Sie sind nicht angemeldet.

Null-Problemo

Oberfahrdienstleiter

(324)

Beiträge: 1 398

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

61

Montag, 16. Oktober 2017, 17:50

Zitat

....und war negativ überrascht, das die nicht in den Leerlauf geht.


Sorry, aber die Lok macht das eigentlich sensationell. Rückfrage: womit steuerst du und wie ist die Steuerung eingestellt? Das sollten wir zunächst mal klären.......

Null-Problemo :thumbup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (16.10.2017), Udom (16.10.2017), Canadier (17.10.2017)

SH Nuller

Bahnhofsvorsteher

(717)

Beiträge: 1 099

Wohnort (erscheint in der Karte): Kleines Dorf nähe Rendsburg am Nord Ostsee Kanal

Beruf: Oberbrandmeister a.d.

  • Nachricht senden

62

Montag, 16. Oktober 2017, 22:05

Ich hab noch den LH 90. Wenn die Lok das so toll macht, dann hätte es diesen Thread eigentlich gar nicht geben müssen.
Gruß Micha :)

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (16.10.2017), BR96 (16.10.2017), heizer39 (16.10.2017), Meinhard (17.10.2017), Altenauer (17.10.2017), Canadier (17.10.2017)

HüMo

Bahngeneraldirektor

(1 285)

Beiträge: 998

Wohnort (erscheint in der Karte): Penzberg

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:48

Segeln

Hallo Micha
ich habe die Einstellungen von anderen ja schon zitiert.
Hier noch mal meine CV Einstellungen, die ich gewählt habe:
Bei CV 2=1, CV3=30, CV4=30 habe ich gesetzt:
CV936=5 für Bremsenquietschen
CV937=30 für Sekunden nach denen das Segeln wieder verlassen wird
CV907C=1 "langsamer" Schwelle
CV908C=1 Geschwindigkeitsverminderung, nach der das Segeln bei Fahrt ausgelöst wird.
(wie heißt das so schön: alle Angaben ohne Gewähr; kann ja sein, dass da noch irgendwo bei mir - ohne mein Wissen - eine CV so eingestellt ist, dass das so wundervoll klappt).
D.H. jetzt: bei Rücknahme einer Geschwindigkeitsstufe beginnt das Segeln. Beim Hochdrehen der Geschwindigkeit auf mindestens 14 (bei 28 Fahrstufen) und folgendem Absenken der Geschw. beginnt bei ca. Fahrstufe 9-10 das Bremsenquietschen.
Vielleicht hilft das ja schon mal. Wie gesagt bzw. geschrieben; die hier gemachten Angaben sind eine "Goldgrube": CV-Einstellungen bei der Emdener DB 50 2549 (Lenz BR 50) auf der Nord-Harlinger-Eisenbahn A.G. (NHE) in Bassumsiel
Ruhiges Lesen ist da schon fast die ganze Lösung :).
Beste Grüße
Hendrik

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »HüMo« (17. Oktober 2017, 09:59)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Locutus (17.10.2017), Canadier (17.10.2017), 98 1125 (17.10.2017), Altenauer (17.10.2017), Udom (17.10.2017)

64

Dienstag, 17. Oktober 2017, 10:19

Kab, was soll das?

Moin in die Runde,

mal wieder zum Vorbild:
In der Eisenbahn-Kurierausgabe 2/12 findet sich auf Seite 70ff ein schöner Artikel des bekannten Lokführeres Gerhard Moll zu seinen Kabinentendererinnerungen.

Viel spaß beim Lesen.

Carl, der Murksbacher :thumbsup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (17.10.2017), Altenauer (17.10.2017), Udom (17.10.2017)

SH Nuller

Bahnhofsvorsteher

(717)

Beiträge: 1 099

Wohnort (erscheint in der Karte): Kleines Dorf nähe Rendsburg am Nord Ostsee Kanal

Beruf: Oberbrandmeister a.d.

  • Nachricht senden

65

Dienstag, 17. Oktober 2017, 10:20

Hallo Hendrik, noch mal vielenDank für den Tip. Mal sehen, ob ich das schaffe.
Gruss Micha :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (17.10.2017)

Otto

Oberheizer

(44)

Beiträge: 481

Wohnort (erscheint in der Karte): 39218 Schönebeck

Beruf: vom Dorf

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 17. Oktober 2017, 10:22

Hallo Leute ,
kann aber auch sein das der Schuss nach hinten los geht wie bei mir ;(
Gruß Otto

Beiträge: 296

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

67

Samstag, 21. Oktober 2017, 18:21

Hallo,

wenn, wie bei mir, die Vorlaufachse im R1 ab und zu stehenbleibt, dann liegt das daran, dass das jeweilige Rad an die Zylinder-Sicherheitsventile stößt :cursing: Meine Proxxon mit Diamatscheibe hat aber mit dem Problem kurzen Prozess gemacht :thumbsup:

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Null-Problemo

Oberfahrdienstleiter

(324)

Beiträge: 1 398

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

68

Samstag, 21. Oktober 2017, 19:07

Zitat

....wenn, wie bei mir, die Vorlaufachse im R1 ab und zu stehenbleibt, dann liegt das daran, dass das jeweilige Rad an die Zylinder-Sicherheitsventile stößt :cursing:
Dann sitzen die Dinger einfach nicht richtig. Eine Mechanik lenkt, angetrieben von der Deichsel des Vorläufers, die Rohre nach aussen........ 8o

Null-Problemo :thumbup:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (21.10.2017), heizer39 (21.10.2017), 98 1125 (21.10.2017), Altenauer (23.10.2017)

Beiträge: 296

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

69

Samstag, 21. Oktober 2017, 20:15

Hallo Oliver,

erst lesen, dann antworten :D Ich hatte geschrieben "die Zylinder Sicherheitsventile"', nicht "die Kolbenstangen-Schutzrohre. Die Kolbenstangen-Schutzrohre hängen bei meiner Lok übrigens nicht mehr herunter. Das Geheimnis ist nicht Viagra im Dampföl, sondern eine Modifikation, die hier im Forum schon mal beschrieben wurde.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (23.10.2017)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher