Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 17. Februar 2018, 11:35

Hallo,

wie Claus schon schrieb, gab und gibt es bei eBay immer wieder Verkaufsaktionen, wo man nur 5 €/10 € an Provisionen und Einstellgebühr oder gar sogar für alles komplett nur 1 € an Provision und Einstellgebühr bezahlt. Die 5 und 10 € Aktionen waren überwiegend im November und Dezember letzten Jahres. Die 1 € Aktionen waren nun zu Beginn des Jahres und erst letzte Woche gab es eine Verkaufsaktion für komplett 5 €.

Da in den Mails immer steht, "An ausgesuchte, eingeladene Mitglieder", weiß ich nicht, ob jedes eBay Mitglied über diese Aktionen informiert ist. Da das aber auch immer auf der Startseite für den jeweiligen Aktionszeitraum steht, denke ich, dass jedes Mitglied diese Verkaufsaktionen nutzen kann.

Dies gilt meistens für Angebote als Auktionsformat, als auch für Festpreisangebote. Trotzdem sollte man sich das Kleingedruckte hierzu kurz zu Gemüte führen, denn manchmal gelten diese Angebote dann auch mal nur für Angebote im Auktionsformat. Des weiteren sollte man darauf achten, dass man bei Festpreisangeboten, NICHT das Feld anklickt, dass der Artikel bei Nichtverkauf, wieder eingestellt werden soll. Denn dann gilt das Angebot nicht mehr und man zahlt die 10 % übliche Verkaufsprovision an eBay. Dies nur mal als Tipp nebenbei. Notfalls hilft auch ein kurzer Anruf bei eBay.
Hierzu kann ich nur sagen, dass ich stets kurz nach meinen Angaben für einen Rückruf binnen weniger Minuten (2 - 5 Minuten) einen Anruf seitens eBay erhielt und mir immer sehr zielorientiert und äußerst kompetent geholfen wurde.
Darum kann ich nicht so recht nachvollziehen, warum eBay in diesem Falle hier gar nicht reagiert. Meine Erfahrungen spiegeln da ein ganz anderes Bild wider und auch abseits meiner eigentlichen Fragen, war man immer stets und sehr freundlich bemüht, mir Hilfestellung zu geben.

Ich hoffe und wünsche allen Beteiligten in diesem Falle, dass sich doch alles zum Guten wenden wird und nicht ein Betrüger hinter diesem Angebot steht.

Viele Grüße,

Christoph

PS: Hood wäre eine Alternative, aber leider ist der Zugriff auf diese Plattform sehr gering. Ich habe dort auch schon gehandelt, als Käufer, so wie auch als Verkäufer. eBay ist halt immer noch das Maß aller Dinge. Kleinanzeigenportale sehe ich mehr als Plattform für das nahe Umfeld, quasi Abholung gegen Bezahlung, gerade dort fallen mir immer wieder Betrüger in hochpreisigen Segmenten auf (HiFi, High End, hochpreisige Computer). In diesen Bereichen wo ich mich auskenne, kann ich jederzeit 1 - 2 Betrugsanzeigen identifizieren. Eine zeitlang habe ich diese Betrugsangebote täglich gemeldet; immerhin wurde dort sehr schnell, meist innerhalb weniger Stunden, reagiert und die Anzeigen gelöscht und die Personen von der Plattform ausgeschlossen. Aber das ist leider Sisyphusarbeit und man kommt kaum nach...

Noch ein PS: Auf mich macht die Auktion den Eindruck, dass es sich der Anbieter leicht machen wollte und sich der Bilder bedient hat. Über beendete Auktionen kann man sich leider immer noch die Bilder besorgen. Der Käufer würde in diesem Falle eine 50er von Kiss erhalten, aber nicht die Lok, die auf den Bildern zu sehen ist. Ob das dann Betrug, oder Verletzung der Urheberrechte ist, weiß ich nicht. Aber das wissen sicherlich andere hier.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bodenbahner« (17. Februar 2018, 11:50)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (17.02.2018), Rheingold (17.02.2018), Rollo (17.02.2018), Altenauer (17.02.2018), jörg (17.02.2018), 98 1125 (17.02.2018), Zahn (18.02.2018)

22

Samstag, 17. Februar 2018, 12:32

@Christoph

Diese ebay-Sonderaktionen werden zwar großflächig angeboten, aber nicht immer an alle Mitglieder gleichzeitig. Da ich über ebay in den letzten fast 19 Jahren sehr viele Kontakte knüpfen konnte und die Leute auch teilweise persönlich kenne (geht anderen hier bestimmt auch so), weiß ich das genau. So habe ich z.B. letzte Woche keine 5-Euro-Angebote erhalten, andere schon. Umgekehrt geht es auch so, ich habe Aktionen bekommen, andere wieder nicht.
Ich habe nun schon seit fast 4 Wochen keinerlei Angebote mehr bekommen, obwohl ich täglich nachschaue, denn ebay benachrichtigt leider die Mitglieder nur noch selten per Mail, nicht einmal in den ebay-Benachrichtigungen findet man immer etwas! Man sieht es oft nur, wenn man sich die "Übersicht" über die Verkaufsaktivitäten anschaut und dann ganz nach unten scrollt. Und dann gelten viele Aktionen nur noch für 10 Auktionen und dann auch nur an einem einzigen Tag, fast immer ist es der Sonntag. Aber es lohnt sich, wenn man nur 1 Euro fürs Einstellen bezahlt und dann keine weiteren Kosten mehr hat.

Früher waren die Kontingente größer, bis zu 100 auf einmal und dann galt das für eine Woche. Die konnte man gar nicht alle nutzen, aber mittlerweile ist ebay sehr knauserig geworden.

Hood ist übrigens keine Alternative für den Modellbahnbereich, andere Verkaufsplattformen auch nicht! Bei ebay hat sich eine recht große Community gefunden und das Angebot ist doch recht groß. Alles hat eben seine Vor- und Nachteile und ich persönlich möchte eigentlich auch nicht jeden Tag 5 Plattformen durchforsten müssen, wenn ich etwas suche.

Gruß, Claus

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rollo (17.02.2018), Altenauer (17.02.2018), heizer39 (17.02.2018), jörg (17.02.2018), 98 1125 (17.02.2018), Bodenbahner (17.02.2018)

Premiere

Fahrgast

(10)

  • »Premiere« wurde gesperrt

Beiträge: 2

Wohnort (erscheint in der Karte): Deutschland

  • Nachricht senden

23

Samstag, 17. Februar 2018, 16:15

Guten Tag!


Da hier nur zwei Parteien betroffen sind, eine davon nur hier aus dem Forum, würde ich als nicht involvierter vorsichtig mit Vermutungen und Äußerungen sein!
So etwas könnte auch nach Hinten losgehen.


Warnen vor dem Kauf ist Ok, darüber spekulieren, dass sollte nur die Bild-Zeitung tun...


Mike

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

asus1402 (17.02.2018), Heinz Becke (17.02.2018), henry (17.02.2018), Johannes (17.02.2018), hk-80 (17.02.2018), LeoLinse (18.02.2018)

werkzeugmacher

Oberlokführer

(267)

Beiträge: 474

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

24

Samstag, 17. Februar 2018, 17:41

Hallo,

mein Rat: nur kaufen, wenn der Verkäufer Zahlung mit PayPal anbietet. Ich kenne auch die andere Seite, wenn sich ein Kunde beschwert, sperrt PayPal sofort die Zahlung und gibt sie erst frei, wenn der Fall geklärt ist.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (17.02.2018)

