Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 24.

Mittwoch, 18. April 2018, 22:51

Forenbeitrag von: »hemygon«

Altbau E-Loks selbst gebaut

Lieber Peter, einfach nur WOW...! Das Gehäuse ist einfach perfekt geworden. Also ich kann mir das schon recht gut vorstellen. Tolle Arbeit, sehr schön gefräst. Dein Patent mit den Fenstern sieht man sehr gut, eine echt saubere Lösung. LG Gerhard

Mittwoch, 18. April 2018, 07:50

Forenbeitrag von: »hemygon«

Altbau E-Loks selbst gebaut

Hallo Peter, das ist eine tadellose Fräserei, sieht wieder einmal vielversprechend aus. Die Scheibenbefestigungen sind eine gute Idee. Ich freu mich schon auf die Bilder vom zusammengebauten Modell. LG Gerhard

Freitag, 13. April 2018, 12:27

Forenbeitrag von: »hemygon«

Meine neue 0-Anlage

Hallo Peter, tolle Anlage, toller Hintergrund Da bleib ich dran. LG Gerhard

Freitag, 13. April 2018, 12:14

Forenbeitrag von: »hemygon«

Altbau E-Loks selbst gebaut

Hallo Hans-Peter, ja, leider sind die Abmessungen auch in 1:45 noch sehr klein und so ein Federtopf-Antrieb sieht auf Papier recht einfach aus, aber beim Bauen können die Finger nicht klein genug sein. Das verstehe ich nur zu gut. Ein zuverlässiger Antrieb ist wichtig, daran scheiterte es bei mir bis dato immer. Inzwischen gibt's gutes Material, und im Internet wird man schnell fündig. Ich für meinen Teil würde mir eine Antriebsattrappe durch Kleben von Einzelteilen erschaffen und diese dann mit...

Montag, 9. April 2018, 22:30

Forenbeitrag von: »hemygon«

Altbau E-Loks selbst gebaut

Hallo Hans-Peter, tolle Loks, die Du hier baust! Eine 1045 hab ich mal als Kind so recht und schlecht zusammengezimmert, Deine sind da natürlich eine ganz andere Liga. Faszinierend, daß Du fast nur ÖBB loks baust. Die 1570 ist natürlich ganz was Besonderes, ist die überhaupt jemals gefahren? Ich dachte es war nur ein Protyp der 1670 und wurde nur einmalig konstruiert? Andere Frage, die Räder dieser Loks hatten ja den sogenannten Federtopf-Antrieb, also eigentlich keine Speichen. Bildest Du den n...

Mittwoch, 21. September 2016, 15:19

Forenbeitrag von: »hemygon«

Lieferzeit Muras 108

Hallo Martin, sieh mal hier: http://www.lokomotive.de/muras/aktuell.htm Die Produktion hat etwas länger gedauert, aber jetzt gibt's das Modell dieser Gölsdorf-Maschine. Allerdings wenn ich das richtig verstehe, nur als Fertigmodell. Schöne Grüße aus Innsbruck Gerhard

Dienstag, 12. Januar 2016, 15:16

Forenbeitrag von: »hemygon«

Ende der Pause - es geht ein bißchen weiter

Hallo, ich hatte letztes Jahr eine größere Baustelle, da ich mir einen Keller bauen mußte. Da bin ich zwar immer noch dran, aber jetzt ist es einfach so kalt, daß ich an meinem Projekt weiterbauen wollte. Da mich die Steuerung der 191 einige Nerven gekostet hat, hab ich mir inzwischen ein paar Ätzplatten von Herrn Uhde bestellt. Hin- und wieder braucht man ein Erfolgserlebnis, also hab ich mir einen Lokalbahnwagen gebaut. Als Fahrgestell hab ich das eines "Vinylchloridwagens" angepaßt, dafür hat...

