Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 30. Dezember 2014, 17:57

Sehr großes Lob an die Firma Weloe oder "dumm gelaufen"

Vor einem Jahr habe ich einen Rollenprüfstand der Firma Weloe gekauft, den ich vor ein paar Tagen erstmalig in Betrieb nehmen wollte. Mein VT 98 hatte ein Problem in den unteren Fahrstufen (unregelmäßiger Lauf, Knarzen), und so stellte ich den Triebwagen auf den Prüfstand, um nach der Ursache zu suchen. Die Anschlusskabel verband ich über Krokoklemmen mit dem Gleis, aber der VT reagierte überhaupt nicht. Dann versuchte ich es analog mit einem Labornetzgerät, wieder eisernes Schweigen. Nun holte ich eine andere Lok aus dem Depot, und noch eine dritte - jedesmal keine Reaktion.

"Das kann nur der Rollenprüfstand sein", dachte ich, holte meinen Durchgangsprüfer und führte verschiedene Messungen durch, die mir einen vermeintlichen Kontaktabbruch zwischen den Rollen, auf denen die Räder der Lok rotieren, und ihren Achsen signalisierten. Daraufhin schrieb ich am vergangenen Sonntag (!) an den Geschäftsführer der Firma, Herrn Löffler eine mail, in der ich etwas genervt darum bat, den Prüfstand zurückzunehmen und gegen einen neuen auszutauschen. Keine drei Stunden später hatte ich schon eine positive Antwort in meinem Postfach und bereits am Dienstag klingelte der Bote mit einem neuen Rollenprüfstand, selbst das Porto für die Rücksendung des alten lag in einem Umschlag dabei.

Doch die Enttäuschung war groß, denn Messungen mit dem Durchgangsprüfer ergaben auch bei diesem Exemplar dieselben vermeintlichen Kontaktstörungen. Ein Telefonat mit dem sehr hilfsbereit und freundlich kommunizierenden Herrn Löffler blieb ergebnislos, derartige Probleme seien bisher noch nie aufgetreten. Nun nahm ich leicht frustriert erneut zwei Anschlusskabel aus dem Sortiment, schloss den Rollenprüfstand an und stellte den Schienenbus drauf. Licht! - Das konnte doch nicht wahr sein, :cursing: Schlussendlich kam ich auf die Idee, die Prüfkabel durchzuchecken, und siehe da, das zuerst verwendete war am Stecker offenbar kabelbrüchig, der Rollenstand funktionierte auch mit den anderen Loks einwandfrei, die Ursache war gefunden. Dass die Messungen mit dem Durchgangsprüfer versagten, lag nur daran, dass es einen Unterschied macht, ob eine gewichtige Lok auf dem Prüfstand steht, oder ob man - so wie ich es getan habe - die Rollen nur sanft mit der Prüfspitze berührt.

Kleinlaut und gesenkten Hauptes :love: setzte ich Herrn Löffler über die Umstände in Kenntnis und schickte das eine Exemplar umgehend zurück.
Vielen Dank für Ihr Verständnis, Herr Löffler! :thumbup:

Ach ja, der VT läuft wieder einwandfrei, nachdem ich die Firmware des Decoders aktualisiert habe.
Gruß, Michael

Es haben sich bereits 18 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heinz Becke (30.12.2014), 1zu0 (30.12.2014), moba-tom (30.12.2014), heizer39 (30.12.2014), Bruce Wayne (30.12.2014), Der Teufel (30.12.2014), Waldemar (30.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (30.12.2014), Nuller Neckarquelle (30.12.2014), Wopi (30.12.2014), bahnboss (30.12.2014), Udom (30.12.2014), Altenauer (30.12.2014), tokiner (30.12.2014), BTB0e+0 (31.12.2014), DirkausDüsseldorf (31.12.2014), Didier78 (31.12.2014), ARMAND (02.01.2015)

2

Dienstag, 30. Dezember 2014, 21:52

Hallo Michael,

ich verwende die Weloe Rollenprüfstände schon seit über 7 Jahren, wenn nicht sogar schon länger. Solche ähnlichen Probleme traten mit den ersten Teilen auf, laut Hr. Löffler leitete das Gestell nach einiger Zeit immer weniger (laut seiner Aussage hatte man damals viel Lehrgeld bezahlt) Man hatte mir dann vor 2 Jahren diesen gegen einen der neuen Serie ausgetauscht, die funktionieren jetzt einwandfrei. Ich musste damals auch die Klemmen direkt auf die Lager geben damit die Loks Strom bekamen, auch hier ein großes Lob an die Firma.