Beiträge: 157

Wohnort (erscheint in der Karte): Bedburg

  • Nachricht senden

25

Samstag, 17. Februar 2018, 18:40

Hallo,

im "Regelfall" ermitteln BETRÜGER zunächst einmal mit der Hilfe von Phishing-Mails die Zugangsdaten. An den echten Kunden wird also eine Mail verschickt, die scheinbar von der Auktionsplattform kommt und den Kunden zwecks angeblicher Aktualisierung oder Überprüfung seines Accounts zur Eingabe von Namen und Passwort auffordert. Macht er dies, bedankt sich die in Wahrheit durchaus betrügerische Internetseite freundlich, der echte Kunde denkt, alles sei wieder ok und die BETRÜGER haben so den Namen und das Passwort erfahren.

Mit dem Namen und dem Passwort des echten Kunden melden sich dann später die BETRÜGER an, ändern das Passwort, die Mailadresse für Benachrichtigungen und ebenso die Bankverbindung des echten Kunden in ihrem Sinne ab. Und sie stellen einen Artikel ein. Nach dem Ende der Auktion wird das eingehende Geld von einem Konto im Ausland oder einem mit falschen Papieren im Inland eröffneten Konto abgebucht. Irgendeine Ware erhält der Käufer natürlich nicht. Der echte Kunde bzw. scheinbare Verkäufer muss von all den Vorgängen auch zunächst gar nichts mitbekommen – man nutzt ja nur seinen Namen und seine Positivbewertungen für diese Machenschaften aus.

Da die Betrüger zumeist auf der Basis von Phishing-Mails arbeiten und es sich teils um organisierte Banden handeln dürfte, dürfte es nicht nur eine Auktion sein, sondern zeitgleich sind sicher Dutzende solcher Auktionen (über diverse gehackte Kundenkonten) angesetzt. Angesichts der zu erzielenden Erlöse wird dann sicher auch etwas Zeit aufgewendet, um das Angebot mit passenden Fotos und Texten zu versehen. Letztlich dürfte alles eben auch einige Geldzahlungen auf das eingerichtete Konto zur Folge haben.

In ähnlicher Weise arbeiten auch Betrüger, die Namen und Kontodaten (teils auch ganz einfach von Verkäufern) in Erfahrung bringen und dann in deren Namen Ware bestellen und sie sich an einen nur vorübergehenden Lieferort senden lassen.

Von daher gilt wie immer: Vorsicht im Umgang mit Passwörtern und regelmäßige Kontrolle aller Bereiche, die mit Geldbewegungen verbunden sind. Und natürlich sollte ein Konto auch zu einem angegebenen Standort passen (etwa Verkäufer in Dortmund, aber Bankkonto in China = kritisch).


Gruß
Armin

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (17.02.2018), Udom (18.02.2018)

26

Samstag, 17. Februar 2018, 20:59


Da hier nur zwei Parteien betroffen sind, eine davon nur hier aus dem Forum, würde ich als nicht involvierter vorsichtig mit Vermutungen und Äußerungen sein!
So etwas könnte auch nach Hinten losgehen.


Aber nicht doch. Fakt ist: Der Anbieter (erst einmal egal, ob "echt" oder nicht) bietet etwas an, was er nicht hat! Das beweisen die Bilder. Es liegt also schon einmal ein Verstoß gegen das Urhebergesetz (Rechte am Bild) vor. Also kann man auch unterstellen, dass das Ganze womöglich ein Betrug ist. Da niemand einen Klarnamen nennt sowie keine anderen personenbezogenen Daten, geht hier auch nichts "nach hinten los". Wer daran zweifelt, sollte mal einen Juristen dazu befragen und sich nicht mit Halbwissen äußern. Das, was bisher in diesem Forum geschrieben wurde, ist juristisch absolut einwandfrei.

Hier noch einiges über die Verwendung fremder Bilder:

https://www.medienrecht-urheberrecht.de/…nd-urheberrecht

Und die Bilder im vorliegenden Fall waren nicht nur geklaut, sondern sind auch noch gewerblich verwendet worden! Man könnte den betreffenden Anbieter sogar anzeigen, da ein solches Angebot auch den tatsächlichen Inhaber der Bildrechte in Misskredit bringen kann.