Sonntag, 27. April 2014, 18:01

Forenbeitrag von: »hemygon«

Steuerung

Hier nun ein paar Bilder vom ersten Versuch des Steuerungsbau's. Momentan hab ich mal die rechte Seite gebaut, ich hoffe, die linke gelingt mir dann auch noch. Im Innenraum gibts jetzt auch noch eine Abdeckung für das Getriebe, zumindest provisorisch. Muß noch etwas zurechtgefeilt und mit ein paar Details versehen werden. Schöne Grüße Gerhard

Dienstag, 4. März 2014, 21:59

Forenbeitrag von: »hemygon«

Selbstbau einer Oldtimer-Lokomotive Baureihe 191 (später ÖBB 399.01)

So, jetzt hab ich die großen Aufbauten des Kessels fertig. Die Dome und der Schornstein haben die Grenzen meiner Drehbank aufgezeigt. Das ging gerade noch, ich mußte ja alle Aufbauten kegelig drehen. Die detaillierten Leitungen werde ich später ergänzen, hab vorerst nur ein paar Griffstangen am Führerhaus angebracht. Die Abstufung am Kessel hab ich mit einem 1mm-Ms-Blech gemacht, daß ich herumgebogen habe. Hinten hab ich es mit dem Sandbehälter verschraubt und vorne verlötet. Jetzt muß ich den S...

Mittwoch, 26. Februar 2014, 09:30

Forenbeitrag von: »hemygon«

Selbstbau einer Oldtimer-Lokomotive Baureihe 191 (später ÖBB 399.01)

Danke für die Erklärung des Saugerstutzens, das wußte ich nicht. Er eignet sich jedenfalls herovrragend zur Befestigung des Daches. Das mit dem Arbeitsfortschritt möchte ich mal so erklären, das Fahrwerk lag nach dem Zusammenbau erstmal ca. 9 Monate oder länger herum, bevor ich zum Weiterarbeiten kam. (meine kleine Tochter möchte ja auch beschäftigt werden, und ich baue nur im Winter, da im Sommer immer Außenarbeiten anstehen) Dann hab ich mal den Baufortschritt beobachtet und erst dann den Beri...

Montag, 24. Februar 2014, 21:31

Forenbeitrag von: »hemygon«

Selbstbau einer Oldtimer-Lokomotive Baureihe 191 (später ÖBB 399.01)

So, nun wieder etwas weiter. Habe das Fahrerhaus zusammengelötet und den Kessel drangebaut. Das Dach mit dem kleinen Aufbau war eine komplizierte Lötarbeit, jetzt ist es halbwegs gerade. Das Dach ist abnehmbar und wird mit der Pfeife und dem Saugerstutzen (kann mir jemand sagen, wofür dieser gut ist?) angeschraubt. Die Wassertanks hab ich aus Deckel und Seitenteilen zusammengelötet, sie werden hinten in den Lokkasten gesteckt und mit Hilfe der Füllöffnungen am Rahmen festgeschraubt. Damit kann i...

Samstag, 22. Februar 2014, 21:26

Forenbeitrag von: »hemygon«

Der Lokomotivkasten entsteht langsam

Hallo, jetzt hatte ich mal genug vom Fahrwerk und wollte sehen, wie die Lok dann aussieht. Ich hab also begonnen, den Kessel und den Lokomotivkasten zu bauen. Das Frontblech dient zur Aufnahme des Kessels und ist mit einer passgenauen Aluminium-Scheibe versehen. Damit ich zum Antrieb komme, muß der gesamte Kasten abnehmbar bleiben. Die lampen werde ich später mal mit Steckverbindern zum Abstecken machen, damit kann ich dann Untergestell und Obergestell komplett trennen. Federnde Achsen werde ich...

Donnerstag, 20. Februar 2014, 16:38

Forenbeitrag von: »hemygon«

Danke für die Tipps...

Hallo Leute, danke für die zahlreichen Tipps, die gleich nach dem Fahrwerk eingetrudelt sind. Martin hat nach meinen Unterlagen vollkommen recht, die Lok war unter verschiedenen Bahnverwaltungen unter verschiedenen Nummern eingesetzt. Die Lagerung der Achsen ist momentan wirklich nur im Rahmen, da werde ich aber noch Buchsen einsetzen. Der Rahmen ist schnell ausgeschliffen, da die Slaters.Achsen ja aus Stahl sind. Die Räder sind leider nicht so schön, die werde ich bei Gelegenheit mal nachfräsen...