Gruß,
Wolfgang

Heinz Becke

Lokführer

(83)

Beiträge: 735

Wohnort (erscheint in der Karte): 93057 Regensburg

Beruf: Dipl.-Ing. (FH) und Pensionist

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 30. Dezember 2014, 21:57

Hallo,

aber das sollte doch von vorn herein geprüft sein, oder?
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

4

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 09:51

Hallo Heinz,

eigentlich ist ja so ein Stück Metall mit zwei Anschlusskabeln keine Hexerei, möchte man meinen. Daher verstehe ich Deine Frage und Verwunderung.

Wenn Du Dich mal in Buseck beispielsweise mit Herrn Löffler unterhältst, wirst Du schnell feststellen, dass es bis zum heutigen Produkt sehr viele Anstrengung und Entwicklungsarbeit gekostet hat.

Der Weloe Rollenprüfstand ist auch einer der wenigen, der aus Edelstahl gefertigt ist und nicht aus Aluminium. Das hat auch Gründe der zuverlässigeren Leitfähigkeit, wenn ich mich richtig erinnere. Daher erklärt sich auch das relativ hohe Gewicht des Prüfstandes. Anfänglich wurden die Prüfstände wohl auch mal in Aluminium gefertigt, dann aber auf Edelstahl umgestellt.

Ich habe mich vor zwei Jahren für dieses Produkt entschieden und bereue es keinen Tag. Sehr gute Qualität. Letztes Jahr in Buseck gab es dann die neue Anschlussmöglichkeit mit Rändelschrauben.

Zum Beispiel wurden die Prüfstände noch bis vor einem Jahr für einen Anschluss mit Märklin Steckern vorgesehen, die dann nur in eine Bohrung eingesteckt wurden. Das sah nicht nur unschön aus, war auch nach meiner Meinung nicht der Erfindung letzter Schluss. Mittlerweile gibt es Rändelschrauben, mit denen man eine solide und feste Stromverbindung zu den beiden Stahlprofilen herstellen kann. Beim Kauf hatte ich die Märklin Stecker Anschlüsse kritisiert. Ich finde es immer beachtenswert, wenn dies auch zu Verbesserungen führt. Herr Löffler ist - wie schon von minicooper beschrieben - sehr freundlich und kundenorientiert. Daher von mir auch volle Punktzahl. :D ^^ 8) :) ;)

Tip: Wenn man eine etwas längere Variante bestellt als das Standardmaß, dann kann man auch zwei Loks gleichzeitig auf dem Prüfstand betreiben - natürlich nicht zum Programmieren !!!! Aber zu Demozwecken am Stammtisch oder auf Reisen oder oder oder.... ideal.

Für mehr Infos hier der Link in die Welt von Weloe
http://www.weloe.de/rollenpruefstand/rol…ende/index.html

Ich wünsche einen guten Jahreswechsel und ein properes Eisenbahnjahr 2015.

Gruß
bahnboss :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »bahnboss« (31. Dezember 2014, 11:39)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (31.12.2014), DirkausDüsseldorf (31.12.2014), derfranze (31.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (31.12.2014), Pjotrek (31.12.2014), Heinz Becke (31.12.2014), minicooper (31.12.2014), Udom (31.12.2014)

Wolli

Oberfahrdienstleiter

(581)

Beiträge: 1 076

Wohnort (erscheint in der Karte): 24629 Kisdorf

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 10:08

Rändelschrauben

Hallo,

die Nachbesserung mit den Rändelschrauben gefällt mir. Ich habe den Rollenstand leider auch mit den Steckerbuchsen bekommen. Vielleicht kann man das nachrüsten?
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

6

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 10:15

Hallo Wolli,

ja, das geht. Habe ich ja auch gemacht, wie Du auf dem Foto siehst.

Bei meinem Kauf vor zwei Jahren waren nur die Löcher, in die man die Märklin Stecker "lose" eingesteckt hat.

Ich habe dann an die Litze ein dünnes quadratisches Messingblech angelötet, das nur durch die Rändelschraube von oben bombenfest gehalten wird.

Es muss nur gebohrt werden, aber das ist keine Hürde.

Auch Dir einen schönen Silvestertag und ein gutes 2015 mit vielen Überraschungen von der Spur 0.
Gruß
bahnboss :thumbsup:

Wolli

Oberfahrdienstleiter

(581)

Beiträge: 1 076

Wohnort (erscheint in der Karte): 24629 Kisdorf

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 10:36

Moin Bahnboss,

danke für den Tipp! Dann werde ich den Rollenstand auch umrüsten!