Gruß, Claus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rheingold« (17. Februar 2018, 21:06)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (17.02.2018), DVst HK (17.02.2018), 98 1125 (17.02.2018), Udom (18.02.2018)

asus1402

Fahrgast

(10)

Beiträge: 6

Wohnort (erscheint in der Karte): Bonn

  • Nachricht senden

27

Samstag, 17. Februar 2018, 22:12

Hallo Claus,

meiner Ansicht nach, beweisen (juristisch gesehen) die Bilder nichts.
Interessanter wäre es doch, zu wissen, wer denn nun der Besitzer oder der Eigentümer des Modells ist.

Gruß Peter

28

Samstag, 17. Februar 2018, 22:16


meiner Ansicht nach, beweisen (juristisch gesehen) die Bilder nichts.
Interessanter wäre es doch, zu wissen, wer denn nun der Besitzer oder der Eigentümer des Modells ist.


Du irrst, Peter. Die markanten einmaligen Bilder sind von einer dazu nicht befugten Person verwendet worden, um sich wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen. Aufgrund der perfekten Machart des Modells und der Qualität der Fotos sind die Gebote auch eher höher als niedriger ausgefallen.

Und wer nun Besitzer und wer der Eigentümer der besagten Lok ist, geht aus der Lektüre dieses Threads hervor, deshalb schenke ich mir die Beantwortung dieser Frage. Nur eines ist sicher: Der Verkäufer ist weder Besitzer noch Eigentümer des Modells, das er lt. der Bilder verkauft hat.

Gruß, Claus

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (17.02.2018), DVst HK (17.02.2018), heizer39 (17.02.2018), Udom (18.02.2018)

Null-Problemo

Bahnhofsvorsteher

(340)

Beiträge: 1 545

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

29

Samstag, 17. Februar 2018, 23:06

An alle Schnäppchenjäger

Die folgenden Zeilen zum Thema haben mich heute erreicht....

Zitat


Hallo Oliver,



habe das Thema mit der Lok aus Kreiensen gelesen, Fake-Auktion und geklaute
Bilder ...



Bei uns im Spur1-Bereich ist es zuletzt zu einer auffälligen Fülle von
solchen Auktionen gekommen, es kann nun sein, dass die Betrüger sich eine andere
Spielwiese gesucht haben, die Spur0.


Die meisten Fälle wurden durch ebay abgebrochen, auch nach Ende der
eigentlichen Auktion.



Vielleicht postest Du mal die Links von mir, zur Schärfung der Sinne der
Schnäppchen-Jäger ... dieser Text hier darf auch gerne veröffentlicht
werden.



http://s1gf.de/index.php?page=Thread&threadID=34381



http://www.spur-1-treff.de/t27674f27-Vor…-Auktionen.html



Schöne Grüße,
Dem Wunsch nach Veröffentlichung in unserem Forum komme ich hiermit gerne nach. Interessierte mögen den Links folgen 8o


Null-Problemo :thumbup:

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (17.02.2018), DVst HK (17.02.2018), Rheingold (17.02.2018), 98 1125 (18.02.2018), Holsteiner (18.02.2018), Hans-Georg (18.02.2018), fahrplaner (18.02.2018), Udom (18.02.2018)

DVst HK

Bahndirektor

(1 545)

  • »DVst HK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 613

Wohnort (erscheint in der Karte): Kreiensen

Beruf: After work party

  • Nachricht senden

30

Samstag, 17. Februar 2018, 23:12

Sind Warnungen hier sinnvoll?

Moin,

diese Frage stellt sich mir mittlerweile, wenn ich so manche Beiträge lese.

