottel an die Drehscheibe lass dürfen sowieso nur zwei Hebel drin sein, einmal Drehung / Stillstend und Licht an und Aus.Und das überfordert Ihn schon ( siehe Bekohlungskran). :wacko:

ich sage jedenfalls Danke für die Hinweise.

Gruß Hein

This post has been edited 1 times, last edit by "Hein" (Mar 15th 2013, 8:02pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (14.05.2018)

gerald1810

Schaffner

(33)

Posts: 120

Location: Stockerau/Österreich

Occupation: Bürokaufmann

  • Send private message

37

Friday, March 15th 2013, 7:26pm

Drehscheibe von Hein

Hallo Hein!

Finde deine Bastelarbeiten immer wiede geil. Vor allem die Dokumentation (Fotos und Beschreibung) dieser Bauvorhaben und wie schnell du das angehst und verwirklichst sind eine echte Bereicherung für das Forum. Auch wenn ich es bis jetzt noch nicht geschafft habe eines deiner Projekte nachzubauen, so regen sie mich doch zum Versuch dazu an und vielleicht wird´s ja mal was.

LG

Gerald

1 guest thanked already.

38

Saturday, March 16th 2013, 10:16pm

'n Abend Hein,

das Wetter war annehmbar und so habe ich heute Nachmittag einige Fotos von dem Bedienhaus der Mindener Drehscheibe gemacht.

Als Erstes eine Aussenansicht von der Gleisseite. Hinter den beiden Seilrollen in der Aussenwand befindet sich im Haus eine Art Seilwinde, vielleicht weiß ja jemand aus dem Forum, wofür die genutzt wurde :?:



Hier nun der Blick von der linken Hausseite, leider durch die Glasscheibe, in der sich meine orange Warnjacke spiegelt. Vorn links/unten besagte Seilwinde.




Und hier der Blick aus der Gegenrichtung auf die Bedienelemente. Leider wieder mit Spiegelung meiner Jacke in der Scheibe.



Ach ja, was Drottel und die Bedienung der Scheibe angeht, den habe ich heute in Bad Oeynhausen, neben der alten Scheune vom "Kellerkind Pat" gesehen.
Eigentlich sollte er ja bei der Heuernte helfen, aber er hat nur ganz verträumt hinter dem neuen VT98 hergeschaut ... :whistling:



Da die Mindener Drehscheibe noch in Betrieb ist und manchmal vom Personal des Forschungs und Technologie Zentrums der DB AG (früher hieß das Bundesbahn Zentral Amt) genutzt wird, bietet sich mir vielleicht mal die gelegenheit ohne Scheiben, direkt von innen zu knipsen. :)

Tschüß aus Leese

Frank-Martin

This post has been edited 1 times, last edit by "Baumbauer 007" (Mar 16th 2013, 10:22pm)


4 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (17.03.2013), Udom (17.03.2013), BR96 (21.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

Hein

Unregistered

39

Sunday, March 17th 2013, 7:18am

Moin Miteinander.

Frank Martin.

Erstmal vielen Dank das Du Dir die Zeit und Mühe gemacht hast , einige Fotos der Drehscheibe zu machen, kommt nicht alle Tage vor.Mit der Winde kann ich mir eigentlich nur so erklären das man damit kaltgestellte Loks ,oder Schadhafte Loks auf die Scheibe gezogen hat wenn keine Köf zur Hand war.Aber wie gesagt nur Vermutungen.

Nun gehts weiter mit dem Bericht und meinem größten Problem die Grubenabdeckung.

Was ist eine Problemzone ? Frauen haben immer welche , ich habe eine die ich nur durch große Enthaltsamkeit bei den vielen schönen Dingen des täglichen Lebens entfernen kann ,doch nun hatte ich noch eine . Der Freiraum unter der alten Bühne war nur 2 mm groß ebendso unter der Verlängerung.Bei der Verlängerung habe ich geschlafen denn der Freiraum hätte größer sein können.

Zuerst wollte ich die Grube mit bedruckter Pflasterfolie ausgestallten aber bei einer Pflasterung hätte mann auch im Kreis gepfastert und das konnte ich mit Papierfolie nicht herstellen.Zweite möglichkeit wäre Stempeln in Styrodur gewesen aber die Platten hatten schon 3mm Stärke. Also entschied ich mich eine Beton sohle nachzubilden.Ich nahm zwei Lagen Karton in 0,5 mm Stärke.Die erste Nervtötende Arbeit war das ausschneiden der Kreisbögen.

Danach erfolgte der Zuschnitt der zweiten Lage die dann auch die Teilung der Dehnungsfugen darstellen sollte . Beide Lagen wurden dann miteinander verklebt sodas die Dehnungsfugen zusehen waren.

[img]http://i.imagebanana.com/img/yry1eqm8/002.jpg [/img]
Die Fugen habe ich mit schwarzer Acryl Spachtelmasse ausgefüllt.

Nach guten durchtrocknen habe ich alles mit grauer Farbe bemalt und den Grubenpappboden eingepasst.meine grösste Sorge war eigentlich das sich die Pappe wirft und verzieht , aber es blieb alles im Rahmen und machte keine Probleme.


Die Pappe wurde auf dem Blechboden vollflächig verklebt und der Aussenrand nur an der alten Metallscheibe durch verkleben befestigt.Die Löcher dienten nur zum herunterdrücken der Pappe die ich mittels Schrauben runtergedrückt habe.Die Löcher werden nachher wieder zugespachtelt und angemalt.

Einen Schönheitsfehler hat mein Umbau aber gegenüber einer Orginalgrube.Es gab zwar Gruben mit innenliegenden Drehkranz , aber der war immer höher als der Aussenbereich , bei meiner ist es nun gerade Umgekehrt was gegenüber einem Orginal nicht Stimmig ist. Aber ich glaube wenn ich eine gekauft hätte würde ich mich wohl mehr über den Preis ärgern als über diesen kleinen Schönheitsfehler. Für den Preis einer Grube bekomme ich ja schon eine Lok die ja nun auch mal dzu gehört um das dasein eine Drehscheibe zu Rechtfertigen.

Nund fehlt noch die auskleidung der Grubenwand die mit bedruckten Styrodurplatten ( Steinoptik )von Heki ausgekleidet werden und die anfertigung der oberen Aussenabdeckung die ich mit konisch zugeschnittenen Holzleisten herstelle und danach wieder mit Acrylspachtel vermörtele .

Schönen Sonntag noch.

Gruß Hein

This post has been edited 3 times, last edit by "Hein" (Mar 17th 2013, 7:36am)


20 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (17.03.2013), isiko (17.03.2013), Harald (17.03.2013), Didier78 (17.03.2013), Steffen78 (17.03.2013), Baumbauer 007 (17.03.2013), E94281 (17.03.2013), moba-tom (17.03.2013), fahrplaner (17.03.2013), Setter (17.03.2013), Udom (17.03.2013), Stefan_Rahlwes (17.03.2013), wasi (17.03.2013), Holzeisenbahner (17.03.2013), der noergler (17.03.2013), Andy P. (17.03.2013), Ben Malin (17.03.2013), Schienenstrang (17.03.2013), BR96 (21.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

Pitt

Fahrgast

(10)

Posts: 2

Location: 52078 Aachen

  • Send private message

40

Sunday, March 17th 2013, 10:03am

Hallo Hein,

meine Hochachtung,-- so eine Beitrag zum Sonntagmorgen-- klasse.!!

Mach weiter so, ich werde deine Beiträge mit Begeisterung verfolgen.

Gruß Pitt :)

1 guest thanked already.