Guten Rutsch!
Wolli
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolli« (31. Dezember 2014, 13:06) aus folgendem Grund: Kleine Korrektur


Pjotrek

Rangiermeister

(17)

Beiträge: 49

Wohnort (erscheint in der Karte): 64625 Bensheim und 58-500 Jelenia Góra (früher Hirschberg in Niederschlesien)

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 11:12

Guten Tag Euch allen,

ich habe vor mehreren Jahren einen der ersten Weloe-Prüfstände aus Aluminium gekauft. Ein paar Tage lang funktionierte er gut, dann nicht mehr. So ein Frust. Nach mehreren Versuchen, die Ursache dessen herauszufinden, kam ich darauf, daß das Alu (vielleicht wegen Oxydation der Oberfläche) nicht mehr leitfähig ist und klemmte Messingdraht unter die Reiter. Sieht nicht toll aus, aber so tut er bis heute zufriedenstellend seinen Dienst.

Die Umrüstung auf Rändelschrauben ist ein feiner Tipp. Danke, Bahnboss.

Einen guten Rutsch und ein glückliches, gesundes Jahr 2015 wünscht aus dem verschneiten Riesengebirge
Peter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (31.12.2014)

9

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 14:43

Guten Tag Euch allen,

ich habe vor mehreren Jahren einen der ersten Weloe-Prüfstände aus Aluminium gekauft. Ein paar Tage lang funktionierte er gut, dann nicht mehr. So ein Frust. Nach mehreren Versuchen, die Ursache dessen herauszufinden, kam ich darauf, daß das Alu (vielleicht wegen Oxydation der Oberfläche) nicht mehr leitfähig ist und klemmte Messingdraht unter die Reiter. Sieht nicht toll aus, aber so tut er bis heute zufriedenstellend seinen Dienst.

Die Umrüstung auf Rändelschrauben ist ein feiner Tipp. Danke, Bahnboss.

Einen guten Rutsch und ein glückliches, gesundes Jahr 2015 wünscht aus dem verschneiten Riesengebirge
Peter


Dann melde dich mal bei Weloe, genau das Problem mit dem Alu hatte ich auch, es gibt da eine Austauschaktion, dann erhältst du auch den neuen aus Edelstahl ;)

Gruß,
Wolfgang

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pjotrek (31.12.2014)

10

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 16:32

hallo zusammen,

ich selbst bin der Hersteller der Prüfstände.

Ich bin beim Lesen im Forum um 10cm gewachsen :D

@ wolli:

Wir haben auf vielfachen Kundenwunsch, die alte Bananensteckerlösung abgeschafft und eine Lösung gesucht, mit der jeder, der eine Bohrmaschine, 5mm Bohrer und 2,5mm Imbusschlüssel hat, den Prüfstand selbst umrüsten kann.

Ich biete dieses kleine kostenlose 'Update' all meinen Kunden an.

@ Pjotrek

Da werden wir eine Lösung finden ;)

Da wir nächstes Jahr wieder in Buseck sind, können wir uns auch gern darüber unterhalten und für Optimierungen/Verbesserungen habe ich auch immer ein offenes Ohr!!

Gruß und guten Rutsch Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ThomasL« (4. Januar 2015, 11:07)


Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pjotrek (31.12.2014), heizer39 (31.12.2014), Staudenfan (31.12.2014), bchristoph (01.01.2015), Nuller Neckarquelle (01.01.2015), derfranze (01.01.2015), Ben Malin (01.01.2015), Udom (01.01.2015), ARMAND (02.01.2015)

Wolli

Oberfahrdienstleiter

(581)

Beiträge: 1 076

Wohnort (erscheint in der Karte): 24629 Kisdorf

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 17:20

Hallo Thomas,

Zitat

@ wolli: Wir haben auf vielfachen Kundenwunsch, die alte Bananensteckerlösung abgeschafft und eine Lösung gesucht, dass jeder, der eine Bohrmaschine, 5mm Bohrer und 2,5mm Imbusschlüssel hat, den Prüfstand selbst umrüsten kann.


das finde ich aber nett! Eigentlich benötigt man ja nur zwei Schrauben und zwei Rändelmuttern, das sollte ich hinkriegen. Am besten tauschen wir uns nächstes Jahr aus, wie der Umbau bewerkstelligt werden kann.
Vielen Dank und guten Rutsch!
Wolli
Gruß, Wolli ---> wünsche allen HP1 !