Ich bin ja nicht der (noch unbekannte) Geschädigte, abgesehen davon, dass Bilder von mir auf meiner Anlage mißbraucht worden sind. Ich wollte nur alle Leser hier warnen, darauf zu bieten. Die abgebildete und beschriebene Lok in dem Angebot konnte ein Bieter ja nicht bekommen.

Warum die noch bei mir steht ist von mir geschrieben worden und Oliver weiß seit dem Verkauf Anfang November, dass er für den Käufer noch einen Taktgeber einbauen soll. Solch eine Lok verschickt man nicht im Paket sondern übergibt sie persönlich - dauert halt bisweilen etwas länger. Und manchmal kommt dann auch noch eine Grippe dazwischen, die ein langfristig geplantes Treffen mit allen 3 Beteiligten platzen lässt...

Wenn ich dann aber lese, "Immerhin hat seine Lok nun neue Aufmerksamkeit bekommen und wird einen
schönen Betrag bringen." oder "Interessanter wäre es doch, zu wissen, wer denn nun
der Besitzer oder der Eigentümer des Modells ist.", dann frage ich mich allen Ernstes, warum ich in Zukunft bei ähnlich gelagerten Fällen nicht in aller Ruhe zusehen sollte, wie hier jemand voll ins Messer läuft und hinterher zu jammern anfängt.

Und Betrug werde ich weiterhin Betrug nennen. Obwohl das LKA zunächst Ängste hatte, gegen das Gebot vorzugehen, weil sie Regressforderungen befürchteten, hat die (juristische) Klarheit sie letztendlich überzeugen können, ein Ermittlungsverfahren gegen eine zurzeit unbekannte Person einzuleiten mit dem Vorwurf der Verletzung des Urheberrechtsgesetzes und dem Warenbetrug nach § 263 StGB.


Eckhard

[i][/i]

Es haben sich bereits 27 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hexenmeister (17.02.2018), Altenauer (17.02.2018), KlaWie (17.02.2018), Rheingold (17.02.2018), heizer39 (18.02.2018), CharlieOscar (18.02.2018), DieterS (18.02.2018), Wolleschlu (18.02.2018), Stromburg (18.02.2018), 98 1125 (18.02.2018), us train (18.02.2018), Stephan (18.02.2018), HüMo (18.02.2018), LeoLinse (18.02.2018), Menz (18.02.2018), jbs (18.02.2018), Signum (18.02.2018), Holsteiner (18.02.2018), Hans-Georg (18.02.2018), VT'ler - Jens Frommann (18.02.2018), PASSAT66 (18.02.2018), tokiner (18.02.2018), fahrplaner (18.02.2018), Udom (18.02.2018), jk_wk (18.02.2018), jmdampf (18.02.2018), E69 (19.02.2018)

Null-Problemo

Bahnhofsvorsteher

(340)

Beiträge: 1 545

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

31

Samstag, 17. Februar 2018, 23:30

Was will man machen?

Tja Eggaat,

solange es Leute gibt, die vor lauter "haben wollen" ihren Verstand komplett ausblenden, wird es auch immer die andere Seite geben - Leute, die das ausnutzen. Nur gut das wenigstens Einige "hellwach" und bei klarem Verstand sind.......

Null-Problemo :thumbup:

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (17.02.2018), Rheingold (17.02.2018), DVst HK (18.02.2018), 98 1125 (18.02.2018), us train (18.02.2018), Holsteiner (18.02.2018), Udom (18.02.2018)

32

Sonntag, 18. Februar 2018, 00:09

@Eckhart

Lass Dich bitte nicht durch Unkenrufe und "komische" Kommentare davon abhalten, die Community vor unlauteren Aktivitäten zu warnen! Hier war der Beweis für solche Aktivitäten bereits erbracht, weil der Verkäufer widerrechtlich Bilder Deiner Lok auf Deiner Anlage zum Verkauf Deines Modells verwendet hat, das er gar nicht besitzen konnte! Stattdessen meinen hier ein paar Leute, diesen Typen auch noch verbal verteidigen zu müssen, unterstellen Dir gar unterschwellig, Dein Modell damals selbst ersteigert zu haben (!), aber vergessen dabei völlig, dass der aktuelle Verkäufer gegen geltendes Recht verstoßen hat und wenn das ein Verkauf in betrügerischer Absicht war und ein Käufer gar nichts für seine rund 1.700 Euro bekommt, ist das dann eine zweite, richtige Straftat!