Dienstag, 11. Februar 2014, 21:21

Forenbeitrag von: »hemygon«

Selbstbau einer Oldtimer-Lokomotive Baureihe 191 (später ÖBB 399.01)

Hallo miteinander, ich habe vor einiger Zeit begonnen, eine österreichische Lokomotive im Selbstbau anzufertigen. Jetzt bin ich zumindest so weit, daß ich hier was präsentieren kann. Die Lok wurde 1897 von den damaligen KkStB in Verkehr gesetzt und bis nach dem zweiten Weltkrieg verwendet. Grundlage für das Modell sind Baupläne für ein H0-Modell aus dem Jahr 1956. Die Ausführung ist eher einfach gehalten, und da ich nunmehr nach ca. 20 Jahren wieder in die "Bauwirtschaft" einsteige, ideal zum An...

Freitag, 15. Februar 2013, 07:53

Forenbeitrag von: »hemygon«

Warschauer Bw Anlage - Ringlokschuppen

Hallo Konrad, danke für die schönen Fotos Deiner umwerfenden Modelle. Das mit dem Karton ist natürlich eine gute Idee, die kommt natürlich aus dem Architekturbereich. Sind etwa die Möbel auch aus Karton? Die sehen jedenfalls ganz toll aus, wie echt. Schöne Grüße Gerhard

Freitag, 25. Januar 2013, 07:37

Forenbeitrag von: »hemygon«

Warschauer Bw Anlage - Ringlokschuppen

Hallo Konrad, wie immer bewundere ich Deine Konsequenz, mit der Du Deine Modelle baust. Einfach sagenhaft. Die Trägerkonstruktion für das Dach ist einfach umwerfend. Sind das Kunststoffprofile oder ist das Holz? Schöne Grüße, Gerhard

Mittwoch, 2. Januar 2013, 12:11

Forenbeitrag von: »hemygon«

Lackierung

Hallo Konrad, hab jetzt ein Foto der Spraydosen-Lackierung gemacht. Das Projekt hab ich in den 1990er-Jahren gebaut, die Lok dazu werd ich wohl in nächster Zeit in Angriff nehmen. Der Kessel ist eine BR78, welche mein inzwischen verstorbener Onkel in den Nachkriegsjahren aus Blechabfällen und diversen zerlegten Alten Geräten gelötet hat. Habe diesen sandgestrahlt und ebenfalls mit einem Bastler-Spraydosen-Lack versuchsweise lackiert. Leider halten die modernen Lacke auch Wasserbasis nicht mehr s...

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 16:16

Forenbeitrag von: »hemygon«

Nieten - Vorschlag

Hallo Arnold, toll, daß noch jemand aus Österreich Modelle baut. Zu den Nieten hätt ich einen Vorschlag, bzw. auch gleich ein praktisches Beispiel. Dünne Messingfolie (0,3mm) läßt sich schön durchdrücken, wenn das mit einer CNC-Fräse gemacht wird, dann schaut das sicher gleichmäßig aus. Das Blech würde ich dann ordentlich versteifen, dann hält das schon. Evtl. einfach aufdoppeln von 0,5mm-Blech. (das hab ich noch nicht gemacht, Versteifungen und 0,3mm-Blech sind am beiliegenden Foto zu sehen. Di...

Freitag, 2. November 2012, 11:26

Forenbeitrag von: »hemygon«

Wiedereinsteiger Spur 0 nach Abstinenz

Hallo Martin, ja, ich bin mehr für die österreichischen Modelle. Meistens muß man die selber bauen ;-( am Markt hab ich noch nichts gefunden. Aber auch ältere DRG-Loks oder Schweizer Modelle find ich interessant. Baupläne hab ich eigentlich hpts. von österreichischen Modellen. Hallo Jörg, danke für das Bild. 1020 sieht man heute keine mehr, 111 fahren nach wie vor auf der Mittenwaldbahn. Mit Silberlingen, ziemlich laut im Gegensatz zu den modernen Triebwagengarnituren. Ich bin aber in dieser zei...

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 12:51

Forenbeitrag von: »hemygon«

Wiedereinsteiger Spur 0 nach Abstinenz

Hallo Hermann, ja, da hast Du wohl recht, viele gibts hier nicht. Ein gewisses Platzproblem hat man in unserem beengten Gebirgsland schon. Ist ja in H0 schon alles sehr groß, wenn man modellgerecht fahren möchte, aber die Detaillierung in Spur 0 ist einfach wesentlich besser zu machen. Gruß Gerhard