Wir erinnern uns an letztes Jahr, als ein an sich seriöser ebay-Händler aus Österreich rund ein Dutzend zuvor gestohlener Spur 0-Loks bei ebay angeboten hatte. Auch der damals Geschädigte hatte sich nicht nur in diesem Forum anhören müssen, er würde spinnen und sollte gefälligst vorsichtig sein, ja es wurde ihm nicht einmal geglaubt, dass das seine Loks waren! Meist sind das Leute, mit deren juristischem Verständnis es nicht allzuweit her ist. An sich kein Problem, ich bin auch kein Jurist (nur der Ex-Gatte einer damals angehenden Juristin), aber ich gehe nicht mit Halbwissen hausieren, sondern versuche meine Ausführungen auch zu belegen. Ansonsten habe ich in meinem Bekanntenkreis mind. 5 Juristen, die meine beiden Hobbys teilen, die kann ich jederzeit um Rat fragen.

Gruß, Claus

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DVst HK (18.02.2018), 98 1125 (18.02.2018), fahrplaner (18.02.2018), Udom (18.02.2018)

Dimabo

Bremser

(11)

Beiträge: 71

Wohnort (erscheint in der Karte): Beratzhausen

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 18. Februar 2018, 00:09

Gute Frage "was will man machen ...?"

Hallo zusammen,

dies habe ich mich dann auch gefragt. Geschehen im Mai 2017.
Ich ersteigerte eine teure Lok zum Preis von 2.121€ an einem Mittwoch im Mai 2017.
Paypal schön und gut, leider greift es auch nicht immer.
Der angebliche Verkäufer hat den Artikel am nächsten Morgen (also Donnerstag) als verschickt gekennzeichnet und der Betrag wurde wiederum einen Tag später (also am Freitag) von meinem Konto abgebucht.
Ich erhielt keine Sendungsnummer und auf Nachfrage bei eBay am Montagabend dann, wurde aufgrund meiner Nachfrage eine, nein mehrere, ich glaube 15 Warnmeldungen herausgegeben. Achtung Betrüger, nicht bezahlen usw.
Der Weg zur Polizei war vorprogrammiert, mit allen schriftlichen Mails und Nachrichten, Staatanwaltschaft wurde eingeschaltet. Es wurde ermittelt und nachgeforscht, mit dem Ergebnis, dass man das Geld schon am Sonntag nach der Bezahlung vom Konto geholt hatte, leergeräumt und sich aus dem Staub gemacht hat. Leider war ich nicht der einzige Geschädigte. Die zuständige Staatsanwaltschaft macht mir keine Hoffnung, mein Geld jemals zurück zu bekommen.
Und eBay ? Die Zahlen auch nicht zurück, mit der Begründung, mehrere Warnungen los geschickt zu haben.
Sie haben nur vergessen, dass der Betrag schon vor der Warnung abgebucht wurde.
Und dann kommt auch immer wieder der Satz, unser Sitz ist in Luxemburg.
So sieht die Realität aus. Ich bezeichne mich als "hellwach und klaren Verstandes", aber was nützt es ??
Geld weg und nichts dafür erhalten, denn die Wohnortangaben usw. des Verkäufers waren falsche Angaben. EBay überprüft hier nichts, die wollen nur verdienen !
Soweit meine Erfahrung und Ausführungen dazu.
Aber das Hobby Modellbahn Spur 0 geb ich deshalb nicht auf, nur frage ich öfter nach, bevor ich einen Kauf tätige.

Gruß Dieter Malkus
Freundschaft ist ein zerbrechliches Gut

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DVst HK (18.02.2018), heizer39 (18.02.2018), Rheingold (18.02.2018), E94281 (18.02.2018), DieterS (18.02.2018), diesel007 (18.02.2018), Heinz Becke (18.02.2018), us train (18.02.2018), Hexenmeister (18.02.2018), 98 1125 (18.02.2018), Udom (18.02.2018)

34

Sonntag, 18. Februar 2018, 09:11

Hallo,
bei all den günstigen Preisen bei Ebay,aber ich würde
nie dort eine Lokomotive kaufen.
1.Ich will das Modell sehen
2.Ich will das Modell testen
Habe vielleicht dafür mehr bezahlt,aber immer gute
Modelle bekommen.Ausserdem soll mein Mobahändler
um die Ecke bestehen können!!
Ist meine Persönliche Meinung!!
Mit freundlichen Grüßen,
Peter Jung

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heinz Becke (18.02.2018), 98 1125 (18.02.2018), LeoLinse (18.02.2018), kalleausB (18.02.2018), tokiner (18.02.2018), 97501 (18.02.2018), Locutus (19.02.2018), E69 (19.02.2018)

Dimabo

Bremser

(11)

Beiträge: 71

Wohnort (erscheint in der Karte): Beratzhausen

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 18. Februar 2018, 09:16

Gute Frage .....

Guten Morgen zusammen,

Nachdem die heftigen Schnefälle aufgehört haben und der Schnee weggeräumt ist, möchte ich noch etwas schreiben.
Nach der Abzocke bei eBay, habe ich dann versucht, einige Modelle übers SNM Forum und ARGE Spur0 zu kaufen.
Alles gut, bis auf einen Kauf von einem langjährigen, alten ARGE Mitglied.
Von ihm kaufte ich eine Lok, wirklich schönes Stück. Als einwandfrei angeboten, leider stellte sich nach Bezahlung und Lieferung heraus, dass dieses Modell defekt war. Es fuhr nicht und machte keinen Muckser. Der Decoder war kaputt und 2 Radreifen lose, diese erzeugten dann einen Kurzschluß.
Leider ist der Verkäufer bis zum heutigen Tage uneinsichtig und behauptet, die Lok war in Ordnung.
Nachdem ich diese dann zu einer renommierten Modellbauerwerkstatt gegeben habe, wurde mir dies bestätigt und auch dokumentiert in Bild und Schrift. Selbst der Verkäufer bekam vorn der Werkstatt eine Mitteilug.
Leider schaltet er auf stur und droht mir und der Werkstatt mit einer Klage.
Ich habe die Kosten von 280€ für die Instandsetzung der Lok bezahlt, aber keinen Cent zurück erhalten.
Nun kommt das kuriose an der Geschichte.
Als im ARGE Forum einige Modelle zum Verkauf eingestellt wurden, besaß er doch die Frechheit und wollte vom Verkäufer/in eine Lok, die ihm gefiel, zur Ansicht und ohne Bezahlung, zugeschickt haben.
Dies schlägt doch dem Fass den Boden raus.
Ja, liebe Kollegen, es gibt solche und andere Modellbahner. Von diesem Herrn hätte das keiner erwartet !
Z.Z. Versucht er einige Modelle bei eBay zu verkaufen.
In diesem Sinne sollte man Augen und Ohren offen halten. Schwarze Schafe gibt es überall.

Wünsche allen einen schönen Sonntag.
Gruß
Dieter Malkus
Freundschaft ist ein zerbrechliches Gut

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (18.02.2018), Hexenmeister (18.02.2018), 98 1125 (18.02.2018), Hans-Georg (18.02.2018), Udom (18.02.2018)

36

Sonntag, 18. Februar 2018, 09:51

Bilderklau?

Warum verseht Ihr Eure Bilder für Ebay und Co zum Schutz vor unerwünschter "Weiterverwendung" nicht mit unlöschbaren Wasserzeichen? Die Software dazu muss nicht mal was kosten: irfanview kann das und Picasa auch, soweit ich weiß. Siehe auch hier und hier

Ich machs im Bedarfsfall mit Photoshop, Anleitung dazu hier
Ein Gruß von :rolleyes: LeoLinse
Lieber Geschichtsbuch als Gesichtsbuch.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (18.02.2018), Hexenmeister (18.02.2018), Heinz Becke (18.02.2018), Hans-Georg (18.02.2018), PASSAT66 (18.02.2018)

37

Sonntag, 18. Februar 2018, 11:30

Hi LeoLinse,

guck mal hier:

https://lustigegeschichten.wordpress.com…m-klugscheisen/

Das eine oder andere wirst Du evtl. noch nicht kennen :D :D :D

Gruß,
Christoph

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (18.02.2018), Alemanne 42 (18.02.2018)

38

Sonntag, 18. Februar 2018, 12:17

Hallo Christoph,

ich weiß zwar nicht, was Du mir damit sagen willst, aber wenn Du einen gut gemeinten Ratschlag als Klugscheißen betrachtest... Offenbar hat der Eckhard seine Bilder nicht mit Wasserzeichen versehen (wie vermutlich die meisten). Ein sichtbares Wasserzeichen könnte jedoch möglicherweise den einen oder anderen Übelmenschen daran hindern, Bilder zu stehlen und für eigene üble Zwecke zu verwenden...


*Klugscheißmodus ON*:

1.: klugscheißen schreibt man mit "ß" und nicht mit einem "s" (siehe Link) - sind die Veröffentlicher der verlinkten Klugscheißerseite also Legastheniker¿

2.: Mythen sind sicher keine Klugscheißerei, sondern Dummfug. So wie die Behauptung, Anne Boleyn hätte drei Büste gehabt. Tatsächlich allerdings behauptete der aus England vor dem anglikanischen Protestantismus geflüchtete Jesuitenpater Nicholas Sanders 50 Jahre nach ihrer Hinrichtung, Anne sei eine illegitime Tochter Heinrichs VII. (des ersten Königs aus dem Haus Tudor, von dem keine Liaisons oder Bastard-NAchkommen mit Maitressen bekannt sind) gewesen und sie habe an der rechten Hand sechs Finger gehabt. Der erzkatholische Jesuit hat vermutlich Anne - der Ursache für die Abspaltung der englischen Kirche von Rom (Weigerung des Papstes in die Scheidung Heinrichs von Katharina einzuwilligen) - auch noch Hörner und einen Huf angedichtet :D

*Klugscheißmodus OFF*

Sorry für OT
Ein Gruß von :rolleyes: LeoLinse
Lieber Geschichtsbuch als Gesichtsbuch.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CharlieOscar (18.02.2018)

39

Sonntag, 18. Februar 2018, 12:48

Hallo,

Wenn zu allen Themen soviel Resonanz wäre, wie hier bei diesem nebensächlichen Thema, das wäre super :!:

Meint
Alfred, der "vonne" Ruhr

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (18.02.2018), Spur0-Team (18.02.2018), Hexenmeister (18.02.2018), 98 1125 (18.02.2018), H3x (18.02.2018), blaukaefer (18.02.2018), Alemanne 42 (18.02.2018), henry (18.02.2018), Locutus (19.02.2018), urmel64 (19.02.2018), Hans-Georg (19.02.2018), Rainer S. (19.02.2018)

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(230)

Beiträge: 889

Wohnort (erscheint in der Karte): 66583 Spiesen

Beruf: Mountain worker im Ruhestand

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 18. Februar 2018, 12:49

hallo Leo Linse

Weil ebay seit November 2017 es verbietet Wasserzeichen oder ähnliches einzubinden , auch Fotos von externen Bilderhoster sind nicht mehr erlaubt !!!

gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher